Bewerbungsvorlage für Word 100% kostenlos herunterladen

Anmelden und herunterladen
Teazerbild

Grußformel

Mit freundlichen Grüßen – oder doch mal was anderes? Suchst du nach einer Alternative zum trockenen Klassiker? Damit es nicht zu einem peinlichen Fauxpas kommt, gibt es einige Regeln zu beachten. In unserem Ratgeber erläutern wir die Grundregeln, geben Tipps für Grußformeln in Bewerbungen sowie Beispielformulierungen zu unterschiedlichen Anlässen und zeigen dir die häufigsten Fehler.

Die Grundregeln für Grußformeln

Die Anrede und Schlussformel spiegeln das soziale Verhältnis zwischen Sender und Adressaten wider und drücken gegenseitige Wertschätzung aus. Daher musst du nicht nur deinen Schreibstil, sondern auch Anrede und Grußformel an die Beziehung und den Anlass der Korrespondenz anpassen. Zunächst ist es wichtig, das Verhältnis zwischen dir und dem Schriftpartner zu definieren.

Formelle Grußformeln

Schreibst du einen Brief oder eine E-Mail an Vorgesetzte, Lehrer / Professoren, Personaler, Geschäftspartner etc., handelt es sich in der Regel um einen formellen Kontext. Dann und insbesondere beim Erstkontakt gilt es, die nötige Distanz zu wahren. Dazu eignen sich folgende formelle Grußformeln:

  • „Mit freundlichen Grüßen“

  • „Mit freundlichem Gruß“

  • „Freundliche Grüße“

  • „Mit besten Grüßen“

Weniger formelle Grußformeln

Bleibst du mit der Person in längerem Kontakt und tauscht ihr mehrere E-Mails oder Briefe aus, darfst du gerne auf informellere Varianten zurückgreifen. Denn Varianz in der Wahl der Grußformeln sorgt nicht nur für Abwechslung, sondern signalisiert zusätzlich Wertschätzung der anderen Person. Im Verlauf der Korrespondenz bieten sich folgende weniger formelle Optionen an:

  • „Viele Grüße“

  • „Beste Grüße“

  • „Viele Grüße nach Ort XY“

  • „Beste Grüße aus Ort XY“

Informelle Grußformeln

Informelle Schlussformeln sind dem persönlichen Schriftverkehr vorbehalten, sprich Briefen oder E-Mails an Bekannte, Freunde, Verwandte oder Vereinsmitglieder. Für den geschäftlichen Kontakt oder andere formelle Korrespondenz sind diese Schlussformeln grundsätzlich nicht geeignet. Hier einige Beispiele für informelle Grußformeln:

  • „Liebe Grüße“

  • „Herzliche Grüße“

  • „Sonnige Grüße“

Weitere Beispiele findest du in unserem Download weiter unten auf dieser Seite.

Grußformeln für verschiedene Anlässe

Wie formell eine Schlussformel ausfallen muss, richtet sich, neben der Beziehung zum Empfänger, nach dem Anlass des Schreibens. Im Folgenden findest du einige Beispiele für Anlässe und dazu passende Schlussformeln. Außerdem geben wir dir aktuelle Tipps für Grußformeln in Bewerbungen.

Grußformeln für Bewerbungen

Das Bewerbungsschreiben steht, jetzt nur noch unterschreiben und abschicken! Doch welche Grußformel eignet sich für Bewerbungen am besten?


Wer auf der sicheren Seite sein will, schließt sein Anschreiben mit den bewährten Worten „Mit freundlichen Grüßen“ ab – und dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Doch gerade Bewerber stehen unter großem Druck, sich von ihren Mitbewerbern abzuheben.


Es muss also etwas Originelles her. Dabei darfst du jedoch bestimmte Aspekte nicht außer Acht lassen. Sonst läufst du Gefahr, dass der Schuss nach hinten los geht und dein perfektes Anschreiben durch einen Fehltritt ruiniert wird. Hier haben wir die wichtigsten Tipps für dich zusammengefasst:

  • Achte auf ein stimmiges Gesamtbild. Anrede, Anschreiben und Grußformel sollten sprachlich harmonieren.

