Frühestmöglicher Eintrittstermin

Der frühestmögliche Eintrittstermin stellt viele in ihrem Bewerbungsprozess vor Schwierigkeiten. Wir beantworten dir die Fragen, wann du diesen Zusatz in deinem Bewerbungsschreiben unbedingt brauchst und unter welchen Umständen du ihn besser weglassen solltest. Außerdem findest du Tipps für die Formulierung in deinen Bewerbungsunterlagen.

Ein Beitrag von Ben Dehn

Wann sollte ich den frühestmöglichen Eintrittstermin angeben?

Der frühestmögliche Eintrittstermin ist das Datum, an welchem du die potenzielle Stelle in einem Unternehmen übernehmen kannst. Generell bist du nicht dazu verpflichtet, das Datum in dein Bewerbungsschreiben mit aufzunehmen. Allerdings bietet diese Information den Personalverantwortlichen die Möglichkeit, sich ein Bild über deine Situation zu machen und den weiteren Bewerbungsprozess zu planen. Der frühestmögliche Eintrittstermin gehört deshalb neben der Gehaltsvorstellung mit zu den häufigsten Angaben im Schlusssatz.


Zunächst stellt sich die Frage, ob der frühestmögliche Eintrittstermin vom Unternehmen gefordert wird: 

  • Der frühestmögliche Eintrittstermin wird vom Unternehmen gefordert:
    Möglicherweise wird bereits in der Stellenausschreibung nach dem frühestmöglichen Eintrittstermin gefragt. In diesem Fall solltest du das Datum immer in deinem Anschreiben angeben, da die Personalverantwortlichen ansonsten den Eindruck haben könnten, dass du die Ausschreibung nicht sorgfältig gelesen hast. Die spezifische Frage kann darauf schließen, dass die Stelle innerhalb des Unternehmens unbesetzt ist und schnellstmöglich eine Person für die Position gesucht wird. Es kann allerdings auch aufgrund der vereinfachten Planung danach gefragt werden.

  • Der frühestmögliche Eintrittstermin wird nicht vom Unternehmen gefordert:
    Wenn in der Stellenbeschreibung nicht nach einem frühestmöglichen Eintrittstermin gefragt wird, ist es dir selbst überlassen, ob du diese Information in den Schlusssatz einfügen möchtest. Daraus können sich für den weiteren Bewerbungsprozess Vor- oder Nachteile für dich ergeben. Auch deine Ausgangslage entscheidet darüber, ob du ein konkretes Datum in deiner Bewerbung thematisieren solltest. 

Beispielformulierungen des frühestmöglichen Eintrittstermins

Der frühestmögliche Eintrittstermin gehört in den Schlusssatz deines Bewerbungsschreibens. Die Information muss kurz und präzise formuliert werden, um die Personalverantwortlichen von deiner Bewerbung zu überzeugen. Nenne ein konkretes Datum, damit es zu keinen Unklarheiten kommt. Vermeide die Formulierung „ab sofort“. Diese kann die Frage aufwerfen, warum du direkt verfügbar bist. Bei Personalverantwortlichen kann dies den Anschein erwecken, dass du verzweifelt eine neue Stelle suchst. Du schwächst somit deine eigene Verhandlungsposition und riskierst, dass deine Qualifikationen und deine Eignung für die Stelle infrage gestellt werden. Verwende stattdessen den 1. oder 15. eines Monats.


Beispielformulierungen für deinen frühestmöglichen Eintrittstermin: 

  • „Ich stehe Ihrem Unternehmen ab dem 01.MM.20JJ zur Verfügung.“

  • „Ich freue mich, Ihr Unternehmen ab dem 15.MM.20JJ tatkräftig zu unterstützen.“

Bei der Bewerbung um einen Minijob, einer Aushilfstätigkeit oder einen Ferienjob ist die Formulierung eines kurzfristigen Eintrittstermins weniger problematisch als bei einer klassischen Bewerbung. Hier kommt es häufiger zu kurzfristigen Bewerbungen aufgrund verschiedener Umstände.

