Bewerbungsvorlage für Word 100% kostenlos herunterladen

Anmelden und herunterladen
Teazerbild

Bewerbung für ein duales Studium

Nach gründlicher Überlegung hast du dich für diese gelungene Mischung zwischen Ausbildung und Studium entschieden. Doch wie schreibst du diese Bewerbung am besten? Welche Möglichkeiten hast du, um deinen Traum zu erreichen? Wir verraten es dir!

Formen des dualen Studiums

Es gibt nicht nur verschiedene Studiengänge, sondern verschiedene Angebote bezüglich der Form des dualen Studiums. Du kannst zwischen einem praxisintegrierten und einem ausbildungsintegrierten Studium wählen.


Erstgenanntes wird in der Regel in zwei Blöcke unterteilt: Phasen an der Hochschule sowie Phasen in dem Unternehmen selbst. Während der Studienphase beschäftigst du dich Vollzeit mit deinem Bachelorabschluss. In den integrierten Praxisphasen wendest du das Erlernte, ähnlich wie bei einem Praktikum, im Unternehmen an. Du erlangst am Ende einen Bachelorabschluss.


Die ausbildungsintegrierte Studienvariante kombiniert das Studium mit einer Berufsausbildung in dem Betrieb. Du leistest gleichzeitig ein Studium, eine Ausbildung und besuchst die Berufsschule. So erlangst du neben deinem Bachelorabschluss ebenso eine Ausbildung und kannst zwei Abschlüsse vorweisen.


Zudem gibt es auch berufsintegrierte Studiengänge, bei dem du deine Festanstellung in einem Unternehmen durch ein Studium ergänzt. Mehr zum berufsintegrierenden dualen Studium findest du hier

Bewerbungsunterlagen duales Studium - wie bewerbe ich mich?

Obgleich nicht jeder Student ein duales Studium anstrebt, zeigt sich, dass du mit einer Menge Konkurrenz zu rechnen hast. Jährlich gibt es etwa 100000 dual Studierende. Der Kampf um die begehrten Studienplätze ist daher groß und du solltest dir große Mühe bei deiner Bewerbung geben, um deine Chancen zu erhöhen. Zeit, sich an die Vorbereitung der Bewerbungsunterlagen für dein duales Studium zu setzen!


Die Bewerbung für ein duales Studium beinhaltet dieselben Bestandteile wie eine normale Bewerbung um eine Ausbildung oder einen neuen Job. Du benötigst minimal ein fehlerfreies Bewerbungsschreiben und einen tabellarischen Lebenslauf. Ein übersichtlich gestaltetes Deckblatt rundet die Bewerbung natürlich ab.

Nicht jede Universität fordert ein Bewerbungsschreiben, daher lies die Ausschreibung genau!

Das Anschreiben

Gliedere dein Anschreiben in drei Bereiche: die Einleitung, den Hauptteil und den Schluss. Nach den Formalitäten (Briefkopf mit Kontaktinformationen des Unternehmens / der Universität und dir) solltest du mit einer Betreffzeile beginnen. 

Hier kannst du sowohl Standardsätze wählen, aber auch kreativ werden: 

  • „Bewerbung für ein duales Studium im Bereich Kommunikationswissenschaft“

  • „Leidenschaftliche Texterin sucht Unternehmen für ihr duales Studium der Kommunikationswissenschaft“

Nach der Begrüßung, in der du deinen Ansprechpartner adressierst (wenn bekannt), solltest du mit einem aussagekräftigen Satz einleiten. Hier kannst du dich auf deine Kenntnisse oder aktuellen Geschehnisse beziehen oder dich einem Zitat bedienen.