  • Hattest du noch keinen persönlichen Kontakt zum Ansprechpartner, solltest du eine angemessene Distanz wahren. Habt ihr bereits telefoniert oder euch persönlich getroffen, z.B. auf einer Jobmesse, darf die Schlussformel ebenfalls persönlicher ausfallen.

  • Der Grat zwischen originell und salopp ist schmal. Du solltest sichergehen, dass die gewählte Formulierung nicht als geringschätzend oder respektlos empfunden wird.

  • Es ist ratsam, sich nach den Gepflogenheiten der Branche zu richten. In der Regel herrscht in der Bank ein anderer Tonfall als in einem jungen Startup-Unternehmen.

Wie du deine Unterschrift digitalisierst und sauber in dein Dokument einfügst, kannst du in unserem Beitrag „Lebenslauf Unterschrift“ nachlesen. Dort findest du zudem eine ausführliche Video-Anleitung

Beispiele für Grußformeln in Bewerbungen

  • Mit freundlichen Grüßen“ - Die Grußformel ist sowohl formell als auch respektvoll und eignet sich daher insbesondere für Branchen, die für einen konservativen Umgangston bekannt sind. Gleichzeitig ist sie neutral und distanzwahrend, was sie in dem Fall zur besten Option macht, wenn dir der Rezipient persönlich unbekannt ist.

  • Mit freundlichem Gruß“ / „Es grüßt sie freundlich" - Kleine Abwandlungen der klassischen Schlussformel, die jedoch durchaus ihren konservativen Charakter behalten. Sie eignen sich als Alternativen, wenn der Kontext eine formelle Grußformel verlangt.

  • Mit besten Grüßen“ - Die Grußformel wirkt moderner, lockerer und etwas persönlicher. Dennoch ist sie neutral und formell genug für den Bewerbungskontext. Nicht ohne Grund hat die Formulierung in den letzten Jahren an Beliebtheit gewonnen.

  • Mit besten Grüßen nach Ort XY“ - Jeder Mensch wird aufmerksam, wenn er seinen Namen hört. Warum sollte es mit dem Aufenthaltsort anders sein? Indem du direkten Bezug auf den Adressaten nimmst, bekommt die Abschiedsformel eine ganz persönliche Note. Darüber hinaus hebt sie sich aufgrund der Länge optisch von den konventionellen Grußworten ab.

Zum Thema „Anrede in der Bewerbung“ haben wir einen eigenen Beitrag zusammengestellt. Dort findest du nützliche Tipps und Beispiele, damit deine Wortwahl perfekt auf den Anlass abstimmt ist.

Grußformeln für Kündigungen

Ein Kündigungsschreiben mit freundlichen Grüßen zu beenden, mag auf den ein oder anderen zwar beinahe zynisch wirken, ist jedoch Standard und darf keinesfalls weggelassen werden. Sowohl von Arbeitgeber zu Arbeitnehmer als auch im umgekehrten Fall zeugt es von Professionalität und Respekt, nicht auf die Grußformel zu verzichten. Hier empfiehlt es sich, aus Gründen der Neutralität, die Schlussformel „Mit freundlichen Grüßen“ zu verwenden.

Grußformeln für Trauerschreiben

Die richtigen Worte für Kondolenzkarten oder Trauerbriefe zu finden, stellt immer wieder eine große Herausforderung dar. Die Worte sollten so gewählt werden, dass sie Mitgefühl ausdrücken und Trost spenden. Gleichzeitig sollte die Privatsphäre der trauernden Person respektiert und Distanz gewahrt werden.

