Curriculum Vitae (CV)

Beim Curriculum, kurz CV, handelt es sich um eine Form des englischen Lebenslaufs. Vor allem im internationalen Raum wird dieser häufig angefordert. Da es bei der Erstellung des CVs einiges zu beachten gilt, biete ich dir im Folgenden hilfreiche Tipps, Beispiele sowie eine kostenlose Vorlage zum Herunterladen.

Ein Beitrag von Ben Dehn

Definition - Was ist ein CV?

Die Worte Curriculum Vitae (kurz: CV) stammen aus dem Lateinischen und bedeuten ins Deutsche übersetzt nichts anderes als Lebenslauf. Im englischsprachigen Raum handelt es sich dabei um ein Standarddokument der Bewerbung und umfasst alle relevanten Informationen aus deinem Leben in tabellarischer Form.


Das CV unterscheidet sich im Wesentlichen nicht sehr von einem deutschen Lebenslauf, jedoch müssen einige Aspekte beachtet werden. Der englische Lebenslauf umfasst zwei bis maximal drei Seiten. Persönliche Informationen wie das Geburtsdatum, die Religionszugehörigkeit oder der Familienstand werden für gewöhnlich weggelassen. Das hat den Grund, dass vor allem in Großbritannien sehr darauf geachtet wird, durch Auslassen persönlicher Informationen, einem Ausschluss aufgrund von Vorurteilen vorzubeugen.

Wann muss ich ein Curriculum Vitae schreiben?

Vor allem in Großbritannien, auf dem europäischen Festland und in anderen englischsprachigen Gebieten (Australien, Afrika, Asien, etc.) findet das Curriculum Vitae eine weite Verbreitung. Wird ein CV verlangt, ist davon auszugehen, dass auch die restlichen Bewerbungsunterlagen auf Englisch verfasst werden sollen. Das bedeutet, dass du neben dem CV ein englisches Bewerbungsschreiben (Cover Letter) anfertigen musst. Im Cover Letter sollten dasselbe Design sowie dieselben Schriftarten wie im CV verwendet werden.


Ein CV zu schreiben, ist immer dann sinnvoll, wenn...

  • ...in (englischsprachigen) Stellenanzeigen ausdrücklich darauf hingewiesen wird.

  • ...du deinen beruflichen Werdegang ausführlich mit den dazugehörigen Erfolgen und Projekten darlegen möchtest.

  • ...du dich im internationalen Raum bewirbst.

Unterschied zwischen CV und Résumé

Sowohl beim CV als auch beim Résumé handelt es sich um Formen des englischen Lebenslaufs. In Nordamerika ist in den meisten Fällen das Résumé zu wählen. Das Résumé unterscheidet sich vom CV in seiner Länge und Ausführlichkeit. Dieses ist um einiges kürzer und fasst nur das Wesentliche einer Person auf einer einzelnen DIN A4-Seite zusammen.


Handelt es sich um eine Bewerbung im akademischen oder forschungsorientierten Bereich, wird oft eine ausführlichere Darlegung des persönlichen Werdegangs gefordert, sodass dann auch im nordamerikanischen Raum ein CV unumgänglich ist. Dies hat den einfachen Grund, dass das Curriculum Vitae über mehr Rubriken verfügt, auf die ausführlicher eingegangen wird. Im akademischen Bereich ist das CV so beliebt, weil die Beschreibung des Werdegangs zusätzlich mit Angaben zu Projekten, Stipendien und Veröffentlichungen ergänzt werden kann. 

Europass Lebenslauf statt CV?

Um die internationale Bewerbung innerhalb der EU zu vereinfachen, haben sich die EU-Mitgliedsstaaten Anfang der 2000er auf eine Vorlage für Bewerbungen innerhalb der Europäischen Union geeinigt: die sogenannten Europass-Dokumente. Zu diesen Dokumenten gehört unter anderem der Europass Lebenslauf, der in allen EU-Staaten, den EFTA-/EWR-Staaten sowie den Beitrittsländern anerkannt wird. Die Idee dahinter: Bewerber*innen sparen Zeit und Mühe durch die europaweit vereinheitlichte Vorlage und Arbeitgeber können Bewerbungen innerhalb Europas besser miteinander vergleichen.


