Bewerbung.net Logo Zum Online-Shop
Teazerbild

Hard Skills

Schulabschlüsse, Programmiersprachen und Ausbildungsnachweise – das sind nur einige der gefragten Hard Skills in Stellenanzeigen. Was genau Hard Skills sind, wie sie sich von Soft Skills unterscheiden und wie du sie gekonnt in deiner Bewerbung platzierst, erfährst du in diesem Artikel.

Ein Beitrag von Ben Dehn

Definition – Was sind Hard Skills?

Der Begriff Hard Skills kommt aus dem Englischen und bezeichnet berufstypische Qualifikationen beziehungsweise fachliche Fähigkeiten, die aktiv erlernbar und nachprüfbar sind. Deshalb werden sie als „harte Fähigkeiten“ bezeichnet. Synonym verwendet werden auch die Begriffe „Schlüsselqualifikationen“, „Abschlüsse“ oder „Berufserfahrungen“


Für gewöhnlich eignest du dir Hard Skills im Rahmen deiner Ausbildung, deines Studiums oder durch Weiterbildungen an. Diese werden fortlaufend durch neue Berufserfahrung in deinem Job ergänzt. Hard Skills werden durch Zeugnisse, Zertifikate und Beurteilungen von vorgesetzten Personen nachgewiesen. Anhand dieser Fähigkeiten können Arbeitgeber einschätzen, ob du für einen bestimmten Job geeignet bist oder nicht.


Beispiele für Hard Skills sind: 

  • Akademische Abschlüsse

  • Schulabschlüsse

  • Abgeschlossene Ausbildungen

  • Weiterbildungen und Seminare

  • IT-Kenntnisse und Programmiersprachen

  • Fremdsprachenkenntnisse

  • MS-Office-Kenntnisse

  • Kompetenzen im Umgang mit verschiedenen Programmen

Unterschied – Hard Skills und Soft Skills

In Abgrenzung zu Hard Skills, welche aktiv erlernbare und messbare Qualifikationen beschreiben, handelt es sich bei den Soft Skills um „weiche Fähigkeiten“. Damit gemeint sind außerfachliche Kompetenzen. Diese sind nicht leicht zu erlernen und für Personalverantwortliche schwierig zu prüfen, da sie verschiedene Verhaltensweisen, persönliche Fähigkeiten und Eigenschaften einer Person umfassen.

Hard Skills vs. Soft Skills

Während Hard Skills also die Voraussetzung sind, damit du deinen Aufgaben fachlich gewachsen bist, wirken sich Soft Skills eher auf den zwischenmenschlichen Bereich aus. Viele Unternehmen legen mittlerweile sowohl auf Hard Skills als auch auf Soft Skills großen Wert und werden dementsprechend beide im Auswahlprozess berücksichtigt.


Soft Skills spielen insbesondere bei der Bewerbung ohne Berufserfahrung eine große Rolle, da Bewerbende häufig kaum Hard Skills vorzuweisen haben und dementsprechend durch ihre Soft Skills überzeugen müssen. 

Bewerbung – Hard Skills gekonnt platzieren

Bevor du deine Hard Skills in deine Bewerbung einbringst, solltest du dir zuerst Gedanken darüber machen, welche fachlichen Kompetenzen du an welcher Stelle nennen möchtest. Grundsätzlich bietet die Stellenausschreibung Aufschluss darüber, welche Kompetenzen für die anvisierte Stelle relevant sind. Meistens findest du diese Angaben unter den Überschriften „Ihr Profil“ oder „Das bringen Sie mit“.


Basierend auf diesen Informationen solltest du dann überlegen, welche Skills du bereits im Anschreiben erwähnen möchtest und welche ihren Platz im Lebenslauf finden sollen. Sollten manche Fähigkeiten irrelevant für die Stelle sein, ergibt es Sinn, diese komplett aus der Bewerbung rauszulassen, um die Bewerbung nicht unnötig in die Länge zu ziehen. 