Der frühestmögliche Eintrittstermin für die Ausbildung und das Studium

Wenn du dich für eine Ausbildung oder ein Studium bewirbst, musst du keinen frühestmöglichen Eintrittstermin nennen, da diese an ein festes Startdatum gebunden sind. 


Alternative Beispielformulierungen für den Eintrittstermin: 

  • „Zum Ausbildungsbeginn August 20JJ stehe ich Ihnen hoch motiviert zur Verfügung.“

  • „Ich blicke der Gelegenheit, mein theoretisches sowie praktisches Wissen in dem Musterstudiengang ab Sommersemester 20JJ zu vertiefen, erfreut entgegen.“

Informiere dich vorher über den Termin, an dem die Ausbildung oder das Studium startet und stelle sicher, dass du diesen wahrnehmen kannst. Für die Bewerbung um einen Studienplatz gibt es zudem eine Bewerbungsfrist, welche du einhalten musst. Fertige daher deine Bewerbungsunterlagen rechtzeitig an, um die Frist nicht zu verpassen. 

Der frühestmögliche Eintrittstermin in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis

Ist dein unbefristetes Arbeitsverhältnis noch nicht gekündigt, kannst du die Kündigungsfrist in dein Bewerbungsschreiben einfügen. Dies ist von Vorteil, wenn du erst bei einer Zusage für eine neue Stelle, dein altes Arbeitsverhältnis beenden möchtest.


Beispielformulierungen für den frühestmöglichen Eintrittstermin in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis: 

  • „Ich stehe der Muster GmbH nach Ablauf meiner dreimonatigen Kündigungsfrist mit voller Einsatzbereitschaft zur Verfügung.“

  • „Unter Berücksichtigung meiner dreimonatigen Kündigungsfrist stehe ich Ihnen mit meiner Kompetenz zur Verfügung.“

Welche Dauer deine Kündigungsfrist umfasst, kannst du in deinem Arbeitsvertrag herausfinden. Aus Arbeitnehmersicht beträgt die Kündigungsfrist häufig vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Monats. Problematisch kann eine vereinbarte Kündigung zum Quartalsende sein. Der frühestmögliche Eintrittstermin würde bei Verstreichen dieser Frist um drei Monate nach hinten verschoben werden. 


Eine weitere Möglichkeit besteht darin, mit deinem aktuellen Unternehmen einen Aufhebungsvertrag auszuhandeln. Dadurch wird das Arbeitsverhältnis einvernehmlich aufgelöst, wodurch ein früherer Eintrittstermin ermöglicht wird. Gegebenenfalls ist es sinnvoller, diesen erst nach der Zusage für eine neue Stelle aushandeln, weshalb du dies nicht zwangsläufig im Anschreiben unterbringen kannst.

Beachte das Wettbewerbsverbot! Möglicherweise ist in deinem Vertrag festgehalten, dass du nach Beendigung eines Arbeitsverhältnisses in einem festgelegten Zeitraum nicht bei der Konkurrenz im Unternehmen anfangen darfst. Informiere dich deshalb vorher, ob dies auf deinen Arbeitsvertrag zutrifft.

Der frühestmögliche Eintrittstermin in einem befristeten Arbeitsverhältnis 

Wenn du dich noch in einem befristeten Arbeitsverhältnis befindest, kannst du deinen frühestmöglichen Eintrittstermin ähnlich wie in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis formulieren. Entweder wählst du deine Kündigungsfrist oder du orientierst dich am Ende deines Arbeitsverhältnisses und nennst ein konkretes Datum. 


Beispielformulierungen für den frühestmöglichen Eintrittstermin in einem befristeten Arbeitsverhältnis: 

  • „Ich freue mich, ab dem TT.MM.JJJJ in Ihrem Unternehmen mitzuwirken.“

  • „Ab dem TT.MM.JJJJ stehe ich der Muster GmbH gerne zur Verfügung.“

Der frühestmögliche Eintrittstermin für ein Praktikum 

Bei der Bewerbung um eine Praktikumsstelle muss neben dem frühestmöglichen Eintrittstermin auch die gewünschte Praktikumsdauer angegeben werden.