Vor allem bei kleinen und mittelständischen Unternehmen im Ausland ist aber das Risiko hoch, dass sie sich mit dem Format des Europäischen Lebenslaufs nicht auskennen. Insgesamt empfiehlt es sich bei der Bewerbung im Ausland daher auf die landestypische Bewerbung, statt auf den Europass Lebenslauf zu setzen und die jeweiligen Besonderheiten des Landes zu berücksichtigen.

Ben Dehn
Ben Dehn

Fachautor von Bewerbung.net

„Karriereportale wie XING oder LinkedIn bieten die Möglichkeit, auf deinem Profil zusätzlich eine englische Bewerbung hochzuladen. Möchtest du also gerne zukünftig im internationalen Bereich arbeiten, kannst du so deine Chance erhöhen, von Headhuntern aus dem Ausland berücksichtigt zu werden.“

Curriculum Vitae (CV) - Aufbau

Aufbau & Inhalt des CV

Wie auch im deutschen tabellarischen Lebenslauf wird das CV in einzelne Kategorien unterteilt, um die zahlreichen Informationen zu deiner Person zu strukturieren. Welche dieser Rubriken du aufnimmst, machst du am besten von der Stellenausschreibung abhängig.


In den nächsten Abschnitten gehe ich deshalb näher auf die einzelnen Kategorien ein und zeige dir, was unbedingt in dein CV hineingehört und welche optionalen Aspekte du hinzufügen kannst, um besonders aus der Masse herauszustechen. 

Personal Details (Persönliche Angaben)

Bei der Angabe deiner persönlichen Daten führst du deinen Namen, deine Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse auf. Wie im Deutschen solltest du darauf achten, eine seriöse E-Mail-Adresse zu verwenden. Am besten eignet sich dazu eine Adresse, die aus deinem Vor- und Nachnamen zusammengesetzt ist. Bei Bewerbungen im Ausland kannst du je nach Zielort auch ein gültiges Visum (z.B. für die Arbeitserlaubnis) aufführen.


Da die Bewerbungsunterlagen im englischsprachigen Raum eher anonym gehalten werden, solltest du persönliche Informationen wie deinen Geburtsort, dein Geburtsdatum, deine Nationalität und deinen Familienstand nicht angeben. Ebenso solltest du auf die Angabe deiner Religions- oder Parteizugehörigkeit verzichten. Im Englischen sind Umlaute, wie „ä“, „ö“ und „ü“ nicht üblich. Denke also daran, diese in deinem Namen und deiner Anschrift als „ae“, „oe“ oder „ue“ umzuschreiben.

CV - Personal Details

| Beispiel für die Personal Details im CV |

Um Platz zu sparen und für Übersichtlichkeit zu sorgen, würde ich dir empfehlen, deine persönlichen Daten in der Kopfzeile unterzubringen. Das hat zudem den Vorteil, dass Personalverantwortliche deinen Namen und deine Kontaktdaten immer direkt vor Augen haben, auch wenn sie gerade die zweite oder dritte Seite deines CVs sichten. 

Personal Profile / Personal Statement (Persönliches Statement)

Sowohl beim Personal Profile als auch beim Career Objective handelt es sich um eine Einleitung in dein CV. Beide Abschnitte stellen zwar optionale Elemente des CV dar, ein Curriculum Vitae ohne einleitendes Personal Profile ist aber eher ungewöhnlich. Nutze dieses Element, um direkt zu Beginn deines CV deine Motivation und Qualifikation deutlich zu machen.


Das Personal Profile oder auch Personal Statement oder CV Summary genannt, fasst die persönlichen Eigenschaften, Erfahrungen und Qualifikationen einer Person zusammen und vermittelt dem potenziellen Arbeitgeber einen ersten Eindruck von deiner Person. Es beschreibt kurz und knapp, welche Eigenschaften und Qualitäten du besitzt und gibt einen Überblick über deine Berufserfahrung. Du solltest das Personal Statement vor allem dazu einsetzen, die Aufmerksamkeit der Personalverantwortlichen zu erwecken und sie zum Weiterlesen zu animieren.


Beim Verfassen deines Personal Profile solltest du unbedingt die Stellenausschreibung einbeziehen und schauen, welche Skills und Qualifikationen für die jeweilige Stelle gefordert werden und diese relevanten Keywords in deinem Statement aufnehmen. Es kann nämlich sein, dass Firmen anhand bestimmter Keywords ein Matching für die einzelnen Bewerber*innen berechnen und nur Personen mit einem bestimmten Score in die nächste Runde des Bewerbungsprozesses aufnehmen.

