Bewerbung.net Logo Zum Online-Shop
Teazerbild

Bewerbungsbrief

Den perfekten Bewerbungsbrief zu verfassen ist gar nicht so einfach. Oftmals ist dieser aber neben den passenden Qualifikationen ausschlaggebend für die Vergabe einer Stelle. Wie du mit deinem Bewerbungsbrief überzeugst und worauf du beim Erstellen achten solltest, erfährst du in diesem Fachartikel. Außerdem erhältst du kostenlos professionell erstellte Muster für deinen Bewerbungsbrief.

Ein Beitrag von Ben Dehn

Du möchtest dich auf eine Stelle bewerben und du liest in der Stellenausschreibung, dass ein Bewerbungsbrief von dir verlangt wird? Jetzt fragst du dich sicher, was damit gemeint ist. Schließlich hast du doch schon ein Anschreiben und deinen Lebenslauf vorbereitet. Keine Sorge – Du musst kein weiteres Dokument erstellen. Bei dem Begriff Bewerbungsbrief handelt es sich lediglich um ein Synonym für das klassische Bewerbungsschreiben oder Anschreiben. Alle drei Begriffe bezeichnen demnach das gleiche Dokument. Im Folgenden erläutere ich dir, worauf es beim Verfassen ankommt, und biete dir verschiedene Vorlagen für bestimmte Situationen.

Aufbau Bewerbungsbrief

Bewerbungsbrief schreiben - Der Aufbau

Der Bewerbungsbrief untergliedert sich in drei Teile: Die Einleitung, den Hauptteil mit den Hard Skills und Soft Skills und dem Unternehmensbezug und den Schlussteil. Insgesamt sollte sich das Schreiben maximal über eine DIN A4-Seite erstrecken und sich inhaltlich auf relevante Informationen zu deinen Qualifikationen und deiner Motivation beschränken.


Bevor der eigentliche Text deines Bewerbungsbriefs beginnt, fügst du einen Briefkopf ein, welcher deine Kontaktdaten, die Daten der Ansprechperson, die Anschrift des Unternehmens, das Datum und die Betreffzeile und eine persönliche Anrede beinhaltet. 


Dazu solltest du immer versuchen, eine konkrete Ansprechperson ausfindig zu machen und nur in Ausnahmen die allgemeine Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“ verwenden.

Einleitung

Die Einleitung deines Bewerbungsschreibens dient dazu, deine Einung für die Stelle deutlich zu machen und deine Motivation für die Stelle zu nennen. Die Einleitung ist deshalb besonders wichtig für deine Bewerbung, da du damit Personalverantwortliche überzeugen und motivieren musst, deine Bewerbung überhaupt weiterzulesen. Am besten sollte deine Einleitung Emotionen auslösen. Dazu musst du dich von Standardfloskeln verabschieden und stattdessen einen selbstbewussten und Neugierde weckenden Einstieg finden.


Beispielformulierung für deinen Einleitungssatz: 

  • „Seit mehr als 5 Jahren arbeite ich erfolgreich in der Musterposition in der Beispiel GmbH und verstärke das Team mit meinem Organisationstalent und meiner Kreativität. Nun möchte ich mich einer neuen Herausforderung in Ihrem Unternehmen stellen.“

Weitere Beispiele für den perfekten Einleitungssatz findest du im Fachartikel Einleitungssatz der Bewerbung.

Hauptteil

Der Hauptteil deiner Bewerbung bietet dir Platz, um deine fachlichen Kompetenzen zu schildern. Du beschreibst deine bisherigen Erfahrungen und Qualifikationen und belegst bisherige Erfolge anhand konkreter Beispiele. Um Personalverantwortliche nicht mit unnötigen Informationen zu langweilen, solltest du dich bei der Auswahl deiner Hard Skills auf für die Stelle relevante Fähigkeiten fokussieren.


Neben den fachlichen spielen auch soziale Kompetenzen eine wichtige Rolle im Bewerbungsprozess. Da diese Kompetenzen den Personalverantwortlichen dabei helfen, einzuschätzen, ob du ins Team passt und mit deiner Persönlichkeit für die Stelle geeignet bist, solltest du bei der Nennung deiner Soft Skills ebenfalls auf Relevanz für die angestrebte Stelle achten. Wichtig ist auch hier, dass du die Angabe der Kompetenzen durch Beispiele ergänzt, welche als Beleg dienen.


Auch der Unternehmensbezug darf im Hauptteil deines Bewerbungsbriefs nicht fehlen. Alle Punkte, die du im Hauptteil nennst, sollten mit Bezug zum Unternehmen ausgewählt und erläutert werden. Dazu kannst du deine Qualifikationen und Erfahrungen mit den in der Stellenausschreibung geforderten vergleichen.