 

Beispielformulierungen für den frühestmöglichen Eintrittstermin eines Praktikums: 

  • „Für ein dreimonatiges Praktikum stehe ich Ihnen ab dem TT.MM.20JJ bis zum TT.MM.20JJ zur Verfügung.“

  • „Zwischen dem TT.MM.20JJ und dem TT.MM.20JJ bin ich motiviert, Ihr Unternehmen flexibel für sechs Monate zu unterstützen.“

Absolvierst du ein Pflichtpraktikum innerhalb eines Studiums, ist die Dauer in der Studienordnung festgelegt. Bei einem freiwilligen Praktikum kannst du selbst festlegen, welcher Zeitraum für dich am passendsten ist. Zudem kannst du dich an einer möglichen Stellenausschreibung orientieren, wenn das Unternehmen einen bestimmten Bedarf an der Besetzung von Praktikumsplätzen hat. 

Der frühestmögliche Eintrittstermin bei einer internen Bewerbung 

Bei einer internen Bewerbung entfällt der frühestmögliche Eintrittstermin zumeist, da der Positionswechsel unternehmensintern geregelt wird. Kündigungsfristen werden nicht zwangsläufig genau umgesetzt, da das Unternehmen flexibler ist, da die Arbeitskraft dem Unternehmen erhalten bleibt und die bestmögliche Lösung für beide Abteilungen gesucht wird. 

Der frühestmögliche Eintrittstermin bei einer Initiativbewerbung 

Wenn du eine Initiativbewerbung verfasst, gibt es keine Stellenausschreibung, an der du dich orientieren kannst. Ob du einen frühestmöglichen Eintrittstermin in deiner Bewerbung angeben solltest, hängt von dir ab. Es ist möglich, dass in dem Unternehmen momentan keine passende Stelle frei ist. Du kannst deshalb darauf verweisen, dass deine Bewerbung auch zu einem späteren Zeitpunkt noch berücksichtigt werden soll.


Beispielformulierungen bei einer Initiativbewerbung: 

  • „Gerne stehe ich Ihrem Unternehmen nach Einhaltung meiner einmonatigen Kündigungsfrist zur Verfügung. Sollten Sie aktuell keinen Bedarf in der entsprechenden Position haben, freue ich mich, wenn Sie meine Bewerbungsunterlagen zukünftig berücksichtigen.“

  • „Motiviert kann ich Sie ab dem TT.MM.20JJ tatkräftig unterstützen. Besteht zum jetzigen Zeitpunkt kein Bedarf, freue ich mich, wenn Sie auf mich zurückkommen, sobald die Position zu besetzen ist.“

Den frühestmöglichen Eintrittstermin bei einer englischen Bewerbung formulieren

Beim englischen Cover Letter fügst du ebenfalls die wichtigsten Informationen in den Schlussteil hinzu. Achte hierbei darauf, das Datum in der englischen Reihenfolge zu nennen: Monat-Tag-Jahr.


Beispielformulierungen bei einer englischen Bewerbung: 

  • „I can be at your service as of October 4, 2022.“

  • „Highly motivated, i will be available having regard to a x-month notice period.“

Beispielformulierungen für deinen Schlusssatz – Gratis Download

Für die Formulierung deines Schlusssatzes stellen wir dir ein kostenloses Download-Dokument im PDF-Format zur Verfügung. So erhältst du nicht nur einen Überblick, wie du das frühestmögliche Eintrittsdatum in deinem Anschreiben einbringst, sondern auch, wie du alle weiteren Informationen, wie die Gehaltsvorstellung und den Sperrvermerk, kompakt formulierst.