Personal Profile CV

| Beispiel für ein Personal Profile im CV |

Auch wenn ein Personal Profile erst mal verlockend erscheint, um sämtliche Argumente für deine Einstellung dort unterzubringen, solltest du dich kurzhalten. Für gewöhnlich umfasst diese Rubrik nur einen Abschnitt mit bis zu sechs Sätzen


Verlierst du dich in langen Ausführungen, hast du die Aufmerksamkeit der Personaler*innen sehr wahrscheinlich direkt wieder verloren.

Beispiel für ein Personal Profile als Marketing-Manager:


“Experienced marketing manager with a proven track record of developing and executing successful marketing strategies across various industries. Strong analytical skills and a data-driven approach to decision making, with the ability to identify market trends and capitalize on opportunities. Results-oriented and driven, with a passion for staying current with the latest marketing techniques and technologies. Seeking to leverage my skills and experience to drive growth and success in a dynamic marketing role.”

Career Objective (Karriereziel)

Beim Career Objective hingegen geht es weniger um deine bisherigen Erfahrungen und erworbenen Kompetenzen, sondern vielmehr darum, deine Karriereziele und beruflichen Ambitionen kurz und knapp darzustellen. Dabei ist es besonders wichtig, dass du nicht einfach grundsätzliche berufliche Ziele schilderst, sondern immer darauf achtest, dass deine Ziele auch einen Mehrwert für das Unternehmen darstellen. Da es sich beim Career Objective eher um ein kurzes prägnantes Statement handelt, sollte dieses nicht länger als zwei Sätze sein.


Beispiel für ein Career Objective als Marketing-Manager:


“Experienced marketing manager seeking a challenging role in a dynamic and fast-paced environment where I can utilize my skills and experience to drive growth and success for the organization. My goal is to lead and execute successful marketing strategies, leveraging data-driven decision making, market trends, and the latest techniques and technologies to increase brand awareness, customer engagement and drive revenue.”

Ein Personal Profile und Career Objective eignet sich besonders bei Berufseinsteiger*innen mit wenig Erfahrung, da sie dadurch ihr CV erweitern und optisch ansprechender gestalten können.

Areas of Expertise (Fachgebiete)

Bei den „Areas of Expertise“ handelt es sich um einen optionalen Teil des CVs. Diesen Abschnitt kannst du nutzen, um deine Qualifikationen durch relevante Schlagworte zu untermauern. Vor allem durch die immer häufiger zum Einsatz kommenden CV-Parser lohnt es sich, für die Stelle relevante Keywords in einer gesonderten Kategorie übersichtlich darzustellen.

CV - Area of Expertise

| Beispiel für Areas of Expertise im CV |

Neben der Tatsache, dass die Keywords automatisch ausgelesen werden und dir einen Vorteil gegenüber anderen Bewerber*in verschaffen können, bietest du Personalverantwortlichen außerdem auf einen Blick eine Übersicht über deine Kompetenzen und Erfahrungen.


Auch optisch kann dieser Punkt helfen, dass du aus der Masse herausstichst

Dieses Team bringt 4 von 5 Personen ins Vorstellungsgespräch!
Dieses Team bringt 4 von 5 Personen ins Vorstellungsgespräch!

Durch mehr als 10 Jahre Erfahrung und Expertise aus über 50.000 erstellten Bewerbungen verhelfen Die Bewerbungsschreiber auch dir mit einer professionellen und individuell auf dich zugeschnittenen Bewerbung zum Erfolg.

Professional / Work Experience (Beruflicher Werdegang)

Dieser Teil entspricht im Wesentlichen dem beruflichen Werdegang im deutschen Lebenslauf. Du stellst antichronologisch die einzelnen beruflichen Stationen deines Werdegangs dar, sodass deine aktuelle Position ganz oben steht. Ebenso wie im deutschen Lebenslauf solltest du deinen Werdegang lückenlos wiedergeben.