Angemessene Grußformeln für geschäftliche Kondolenzbriefe findest du hier:

  • „In aufrichtiger Teilnahme“

  • „Mit stillem Gruß“

  • „In stillem Gedenken“

  • „In stiller Trauer und Dankbarkeit“

  • „Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen“

In Trauerkarten an Verwandte, Bekannte und Nachbarn darfst du natürlich persönlicher werden. Hier einige Beispiele für persönliche Kondolenzbriefe:

  • „In liebevoller Dankbarkeit und Anteilnahme“

  • „In tiefem Mitgefühl“

  • „Von ganzem Herzen“

  • „Es grüßt dich von Herzen“

  • „Es denkt an dich“

  • „In liebevoller Verbundenheit“

Grußformeln für Beschwerdebriefe

Beschwerden und andere Briefe mit unangenehmem Inhalt kannst du grundsätzlich mit den Worten „Mit freundlichen Grüßen“ unterschreiben. Der Ausdruck ist neutral und zeugt, trotz deiner etwaigen Verärgerung, von Professionalität und Respekt.


Möchtest du deinem Ärger jedoch unbedingt Luft machen, kannst du die Grüße entweder ganz weglassen und auf diese Weise ein Zeichen setzen, oder eines der folgenden Beispiele nutzen:

  • „Gruß“

  • „Grüße“

  • „Mit noch freundlichen Grüßen“

Englische Grußformeln

Verfasst du einen Brief oder eine E-Mail auf Englisch, richtet sich die Grußformel in erster Linie danach, ob du britisches oder amerikanisches Englisch verwendest. Zudem hängt die Wahl der richtigen Formulierung davon ab, ob dir der Adressat namentlich bekannt ist.

Grußformeln im britischen Englisch

In Geschäftsbriefen und anderen formellen Schreiben wurden im britischen Englisch die Grußformeln in großen Teilen durch „Yours sincerely“ und „Yours faithfully“ ersetzt. Nennst du den Empfänger in der Anrede namentlich, beendest du den Brief mit „Yours sincerely“. Das passende Gegenstück zu der allgemeinen Begrüßung „Dear Sir or Madam“ ist „Yours faithfully“.


Informelle Briefe oder E-Mails schließen in der Regel mit verschieden Variationen von „Regards“ ab, darunter „Kind regards“, „Kindest Regards“ oder „Best regards“.

Grußformeln im amerikanischen Englisch

Die Regeln bezüglich Schlussformeln fallen im amerikanischen Englisch nicht so streng aus. Ist der Anlass formell, sind „Sincerely“ oder „Sincerely yours“ grundsätzlich ausreichend. Im Businessbereich werden zudem immer häufiger „Best regards“, „Kind regards“ oder nur „Regards“ verwendet.


Als persönliche Grüße kommen im amerikanischen Englisch mehrere Optionen in Frage, darunter „Personal regards“, „Kindest regards“, „Best wishes“ oder „All the best“.

Zeichensetzung in englischen Grußformeln

Die Zeichensetzung für Anrede und Schlussformel ist im britischen Englisch einfach zu merken. Setzt du ein Komma nach der Anrede, bekommt die Schlussformel ebenfalls ein Komma. Generell kannst du aber beide Kommata weglassen.


Dagegen wird das Komma nach der Anrede und Schlussformel im amerikanischen Englisch immer gesetzt

Download - Liste aller Grußformeln

Damit du bei all den Möglichkeiten und Varianten nicht den Überblick verlierst, haben wir für dich alle Grußformeln übersichtlich in einem Dokument zusammengefasst. Das Dokument kannst du hier kostenlos herunterladen.

Zeichensetzung und Layout

Um die wichtigste Frage gleich eingangs zu beantworten: „Kommt nach der Grußformel ein Komma?“Nein, laut Duden bleibt die Grußformel grundsätzlich ohne Satzzeichen. Die Anrede jedoch wird durch ein Komma vom Fließtext getrennt. Danach wird klein weitergeschrieben. Inzwischen lassen einige Menschen das Komma nach der Anrede weg. Das ist laut Duden ebenfalls in Ordnung, allerdings beginnt in diesem Fall der folgende Absatz groß.