Hard Skills im Lebenslauf 

Die für die Stelle relevanten Hard Skills solltest du im Lebenslauf unbedingt im Rahmen der Bildung bzw. Berufsausbildung nennen. Diese können als Unterpunkte zur jeweiligen Ausbildung hinzugefügt werden. Hier kannst du zum Beispiel auf einen speziellen Schwerpunkt in deinem Studium oder die Inhalte einer Weiterbildung eingehen, um deine fachlichen Kompetenzen detaillierter darzustellen. 

Hard Skills im Lebenslauf

Am Ende deines Lebenslaufs gibt es zusätzlich die Rubrik „Weitere Kenntnisse und Fähigkeiten“, wo du relevante fachliche Kompetenzen auflisten kannst, die du nicht im Rahmen der Bildung oder Berufsausbildung einbringen konntest.


Hier werden unter anderem Sprachkenntnisse und EDV-Kenntnisse angegeben. Du solltest jedoch überlegen, ob du genug Kompetenzen angeben kannst, damit es sich lohnt diese unter einer separaten Überschrift zu präsentieren.

Soft Skills finden im Lebenslauf in der Regel keinen Platz, da sie ohne weitere Erklärung wenig aussagekräftig sind.  

Hard Skills im Anschreiben 

Im Anschreiben ist es ebenso wichtig, dass du dich bei der Nennung deiner Hard Skills auf die in der Ausschreibung geforderten beziehst. Dadurch zeigst du nicht nur, dass du zum Jobprofil passt, sondern auch, dass du die Anzeige aufmerksam gelesen und deine Bewerbung explizit für diese Stelle angefertigt hast.


Durch die Priorisierung deiner Hard Skills und das Weglassen irrelevanter Fertigkeiten können sich Personalverantwortliche schnell ein Bild von deiner Eignung machen. Außerdem werden so die relevanten Informationen werden nicht von zusätzlichen Aufzählungen in den Schatten gestellt. Je nach Jobprofil eignet sich das Anschreiben zusätzlich dazu, einige relevante Soft Skills unterzubringen. Diese musst du anhand von Beispielen belegen, da eine reine Aufzählung der Soft Skills keine Aussagekraft besitzt. 

Beispiele – Die gefragtesten Hard Skills in verschiedenen Jobs

Da in unterschiedlichen Jobs und Branchen spezifische Fachkompetenzen gefragt sind, lässt sich keine allgemeine Liste mit den gefragten Hard Skills aufstellen. Die folgenden Listen sollen deshalb als Orientierungshilfe dienen, welche Fähigkeiten in einigen Berufen besonders wertvoll oder notwendig sind. 

Einzelhandel:

  • Sicherer Umgang mit Zahlen und Kopfrechnen für Kassiervorgänge

  • Ausreichende Sprachkenntnisse für den Kontakt mit Kundschaft

  • Branchenspezifische Fachkenntnisse

  • Verkaufsschulung

Soziale Arbeit:

  • Fachkenntnisse in Ethik, Pädagogik, Soziologie, Psychologie und Medizin

  • Kenntnisse in Bezug auf Institutionen und Behörden

  • Rechtliche Grundlagen

  • Kenntnisse in Bezug auf gesellschaftspolitische Themen

Ingenieurswesen:

  • Grundlagen der Mathematik

  • Programmiersprachen (Java, C++, etc.)

  • Kenntnisse über verschiedene Methoden und Anwendungssysteme

  • Umgang mit CAD-Programmen (z.B. Autodesk Inventor)

  • Matlab/Simulink, SAP, CATIA

  • Installation

  • Anlagenbau

Friseur*in:

  • Umgang mit Pflegeprodukten

  • Kenntnisse über Inhaltsstoffe und deren Wirkung

  • Umgang mit Friseurwerkzeug

  • Haarpflege

  • Typberatung

  • Betriebsführung (im Falle eines eigenen Haarstudios) Betriebsführung (im Falle eines eigenen Haarstudios)

Führungskräfte:

  • Projektmanagement

  • Risikomanagement

  • Fachkompetenzen

  • Unternehmensführung

  • Business English

  • Coaching-Kompetenzen

  • Kenntnisse im Rahmen der Planung, Steuerung und Kontrolle aller Unternehmensbereiche

Projektmanagement:

  • Methoden des Projektmanagement

  • Kenntnisse bezüglich Multiprojektmanagement

  • Strategien im Umgang mit Fehlern

  • Kenntnisse bezüglich Teambuildingmaßnahmen

  • Beherrschen agiler Methoden wie z.B. Design Thinking

  • Strategien zur effektiven und effizienten Ressourceneinteilung

Marketing:

  • Umgang mit SEO-Tools

  • Einsatz von Grafikprogrammen (z.B. Affinity Designer, Photoshop)

  • Verwendung von Softwareprogrammen (z.B. SAP)

  • Verwaltung von Social-Media-Plattformen

  • Erfahrung im Umgang mit Google Analytics und Google AdWords

  • Pflegen von Inhalten mit CMS

IT:

  • Programmierkenntnisse (Java, SQL, HTML, etc.)

  • Projektmanagement

  • Fach- und Methodenkenntnisse

  • Datenbanken (SAP, Oracle, etc.)

  • Softwareentwicklung

  • Hardwareentwicklung

  • IT-Management

  • IT-Systemadministration

Vertrieb:

  • Kundenberatung

  • Marketing in Bezug auf Endkunden und B2B

  • (Projekt-)Management und Logistik

  • Neukundenakquise

  • Wettbewerbsanalyse

  • Fundierte Marktkenntnisse

Pflege:

  • Medizinische Grundkenntnisse

  • Geschulter Umgang mit pflegebedürftigen Personen

  • Absolvierte Aus- & Weiterbildungen

Erzieher*in:

  • Fachwissen im Bereich Pädagogik und Erziehung

  • Kompetenzen bezüglich der Förderung der individuellen Entwicklung

  • Verständnis und Kompetenzen zur Anwendung verschiedener Erziehungsstile und Methoden

  • Kenntnisse im Bereich Inklusion

Bürokaufleute:

  • Gute Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

  • Mathematikkenntnisse

  • Business English

  • Umgang mit MS-Office-Programmen

  • Administration

  • Pflege der Datenbanken und Kundendaten

  • Angebotserstellung, Rechnungs- und Mahnwesen

Management:

  • Kenntnisse hinsichtlich der Steuerung von Regeln, Institutionen und Systemen

  • Gestaltung von Prozessen

  • Entwicklung von Standards

  • Erfahrung im Durchführen von Projekten (Budgetplanung, Einteilung der Ressourcen, etc.)

Kostenloser Download – Hard Skills Beispiele als PDF

Ich habe dir eine Liste mit den gefragtesten Hard Skills in verschiedenen Berufen in einer übersichtlichen PDF-Datei zusammengestellt. Lade sie dir jetzt kostenlos herunter.

Vorstellungsgespräch – Hard Skills kommunizieren

Bei der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch solltest du berücksichtigen, dass du im Gespräch vermutlich näher auf die in der Bewerbung genannten Hard Skills eingehen musst. Es ist sehr wahrscheinlich, dass du gebeten wirst, diese näher zu erläutern und zu begründen. Dazu bietet es sich an, dass du anhand konkreter Anwendungsfälle Beispiele dafür nennst, in welchen Bereichen und in welchem Kontext du deine Hard Skills erlernen und bereits anwenden konntest.


Da neben den Hard Skills aber auch die Soft Skills immer mehr an Bedeutung im Bewerbungsprozess gewinnen, solltest du deine Chance im Vorstellungsgespräch zusätzlich nutzen, um deine persönlichen Fähigkeiten wie beispielsweise Leistungs- und Lernbereitschaft zu betonen. Im Fokus sollte stehen, wie du durch die Anwendung der genannten Hard und Soft Skills einen Mehrwert für das Unternehmen schaffen kannst.