  • „Sehr geehrter Herr Mustermann,

    schon seit meiner Kindheit haben mich Worte und Texte begeistert. Während meiner Schulzeit und des Deutschunterrichts konnte ich diese Begeisterung mit fundiertem Wissen noch verstärken. Nun möchte ich den nächsten Schritt gehen und mit dem dualen Studium weitere Kenntnisse im Bereich Texterstellung erwerben und meine Leidenschaft zum Beruf machen.“ 

  • „Sehr geehrte Damen und Herren,

    während meiner schulischen Laufbahn habe ich nicht nur durch gute Leistungen, sondern auch mit der Absolvierung diverser Praktika zielstrebig in den Schulferien darauf hingearbeitet, weitere Kenntnisse im Bereich Texterstellung sammeln zu können.“

Solltest du das duale Studium nach deinem Abitur antreten wollen, hast du wahrscheinlich noch nicht viele praktische Erfahrung sammeln können. Du kannst in deinem Anschreiben als Abiturient also weniger mit Berufserfahrung glänzen. Das ist jedoch völlig normal und kein Grund für eine Absage.


Fokussiere dich stattdessen auf deine Motivation sowie Eigeninitiative, die du mitbringst. Beides sind Voraussetzungen, die du für einen dualen Studiengang haben musst. Hebe diese Attribute gerade in deinem Anschreiben hervor, um für die Einladung zum Vorstellungsgespräch zu überzeugen! Du kannst zum Beispiel mithilfe der gewählten Fächer in der Oberstufe deine Motivation belegen und zeigen, dass dein Interesse für den Berufszweig groß ist. 


Gleiches gilt für den Fall, dass du bereits in dem Bereich berufliche Erfahrung über einen Nebenjob oder ein Praktikum sammeln konntest. Erwähne relevante Tätigkeiten unbedingt in deinem Anschreiben. So kannst du zeigen, dass du belastbar bist und Lernen sowie Arbeiten unter einen Hut bekommen kannst.

Formulieren könntest du es so: 

  • „In der Oberstufe wählte ich die Leistungskurse Mathematik und Physik, was mein großes Interesse für die Naturwissenschaft widerspiegelt. Dort kann ich mein Wissen erweitern und meine Leidenschaft für Zahlen ausleben.“

  • „Meine Leistungskurse Mathematik und Physik habe ich aufgrund meiner großen Leidenschaft für Naturwissenschaften belegt. In einem Praktikum im Labor des Chemieparks Marl konnte ich erste Erfahrungen in dem Bereich sammeln. Das Praktikum bestätigte meine Leidenschaft für Zahlen und Physik, weshalb ich hoch interessiert an Ihrem dualen Studiengang >>Angewandte Physik<< bin.“

Erwähne schließlich noch, was dich besonders an dem Arbeitgeber und der Unternehmenskultur begeistert. Warum hast du dich für diesen Betrieb entschieden? Wenn du dich zunächst bei einer Hochschule bewirbst: Warum hast du dich für diese Hochschule beworben? Informiere dich im Vorfeld gut und recherchiere Unternehmenswerte sowie die Philosophie der Hochschule. Individuelle Bewerbungen kommen immer gut an, während standardisierte Bewerbungen meist keine Chance haben.


Bei der Bewerbung auf ein duales Studium als Auszubildender solltest du im Anschreiben auf deine Ausbildung eingehen. Vor allem, wenn sie zum dualen Studium passt, kannst du Parallelen hervorheben. Zeige, dass du bereits praktische und theoretische Erfahrungen in dem Arbeitsfeld sammeln konntest, und überzeuge mit deinen Kenntnissen. Überlege dir auch, ob ein praxisorientiertes Studium eventuell die optimale Lösung für dich wäre.


Du hast zwar deine Ausbildung abgeschlossen, willst aber ein duales Studium in einem ganz anderen Bereich aufnehmen? Dann zeige in deinem Anschreiben, dass du bereits Erfahrung im Berufsleben sammeln konntest. Stelle deine Soft Skills in den Vordergrund und belege anhand deiner Ausbildung, dass du die Voraussetzungen des Arbeitslebens erfüllst. Erkläre zudem, warum du dich neu orientieren möchtest. Auch dabei kannst du deine Werte betonen und zeigen, dass du ehrgeizig und zielstrebig bist, weshalb du eine neue (schulische) Ausbildung beginnst.


