Outplacement

Arbeitsverhältnisse auf Lebenszeit werden immer seltener. In der modernen Gesellschaft, geprägt von Globalisierung und stetigem Wandel, sind Arbeitgeber und -nehmer gezwungen, sich anzupassen. Kündigungen gehören für beide Seiten dazu. Sogenannte Outplacement-Beratungen können bei Entlassungen seitens des Unternehmens dabei helfen, dass die Parteien im Guten auseinandergehen. Was genau Outplacement ist, wann es eingesetzt wird und worin die Vorteile für Arbeitgeber und Mitarbeiter liegen, erfährst du in diesem Beitrag. Außerdem stellen wir dir 10 Outplacement-Beratungen in einem Anbietervergleich vor.

Ein Beitrag von Stefan Gerth

Definition - Was ist Outplacement?

Beim Outplacement handelt es sich in den meisten Fällen um eine von Unternehmen finanzierte Dienstleistung für ausscheidende Mitarbeitende. Die Bezeichnung stammt aus dem Englischen und kann mit „Außenvermittlung“ übersetzt werden. Ein weiterer Begriff zur Benennung dieses Prozesses, welcher aufgrund der geringeren negativen Konnotation vor allem zu Marketingzwecken verwendet wird, ist „Newplacement“.


In der Regel setzen Unternehmen dritte Parteien bzw. Outplacement-Beratungen zur Unterstützung ihrer Mitarbeitenden bei der beruflichen Neuorientierung ein. Gründe für den Einsatz einer Outplacement-Beratung können zum einen die Vermeidung einer zukünftigen Arbeitslosigkeit der Mitarbeitenden und die Hilfe bei der Suche nach einer neuen beruflichen Aufgabe sein. Darüber hinaus kann Outplacement eingesetzt werden, um Weiterbildungen zu ermöglichen oder Unterstützung bei der Existenzgründung zu leisten.


Im Optimalfall geschieht das noch vor dem Ablauf der Kündigungs- oder Freistellungsfristen. Outplacement beginnt mit der Kündigung der Mitarbeitenden. Erhältst du als arbeitnehmende Person ein Kündigungsschreiben, kann das verschiedenste Gründe haben. Die Unterstützung des Unternehmens mit einer Outplacement-Beratung ist besonders wahrscheinlich, wenn du betriebsbedingt gekündigt wirst. Das bedeutet, dass die Entlassung auf organisatorischen bzw. strukturellen Änderungen oder auf finanziellen Problemen beruht.


Beispiele dafür können sein:

  • Rationalisierungsmaßnahmen 

  • Personaleinsparung

  • Veränderungen des Geschäftsbereichs

  • Fusionen oder Firmenübernahmen

  • Standortverlagerungen

  • Outsourcing

  • Insolvenzen

Unwahrscheinlicher ist der Einsatz von Outplacement bei personenbedingten Kündigungen. Die angestellte Person erbringt also trotz guten Willens keine ausreichenden Leistungen. Handelt es sich um eine verhaltensbedingte oder fristlose Kündigung, ist die Chance auf ein Outplacement verschwindend gering. Was du in diesem Fall tun kannst, erfährst du in unserem Artikel „Kündigung, was nun?

Arten des Outplacement

Grundsätzlich werden vier Arten des Outplacement unterschieden. Welche Form Verwendung findet, ist von den äußeren Umständen abhängig. Inhaltlich haben die verschiedenen Arten des Outplacements das gleiche Ziel: Klienten und Klientinnen zügig in ein Beschäftigungsverhältnis zurückbringen.

Einzeloutplacement

Dabei wird den einzelnen Mitarbeitenden eine persönliche Ansprechperson mit beratender Funktion zur Seite gestellt. Es ist somit möglich, in der Beratung auf die individuellen Bedürfnisse der arbeitnehmenden Person einzugehen. Diese Einzelberatungen finden häufig in den Räumlichkeiten eines Outplacement-Unternehmens statt. Ein Einzeloutplacement kann vom Unternehmen organisiert werden. Alternativ kann der arbeitnehmenden Person ein Budget zur Verfügung gestellt werden, mit dem sie selbstständig eine Beratung auswählen kann. Andererseits kann auch auf eigene Kosten nach einem Einzeloutplacement gesucht werden. Dabei können die Art und der Umfang der Beratung selbst bestimmt werden.

