Bewerbungsvorlage für Word 100% kostenlos herunterladen

Anmelden und herunterladen
Bewerbung.net Logo
Zum Online-Shop
Teazerbild

Motivationsschreiben für die Bachelorarbeit und Masterarbeit

Du bist am Ende deines Studiums angelangt und die Abschlussarbeit steht kurz bevor? Dann ist oft eine Bewerbung für die Universität oder ein Unternehmen gefragt, die unter anderem ein Motivationsschreiben enthält. Wie genau dies aufgebaut sein muss und wie du es am besten formulierst, erklären wir dir hier.

Ein Beitrag von Mirko Bettenhausen

Motivationsschreiben Bachelorarbeit Masterarbeit

Unterschied zwischen Motivationsschreiben und Bewerbungsschreiben

Viele Bewerber denken, das Bewerbungsschreiben sei mit einem Motivationsschreiben gleichzusetzen. Es gibt jedoch ein paar wichtige Unterschiede. Du solltest dich im Vorhinein gut informieren und aufmerksam lesen, was gefordert wird. Oft wird nur ein Anschreiben erwartet, manchmal wird aber auch explizit um ein Motivationsschreiben gebeten. Dann ist dein Motivationsschreiben die dritte Seite deiner Bewerbung, nach Anschreiben und Lebenslauf.


Während ein Anschreiben vor allem die fachlichen Fähigkeiten und Qualifikationen betonen soll, fokussiert man sich im Motivationsschreiben auf die Soft Skills einer Person. Es dient als eine weitere Möglichkeit, deine Motivation für die ausgeschriebene oder initiativ beworbene Stelle herauszustellen. Du kannst dich darauf konzentrieren, inwiefern du bereits mit dem Themenbereich in Verbindung gekommen bist und was dich an der Stelle reizt.

Das Motivationsschreiben ist, anders als das Anschreiben, eine Möglichkeit, deine persönlichen Interessen noch einmal hervorzuheben. Auch Stationen aus dem Lebenslauf können im Motivationsschreiben erneut betont werden, wenn sie dein Themeninteresse unterstützen. 

Aufbau eines Motivationsschreibens

Hier erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du dein erfolgreiches Motivationsschreiben aufbaust. Wir zeigen dir einige Vorlagen, an denen du dich orientieren kannst. Bedenke dabei bitte immer, dass du diese auf deine Bewerbung anpassen muss. Abgeschriebene Sätze kommen bei Personalern gar nicht gut an, während individuelle Motivationsschreiben einen guten Eindruck hinterlassen.  

Aufbau Motivationsschreiben

Einleitung – der erste Eindruck

Ganz oben in deinem Motivationsschreiben sollten, wie bei einem Anschreiben, deine wichtigsten Daten und die des Arbeitgebers stehen. Dazu zählen neben der Adresse auch der vollständige Name und eine Kontaktmöglichkeit, bestenfalls deine Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Auch das aktuelle Datum sollte unter dem Briefkopf rechts seinen Platz finden.


Dann folgt die Betreffzeile. Du kannst eine gängige Formulierung, beispielsweise „Bewerbung als Bachelorstudentin für eine Bachelorarbeit mit dem Thema XY“, nutzen. Du kannst aber auch etwas kreativer werden und bereits deine Motivation andeuten: „Digital Native sucht einen Platz für das Absolvieren ihrer Bachelorarbeit im Bereich Instagram“.


Im Anschluss beginnst du deinen Text, ähnlich einem Bewerbungsschreiben, mit einer Begrüßung. Adressiere dabei deinen Ansprechpartner. Ist dieser nicht bekannt, beispielsweise bei einer Initiativbewerbung, kannst du die generelle Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“ verwenden.


Anschließend leitest du mit einem aussagekräftigen Satz ein. Dieser sollte einen guten Eindruck vermitteln (denn: der erste Eindruck zählt). Versuche Standardsätze, wie „Hiermit bewerbe ich mich auf die Stelle xy“, zu vermeiden. Du solltest dich vorher umfangreich über das Unternehmen oder den Lehrstuhl informieren, bei dem du dich bewirbst. Wenn du viele Informationen eingeholt hast und dich bestens auskennst, fällt dir bestimmt ein passender Satz ein, der deine Bewerbungsabsicht erkennen lässt.