Ein wesentlicher Unterschied zum deutschen Lebenslauf ist, dass du bei den einzelnen Positionen immer erst die Positionsbeschreibung und in der zweiten Zeile den Namen und Standort des Unternehmens angibst. Der Standort sollte außerdem immer aus Ort und Land bestehen. Die Angabe der Stelle solltest du zusätzlich mit Angaben zu deinen Tätigkeiten und beruflichen Erfolgen versehen. Diese sollten zur besseren Übersicht mit den Überschriften „Tasks“ für die Tätigkeitsbeschreibung und „Key Achievements“ für die Erfolge versehen werden. Um dein CV übersichtlicher zu gestalten, kannst du deine Praktika gesondert unter dem Punkt „interships“ zusammenfassen.

CV - Work Experience

| Beispiel für Professional Experience im CV |

Sprachlich unterscheidet sich die Angabe des beruflichen Werdegangs ebenfalls etwas vom Deutschen. Im englischsprachigen CV ist es üblich, die Inhalte enthusiastischer zu formulieren und auf die dynamischere Progressive-Form (-ing) zurückzugreifen.


Im Deutschen würdest du beispielsweise schreiben: „Entwicklung und Umsetzung von Verkaufsstrategien“, während du das im CV als „Developing and implementing sales strategies“ formulierst.

Denke immer dran, bei der Angabe deiner beruflichen Stationen und deiner (akademischen) Bildung die Daten im richtigen Format anzugeben. Das bedeutet, wenn du von Januar 2015 bis Oktober 2016 in einem Unternehmen angestellt warst, gibst du das wie folgt an: 01/2015 – 10/2016.

Education (Bildungsweg)

Genau wie oben listest du deine Bildungsabschnitte in umgekehrter Reihenfolge auf. Hast du einen oder mehrere Abschlüsse an der Universität, lohnt es sich, das Thema deiner Abschlussarbeit zu nennen. Auch hier wird jeweils in der ersten Zeile der Abschluss und erst in der zweiten Zeile die (Ausbildungs-)Stätte mit Standort genannt. Auf die Angabe deiner Grundschulzeit kannst du in den meisten Fällen verzichten. 

CV - Education

| Beispiel für Education im CV |

Der Abschnitt zu den erlangten Bildungsabschlüssen stellt vor allem für Berufseinsteiger*innen eine Möglichkeit dar, durch detailliertere Schilderung der inhaltlichen Schwerpunkte mögliche mangelnde Berufserfahrung auszugleichen und dadurch die Eignung für die Stelle zu unterstreichen. 

Wenn du ein Studium absolviert und bereits mehrere akademische Abschlüsse erlangst hast, wie zum Beispiel einen Bachelor- und einen Masterabschluss erreicht, kannst du dafür auch eine separate Kategorie mit dem Namen „Academic Education“ anlegen. Das bietet sich vor allem bei einer Bewerbung im akademischen oder forschungsorientierten Bereich an. Dann kannst du diese Kategorie nutzen und zu deinen einzelnen Fächern des Studiums auch immer relevante Schwerpunkte unter dem Punkt „Focus areas“ oder „Majors“ zusammenfassen, um Personalverantwortlichen einen detaillierteren Einblick in deinen akademischen Werdegang zu ermöglichen.


Schul- und Berufsabschlüsse kannst du wie folgt angeben: 

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) = General Higher Qualification for University Entrance

  • Fachhochschulreife = Subject-Related University Entrance Qualification

  • Haupt- / Realschulabschluss = Intermediate School-Leaving Certification 

  • Ausbildung = Apprenticeship / Training

In weiteren separaten Punkten kannst du Fort- und Weiterbildungen (Advanced Training) sowie Ehrenämter (Engagements) mit der jeweiligen Qualifikation in das CV aufnehmen. 

CV - Skills & Qualifications

| Beispiel für Additional Skills im CV |

Additional Skills and Qualification (Weitere Kenntnisse)

In diesem Abschnitt bringst du Fähigkeiten ein, die für die angestrebte Position wirklich wichtig sind. Im Regelfall sind das die Sprachkenntnisse und EDV-Kenntnisse. Wenn in der Stellenausschreibung ein Führerschein gewünscht ist oder du für den Beruf mobil sein musst, kannst du deine Führerscheinklasse in diese Kategorie ebenfalls mit aufnehmen. 


Interessen und Hobbys sollten an dieser Stelle nur Platz finden, wenn sie deine Eignung für die jeweilige Position unterstreichen. Allgemeine Freizeitaktivitäten solltest du weglassen. 