Vorteile, den frühestmöglichen Eintrittstermin zu nennen

Wenn du deinen frühestmöglichen Eintrittstermin in deiner Bewerbung nennst, können für dich folgende Vorteile im Bewerbungsprozess entstehen:

  • Transparenz gegenüber dem Unternehmen: 
    Wenn du bereits im Bewerbungsschreiben angibst, ab welchem Datum du die Stelle übernehmen kannst, haben die Personalverantwortlichen die Möglichkeit, diese Information in den Bewerbungsprozess mit einzubeziehen. Dadurch wird die weitere Planung des Unternehmens vereinfacht, beispielweise was Termine für das Vorstellungsgespräch oder weitere strukturelle Aspekte betrifft. 

  • Den eigenen Spielraum gestalten:
    Mit der Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins legst du von vorneherein fest, wie viel Zeit dir bis zur potenziellen Stellenübernahme bleibt. Möglicherweise musst du deine derzeitige Festanstellung noch kündigen oder eine Übergabe in deinem jetzigen Unternehmen vorbereiten. Du verminderst so den Druck, in einem Vorstellungsgespräch einen früheren Termin bestätigen zu müssen. 

  • Vorteil gegenüber anderen Bewerbenden:
    Wenn dein frühestmöglicher Eintrittstermin nicht weit in der Zukunft liegt, kannst du dir mit der Angabe einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbenden verschaffen. Liegt dein Startdatum in einem günstigen Zeitraum für das Unternehmen, kann deine Bewerbung positiv hervorstechen, insbesondere wenn die Angabe in den anderen Bewerbungen fehlt. Allerdings gibt es keine Garantie dafür, zu welchem Zeitpunkt das Unternehmen die Stelle gerne besetzen möchte. 

Nachteile, den frühestmöglichen Eintrittstermin zu nennen

Die Angabe eines möglichen Startdatums kann innerhalb des Bewerbungsprozesses auch zu Nachteilen führen. Somit musst du abwägen, welche Variante für deine Bewerbung am besten ist. Ein Startdatum kann folgende Nachteile haben: 

  • Nachteil gegenüber anderen Bewerbenden:
    Wenn dein nächstmöglicher Starttermin für das Unternehmen nicht passt, weil er beispielsweise zu weit in der Zukunft liegt, kann die Angabe ein Nachteil für dich sein. Bewerbende, die einen besseren oder keinen Starttermin in ihrem Anschreiben angeben, können so möglicherweise besonders positiv auffallen. In einem Bewerbungsgespräch kannst du dagegen die Personalverantwortlichen noch mehr von deinen fachlichen Qualifikationen überzeugen und eventuell im Gespräch eine Lösung für deinen Start finden. 

  • Unwissenheit über den Bewerbungsprozess:
    Ein Bewerbungsprozess kann je nach Unternehmen unterschiedlich lange dauern. Da vorher nicht abzuschätzen ist, wann ein mögliches Bewerbungsgespräch stattfindet und wie viel Zeit du einplanen musst, bis sich das Unternehmen für einen Bewerbenden entscheidet, ist nicht klar, welcher Starttermin sinnvoll für das Verfahren ist. 

Besonders wenn dein frühestmöglicher Eintrittstermin unflexibel ist, weil du beispielsweise noch in einem Arbeitsverhältnis bist, solltest du diese Information nicht in deinen Bewerbungsunterlagen erwähnen, sofern nicht explizit danach gefragt wird.


Ein Foto von Ben Dehn

Autor: Ben Dehn

Ben entschied sich nach seinem Lehramtsstudium dazu, seinen Weg zunächst im Journalismus zu bestreiten. Nach sieben Jahren bei Print, Online und Radio heuerte er 2013 bei der webschmiede GmbH an und betreute im „Die Bewerbungsschreiber“ Team Personen auf sämtlichen Hierarchieebenen. Durch seine Tätigkeit konnte er sein Know-how im Karrierebereich stetig vertiefen. Heute schreibt Ben Dehn hilfreiche Fachartikel, hält Vorträge und gibt Interviews, Workshops & Seminare.


Zu Bens Autorenprofil

Bewerbung2Go