Bewerbungsvorlage für Word 100% kostenlos herunterladen

Anmelden und herunterladen
Bewerbung.net Logo
Zum Online-Shop
Teazerbild

Bewerbungsmappe

Viele Bewerber fragen sich, wie eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein sollte und welche Mappe sie für ihre Bewerbungsunterlagen verwenden sollen: Einen simplen Klemmhefter oder eine hochwertige, dreiteilige Mappe? Günstige Mappen aus Plastik oder aus hochwertigem Karton? Die Meinungen dazu gehen weit auseinander. Wir zeigen dir, was in eine Bewerbungsmappe gehört und welche Mappenart am besten zu dir passt.

Ein Beitrag von Ben Dehn

Bewerbungsmappe - Aufbau & Reihenfolge der Dokumente

Bei der Bewerbungsmappe handelt es sich um die Hülle der Bewerbungsunterlagen, welche klassisch per Post an das Wunschunternehmen gesendet werden. Bei der Bewerbungsmappe kommt es nicht nur auf Vollständigkeit und Unversehrtheit, sondern auch auf die richtige Reihenfolge der darin enthaltenen Dokumente an.


Folgende Dokumente lassen sich in einer Bewerbungsmappe finden:

  • Bewerbungsschreiben: Das Bewerbungsschreiben stellt die Einleitung für deine Bewerbung dar und wird in der Regel nicht in die Mappe einsortiert, sondern vorne auf der Mappe angeheftet. Mithilfe des Bewerbungsschreibens sollst du das Interesse der Personalverantwortlichen wecken, sodass sie in der Mappe mehr über dich erfahren möchten. Hier solltest du dein Interesse an der Stelle bekunden und den Mehrwert für das Unternehmen betonen, den du beisteuerst, um aus der Masse herauszustechen.

  • Deckblatt (optional): Die Verwendung eines Deckblatts ist optional und bietet sich vor allem dann an, wenn es bereits sehr viele relevante Stationen gibt, die du in deinem Lebenslauf erwähnen möchtest. Auf dem Deckblatt können dann die wichtigsten Informationen zu deiner Person zusammengefasst und auch dein Bewerbungsfoto untergebracht werden. Dadurch sparst du Platz im Lebenslauf und kannst dort mehr Inhalte unterbringen.

  • Lebenslauf: Der Lebenslauf ist bei Verwendung eines Deckblatts das zweite, ansonsten das erste Dokument beim Öffnen der Bewerbungsmappe. Personalverantwortliche sollten im Lebenslauf deine persönlichen Daten und alle relevanten Kenntnisse, Fähigkeiten und beruflichen Stationen finden können. Dein Bewerbungsfoto fügst du, falls nicht auf dem Deckblatt untergebracht, oben rechts in der Ecke ein und versiehst den Lebenslauf zusätzlich mit Ort, Datum und Unterschrift.

  • Motivationsschreiben (i. d. R. optional): Auch beim Motivationsschreiben handelt es sich um eine meist optionale Ergänzung der Bewerbungsmappe. Wird in der Stellenausschreibung jedoch explizit danach gefragt, sollte dieses Dokument auf keinen Fall fehlen. Wie der Name schon sagt, solltest du hier deine persönliche Motivation für die ausgeschriebene Stelle deutlich machen. Zusätzlich kannst du auch ein Kurzprofil oder eine Projektliste einfügen, um deine Eignung zu unterstreichen.

  • Anlagen: Als Anlagen werden Zeugnisse, d.h. Ausbildungs-, Hochschul- und Arbeitszeugnisse, Zertifikate oder Arbeitsproben beigefügt. Dabei ist es besonders wichtig, dass du deiner Bewerbungsmappe nur für die jeweilige Stelle relevante Nachweise hinzufügst, damit die relevanten Informationen nicht zwischen den überflüssigen untergehen.