Languages (Sprachkenntnisse)

Bei deinen Sprachkenntnissen ist es besonders wichtig, dass du das entsprechende Niveau allgemein verständlich auflistest. Dazu solltest du auf feststehende Begriffe zurückgreifen.


Dein Sprachniveau im CV gibst du wie folgt an: 

  • Muttersprache: native speaker

  • Verhandlungssicher: business fluent

  • Fließend in Wort und Schrift: fluent written an spoken

  • Sehr gute Kenntnisse in Wort und Schrift: very good knowledge written and spoken

  • Gute Kenntnisse in Wort und Schrift: good knowledge written and spoken

  • Erweiterte Grundkenntnisse: advanced basic knowledge

  • Grundkenntnisse: basic knowledge

References (Referenzen)

Anders als im deutschen Lebenslauf sind Referenzen im internationalen Raum schon lange ein Muss. In der Regel werden zwei bis drei Personen angegeben, die deine Fähigkeiten und Kenntnisse bestätigen können. Es sind immer Fürsprecher deiner Person, die deinem künftigen Arbeitgeber erzählen können, dass du ein*e zuverlässige*r und empfehlenswerte*r Mitarbeiter*in bist.


Beachte jedoch, dass du vorher deine Referenzgeber*innen um Erlaubnis der Veröffentlichung ihrer Daten fragen musst und dass sie bei eventuellen Nachfragen potenzieller Arbeitgeber tatsächlich erreichbar sind. 


Für die jeweilige Referenz solltest du die folgenden Informationen angeben:

  • Name des / der Referenzgeber*in

  • Unternehmen oder Institut

  • Position des / der Referenzgeber*in

  • Telefonnummer

  • E-Mail-Adresse 

CV Vorlage auf Englisch - Kostenloser Download

Unser kostenloses Muster für dein CV mit Beispielen für einen englischen Lebenslauf dient dir als ideale Orientierungshilfe zum Erstellen deiner eigenen Vita in MS Word. Lade das Design ganz einfach kostenlos herunter und halte dich an Umfang und Länge der Vorgaben.

preview-bewerbung.net_lebenslaufvorlage-cv.png

Vorlage mit Mustertext – Das steckt drin:

Kostenloser Download
Muster für dein Curriculum Vitae
Bearbeitbare Microsoft Word-Datei (.docx)
Jederzeit wiederverwendbar
Jetzt herunterladen

Wichtige Vokabeln für dein Curriculum Vitae

Im Folgenden findest du wichtige und häufig verwendete Vokabeln für dein CV. Wie auch im Deutschen gibt es bestimmte Wörter, die im Bewerbungskontext oft verwendet werden. 


Du findest jeweils zuerst den deutschen Ausdruck und dazu das passende englische Äquivalent:

  • Abschluss = qualification / graduation

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) = General Higher Qualification for University Entrance

  • Anschreiben = cover letter

  • Ausbildung = professional training

  • Akademische Bildung = academic education 

  • Beruflicher Werdegang = work experience

  • Bewerbung = application

  • Stellenanzeige = job advertisement 

  • Diplom = degree

  • Abteilung = department 

  • Arbeitgeber = employer 

  • Firma = company 

  • Beschäftigungsdauer = period of employment 

  • Hobbys, Ehrenamt = activities / engagement

  • Praktikum = internship

  • Schulischer Werdegang = education

  • Weitere Kenntnisse = additional / personal skills and competencies

  • Weiterführende Schule = secondary school

Diese und weitere hilfreiche Vokabeln habe ich dir in einer übersichtlichen PDF-Datei zusammengestellt. Lade sie dir jetzt kostenlos herunter!

Checkliste mit Profitipps für ein gelungenes CV

Um mit einem perfekten CV zu überzeugen, gibt es einige grundlegende Dinge, die du bei der Erstellung beachten solltest. Im Folgenden gebe ich dir deshalb eine Checkliste mit den wichtigsten Aspekten an die Hand.

  • Adressiere eine konkrete Ansprechperson: Eine allgemeine Ansprache wie das altbekannte „Sehr geehrte Damen und Herren“ ist zwar auch in Deutschland nicht empfehlenswert, im englischsprachigen Raum wird jedoch immer die Ansprechperson genannt. Wenn du dir unsicher bist, rufe vorher an und erkundige dich nach dem Namen. 