Virtuelles Outplacement

Eine sehr moderne Form der Einzelberatung ist das e-Outplacement. Hierbei handelt es sich um eine Outplacement-Beratung, die medial gestützt ist. Es gibt also eine persönliche Beratung, der Kontakt erfolgt allerdings fast ausschließlich über Videochats, E-Mail und Telefon. Dieses Format bietet sowohl Vor- als auch Nachteile, da auf der einen Seite die emotionale Betreuung zu kurz kommen kann, auf der anderen Seite ist es jedoch eine günstige Alternative zur Einzelberatung.

Gruppenoutplacement

Sind gleich mehrere Mitarbeitende von einer Kündigung betroffen, ist ein Gruppenoutplacement möglich. Unternehmen entscheiden sich häufig dann dafür, wenn sie sich innerhalb von kurzer Zeit von vielen Angestellten trennen müssen. Mehrere Mitarbeitende werden im Zuge dessen von einer oder mehreren beratenden Personen gleichzeitig betreut. Inhalt solcher Beratungen sind mehrtägige Seminare und Workshops, um die Mitarbeitenden auf ihre neue Situation vorzubereiten. Damit ein Gruppenoutplacement funktioniert, sollte es sich um eine möglichst homogene Gruppe handeln, bei der sich die Probleme und Interessen ähneln.

Internes Outplacement

Wie der Name schon sagt, findet das interne Outplacement in dem Unternehmen statt. Dies ist sinnvoll, wenn Outplacements regelmäßig stattfinden und so Kosten durch externe Parteien eingespart werden können. Ein Nachteil des internen Outplacements kann sein, dass Interessenskonflikte entstehen können, da es den entlassenen Mitarbeitenden schwerfallen könnte, dem kündigenden Unternehmen zu vertrauen. Außerdem sind interne Beratende meistens nur auf die Branche spezialisiert, in der die Firma tätig ist, was die Umorientierung erschwert.

Meist enthält ein Gruppenoutplacement die Möglichkeit, ein bestimmtes Stundenkontingent an Einzelberatung für die Mitarbeitenden durchzuführen. Hier kann die beratende Person dann zusätzlich auf die persönlichen Fragen der jeweiligen Mitarbeitenden eingehen.

Vorteile von Outplacement

In erster Linie ist Outplacement für Mitarbeitende wichtig. Diese trifft keine Schuld im Fall einer betriebsbedingten Kündigung und dennoch können sie negative Auswirkungen auf ihren zukünftigen Berufsweg spüren. Outplacement-Beratungen können dem entgegenwirken. Aber auch Unternehmen profitieren von dieser Art der Entlassung. Damit Outplacement funktioniert, müssen beide Parteien ausreichend miteinander kommunizieren. Die Grundprinzipien des Trennungsprozesses sollten Fairness und Transparenz sein, um für Arbeitgebende und Arbeitnehmende ein positives Ergebnis zu erzielen.

Vorteile für Arbeitnehmende

Outplacement ist für Mitarbeitende besonders vorteilhaft (abgesehen von der Tatsache, dass sie gekündigt wurden), da der Prozess für sie kostenlos ist.


Außerdem bietet es folgende Möglichkeiten:

  • Chance auf berufliche Neuorientierung

  • Persönliche Stärken und Qualifikationen entdecken und nutzen

  • Höhere Chance auf lückenlosen Übergang in den neuen Job

  • Unterstützung bei Erstellung der Bewerbungsunterlagen

  • Informationen über aktuelle Anforderungen und Standards auf dem Arbeitsmarkt

  • Individuelle Bewerbungsstrategie entwickeln

Vorteile für Arbeitgebende

Der Outplacement-Prozess ist zwar mit Kosten verbunden, diese sind jedoch in der Regel geringer als potenzielle Reputationsschäden und mögliche Klagen von ehemaligen Mitarbeitenden.


Für Unternehmen ergeben sich folgende Vorteile:

  • Erfolg kann zu kürzeren Restlaufzeiten von Arbeitsverträgen führen

  • Abfindungskosten können gekürzt / gestrichen werden

  • Positives Image kann intern bewahrt werden (Motivation der verbleibenden Mitarbeitenden ist weiterhin gegeben)

  • Positive Reputation extern aufrechterhalten (wichtig für Kundschaft, Gewerkschaften und bei der Suche nach neuen Arbeitskräften)

Nachteile von Outplacement

Der Prozess des Outplacement bringt viele Vorteile für beide Parteien mit, jedoch sind auch vereinzelte Nachteile zu nennen, da ein Outplacement trotzdem ein gewisses Restrisiko birgt.