Auch als Student solltest du ähnlich vorgehen. Beziehe dich in deinem Anschreiben auf dein Studium, vor allem wenn es Parallelen zu deinem angestrebten dualen Studium aufweist. Als Studienabbrecher kannst du ebenso auf deine Zielstrebigkeit und Motivation hinweisen und erläutern, dass du gewillt bist, einen neuen Weg einzuschlagen in einem Bereich, der dir mehr zusagt. 


Zum Schluss solltest du einen aussagekräftigen Satz formulieren. Sei selbstbewusst und vermeide Konjunktive wie: „Ich würde mich über ein persönliches Gespräch freuen“. Formuliere deinen Schlusssatz stattdessen im Aktiv und verabschiede dich angemessen. 

Das könnte dann so aussehen: 

  • „Ich freue mich darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Max Mustermann (Unterschrift)“

  • „Ich freue mich, Sie bei einem Bewerbungsgespräch von meinen Fähigkeiten zu überzeugen.“

    Mit freundlichen Grüßen nach Musterstadt,

    Max Mustermann (Unterschrift)"

Unterschreibe dein Anschreiben anschließend und speichere es im PDF-Format. Nähere Informationen, wie du ein Anschreiben aufbaust und den Personaler überzeugst, kannst du zudem unseren Tipps für gelungene Bewerbungsunterlagen entnehmen.  

Der Lebenslauf

Der Lebenslauf sollte tabellarisch und übersichtlich sein. Achte besonders auf eine antichronologische Reihenfolge: Starte mit deiner aktuellen Tätigkeiten und ende mit deiner ältesten. 


Benenne deine Praktika, außerschulisches Engagement und gegebenenfalls deinen Nebenjob. Niemand verlangt von dir, dass du massig Praxiserfahrung mitbringst. Schließlich planst du noch (in den meisten Fällen) dein Abitur oder deine Ausbildung zu bestehen.

Der Anhang

In den Anhang deiner Bewerbung müssen Zeugnisse wie beispielsweise dein Abschlusszeugnis und Praktikumszeugnisse untergebracht werden. Sofern du während des Abiturs noch weitere Zertifikate erworben hast, solltest du diese auch anfügen. Informiere dich, ob du Zeugniskopien beglaubigen lassen muss. Sollte dies der Fall sein, kann eine Beglaubigung beim Bürgeramt oder Notar erfolgen.


Alle deine Bewerbungsunterlagen sollten ein stimmiges Gesamtbild abgeben. Gestalte jedes Dokument im gleichen Design und speichere alles mit eindeutiger Bezeichnung als PDF-Datei ab. Wenn du auf einen besonders ästhetischen Eindruck deiner Bewerbungsunterlagen bedacht bist, ergänze sie um ein Deckblatt. Das Anschreiben und / oder Motivationsschreiben sollte zudem unterschrieben sein. 

Wenn du auf Nummer sicher gehen und deine Chancen maximieren willst, empfehlen wir dir Die Bewerbungsschreiber. Dort schreiben erfahrene Bewerbungsexperten deine individuelle und aussagekräftige Bewerbung. 

Motivationsschreiben

Nicht zwangsläufig ist ein Motivationsschreiben bei der Bewerbung für ein duales Studium gefordert. Lies dir die Stellenausschreibung aufmerksam durch und finde heraus, ob ein Motivationsschreiben verlangt wird. Ist dies der Fall, solltest du es unbedingt zu deiner Bewerbung hinzufügen.


Achte dann genau auf die geforderten Formalitäten: Wie lang soll das Schreiben minimal, wie ausführlich maximal sein? Wenn nur eine Seite gefordert ist, so bleibe bei dieser einen Seite. Sind keine formalen Angaben zu finden, beschränke dich auf eine bis zwei Seiten. Das genügt, um einen besseren Eindruck von dir und deiner Motivation zu vermitteln.


Nutze den zusätzlichen Platz, den das Motivationsschreiben dir bietet, um noch einmal zu betonen, warum du perfekt für das duale Studium bist! Stelle deine Eigenmotivation in den Vordergrund und fokussiere dich auf deine Interessen. Bringe diese in Verbindung mit dem Studiengang und zeige, dass du dich bestens über diesen informiert hast. 