Ein einheitliches Design deiner Bewerbungsunterlagen hilft dir dabei, einen positiven ersten Eindruck bei den Personalverantwortlichen zu hinterlassen. Deshalb haben wir professionelle Bewerbungsdesigns für jeden Geschmack erstellt, die dich aus der Masse von Bewerbern hervorstechen lassen:

Die verschiedenen Arten von Bewerbungsmappen

Die Bewerbungsmappe hat eine unterschätzte Bedeutung im klassischen Bewerbungsprozess. Dabei ist sie das Erste, was Personalverantwortliche von dir sehen – und der erste Eindruck ist bekanntlich oftmals der Wichtigste!


Wir haben dir eine detaillierte Übersicht der gängigsten Bewerbungsmappen sowie einige neuartige Varianten mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen zusammengestellt:

Bewerbungsmappe aus Kunststoff

Klemmhefter aus Kunststoff

Bei dieser kompakten Version der Bewerbungsmappe wird das Anschreiben außen an den Deckel der Mappe angeheftet. Alle weiteren Unterlagen werden innerhalb des Hefters, auf der rechten Seite in die Schiene geklemmt, wodurch diese Version der Bewerbungsmappe besonders platzsparend ist.


Sie eignet sich beispielsweise gut für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz für handwerkliche Berufe, ungelernte Tätigkeiten und Bewerbungen in der Kunststoff-Branche, z. B. kunststoffverarbeitende Betriebe.

Vorteile:

  • Diese Mappenart ist besonders kostengünstig.

  • Sie ist beliebt bei Personalentscheidern, die gerne Dokumente aus den Mappen nehmen.

  • Bei durchsichtigem Kunststoff erlaubt die Mappe einen ersten Eindruck vom Bewerber, ohne dass die Mappe geöffnet werden muss.

Nachteile:

  • Diese Modelle haben bei manchen Personalentscheidern das Image von einer billigen Verarbeitung.

  • Kunststoff ist kein ökologisches Material.

  • Die Klammer ist so breit, dass beim mehrmaligen Umblättern die Buchstaben auf der linken Blattseite verdeckt werden. Das bedeutet, die Bewerbungsunterlagen müssen aus der Bewerbungsmappe genommen werden.

Diese Mappenart gibt es auch aus Karton (siehe unten). Hier hast du den Vorteil eines haptisch angenehmeren, ökologischeren Materials, doch es fehlt der Vorteil des durchsichtigen Mappendeckels.

Dreiteilige Bewerbungsmappe aus Karton

Dreiteilige Bewerbungsmappe aus Karton

Auch wenn diese Mappe nicht bei allen Personalverantwortlichen beliebt ist: Für eine Bewerbung in einem akademischen Beruf kannst du mit dieser Mappe fast nichts falsch machen. Außer du weißt, dass deine Ansprechperson eine Abneigung gegen diese Mappenart hat.


Das Anschreiben wird hier nicht vorne angeheftet, sondern innen, auf der linken Seite der Mappe platziert. Wird die Mappe einmal aufklappt, ist dieses somit als erstes ersichtlich.


Nach vollständigem Aufklappen der Bewerbungsmappe sehen Personalverantwortliche alle weiteren Unterlagen, wie deinen Lebenslauf und deine Zeugnisse. Diese Mappe bietet viel Platz, um alle Bewerbungsunterlagen geordnet nebeneinander unterzubringen.

Vorteile:

  • Diese Art der Bewerbungsmappe wirkt sehr hochwertig.

  • Karton ist angenehmer anzufassen als Kunststoff.

  • Der Lebenslauf und Zeugnisse können nebeneinander präsentiert werden und lassen sich so parallel lesen.

Nachteile:

  • Die Mappe muss zweifach aufgeklappt werden, damit alle wesentlichen Inhalte eingesehen werden können.

  • Diese Mappenart empfinden viele Personalverantwortliche als unhandlich.

  • Beim ersten Aufklappen sind Lebenslauf und Zeugnisse verdeckt.