Grußformeln nach DIN

Für Geschäftsbriefe gilt die Norm DIN 5008. Diese beschreibt den formalen Aufbau und die Formatierung des Schreibens. Es besteht jedoch keine Pflicht zur Anwendung dieser Vorgaben.


Laut DIN 5008 wird die Grußformel durch eine Leerzeile vom Text abgetrennt. Nach dem Gruß folgt gegebenenfalls mit einer Leerzeile Abstand die Bezeichnung des Unternehmens oder der Behörde.


Drei Leerzeilen darunter wird der Name der unterzeichnenden Person optional maschinenschriftlich wiederholt. Dabei dienen die drei Leerzeilen als Platz für die Unterschrift.

Grußformeln und Anlagen

Angaben zu angehängten Dokumenten befinden sich durch eine Leerzeile getrennt unter dem Unterzeichnernamen.

Ist unter dem Grußteil nicht genügend Platz, wird der Verweis auf Anlagen gemäß DIN 5008 mit 125 mm Entfernung zur linken Blattkante genau auf Höhe der Grußformel platziert und befindet sich somit rechts davon.

Häufige Fehler in Grußformeln

Kleine Fehler passieren immer wieder und bedeuten nicht gleich das Ende der Welt. Dennoch ist es wichtig, sich die nötige Zeit zu nehmen, um Briefe und E-Mails vor dem Versand gründlich zu prüfen. Damit dir kein unangenehmer Fauxpas bei der Schlussformel unterläuft, haben wir hier eine Liste der häufigsten Fehler in Grußformeln zusammengestellt.

  • Veraltete Formulierungen - Formulierungen, wie „Hochachtungsvoll“ oder „Mit vorzüglicher Hochachtung“, sind veraltet und werden höchstens noch in amtlichen Schreiben verwendet. Im persönlichen oder geschäftlichen Kontext solltest du sie auf jeden Fall vermeiden, da sie mitunter sogar ironisch verstanden werden.

  • Falsche Zeichensetzung - Der Teufel steckt im Detail. Die Grußformel bekommt weder Komma noch Ausrufezeichen. Auch nach deinem Namen beziehungsweise der Unterschrift folgt kein Punkt. Das Komma nach der Anrede ist dagegen optional.

  • Zu wenig Distanz - Formulierungen wie „Liebe Grüße“ oder „Herzliche Grüße“ klingen zwar sehr freundlich, für geschäftliche Korrespondenz sind sie jedoch nicht geeignet. Diese Grüße sind zu persönlich, um die angemessene Distanz zum Schriftpartner zu wahren.

  • Abkürzungen - Abkürzungen wie „LG“, „MfG“ oder „BG“ sind grundsätzlich nur unter Freunden oder guten Kollegen geeignet. Im Businesskontext haben sie dagegen nichts verloren, da die mangelnde Bemühung als Geringschätzung der Person empfunden wird.

  • Geringe Wertschätzung - Ähnlich wie Abkürzungen können kurze Grußformeln, wie „Grüße“ oder „Gruß“, als unhöflich und geringschätzig gesehen werden. Da die Zeitersparnis eher klein ausfallen dürfte, tut man sich mit diesen Formulierungen keinen Gefallen.

  • Smileys - Smileys haben ihren Weg von Chats und Foren natürlich auch in E-Mails gefunden. Handelt es sich um eine formelle E-Mail, solltest du von deren Gebrauch jedoch Abstand nehmen. Insbesondere die Grußformel darf keinesfalls mit einem Smiley abschließen.

  • Weglassen - Die Grußformel ganz weglassen? Lieber nicht. In Briefen darf die Schlussformel nie fehlen. Dies gilt ebenso für die elektronische Variante. Schreiben du und dein Korrespondent jedoch einige, kurze E-Mails in knappen Zeitabständen hin und her, darfst du die Grußformel zwischendrin durchaus weglassen.