Nachteile für Arbeitnehmende

Da der Service durch die Unternehmen finanziert wird halten sich die möglichen Risiken für die Arbeitnehmenden in Grenzen. Trotzdem können sich aufgrund des verbleibenden Restrisikos folgende Nachteile für Arbeitnehmende ergeben: 

  • Verzicht auf Rechtsansprüche

  • Die berufliche Neuorientierung kann mit Gehaltseinbußen verbunden sein.

  • Es besteht die Gefahr, an ein unpassendes Unternehmen vermittelt zu werden (insbesondere bei einer befristeten Beratung).

Nachteile für Arbeitgebende

Auch wenn die Erfolgschance einer Outplacement-Beratung sehr hoch ist, so gibt es dennoch keine Garantie. Zudem besteht die Gefahr, dass ehemalige Mitarbeitende schlecht über den Betrieb sprechen, auch bei erfolgreicher Vermittlung weiterhin. Folgende Nachteile können sich daher für das Unternehmen ergeben:

  • Bei einer befristeten Beratung gibt es keine Garantie für eine erfolgreiche Vermittlung der Mitarbeitenden.

  • Vor allem bei einer unbefristeten Beratung kann die Kostenersparnis im Vergleich zur Kündigung womöglich zu gering ausfallen.

Maßnahmen und Leistungen der Outplacement-Beratung

Erhalten Mitarbeitende nach langjähriger Beschäftigung plötzlich eine Kündigung, fällt es ihnen häufig schwer, positiv in die Zukunft zu blicken. Hinzu kommt das fehlende Wissen über den aktuellen Stand auf dem Arbeits- und Bewerbungsmarkt. Zwar können Karriereportale oder Bücher darüber informieren, jedoch stellen sich die Mitarbeitenden häufig weitere Fragen, die sich nicht so einfach klären lassen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn sie mit widersprüchlichen Informationen konfrontiert werden. 

Häufig kommen folgende 5 Fragen auf: 

  • Wie wird meine berufliche Zukunft weitergehen und wie möchte ich sie gestalten?

  • Für welches Unternehmen sind meine erworbenen Fähigkeiten und Erwartungen interessant?

  • Wie präsentiere ich mich in einem Vorstellungsgespräch oder Online-Interview?

  • Welches Gehalt kann ich in einem Bewerbungsgespräch verlangen?

  • Was kann ich tun, wenn ich keinen Erfolg bei der Jobsuche in meinem gewünschten Bereich habe?

All diese Fragen beziehen sich auf die individuelle Situation der Mitarbeitenden und es bedarf daher einer persönlichen Beratung, um sie zu beantworten. Hier kommt die Outplacement-Beratung ins Spiel. Eine konkrete Ansprechperson ist dazu da, individuelle Antworten auf die Fragen der Mitarbeitenden zu finden. Diese erlangen dadurch das Selbstvertrauen in ihre Stärken und berufliche Zukunft zurück.


Der Service einer Outplacement-Beratung umfasst im Wesentlichen folgende Phasen: 

Prozessphasen des Outplacement

1. Analyse der beruflichen und privaten Situation der Bewerbenden und Einschätzung der Karriereperspektiven & Gehaltschancen

2. Herausstellen der persönlichen & beruflichen Qualifikationen, der Stärken & Soft Skills

3. Gemeinsame Entwicklung individueller Bewerbungsstrategie mit Bezug zur auszuwählenden Branche & Position 

4. Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, Beurteilung von Stellenangeboten und Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche, Telefoninterviews und Assessment-Center

5. Beratung bei der Prüfung eines neuen Arbeitsvertrags & der Auswahl einer passenden Arbeitsstelle 

Kosten der Outplacement-Beratung

Die Kosten für eine Outplacement-Beratung können ganz unterschiedlich ausfallen und sind in der Regel von dem kündigenden Unternehmen zu zahlen. Sie sind abhängig von der Dauer und Art des Outplacement-Programms: 

Outplacement-Beratung Programme & Kosten

Die Leistungen in Monatsprogrammen sind nicht immer von Anfang an deutlich definiert. Bevor du also ein Angebot annimmst, informiere dich über die genauen Leistungen und ob diese dir überhaupt weiterhelfen. Für welche Beratung du dich im Endeffekt entscheidest, solltest du allerdings nicht hauptsächlich von den Kosten abhängig machen. Es ist wichtiger, dass das Programm und die Ansprechperson zu dir passen, als dass du dir das günstigste Angebot raussuchst und am Ende doch nichts davon hast. Generell gilt trotzdem: Das Teuerste muss nicht zwingend das Beste sein.