Wenn du ein Motivationsschreiben an das Unternehmen richtest, beziehe dich auf ebendieses. Verdeutliche, dass du die Unternehmensphilosophie und -werte kennst, und stelle Parallelen zu deinen Visionen her. Dass die Branche der Firma deinen Interessen entspricht und du die Begeisterung für deren Produkte / Arbeitsfeld teilst, sollte ebenso deutlich werden.

Dies kannst du in deinem Motivationsschreiben so formulieren: 

  • „Ihre starke Ausrichtung zur Forschung von Alternativenergie begeistert mich sehr. Vor allem die Untersuchungen zur Optimierung von Solarzellen decken sich mit meinem persönlichen Interesse für erneuerbare Energien. Ihre umweltbewusste Firmenphilosophie, die einen Alleinstellungscharakter in Ihrer Branche aufweist, imponiert mir. Auch ich setze mich für nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und den Klimaschutz ein und engagiere mich bei der Fridays-for-future-Bewegung.“

Auch für das Erstellen deiner Abschlussarbeit musst du häufig ein Motivationsschreiben einreichen. Alles Wissenswerte darüber findest du in unserem Artikel zum Thema Motivationsschreiben für die Bachelorarbeit und Masterarbeit.

Checkliste für deine Bewerbungsunterlagen für das duale Studium

Diese Checkliste kannst du zur Orientierung nutzen. Sie zeigt dir die wichtigsten Bausteine deiner Bewerbungsunterlagen und führt dich Schritt für Schritt durch das Schreiben deiner Unterlagen.

Wo bewerbe ich mich? Wie finde ich freie Stellen?

Du hast noch keine passende Universität oder kein Unternehmen für dein duales Studium gefunden? Eventuell hast du noch gar nicht mit der Suche begonnen und weißt nicht, wo du starten sollst? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dich ausführlich zu informieren.


Auch bei der Suche nach geeigneten Studiengängen gibt es verschiedene Herangehensweisen. So kannst du zuerst nach einer geeigneten Universität Ausschau halten und dich danach an die Unternehmen wenden. 


Du kannst jedoch auch mit der Suche nach einem passenden Unternehmen beginnen und dich mit deren Zusage nach passenden Universitäten umschauen. 


Unsere Tipps für die Suche nach einer Universität und einem Unternehmen für ein duales Studium können dir bestimmt helfen, die richtigen Partner zu finden.  

7 Tipps für die erfolgreiche Suche einer (Fach-)Hochschule für dein duales Studium

Solltest du dich zuerst nach einer Hochschule umschauen wollen, findest du hier sieben Tipps, wie du bei deiner Suche vorgehen kannst: 

  • Welche Fachrichtung interessiert dich? Was sind deine persönlichen Interessen? Welchen Beruf möchtest du später ausüben und welche Branche passt dazu?

  • Welche dualen Studiengänge gibt es, die diesem Interesse entsprechen? Nutze dafür Suchmaschinen und Informationsseiten der Universitäten.

  • Welche Universität bietet diese Studiengänge an? Suchmaschinen sollten dir schnell Ergebnisse bringen. Erfahrungsberichte zu bestimmten Hochschulen findest du außerdem hier.

  • Gucke dir den Modulverlaufsplan des Studienganges an: Passt er zu deinen Vorstellungen? Diesen findest du auf der Website der Universität auf der Seite des jeweiligen Studienganges.

  • Welche Reputation hat die Universität? Auch hier kann eine Suchmaschinenanfrage helfen, oder du suchst direkt auf Websites für Bewertungen. Viele Universitäten sind auch in den Sozialen Netzwerken vertreten. Dortige Beiträge und Kommentare können dir einen guten Eindruck vermitteln, wie zufrieden die Studenten sind.

  • Wie wird der Studiengang bewertet? Schaue dir Rezensionen ehemaliger Absolventen an. 

  • Wo bewirbst du dich? Denke frühzeitig darüber nach, ob ein Umzug für dich infrage käme.