  • Achte auf die richtige Schreibweise: Dein Englisch sollte nicht nur tadellos, sondern auch an das Land angepasst sein, in dem du dich bewirbst. In Großbritannien musst du beispielsweise das britische Englisch (BE) benutzen, welches sich in der Schreibweise teilweise vom amerikanischen Englisch (AE) unterscheidet. Ein Beispiel dafür ist „analyse“ (BE) und „analyze“ (AE). 

  • Achte auf die Antichronologie: Zwecks besserer Übersichtlichkeit musst du auch beim CV deine beruflichen Stationen nach ihrer Aktualität anordnen. Beginne also immer mit der Position, die du zuletzt ausgeübt hast. 

  • Stimme deine Tätigkeitsbeschreibungen auf die Anforderungen ab: Beschreibe kurz die Aufgabenfelder deiner jeweiligen Positionen und orientiere dich dabei an den genannten Schwerpunkten in der Stellenanzeige. So vermittelst du dem Personaler / der Personalerin, dass du die Erfahrungen und Kenntnisse mitbringst, die für die Stelle relevant sind. 

  • Passe dein CV an das jeweilige Land an: Berücksichtige die landesspezifischen Besonderheiten beim CV. Englische Lebensläufe sind inzwischen nicht nur im Ausland, sondern auch bei (international agierenden) Firmen im deutschsprachigen Raum gefragt. Hier können auch persönliche Daten sowie ein Bewerbungsfoto gewünscht sein, von denen im Ausland meist Abstand genommen wird. Frag im Zweifel bei der Personalabteilung nach.

  • Passe das Datumsformat an die im Zielland verwendete Sprachvariante an: britisches Englisch (TT/MM/JJJJ – z.B. 12/06/2023 für den 12. Juni 2023); amerikanisches Englisch (MM/TT/JJJJ – z.B. 08/10/2023 für den 10. August 2023)

  • Beachte gestalterische Vorgaben: Informiere dich, ob ein Résumé oder CV gewünscht ist, schreibe 1 bis maximal 3 Seiten, halte das CV so anonym wie möglich und füge Referenzen hinzu.

Weitere häufig gestellte Fragen zum CV

Wird das CV mit oder ohne Bild angefertigt?

Das Bewerbungsfoto ist im englischen Lebenslauf unerwünscht. Dies ist auf das Gleichstellungsgesetz zurückzuführen, welches Unternehmen untersagt, Beweber*innen aufgrund ihres Erscheinungsbildes vorzuziehen oder abzulehnen.

Wird das Curriculum Vitae mit oder ohne Unterschrift erstellt?

Im Gegensatz zum deutschen Lebenslauf wird das CV nicht unterschrieben. Auch das aktuelle Datum wird weggelassen. Die Referenzen bilden somit den Schlussteil des englischen Lebenslaufs. 

Soll ich mein CV eher bei LinkedIn oder XING hochladen?

Wie unser Vergleich der beiden Karrierenetzwerke zeigt, verfügt LinkedIn im Gegensatz zu XING über eine internationale Ausrichtung. Ein englischsprachiger CV ergibt bei LinkedIn daher grundsätzlich mehr Sinn als bei XING.


Bei LinkedIn hast du zudem die Möglichkeit, als Nutzer*in Referenzaussagen zu tätigen sowie deine Kenntnisse und Kompetenzen öffentlich von deinen Kontakten bestätigen zu lassen – eine praktische Erweiterung der traditionellen Referenzen im englischen Lebenslauf.


Sollte dein CV aber eher auf international agierende Unternehmen im deutschsprachigen Raum ausgelegt sein, kann es sich lohnen, diesen auch auf XING hochzuladen. 

Wie viele Seiten darf ein CV umfassen? 

Während das Résumé in den USA oder Kanada nur eine Seite beinhaltet, hat ein CV in Großbritannien, auf kontinentaleuropäischem Festland und in anderen englischsprachigen Gebieten (Australien, Afrika, Asien, etc.) einen Umfang von mindestens einer, im Regelfall aber zwei bis maximal drei Seiten

Wie spreche ich CV richtig aus?

Solltest du während des Vorstellungsgesprächs in die Situation kommen, dich auf dein CV zu beziehen, hinterlässt eine korrekte Aussprache des Wortes einen besseren Eindruck bei den Personalverantwortlichen.


Die Kurzform „CV“ sprichst du wie folgt richtig aus: Das „C“ wird mit einem scharfen „S“ und einem „i“ wie beim spanischen „Sí“ ausgesprochen. Das „V“ mit einem „W“ und „I“ wie das deutsch „Wie“.