Zweiteilige Bewerbungsmappe aus Karton

Beispiel für eine Bewerbungsmappe mit nur einer Klemmschiene

Zweiteilige Bewerbungsmappe aus Karton

Hier gibt es drei Varianten zur Auswahl:


1. Eine Bewerbungsmappe mit nur einer Klemmschiene auf der rechten Seite

2. Eine Bewerbungsmappe mit einer Klemmschiene auf der rechten Seite und einer dreieckigen Einschubtasche auf der linken Seite

3. Eine Bewerbungsmappe mit je links und rechts einer Klemmschiene


Wenn sich dein Lebenslauf auf nur einer Seite darstellen lässt, kannst du eine Mappe mit Einschubtasche benutzen. Bei einem zwei- oder mehrseitigen Lebenslauf empfiehlt es sich, die Mappe mit zwei Klemmschienen zu verwenden.

Vorteile:

  • Diese Art der Bewerbungsmappe wirkt hochwertig.

  • Karton ist angenehmer anzufassen als Kunststoff.

  • Der Inhalt ist nach einmaligem Aufklappen direkt zugänglich.

  • Je nach Machart können Lebenslauf und Arbeitszeugnisse parallel präsentiert werden: Deine Bewerbung ist übersichtlicher.

Nachteil:

  • Diese Art der Bewerbungsmappe ist etwas teurer als ein Klemmhefter aus Plastik.

Dein Anschreiben kannst du mit einer Büroklammer auf der Bewerbungsmappe befestigen. Es gibt Büroklammern in Sonderformen, z. B. runde Büroklammern und Klammern aus verschiedenen Materialien. Beispielsweise kannst du für Berufe und Ausbildungsplätze mit einer Affinität zu Holz eine Klammer aus Holz nutzen.

Quadratische Bewerbungsmappe aus Karton

Quadratische Bewerbungsmappe aus Karton 

Die quadratische Bewerbungsmappe unterscheidet sich auf den ersten Blick von den klassischen Bewerbungsmappen und kann dir dabei helfen, aus der Masse an Bewerbenden herauszustechen. Dabei müssen selbstverständlich auch alle Unterlagen dementsprechend gestaltet werden.


Das Anschreiben wird hierbei zusammen mit allen anderen Unterlagen in der Mappe untergebracht. Durch die kreative Gestaltung der Unterlagen ist die Verwendung dieser Mappenform nicht für konservative Branchen geeignet, sondern bietet sich vor allem in kreativen Bereichen an.

Vorteile:

  • Die ungewohnte Form macht Personalverantwortliche automatisch neugierig auf den Inhalt.

  • Ideal für Initiativbewerbungen und Bewerbungen in kreativen Berufen.

  • Karton ist angenehmer anzufassen als Kunststoff.

Nachteile:

  • Das quadratische Format macht die Bewerbungsmappe weniger kompatibel mit gängigen Bewerbungsverfahren (z. B. Kopieren der Unterlagen für mehrere Entscheidungstragende).

  • Die Bewerbenden sind auf ein spezielles Blattformat angewiesen.

Bewerbungsmappe mit Sichtfenster

Bewerbungsmappe mit Sichtfenster

Die Bewerbungsmappe mit Sichtfenster bietet dir die Möglichkeit, mithilfe eines Deckblatts die wichtigsten Informationen und das Bewerbungsfoto auf den ersten Blick zu präsentieren. Da diese Form der Bewerbungsmappe eher selten verwendet wird, kann sie dir ebenfalls helfen, dich von anderen Bewerbenden abzuheben.


Deine Bewerbungsunterlagen werden alle innerhalb der Mappe, auf der rechten Seite, hinter dem Deckblatt untergebracht, damit das Sichtfenster nicht verdeckt wird.

Vorteil:

  • Durch ihren hohen Wiedererkennungswert fällt die Bewerbung sofort ins Auge.

Nachteil:

  • Für sehr konservative Branchen ist diese spezielle Art der Bewerbungsmappe meist nicht geeignet.

Digitale Bewerbungsmappe

Die Digitalisierung macht auch vor dem Bewerbungsprozess nicht halt. Viele Unternehmen wickeln diesen online über ein Bewerbungsportal oder per E-Mail ab. Sollte dies bei deinem Wunschunternehmen der Fall sein, musst du deine Bewerbungsmappe hinsichtlich der Anforderungen für eine Online-Bewerbung anpassen:

  • Fasse alle relevanten Dokumente in einem PDF-Dokument zusammen, welches du deiner E-Mail als Anhang hinzufügst.