Diese Beispielformulierung könntest du für deine Bewerbung als Orientierung nutzen. Natürlich musst du die Informationen auf deine Abschlussarbeit und dein Bewerbungsinteresse abändern. 

Hauptteil – überzeuge mit deiner Motivation und Know-how

Leite deinen Text ein, indem du deine Hard Skills nennst: Was sind deine Qualifikationen? Dein Studium sollte dabei im Fokus stehen: Was studierst du und inwiefern qualifizieren dich dessen Inhalte für die ausgeschriebene Stelle? Fokussiere dich auch auf deinen bisherigen Werdegang und greife Stationen deines Lebenslaufs auf, die du detailliert beschreibst. Konzentriere dich dabei auf für die Stelle relevante Qualifikationen.


Neben deinen fachlichen Fähigkeiten solltest du im Hauptteil deines Schreibens vor allem deine Soft Skills hervorheben. Diese solltest du an Beispielen belegen, um vertrauenswürdig zu wirken. 

Möchtest du beispielsweise deinen Ehrgeiz in den Vordergrund stellen, kannst du diese Beispielformulierungen nutzen: 

  • „Meinen Ehrgeiz konnte ich bereits in meinem bisherigen Studienverlauf unter Beweis stellen, welches ich aktuell mit einer Durchschnittsnote von 2,0 erfolgreich absolviere. Zudem werde ich das Studium in Regelstudienzeit abschließen.“

  • „Meine Zielstrebigkeit konnte ich bereits in einigen Praktika unter Beweis stellen. Vor allem bei der Entwicklung einer neuen Content-Strategie bei Firma Muster konnte ich den hohen Anspruch an mich selbst zeigen.“

Für den Hauptteil sind hier schon einmal die wichtigsten Argumente in einer Checkliste zusammengefasst:  

  • Du bist motiviert und ehrgeizig

  • Du hast die nötigen Qualifikationen zur Bearbeitung des Themas

  • Du möchtest deine Abschlussarbeit sehr gut abschließen

  • Du bist ein Teamplayer

  • Du hast großes Interesse an dem Thema

  • Du bist der Richtige für die Behandlung des gewählten Themas

  • Die Korrektur deiner Arbeit wird für den Korrigierenden spannend

  • Deine Abschlussarbeit bietet einen Mehrwert

Schluss – sei optimistisch

Abschließend solltest du noch einmal kurz deine Argumente zusammenfassen und ausdrücken, dass du dich auf eine Rückmeldung freust. 

Vermeide Formulierungen im Konjunktiv, wie „Ich würde mich über eine positive Rückmeldung freuen", sondern nutze eine aktive Wortwahl. Mit „Ich freue mich über eine positive Rückmeldung“ oder „Einem persönlichen Gespräch sehe ich mit Freude entgegen" machst du alles richtig. 

Nach einer Verabschiedungsfloskel, beispielsweise „Mit freundlichen Grüßen“, solltest du das Dokument zudem unterschreiben. Am besten eignet sich dafür eine sauber eingescannte Unterschrift.


Versende deine Bewerbungsunterlagen samt Motivationsschreiben am besten per Mail im PDF-Format. Adressiere dabei den zuständigen Ansprechpartner (falls bekannt) und beschreibe kurz den Grund für deine E-Mail. 

Beispielformulierungen für den Schluss deines Motivationsschreibens: 

  • „Ich freue mich auf eine positive Rückmeldung, um Sie in einem Vorstellungsgespräch von mir zu überzeugen.“

  • „Gerne erzähle ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch noch mehr über mich.“

Checkliste - Alle Infos auf einen Blick

Wir haben dir eine ausführliche Checkliste für den Aufbau und Inhalt deines Motivationsschreibens erstellt. Du findest darin die wichtigsten Formalitäten, Bausteine und Inhalte, die dein Motivationsschreiben erfüllen sollte. Lade dir die PDF-Datei jetzt kostenlos herunter!