Der ausgeschriebene Begriff „Curriculum Vitae“ wird im britischen Englisch als „Kurrikjulum Wietäi“ ausgesprochen. Beim ersten Wort wird die zweite Silbe und beim zweiten Wort die erste Silbe betont. 

Wie gehe ich mit Lücken im CV um?

Anders als beim amerikanischen Résumé gibst du im CV deinen beruflichen Werdegang lückenlos wieder. Du fasst also keine Tätigkeiten, die weiter in der Vergangenheit liegen, zusammen, sondern listest wie im deutschen Lebenslauf alle Stationen antichronologisch auf. Wie du generell mit Lücken umgehst, kannst du in unserem Fachartikel zu Thema „Lücken im Lebenslauf nachlesen.

Welche Überschrift sollte ich für mein CV wählen?

Als Überschrift für deinen CV solltest du die ausgeschriebene Form „Curriculum Vitae“ verwenden. Je nachdem, welches Design du wählst, kannst du, um Platz zu sparen, auch auf die Abkürzung „CV“ zurückgreifen.

Was sind die häufigsten Fehler beim Erstellen eines CV?

Zu den häufigsten Fehlern beim Erstellen des CV gehört in erster Linie, dass sich für die falsche Form des englischen Lebenslaufs entschieden wurde. Informiere dich deshalb im ersten Schritt, welche Form gewünscht ist. Außerdem ist ein häufiger Fehler, dass bei Bewerbungen aus Deutschland fälschlicherweise persönliche Daten und ein Bewerbungsfoto (wie bei einem deutschen Lebenslauf) eingefügt werden. Darüber hinaus könnte die Angabe irrelevanter Kenntnisse und das Weglassen der Referenzen zum Aussortieren deines CV führen.

Wie sollte ich meine Erfolge in meinem CV darstellen?

Erfolge solltest du in deinem CV im Bereich deines beruflichen Werdegangs angeben. Dazu versiehst du die berufliche Station unterhalb der Tätigkeitsbeschreibungen mit einer Überschrift „Key Achievements“ worunter du einschlägige Erfolge auflisten kannst, welche du am besten mit Zahlen belegen solltest.

An welche Stelle gehört das CV in meiner Bewerbung?

Die englische Bewerbungsmappe besteht mindestens aus deinem Anschreiben (Cover Letter) und deinem Lebenslauf (CV). Den CV fügst du hinter deinem Cover Letter ein. Optional kannst du zwischen Cover Letter und CV auch ein Deckblatt (Cover Sheet) einfügen. Ein englisches Motivationsschreiben (Third Page) ist wie im Deutschen in der Regel optional und wird ggf. hinter dem CV eingefügt.

Sollte ich mein Arbeitszeugnis anhängen?

Da es sich bei einem CV um einen englischen Lebenslauf handelt, ist es wenig sinnvoll dein deutsches Arbeitszeugnis anzuhängen. Stattdessen könnte sich ein Letter of Recommendation besser eignen, um deine Qualifikation für die Stelle zu betonen.

Benötige ich ein CV bei meiner Initiativbewerbung?

Wenn du dich initiativ bei einem international agierenden Unternehmen bewirbst, kann es gut sein, dass du ein CV statt eines deutschen Lebenslaufes einsenden musst. Informiere dich im Vorhinein, welche Form des Lebenslaufs gewünscht ist. Bei einer Initiativbewerbung bei einem Unternehmen in Großbritannien beispielsweise ist es sehr wahrscheinlich, dass ein CV erwartet wird.


Ein Foto von Ben Dehn

Autor: Ben Dehn

Ben entschied sich nach seinem Lehramtsstudium dazu, seinen Weg zunächst im Journalismus zu bestreiten. Nach sieben Jahren bei Print, Online und Radio heuerte er 2013 bei der webschmiede GmbH an und betreute im „Die Bewerbungsschreiber“ Team Personen auf sämtlichen Hierarchieebenen. Durch seine Tätigkeit konnte er sein Know-how im Karrierebereich stetig vertiefen. Heute schreibt Ben Dehn hilfreiche Fachartikel, hält Vorträge und gibt Interviews, Workshops & Seminare.


Zu Bens Autorenprofil

Bewerbung2Go