  • Der Anhang der E-Mail sollte eine Dateigröße von 5MB nicht überschreiten, um sicherzustellen, dass die Mail auch bei dem bzw. der Personalverantwortlichen ankommt und nicht im Spam-Ordner endet.

  • Die PDF-Datei musst du unbedingt mit einem aussagekräftigen Dateinamen versehen, damit die digitale Bewerbungsmappe leichter zugeordnet werden kann. Verwende z. B. folgende Form: „Bewerbung_Vorname_Nachname.pdf“.

  • Auch die Metadaten deiner PDF-Datei solltest du bearbeiten, da diese zum Beispiel das Erstelldatum enthalten und so verraten können, dass die Bewerbung nicht ausschließlich für diese ausgeschriebene Stelle angefertigt wurde.

  • Auf das Verschicken von ZIP-Dateien solltest du verzichten, da es hier manchmal zu Schwierigkeiten beim Entpacken kommen kann.

Dir gefallen die auf unseren Grafiken gezeigten Bewerbungsdesigns? Dann lade dir diese und viele weitere Vorlagen jetzt kostenlos herunter.

Bewerbungsmappe kaufen - Wie finde ich die perfekte Mappe?

Deine Entscheidung, welche Bewerbungsmappe am besten geeignet ist und wofür du dich beim Kauf entscheiden solltest, hängt von verschiedenen Aspekten ab:

  • Deine Entscheidung kann davon abhängen, auf welche Stelle du dich bewirbst: Für eine Bewerbung auf eine Lehrstelle ist ein einfacher Klemmhefter aus Plastik meistens ausreichend. Für akademische Berufe ist vielfach eine hochwertige Bewerbungsmappe aus Karton angebracht.

  • Auch deine Bewerbungsstrategie kann deine Entscheidung beeinflussen: Willst du deine Bewerbungen möglichst zahlreich streuen und deine Kosten dabei möglichst gering halten, oder möchtest du dich gezielt, hochwertig und individuell bewerben? (Wir empfehlen dir die 2. Variante!)

  • Dein eigener Geschmack kann auch eine Entscheidungshilfe sein: Schließlich soll die Bewerbung ein Ausdruck deiner Persönlichkeit sein. Hier ist allerdings auf Seriosität zu achten, z. B. sollte die Mappe trotzdem eine klassische Farbe wie blau, grün oder rot haben.

  • Des Weiteren können die Wünsche der Personalentscheidenden eine Rolle bei deiner Entscheidung spielen. Solltest du vor deiner schriftlichen Bewerbung bei deinem Wunschunternehmen anrufen, kannst du am Rande des Gespräches nachfragen, ob eine bestimmte Mappenart bevorzugt wird.

Vorlieben der Personaler

Viele Personalentscheider bevorzugen einen einfachen Klemmhefter, weil sie Wert darauf legen, die darin enthaltenen Dokumente leicht aus der Bewerbungsmappe herausnehmen zu können. Auch sind ihnen die dreiteiligen Modelle oft zu sperrig. Andere Personalentscheider schätzen die dreiteiligen Bewerbungsmappen, da hier der Lebenslauf und die Arbeitszeugnisse nebeneinander präsentiert werden und parallel gelesen werden können.


Die Zeitschrift FOCUS hat für ihren Artikel Personalverantwortliche zu ihren Vorlieben befragt:

  • Die Fraport AG bevorzugt beispielsweise die dreiseitig aufklappbare Kartonmappe bei einer Bewerbung: „Sie erleichtert uns das Arbeiten“, wie Personalleiter Jürgen Jäckel erklärt.

