Das zweite Vorstellungsgespräch

Die Bewerbung war erfolgreich und du hast dein erstes Bewerbungsgespräch mit Bravour bestanden? Dann wartet nun die nächste Runde des Bewerbungsverfahrens auf dich: Das zweite Vorstellungsgespräch. Das Unternehmen ist an dir interessiert und will dich jetzt noch näher kennenlernen. Aber worauf musst du achten, damit du diese Chance nutzen kannst? Hier findest du ein paar Tipps, die dir helfen sollen, am Ende ein Jobangebot zu bekommen.

Bewerbung zweites Vorstellungsgespräch

© gratisography

Achtung: Ein zweites Vorstellungsgespräch ist keine Jobgarantie

Viele Bewerber denken irrtümlicherweise, dass ihnen mit einem zweiten Vorstellungsgespräch die Anstellung im Unternehmen bereits sicher ist. Die Einladung zu einem zweiten Bewerbungsgespräch zeigt zwar ein großes Interesse deines potenziellen Arbeitgebers an deiner Person, es sollte aber nicht als Garantie für den Job missverstanden werden! Schließlich können auch andere Bewerber im Vorstellungsgespräch den Personaler beeindruckt haben und du gehörst nur zu einer engeren Auswahl.

Lampe Dies ist vor allem der Fall bei Bewerbungen von Managern und Führungskräften. Sei dir deswegen nicht zu siegessicher, sondern überzeuge deinen Gesprächspartner erneut von dir und beweise weiterhin deinen Ehrgeiz.

Diese Tipps solltest du beachten:

Die Regeln für das erste Vorstellungsgespräch gelten natürlich auch in der zweiten Runde. Bei der Kleidung solltest du aber darauf achten nicht wieder das gleiche Outfit anzuziehen, das du beim ersten Treffen bereits getragen hast. Besonders deine Körpersprache und Gestik ist beim zweiten Vorstellungsgespräch wichtig, da häufig neue Gesprächspartner beim Interview dabei sind, die dich genau beobachten.

TIPP Ignoriere niemals die anderen anwesenden Gesprächspartner im Raum – auch wenn du sie noch nicht kennst! Stelle dich Ihnen kurz vor und gebe ihnen einen Überblick über deine Qualifikationen und Stärken. Während des Vorstellungsgesprächs solltest du auch Blickkontakt zu den anderen Gesprächspartnern aufnehmen.
Egal, ob dich der gleiche oder ein anderer Gesprächspartner interviewt: Du solltest immer deine Kernkompetenzen betonen und die wichtigsten Einstellungsgründe nennen. Schließlich willst du, dass der Personaler genau diese im Hinterkopf behält. Die wichtigste Regel lautet jedoch:

Stelle Bezüge zum ersten Vorstellungsgespräch her!

Mit Bezügen kannst du dem Personaler beweisen, dass du ihm aufmerksam zugehört hast und verdeutlichst, dass deine Antworten ehrlich und beständig sind. Besonders beeindrucken kannst du, wenn du aufgeworfene Fragen oder Problematiken aus dem ersten Vorstellungsgespräch aufgreifst und z.B. einen eigenen Lösungsansatz präsentierst. Auch offen gebliebene Fragen solltest du ansprechen.

Gehe auf deine Gehaltsvorstellung ein

Check Wenn deine Gehaltsvorstellung noch nicht im ersten Bewerbungsgespräch angesprochen wurde, wird sie spätestens zu diesem Zeitpunkt zur Sprache kommen. Sei also vorbereitet und informiere dich vorher über das durchschnittliche Gehalt in der Branche und gib eine konkrete Zahl an, die noch verhandelbar ist. Aspekte wie Urlaubstage, Zusatzleistungen, Provision oder auch die Arbeitszeiten solltest du ebenfalls ansprechen.

Erkundige dich vorher nach deinen Gesprächspartnern und dem Ablauf

Du solltest dich vor dem zweiten Termin erkundigen, wer diesmal dein Interview durchführt und wer noch anwesend ist. Dies kann ein großer Vorteil im Gespräch sein, da du dich auf neue Gesprächspartner vorbereiten kannst und dir die Namen nicht kurzfristig merken musst. Auch über den Ablauf solltest du dich erkundigen. Oftmals dauert das zweite Vorstellungsgespräch einen Tag, da Bewerber in der zweiten Runde verschiedenen Mitarbeitern oder Kollegen vorgestellt werden, damit sich diese ebenfalls ein Bild machen können.

TIPP In der Regel gibt es ein gemeinsames Mittagessen. Dieses wird genutzt, um zu sehen wie deine Kommunikations- und zwischenmenschlichen Fähigkeiten sind. Natürlich wird dabei auch auf deine Tischmanieren geschaut, um ein Gesamtbild von dir als Persönlichkeit zu bekommen.

Recherchiere weiterführende Informationen zum Unternehmen

✔ Informiere dich ausführlich über das Unternehmen mit allen dir zur Verfügung stehenden Quellen (Internet, Broschüren, Bekannte, etc.). Besonders auf der Webseite des Unternehmens solltest du auf aktuelle Neuigkeiten achten, da diese im Gespräch gerne abgefragt werden.

Sichte deine Notizen vom ersten Bewerbungsgespräch

Gehe nochmal deine Notizen vom ersten Vorstellungsgespräch durch sowie deine Antworten auf die gestellten Fragen. Alte Notizen zur Stellenausschreibung und zum Lebenslauf sind natürlich genauso wichtig. Es kann nämlich passieren, dass dir dein Gesprächspartner Fragen ein zweites Mal stellt. Lass dich davon nicht irritieren: Der Personaler will damit herausfinden, ob deine Antworten deckungsgleich sind. Deswegen beantwortest du die Frage am besten wie im ersten Vorstellungsgespräch.

Du solltest dir nicht widersprechen oder Gesagtes zurücknehmen!

Bedanke dich nach dem Interview und kläre die Rückmeldung

✔ Zum Ende des Interviews solltest du abklären, wann du dich zurückmelden sollst. Ist das zweite Gespräch sehr gut gelaufen, kann es schon sein, dass dir der Arbeitgeber den Job bereits anbietet und dir Bedenkzeit für die Entscheidung gibt. In diesem Fall solltest du dich innerhalb von ein bis zwei Tagen zurückmelden.

✔ Schicke am Ende des Tages außerdem nochmals schriftlich (eine E-Mail reicht) ein Dankeschön an alle Personen, die du während der zweiten Vorstellungsrunde getroffen hast. Wenn du die Namen kennst, wirkt dies besonders professionell. Deswegen solltest du dir von allen Personen die Kontaktdaten geben lassen.