Stefan Gerth

Stefan Gerth

Fachautor von Bewerbung.net

„Laut dem Einkommenssteuergesetz § 3 Nr. 19 EStG wird die Outplacement-Beratung nicht als geldwerter Vorteil behandelt, sodass die Beratungsdienstleistungen (lohn-)steuerfrei sind.“

Die richtige Outplacement-Beratung wählen

Dass du dich vorher über die Beratungsstelle informierst, ist für den Erfolg der Beratung von enormer Bedeutung. „Outplacement-Berater“ ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Das bedeutet, dass theoretisch jede Person eine Beratung gründen und sich Outplacement-Berater nennen kann.


Auch wenn die Beratungsinhalte der Outplacement-Firmen sich im Grunde ähneln, sind die Programme von unterschiedlicher Intensität und Dauer. Bevor du dich final entscheidest, solltest du auf jeden Fall um ein Vorgespräch bitten. Prüfe, ob du der beratenden Person vertrauen kannst und ob sie dir kompetent erscheint. Lass dir ihre bisherigen Erfahrungen mitteilen und auf welchem Arbeitsmarkt sowie in welchen Branchen sie hauptsächlich tätig ist. Gleichzeitig kannst du dich im Internet über die Erfahrungen anderer Bewerbender mit vielen Outplacement-Agenturen informieren.

Anbieter – 10 Outplacement-Beratungen im Vergleich

Im folgenden Teil stellen wir 10 Outplacement-Beratungen mit ihren Vorteilen vor. Welche passt am besten zu dir oder zum Unternehmen?

Die Bewerbungsschreiber

Der führende Bewerbungsservice-Anbieter in der DACH-Region „Die Bewerbungsschreiber“ bietet individuell zusammengestellte Pakete für einen fairen Trennungsprozess an, die kostengünstig und unkompliziert erworben werden können. 


Folgende Vorteile liefern „Die Bewerbungsschreiber“:

  • Effizienter Prozess, unkomplizierte Abwicklung

  • Erstellung von Bewerbungsunterlagen und Beratung von erfolgreichen Bewerbungsexperten und -expertinnen

  • Individuelle Pakete auf die Mitarbeitenden zugeschnitten (Erstellung von Bewerbungsunterlagen, Analysen, Coachings, etc.)

Von Rundstedt

Von Rundstedt ist der deutsche Marktführer in der Outplacement-Beratung und hat 27 Standorte (u.a. Düsseldorf, Berlin und München) in der DACH-Region. Das Familienunternehmen ist seit 35 Jahren auf dem Markt und gibt an, dass Bewerbende doppelt so schnell eine Stelle finden wie ohne ihre Beratung Beratung.


Vorteile der Outplacement-Beratung von Rundstedt sind: 

  • Viele große Unternehmen arbeiten mit von Rundstedt.

  • Beratende sind vor Ort und virtuell erreichbar.

  • Mitarbeitende kommen doppelt so schnell an einen neuen Job wie ohne Beratung.

Hesse / Schrader

Outplacement ist ein Schwerpunkt des renommierte Karriereberatungs- und Seminarunternehmens Hesse / Schrader und hat 6 Standorte (u.a. Köln und Hamburg) in Deutschland. Seit 1992 kümmern sie sich um das gesamte Themengebiet Job und Karriere.


Vorteile von Hesse / Schrader im Überblick: 

  • Individuelle Strategien bei der Jobsuche

  • Beratende an einigen Standorten

  • Passende Lektüren der Fachautoren Hesse und Schrader

Outplacement Consultings 

Outplacement Consultings ist spezialisiert auf Outplacement, Personalabbau und Arbeitsrecht. Seit 20 Jahren unterstützt die Beratung Unternehmen bei Kündigungen und Personalabbau.


Vorteile von Outplacement Consultings umfassen:

  • Kostenfreie Erstberatung (95% innerhalb von 24 Stunden durchgeführt)

  • Selbstständige und 100% unabhängige Beratende

  • Umfang individuell anpassbar

KARENT

KARENT ist einer der führenden Spezialisten im Bereich Outplacement, Karriereberatung und Transfergesellschaften. Sie zeichnen sich durch die erfolgreiche Umsetzung einer Suchstrategie und lokale Präsenz aus.