Ein weiterer wichtiger Punkt im Vorstellungsgespräch werden fehlende Hard Skills beziehungsweise Qualifikationen sein. Solltest du dich auf eine Stelle bewerben, obwohl du manche Anforderungen aus der Stellenanzeige nicht erfüllst und im Anschluss daran zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen werden, bereite dich auf kritische Nachfragen vor. Überlege dir genau, wie du die fehlenden Kompetenzen eventuell durch andere Kenntnisse ausgleichen oder sie dir im Rahmen der Einarbeitung oder durch Weiterbildungen aneignen kannst. 

Im unserem Fachartikel zum Thema „Stärken und Schwächen im Vorstellungsgespräch“, kannst du noch weitere hilfreiche Tipps dazu nachlesen.  

Weitere häufig gestellte Fragen zu Hard Skills

Warum sind Hard Skills so wichtig?

Heutzutage sind nicht allein die Hard Skills von großer Bedeutung, sondern die Kombination aus Hard und Soft Skills. Arbeitgeber können allein durch eine lange Liste an Hard Skills nicht automatisch darauf schließen, ob Bewerbende geeignet sind für eine spezifische Stelle. 


Da in den meisten Unternehmen in Teams gearbeitet wird, ist es neben den fachlichen Kompetenzen auch wichtig, dass Mitarbeitende auf persönlicher Ebene in der Lage sind, sich in das Unternehmen zu integrieren und durch die Kombination aus Soft und Hard Skills zum Unternehmenserfolg beizutragen.

Kann ich mich auch ohne die nötigen Hard Skills bewerben?

Da es sich bei Hard Skills um fachliche Kompetenzen und Qualifikationen, wie schulische oder akademische Abschlüsse oder den Abschluss einer Berufsausbildung handelt, können manche Berufe nicht ohne die nötigen Hard Skills ausgeübt werden und demnach wäre eine Bewerbung reine Zeitverschwendung.


Solltest du jedoch beim Lesen einer Stellenausschreibung feststellen, dass du beispielsweise nicht alle Programme beherrscht, die als Voraussetzung aufgelistet werden, solltest du trotzdem dein Glück versuchen. Denn du hast immer noch die Chance, die fehlenden Kompetenzen auszugleichen oder sie dir parallel zur Einarbeitung anzueignen.


Man kann also keine allgemeine Antwort auf diese Frage formulieren, weil es abhängig ist von deinen Qualifikationen und der Stelle, auf die du dich bewerben möchtest

Kann ich meine Hard Skills verbessern?

Du hast immer die Möglichkeit, deine Hard Skills weiter auszubauen oder dir neue anzueignen, indem du zum Beispiel an Weiterbildungen, Seminaren oder Webinaren teilnimmst. In den meisten Fällen erhältst du nach Abschluss des Kurses auch ein Zertifikat, welches deine erworbenen Kompetenzen bescheinigt.


Außerdem kannst du ein Praktikum oder Traineeship absolvieren. Dieses bietet dir zum Beispiel die Möglichkeit das Wissen, welches du theoretisch im Studium erworben hast, in der Praxis umzusetzen.


Solltest du zusätzliche Sprachkenntnisse erwerben oder bereits vorhandene weiter vertiefen wollen, eignet sich ein längerer Auslandsaufenthalt. Diesen kannst du im Rahmen deines Studiums als Auslandssemester, als Auslandspraktikum oder auch als Sprachreise mit Sprachkursen vor Ort durchführen. 


Ein Foto von Ben Dehn

Autor: Ben Dehn

Ben entschied sich nach seinem Lehramtsstudium dazu, seinen Weg zunächst im Journalismus zu bestreiten. Nach sieben Jahren bei Print, Online und Radio heuerte er 2013 bei der webschmiede GmbH an und betreute im „Die Bewerbungsschreiber“ Team Personen auf sämtlichen Hierarchieebenen. Durch seine Tätigkeit konnte er sein Know-how im Karrierebereich stetig vertiefen. Heute schreibt Ben Dehn hilfreiche Fachartikel, hält Vorträge und gibt Interviews, Workshops & Seminare.


Zu Bens Autorenprofil