Motivationsschreiben am Lehrstuhl der Universität – Tipps

Nun zeigen wir die verschiedenen Möglichkeiten, wo du deine Abschlussarbeit verfassen kannst. Die erste Option ist natürlich die Universität, an der du studierst. An manchen Lehrstühlen musst du dich auf einen Platz für deine Abschlussarbeit bewerben. Nicht selten wird dann ein Motivationsschreiben gefordert.


Beginne wie oben beschrieben mit der Begrüßung und Einleitung. Anschließend solltest du kurz deinen Studiengang beschreiben und darlegen, warum du in diesem Fach deinen Abschluss erzielen möchtest. Da du bereits an der Hochschule studierst, kannst du dich dabei jedoch kurzfassen.


Beschreibe knapp, warum der Lehrstuhl die passende Institution für dein gewünschtes Thema ist. Fokussiere dich mehr darauf, inwiefern dein Thema ein wertvoller Beitrag für deine Fachrichtung ist. Erläutere dein Thema im Detail und stelle dessen Mehrwert für das Institut heraus. Beziehe dich auch auf deine bisher erbrachten Leistungen und unterstreiche deine gute Arbeitseinstellung.

Zusätzlich zu den zuvor angesprochenen Soft Skills solltest du dein Motivationsschreiben für eine Universität also um Folgendes ergänzen:

  • Den Mehrwert, den deine Arbeit dem Lehrstuhl / der Uni bietet

  • Den Bezug zur Institution / zum Lehrstuhl

  • Deine bisherigen Learnings aus dem Studium und wie diese dir für die Abschlussarbeit helfen

  • Deine Qualifikation für das Thema durch den absolvierten Studiengang

Wenn du dir von Bewerbungsprofis ein Motivationsschreiben schreiben lassen möchtest, können wir dir Die Bewerbungsschreiber empfehlen. Erfahrene Bewerbungsprofis setzen sich dann mit dir in Verbindung und können dein ganz individuelles Motivationsschreiben für eine Abschlussarbeit erstellen, mit dem du große Chancen auf deinen Wunschplatz hast. 

Motivationsschreiben für die Abschlussarbeit im Unternehmen

Viele Unternehmen sind daran interessiert, Studenten einzustellen, die ihre Abschlussarbeit in der Firma erstellen. Du bist dann für die Zeit der Abschlussarbeit als Werkstudent in dem Unternehmen tätig und schreibst in diesem Rahmen deine Arbeit.


Grundsätzlich gibt es dabei zwei Möglichkeiten: Entweder schreibt das Unternehmen eine Stelle aus, bei der das Thema der Abschlussarbeit vorgegeben ist oder du bewirbst dich initiativ (mit eigens erarbeitetem Themenvorschlag). 

Pro-Contra-Liste: Ist eine Abschlussarbeit im Unternehmen das Richtige für mich?

Diese Argumente sprechen dafür: 

  • Du hast einen großen Bezug zur Praxis

  • Du kannst (erste) Arbeitserfahrung sammeln

  • Bei guter Leistung hast du eine Chance, übernommen zu werden

  • Deine Arbeit bietet einen Mehrwert

  • Du kannst beim Schreiben deiner Abschlussarbeit bereits Geld verdienen

Diese Argumente sprechen dagegen: 

  • Du musst Abschlussarbeit und Arbeit im Unternehmen balancieren können

  • Du hast wahrscheinlich weniger Zeit als vorher

  • Wenn du bereits einen anderen (Werkstudenten-)Job hast, wirst du beides zeitlich eventuell nicht schaffen

  • Durch die Erwartungshaltung des Unternehmens entsteht eine Drucksituation

Eine geeignete Stelle finden – Jobbörsen und Karriereseiten

Solltest du ungefähr wissen, in welcher Branche deine Bachelor- oder Masterarbeit verortet sein soll, kannst du mit der Recherche beginnen. Suche auf bekannten Jobbörsen und Karriereportalen nach ausgeschriebenen Absolventenstellen. Solltest du etwas Passendes finden, starte mit deiner Unternehmensrecherche und prüfe, ob es eine geeignete Firma wäre, in der du deine Abschlussarbeit schreiben möchtest. Natürlich sollte dabei vor allem das vorgeschlagene Thema eine Rolle spielen: Ist es das, was du dir vorgestellt hast? Hast du ein Interesse daran und einen Bezug dazu? 