Manche Universitäten, wie zum Beispiel die IU, bieten auf der eigenen Seite viele Informationen zum Studiengang sowie eine Hilfestellung für die Bewerbung – in dem Fall die Onlinebewerbung – an. Schau dich also für die Bewerbung an der Hochschule einmal genau auf der jeweiligen Homepage um.

8 Tipps für die Suche nach einem geeigneten Unternehmen 

Hast du dich bereits für eine Universität entschieden, fehlt dir noch das geeignete Unternehmen. Acht weitere Tipps sollen dir helfen, das Passende zu finden. Du kannst sie auch anwenden, wenn du dich zuerst nach einem Unternehmen umschauen und dich danach um einen Studienplatz bemühen willst. 

  • Welche Branche passt zu deinem Studieninteresse? Beachte persönliche Interessen wie auch berufliche Ziele.

  • Falls du bereits immatrikuliert ist: Welcher Branche entspricht mein Studium und welche Unternehmen kommen infrage? Oft findest du auf der Seite deines Studienfachs hilfreiche Hinweise, in welchen Bereichen du eingesetzt werden kannst. 

  • Ist dir die Größe des Unternehmens wichtig? Wenn ja: Wiege Vor- und Nachteile deiner Entscheidung ab.

  • Suche nach geeigneten Stellenausschreibungen. Diese findest du auf Jobbörsen und Karriereportalen.

  • Informiere dich über das Unternehmen. Schaue dir die Unternehmens-Website an und verschaffe dir einen ersten Eindruck.

  • Kannst du dich mit der Unternehmensphilosophie identifizieren? Entscheide anhand der Website, ob dir die Firma sympathisch ist.

  • Hat das Unternehmen bereits Erfahrung mit dualen Studenten? Wenn ja, gibt es wahrscheinlich ein bewährtes Konzept zur Einarbeitung und Kombination von Studium und Arbeit. Wenn nein, sind viele Abläufe wahrscheinlich unerprobt.

  • Wie bewerten ehemalige duale Studenten das Unternehmen? Erfahrungsberichte findest du über die gezielte Suche in Suchmaschinen wie Google.

Solltest du bei deiner Suche keine geeignete Stelle finden, kannst du dich natürlich auch initiativ bewerben. Du solltest dich dann zuerst darüber informieren, welche Unternehmen in der Lage sind, duale Studenten einzustellen. Bewirb dich im Falle einer Initiativbewerbung frühzeitig, um nicht in Zeitnot zu geraten. Sollte das Unternehmen noch keine Erfahrung mit dualen Studenten haben, kann die Absprache mit der Universität etwas Zeit in Anspruch nehmen. 

Die meisten Unternehmen haben bereits eine Kooperation mit einer bestimmten Hochschule. Entsprechend reibungslos sollte die Immatrikulation im Anschluss verlaufen.

Duales Studium an der IU - Bewerbungsprozess

Eine besonders beliebte Institution für den schulischen Teil des dualen Studiums ist die Internationale Hochschule, kurz IU (früher: IUBH). Die Hochschule bietet über 20 duale Studiengänge aus verschiedenen Bereichen an, die sich auf über Standorte in ganz Deutschland verteilen.


Das Besondere an der IU: Sie garantieren, dass dein Praxispartner deine Studiengebühren übernimmt. Du musst dich also nicht um eine Finanzierung dieser monatlichen Ausgaben bemühen. Auch bei der Suche nach dem Unternehmen helfen Sie dir: Mithilfe deines Studienberaters suchst du nach einer geeigneten Stelle, wobei du unter anderem auf die 6000 Praxispartner der IU zurückgreifen kannst. 


Bewerben kannst du dich in vier Schritten. Du füllst ein Online-Bewerbungsformular aus, bei dem du optional deine Bewerbungsunterlagen anhängen kannst. Da dort nicht nach NC über die Zu- oder Absage entschieden wird, brauchst du keine Angst vor einem schlechteren Schulabschluss haben. Nach einem obligatorischen Bewerbungsgespräch begibst du dich mitsamt der Immatrikulierung auf die Suche nach einem geeigneten Praxispartner.