Beispielformulierungen für den Hauptteil:

  • Hard Skills: „Während meines Studiums der Medienwissenschaft habe ich die Programmiersprachen C++, Python und Java sowie die gängigen SEO-Tools bereits kennengelernt und den Umgang damit im Rahmen meiner Werkstudententätigkeit weiter vertieft. Dort konnte ich ein theoretisch erworbenes Wissen praktisch anwenden und den Internetauftritt Erfolg bringend optimieren.“

  • Soft Skills: „Mein Organisationstalent konnte ich beispielsweise bei der Neueröffnung der Filiale XY beweisen. Dabei habe ich die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Abteilungen koordiniert und trotz des hohen Arbeitsaufkommens einen klaren Kopf bewahrt.“

  • Unternehmensbezug: „In meiner bisherigen Mustertätigkeit der Beispiel GmbH habe ich bereits erste Einblicke in die Bereiche X und Y bekommen. Zukünftig möchte ich meine Kompetenzen gerne in Ihrem Unternehmen einbringen. Die einzigartige Förderung kreativer Ideen und die Umsetzung dieser in ihren Unternehmen reizt mich dabei besonders.“

Schlussteil

Der Schlussteil rundet deine Bewerbung noch mal ab. Dafür solltest du kurze, selbstbewusst formulierte Sätze verwenden. Inhaltlich bekundest du hier deine Vorfreude auf ein Vorstellungsgespräch und auch Informationen zu deinen Gehaltsvorstellungen und deinem frühsten Eintrittstermin finden hier gegebenenfalls ihren Platz. Der Schlusssatz soll die Personalverantwortlichen freundlich zum aktiv werden auffordern und deshalb musst du hier auf die Verwendung des Konjunktivs verzichten.


Beispielformulierung für den Schlusssatz: 

  • „Ich freue mich darauf, ihr Team ab dem TT.MM.JJJJ mit meinen Kompetenzen zu unterstützen. Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch und schildere, wie sich meine Gehaltsvorstellung von 54.321€ brutto jährlich zusammensetzt.“

Bewerbungsmuster - Gratis Vorlagen zum Herunterladen

In diesem Abschnitt bieten wir dir verschiedene Muster für deinen Bewerbungsbrief, die du kostenlos herunterladen kannst. Durch einen Klick auf den „Zum Download“-Button gelangst du direkt auf die Downloadseite deiner gewünschten Vorlage. 

Ben Dehn

Ben Dehn

Bewerbungsexperte

„Beim Aufbau deines Bewerbungsbriefs bist du nicht verpflichtet, dich nach der DIN 5008-Norm für Geschäftsbriefe zu richten. In manchen Branchen – vor allem in konservativen Branchen – kann es jedoch empfehlenswert sein, sich daran zu orientieren. Dies kann gewährleisten, dass Personalverantwortliche mit der Struktur deiner Bewerbung vertraut sind und sich intuitiv zurechtzufinden.“

Den Bewerbungsbrief versenden

Deine Bewerbung inklusive Bewerbungsbrief verschickst du in den meisten Fällen entweder im Rahmen der Online-Bewerbung über ein Bewerbungsportal oder per E-Mail. Das hat den Vorteil, dass deine Unterlagen innerhalb von wenigen Sekunden bei dem Unternehmen beziehungsweise den Personalverantwortlichen im Postfach landen. Es erspart dir zudem Aufwand und Kosten, da du deine Unterlagen nur in digitaler Form erstellen musst. In manchen Fällen kommt es dennoch vor, dass du deine Unterlagen klassisch per Post verschicken musst.


Dabei gibt es einige Punkte, die du beachten solltest:  

  • Drucke deine Unterlagen auf geeignetem Papier. Es empfiehlt sich weißes Papier mit einem Gewicht von 100 Gramm.

  • Versieh deine Unterlagen mit einer Unterschrift.

  • Verwende zum Versenden deiner Bewerbungsmappe einen Briefumschlag im DIN B4-Format.

  • Die gängigste Variante beim Beschriften des Umschlags ist die, bei der der Umschlag im Querformat mit der Öffnung nach rechts beschriftet wird. Dabei steht die Adresse des/der Absender*in im linken oberen Bereich und die der adressierten Person nach rechts und in Richtung der unteren Kante verschoben.

  • Deine Bewerbung wird als Großbrief versendet, welcher maximal 500 Gramm wiegen darf. Dieser wird mit einer entsprechenden Briefmarke versehen. Das Porto beträgt dabei 1,45€.


Ein Foto von Ben Dehn

Autor: Ben Dehn

Ben entschied sich nach seinem Lehramtsstudium dazu, seinen Weg zunächst im Journalismus zu bestreiten. Nach sieben Jahren bei Print, Online und Radio heuerte er 2013 bei der webschmiede GmbH an und betreute im „Die Bewerbungsschreiber“ Team Personen auf sämtlichen Hierarchieebenen. Durch seine Tätigkeit konnte er sein Know-how im Karrierebereich stetig vertiefen. Heute schreibt Ben Dehn hilfreiche Fachartikel, hält Vorträge und gibt Interviews, Workshops & Seminare.


Zu Bens Autorenprofil