Motivationsschreiben für eine ausgeschriebene Stelle 

Vom Unternehmen ausgeschriebene Absolventenstellen beinhalten meist einen konkreten Themenvorschlag für die Abschlussarbeit. Bewirbst du dich auf eine solche Stelle, muss sich dein Motivationsschreiben vor allem auf ebendieses vorgeschriebene Thema beziehen. Erkläre, warum dich das Thema interessiert und was dich fachlich für dessen Bearbeitung qualifiziert. Bist du im Studium schon einmal mit dem Themenbereich in Berührung gekommen, oder interessierst du dich einfach schon lange dafür?


Stelle heraus, warum du der Richtige für die Behandlung des Themas bist und betone auch deine persönliche Motivation. Wie motiviert bist du, eine erfolgreiche Arbeit zu absolvieren? Warum bist du motiviert, ausgerechnet dieses Thema zu bearbeiten?


Bedenke zudem immer: Auch das Unternehmen möchte vom Endergebnis deiner Abschlussarbeit profitieren. Du solltest daher verdeutlichen, welchen Mehrwert dein Einsatz und deine Arbeit bieten. Aber auch deine Qualifikationen sind wichtig. Stelle heraus, inwiefern du für die Bearbeitung des Themas qualifiziert bist und betone, dass du über das ausreichende Interesse und Know-how verfügst, um die Arbeit gut abzuschließen. Wenn das Unternehmen von dir und deinen Fähigkeiten überzeugt ist und sich aussagekräftige Ergebnisse von deiner Arbeit erhofft, von denen sie profitieren, hast du sehr gute Chancen. 

Initiativbewerbung mit eigenem Themenvorschlag 

Ist keine Bachelor- oder Masterarbeit ausgeschrieben, die zu deinen Vorstellungen und Kompetenzen passt, kannst du dich natürlich auch initiativ bewerben. Die Suche nach einem passenden Unternehmen steht dann an erster Stelle. Überlege dir, welche Branche dich interessiert und wo dein Thema verortet ist. Suche dann nach Firmen, die dich interessieren. Du kannst dabei auch Jobportale zurate ziehen und nach potenziellen Arbeitgebern Ausschau halten, bei denen du dich dann initiativ bewirbst.


Bedenke auch, dass du vermutlich nicht nur positive Resonanzen erhalten wirst. Bewirb dich also ruhig bei mehreren Unternehmen gleichzeitig, um deine Chancen zu erhöhen.


Bei einer Initiativbewerbung bist du für einen Themenvorschlag zuständig. Du musst jedoch vorher mit deinem Betreuer der Universität sprechen. Stelle unbedingt sicher, dass dein vorgeschlagenes Thema vom Lehrstuhl akzeptiert und von einem Professor angenommen wird. 

Folgende Fragen solltest du im Motivationsschreiben für eine Initiativbewerbung beantworten:

  • Warum hast du dich für dieses Thema entschieden? 
    Beispielantworten: persönliches Interesse, fachliches Know-how, berufliche/s Perspektive und Interesse, etc.

  • Wieso hast du dich für dieses Unternehmen entschieden?
    Beispielantworten: passend zum gewählten Thema, spannende Marktpositionierung, Branche / Produkte, Unternehmensimage (Employer Branding), berufliche Zukunft im Unternehmen, etc.

  • Welche fachlichen Qualifikationen bringst du für die Bearbeitung des Themas mit?
    Beispielantworten: laufendes, oder bereits abgeschlossenes Studium, Studienschwerpunkte, Erfahrung durch Praktika, etc.

  • Warum ist das Thema interessant für das Unternehmen?
    Beispielantworten: spannende Ergebnisse, die nützlich für das Unternehmen sind, Mehrwert durch externen Beobachter, Persönlichkeit einbringen, etc.

  • Welche Rahmenbedingungen sind dir wichtig?
    Themen: angedachter Zeitraum, Betreuung / Hilfestellung seitens des Unternehmens, Arbeitsvolumen, etc. 