Vorausgesetzt wird für die Zulassung das Abitur oder Fachabitur. Unter bestimmten Umständen bist du aber auch durch eine Ausbildung und langjährige Berufserfahrung oder als Meister oder Techniker für die IU qualifiziert. 

An der IU kannst du lediglich die Bachelorstudiengänge in dualer Form studieren. Masterstudiengänge werden teilweise als Fernstudium angeboten. 

Weitere häufig gestellte Fragen

Was ist ein duales Studium?

Das duale Studium ist eine Mischform aus schulischer Bildung und praktischer Arbeit im Betrieb. Neben einem Studium an einer Hochschule bist du bei einem Unternehmen angestellt. Du arbeitest dort entweder praxisintegriert (phasenweise) oder ausbildungsintegriert (zwei Abschlüsse).   

Warum sollte ich mich für ein duales Studium bewerben? 

Neben deinem Hochschulstudium bietet dir das duale Studium die Möglichkeit, praktische Erfahrungen zu sammeln. So kannst du nicht nur wichtige Kenntnisse aus der Universität vertiefen und anwenden, sondern schon nach deinem Studium mit Berufserfahrung glänzen. Zudem wirst du einen umfangreichen Eindruck erhalten, ob dein Studiengang und Beruf wirklich zu dir passen.


Viele Firmen sind ebenfalls daran interessiert, Absolventen des dualen Studiums zu übernehmen. Du hast also gute Chancen, nach deinem Studium nahtlos in ein Beschäftigungsverhältnis überzugehen.

Was sind die Vorteile, was die Nachteile eines dualen Studiums?

Bei einem dualen Studium sammelst du, während du studierst, bereits berufliche Erfahrungen. Du kannst das theoretische Wissen aus der Universität direkt praktisch umsetzen. Zudem sind duale Studenten sehr gefragt, sodass du gute Chancen auf dem Berufsmarkt hast, sobald du dein Studium beendet hast.


Natürlich darfst du auch nicht vergessen, dass du beim dualen Studieren Geld verdienst. Vor allem wenn du finanziell unabhängig sein möchtest, kann dies also eine gute Möglichkeit für dich sein. Beachte aber auch, dass ein duales Studium Geld kostet. Nicht alle Unternehmen übernehmen die anfallenden Kosten. Auch eine Bindung an die Firma kann vom Arbeitgeber vertraglich festgehalten werden, sofern er dich bei deinen Studienkosten unterstützt. Solltest du aus diesem Vertrag frühzeitig austreten, musst du wahrscheinlich anteilig die Studienkosten an das Unternehmen zurückzahlen. Gleichzeitig ist ein duales Studium sehr zeitaufwendig. Da du zwei Lehrformen parallel durchläufst, wird dein Studium viel Zeit einnehmen.

Wann muss ich mich für ein duales Studium bewerben? 

Du solltest dich circa anderthalb Jahre vor Studienbeginn mit deiner Bewerbung beschäftigen. Ein Jahr vor Studienstart sollten die Unterlagen spätestens bei den Unternehmen sein, damit noch genug Zeit bleibt. Wenn du dein duales Studium im Wintersemester antreten möchtest, solltest du dich also im Frühjahr des Vorjahres mit der Suche auseinandersetzen und deine Bewerbungen spätestens im Sommer verschicken. So bleibt dir im Falle einer Absage noch genug Zeit, dich weiter umzuschauen.

Welche Zeugnisse sollte ich bei der Bewerbung für ein duales Studium anhängen? 

Dem Anhang deiner Bewerbung sollten unbedingt relevante Zeugnisse und Zertifikate beigefügt werden. Konzentriere dich dabei nur auf das, was für das angestrebte duale Studium wichtig ist. Wenn du noch in der Schule bist, füge dein letztes Schulzeugnis an, um dem Personaler und der Universität einen Eindruck deiner schulischen Leistungen zu vermitteln. Falls du bereits Weiterbildungen (z. B. Computerkurse) gemacht hast, hänge auch davon eine Bescheinigung an.