  • Uwe Loof von der Hamburg-Mannheimer Versicherung sagt: „Wir sehen gerne Varianten aus Kunststoff mit seitlichem kleinen Bügel. Eher ungünstig sind jene, in denen Bewerbungsunterlagen abgeheftet oder in mehreren Einschubleisten eingezogen sind. Dreiseitige Bewerbungsmappen zum Aufklappen sind sehr unpraktisch bei der Sichtung.“

  • Stefanie Roßdeutsch von der Unternehmensberatung Roland Berger äußert sich folgendermaßen: „Besonders gerne sehe ich einfache, schlichte Bewerbungsmappen. Die oftmals empfohlenen und auch sehr schick aussehenden dreiseitig aufklappbaren Kartonmappen sind im Gebrauch eher unhandlich.“

Exkurs: Bewerbungsmappe für die Bewerbung um eine Wohnung

Heutzutage ist es nicht selten, dass für eine begehrte Wohnung in schöner Lage Bewerbungsunterlagen erstellt werden müssen. Mit einer ansprechenden Bewerbungsmappe kannst du bei der Bewerbung um eine Wohnung aus der Masse hervorstechen. Mit dieser erleichterst du dem Makler oder der Maklerin die Arbeit, indem er oder sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick einsehen kann. Solltest du nicht allen Anforderungen entsprechen, ersparst du dir unnötige Besichtigungstermine und lange Wartezeiten.


Folgende Unterlagen sollten in deiner Bewerbungsmappe enthalten sein:

  • Bewerbungsschreiben: Beschreibe kurz, wer du bist und wieso du dich für diese Wohnung interessierst. Wenn du dein Bewerbungsschreiben direkt mit einem Foto von dir bzw. den Personen, mit denen du gern in die Wohnung ziehen möchtest, versiehst, wirkt deine Bewerbung direkt viel persönlicher.

  • Mieterselbstauskunft: Diese enthält alle relevanten Zahlen, Daten und Fakten (z. B. Nettoeinkommen) zu dir bzw. allen Personen, die in die Wohnung ziehen möchten.

  • Schufa-Bonitätscheck: Dabei handelt es sich nicht um die vollständige Schufa-Auskunft, welche deutlich mehr Seiten und Informationen umfasst.

  • Einkommensnachweise: Es bietet sich an, der Bewerbung deine Einkommensnachweise der letzten zwei bis drei Monate beizufügen.

  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung: Hierbei geht es darum, dass deine Mietschuldenfreiheit bei deiner aktuellen Wohnung belegt wird.

Unser Fazit zu Bewerbungsmappen

So etwas wie „die eine richtige Bewerbungsmappe“ existiert nicht. Doch deine Karriere solltest du nicht dem Zufall überlasen. Berücksichtige bei deiner Entscheidung die Art der Stelle auf die du dich bewirbst und den Eindruck, den du mit deinen Bewerbungsunterlagen vermitteln bzw. im Vorstellungsgespräch bestätigen möchtest. Für Lehrstellen oder ungelernte Tätigkeiten kannst du einen einfachen Klemmhefter verwenden. Für akademische Berufe empfiehlt es sich, eine Bewerbungsmappe aus Karton zu verwenden, weil das mehr Wertigkeit zum Ausdruck bringt.


Bei der Farbwahl kannst du dich am Logo deines potenziellen Arbeitgebers und an dem Design deiner Unterlagen orientieren. Wir empfehlen dir: Mut zur Farbe! Jedoch nur Farben, die für das Auge angenehm sind. In konservativen Branchen liegst du mit dunkelblau, schwarz oder grau mit Sicherheit richtig.

Ein Foto von Ben Dehn

Autor: Ben Dehn

Ben entschied sich nach seinem Lehramtsstudium dazu, seinen Weg zunächst im Journalismus zu bestreiten. Nach sieben Jahren bei Print, Online und Radio heuerte er 2013 bei der webschmiede GmbH an und betreute im „Die Bewerbungsschreiber“ Team Personen auf sämtlichen Hierarchieebenen. Durch seine Tätigkeit konnte er sein Know-how im Karrierebereich stetig vertiefen. Heute schreibt Ben Dehn hilfreiche Fachartikel, hält Vorträge und gibt Interviews, Workshops & Seminare.


Zu Bens Autorenprofil