Falls du dir nicht sicher bist, ob diese Art der Bewerbung für dich infrage kommt, schaue gerne bei unserem Artikel zur Initiativbewerbung nach. Dort haben wir unter anderem eine Pro-Contra-Liste mit den wichtigsten Vor- und Nachteilen für dich erstellt.

Motivationsschreiben Stipendium: Abschlussarbeit im Ausland

Eine weitere Option, deine Abschlussarbeit zu schreiben, ist innerhalb eines Auslandssemesters. Wenn du die Möglichkeit nutzen möchtest, deine Bachelor- oder Masterarbeit im Ausland zu schreiben, gibt es dafür Stipendien. Auslandsstipendien ermöglichen durch finanzielle Unterstützung das Studieren im Ausland. Dazu zählt auch das Verfassen der Abschlussarbeit. Sie bieten zudem immaterielle Hilfe in Form von kostenlosen Kursen oder Unterstützung durch Ansprechpartner vor Ort.


Möchtest du dich für ein Auslandsstipendium bewerben, um deine Abschlussarbeit außerhalb von Deutschland zu verfassen, ist fast immer auch ein Motivationsschreiben gefragt. Du solltest vorher überlegen, in welches Land du dafür reisen möchtest und dies später begründen. Gehe dabei zum Beispiel auf die Kultur des Landes ein, die dich besonders interessiert. So zeigst du der Organisation, dass du dich im Vorfeld gut informiert und den Studienort mit Bedacht gewählt hast.


Neben den oben genannten Formulierungen (Eigenmotivation, Themenvorstellung, Qualifikationen), solltest du dich ebenfalls auf das Stipendium an sich konzentrieren. Informiere dich gut über das Stipendium und finde heraus, welche Unterstützung es bietet und woher diese kommt. Zeige, dass du die Werte der Organisation verkörperst. Verdeutliche, dass du dich mit der Organisation identifizierst und ihre Visionen teilst.


Neben deinen fachlichen Qualifikationen ist bei Stipendien vor allem auch die soziale Komponente wichtig. Überzeuge in deinem Motivationsschreiben mit deinem Engagement und stelle einen Zusammenhang zu deinem Wunsch, die Abschlussarbeit im Ausland zu absolvieren, her.

Einige Tipps kannst du dir bestimmt aus unserem Artikel zum Motivationsschreiben für dein Stipendium abgucken. Wir haben dort zudem ein Muster zum kostenlosen Download bereitgestellt. 


Auch hier gilt: Reines Abschreiben wird bei den Verantwortlichen nicht gern gesehen. Formuliere das Muster für deine Zwecke um und ergänze es vor allem um deinen Wunsch, die Abschlussarbeit im Ausland zu absolvieren.

Vorlage für dein Motivationsschreiben - kostenloser Download

Wir haben dir hier ein Motivationsschreiben bereitgestellt, welches exemplarisch für eine Bachelorarbeit-Bewerbung an der Universität erstellt wurde. Das Dokument steht dir im Word-Format als kostenloser Download zur Verfügung, sodass du es auf deine individuellen Ansprüche anpassen kannst. 

bewerbung.net_mustervorlage-motivationsschreiben-bachelorarbeit-roh.png

Davon profitierst du: 

Kostenloser Download
Vorlage für ein Motivationsschreiben für Bachelor- und Masterarbeiten
Bearbeitbare Word-Datei
Individuell anpassbar
Jederzeit wiederverwendbar
Jetzt herunterladen

Weitere häufig gestellte Fragen

Wann muss ich mich um eine Bewerbung für die Abschlussarbeit kümmern?

Kümmere dich frühzeitig darum und beachte dabei die Fristen deiner Universität. Oft unterscheiden diese sich innerhalb der Fachrichtungen. Da vor allem Initiativbewerbungen mitunter nicht sofort beantwortet werden, rechne mit mindestens zwei, eher vier Wochen Bearbeitungszeit. Davor solltest du bereits nach einem geeigneten Betreuer deines Lehrstuhls gesucht und mit diesem in Kontakt getreten sein.