Falls du eine postalische Bewerbung versendest, verschicke keine Originaldateien. Viele Unternehmen entsorgen die Bewerbungsunterlagen nach deren Sichtung, weshalb du unbedingt Kopien deiner Zeugnisse versenden solltest. Achte darauf, ob die Universität / das Unternehmen die Beglaubigung dieser Dokumente erfordert. Falls ja, kannst du deine Kopien beispielsweise durch ein Bürgeramt oder Notar beglaubigen lassen. Rechne dann mit Kosten zwischen 5 und 10€.

Was kostet ein duales Studium? 

Die meisten Hochschulen und Berufsakademien bieten duale Studiengänge kostenpflichtig an. In der Regel fällt eine monatliche Gebühr von 300€ bis 600€ an. Hinzu kommen die Sozialbeiträge der Universität, die pro Semester zu zahlen sind. Viele Unternehmen übernehmen die Kosten jedoch. Die Kostenübernahme muss vertraglich geregelt sein und es gibt viele unterschiedliche Modelle. 

Wer übernimmt die Kosten für ein duales Studium?

Für die Kostenübernahme der Studiengebühren (circa 300-600€ pro Monat) gibt es mehrere Möglichkeiten. Das best-case-Scenario wäre eine vollständige Kostenübernahme durch den Arbeitgeber, der dir zusätzlich das vereinbarte Ausbildungsgehalt zahlt. Viele Firmen übernehmen jedoch nicht alle, bis gar keine Studienkosten.


Das worst-Case-Scenario wäre keine Kostenübernahme des Studiums bei niedrigem Ausbildungsgehalt. Du solltest dir im Vorfeld Gedanken machen, wie du mögliche Kosten tragen und dein Studium finanzieren kannst. Bedenke, dass du neben den Studiengebühren auch Steuern zahlen und für deinen Lebensunterhalt plus Versicherungen aufkommen musst. Wenn ein Unternehmen die Studienkosten (anteilig) übernimmt, verlangt es meist eine zeitliche Bindung des Mitarbeiters. Dies bedeutet, dass du nach dem Studienabschluss vertraglich dazu verpflichtet bist, für eine bestimmte Zeit bei dem Unternehmen zu bleiben. Wie lange dies ist, ist in deinem Arbeitsvertrag geregelt. Solltest du noch vor Ende dieser Bindung aus dem Unternehmen aussteigen wollen, musst du in den meisten Fällen übernommene Studienkosten (anteilig) an das Unternehmen zurückzahlen. Dies ist ebenfalls vertraglich geregelt. Natürlich kannst du aber versuchen, deinen neuen Arbeitgeber zu überzeugen, diese anfallenden Kosten zu übernehmen.

Wie viele Bewerbungen sollte ich schreiben? 

Vor allem bei dualen Studiengängen ist die Bewerberzahl sehr hoch und es gibt einen großen Kampf und begehrte Studienplätze. Um nicht mit leeren Händen dazustehen, solltest du dich bei mehreren Unternehmen und Universitäten bewerben. Bewirb dich bei allem, was für dich infrage kommt. Aber Achtung: Du sollest jede Bewerbung auf das Unternehmen oder die Universität anpassen. Nur mit individuellen Bewerbungsunterlagen hast du gute Chancen, zu überzeugen. 

Was kann ich tun, wenn ich 6 Monate vor Studienstart noch keine Rückmeldung bekommen habe?

Am besten schaust du dich nach Restplätzen um. Suche ausführlich und oft, um keine Ausschreibungen zu verpassen. Dann hast du noch gute Chancen, dein duales Studium wie gewünscht starten zu können. 

Was passiert nach der Bewerbung für das duale Studium?

Die Studienplätze für diese Variante der Ausbildung sind sehr begehrt. Entsprechend kompliziert und langwierig kann sich der Auswahlprozess gestalten. Vor allem in großen Konzernen musst du neben einem Vorstellungsgespräch mit einem Einstellungstest oder einem Assessment-Center rechnen, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird. Bei kleineren Unternehmen wirst du meist nur das Vorstellungsgespräch meistern müssen.