Wann brauche ich ein Motivationsschreiben?

Grundsätzlich gilt: Wenn eine Stellenausschreibung „vollständige Bewerbungsunterlagen“ fordert, muss kein zusätzliches Motivationsschreiben beigefügt werden. Lies dir die Stellenanzeige aufmerksam durch und überprüfe, ob neben dem Anschreiben explizit um ein Motivationsschreiben gebeten wird. Ist nur vom einem Motivationsschreiben die Rede, ist damit das Anschreiben der Bewerbung gemeint. Bei Initiativbewerbungen kann es einen Vorteil bringen, ein Motivationsschreiben anzuhängen, damit sich der Personaler einen besseren Eindruck von dir verschaffen kann.

Wie soll das Motivationsschreiben aussehen?

Wichtig ist vor allem, dass das Design deiner Bewerbungsunterlagen einheitlich ist. Wähle zudem eine gängige Schrift (Calibri, Arial), eine Schriftgröße von 10,5-12 und Zeilenabstände bis maximal 1,5. Für Seitenränder empfehlen wir die Standardeinstellung von Microsoft Word. Sofern nicht anders gewünscht, reiche dein Motivationsschreiben als PDF-Datei ein.

Wie beginne ich ein Motivationsschreiben? Was darf auf keinen Fall fehlen?

Neben dem Briefkopf, einem Betreff und einer Begrüßung (falls vorhanden, Ansprechpartner nennen) sollte auch das aktuelle Datum nicht fehlen. Dann fährst du mit deinem Einleitungssatz fort.

Wie beende ich mein Motivationsschreiben?

Beenden kannst du dein Schreiben mit einem positiven Ausblick, wie beispielsweise „Gerne erzähle ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch mehr über mich“. Anschließend solltest du eine allgemeine Verabschiedungsfloskel (bspw. „Mit freundlichen Grüßen“) wählen. Füge dem Dokument zudem unbedingt deine Unterschrift hinzu. Eine eingescannte Unterschrift auf blanko Papier eignet sich am besten.

Wie lang sollte ein Motivationsschreiben sein?

Eine halbe Seite wirst du sicher brauchen, um einen ersten Eindruck von dir zu vermitteln. Beschränke dich jedoch auf maximal zwei Seiten, auf der alle notwendigen Informationen stehen. Sollten bei der Ausschreibung andere Längen angegeben sein, solltest du dich daran halten.

Wo ist der Unterschied zwischen einem Motivationsschreiben für eine Bachelorarbeit und dem Motivationsschreiben für eine Masterarbeit?

Bewirbst du dich auf einen Platz für deine Masterarbeit, sollte dein Motivationsschreiben alle Bausteine enthalten, die auch eine Bachelorarbeit-Bewerbung enthält. Du solltest zudem auf deinen Bachelorstudiengang eingehen: Wie hat er dich auf den Master/die Masterarbeit vorbereitet? Nenne das Thema deiner Bachelorarbeit und lege dar, wie es mit dem Thema der Masterarbeit in Zusammenhang steht. Eventuell kannst du dies sogar für deine Begründung nutzen, wieso du für das anvisierte Thema bestens qualifiziert bist. Erläutere, warum du nach Abschluss des Bachelors deinen Master gewählt hast (gibt es einen Fokus-Wechsel, den du erwähnen solltest? Schließt der Master nahtlos an die Themen des Bachelors an und kann so als weiterer Beweis für deine hohe Motivation und dein großes thematisches Interesse dienen?).

Ein Foto von Mirko Bettenhausen

Autor: Mirko Bettenhausen

Nach seinem Studium der Medienwissenschaften und Anglistik hat Mirko als Texter im „Die Bewerbungsschreiber“ Team Bewerbungen für Personen aus verschiedenen Berufszweigen und mit diversen Bildungshintergründen verfasst. Durch den engen Kundenkontakt in der telefonischen Beratung lernte er die Probleme und Bedürfnisse der Bewerber kennen. Dieses Wissen verarbeitet er nun in Artikeln für unsere Webseiten sowie in den Videos für den YouTube Kanal von Bewerbung.net.


Zu Mirkos Autorenprofil