Vorteile die KARENT mit bringt:

  • Volle Transparenz der Leistungen

  • Schnelle Vermittlung

  • Auswahl aus drei Leistungen (je nach Karrierelevel)

NewPlacement

Seit 1989 fokussiert sich NewPlacement auf Outplacement sowie inverses Headhunting, professionelle Jobsuche, Direct Placement, Coaching und Karriereberatung. Das Unternehmen berät auf Honorarbasis bei beruflicher Neuorientierung und fairen Trennungsprozessen.


Folgende Vorteile bringt NewPlacement:

  • In 3-9 Monaten zum Job mit hoher Erfolgsquote

  • Mehr als 60 Standorte und in 4 Sprachen verfügbar

  • Kostenfreies Informationsgespräch

Bertschat & Hundertmark 

Die Unternehmensgruppe Bertschat & Hundertmark bietet verschiedene Beratungen an und ist Spezialdienstleister für Personalabbau. Ein Teilgebiet ist die Placementberatung, die sich an Fach- und Führungskräfte sowie Executives richtet.


Vorteile von Bertschat & Hundertmark umfassen:

  • Individuelle Angebote für die einzelnen Zielgruppen

  • Begleitung bei Existenzgründung

  • Entwickeltes Konzept speziell für Generation 50plus

Vogel & Detambel 

Inverses Headhunting für Top-Führungskräfte ist das Spezialgebiet von Vogel & Detambel. Das Unternehmen kümmert sich ausschließlich um Arbeitnehmende ab einem Gehalt von 160.000 Euro im DACH-Bereich.


Folgende Vorteile bringt Vogel & Detambel mit: 

  • Spezialisierung auf Top-Level

  • Umfangreiche Branchenkenntnisse

  • Ausführliche Recherche der Chancen, die sich für die Bewerbenden ergeben

Kienbaum 

Zu den umfangreichen Leistungen von Kienbaum gehören ebenfalls das Executive NewPlacement & Career Consulting. Die Unternehmensberatung legt ihren Schwerpunkt ebenfalls auf Führungskräfte im Top Executive Management.


Kienbaum bringt folgende Vorteile mit sich: 

  • In 18 Ländern auf 4 Kontinenten vertreten

  • Individuelle Betreuung von Führungskräften

  • App für ein effektives Trennungsmanagement

Talent-Placement 

Talent-Placement ist ein Geschäftsbereich der index Internet und Mediaforschung GmbH, welches sich auf die Suche von potenziellen Jobs im verdeckten Arbeitsmarkt spezialisiert hat und 25 Jahre Erfahrung im Personalmarkt aufweist.


Die Vorteile von Talent-Placement sind:

  • 25 Jahre Erfahrung im Personalmarkt

  • Individuelle Coachings und Komplettpakete möglich

  • HR-Summit Award Winner 2017

Auf den Webseiten der Outplacement-Beratung werden generell keine Angaben zu den jeweiligen Kosten gemacht, weshalb du dich bei Interesse an die entsprechende Beratung wenden solltest. 

Checkliste mit Tipps für eine erfolgreiche Beratung

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg einer Outplacement-Beratung ist die Qualifikation der beratenden Person. Darüber hinaus ist jedoch auch das Verhalten des Klienten oder der Klientin entscheidend. 


Die folgenden Tipps solltest du befolgen, um deinerseits für das bestmögliche Ergebnis zu sorgen:

  • Sei offen und zuversichtlich! Der Jobwechsel kann auch eine Chance für dich sein, einen echten Traumjob zu finden. Hast du schon mal drüber nachgedacht, die Branche zu wechseln oder dich anderweitig zu orientieren? Jetzt ist die perfekte Gelegenheit, denn die Outplacement-Beratung wird dich dabei unterstützen.

  • Bring dich ein und sei aktiv! Outplacement ist eine Unterstützung, keine Arbeitsübernahme. Die Erstellung von Unterlagen und die Suche nach neuen Stellen sind deine Aufgaben. Wenn du keine Eigeninitiative zeigst, kann dir kein Outplacement wirklich helfen.

  • Lege realistische Ziele fest! Mache dir umfangreiche Gedanken über deine beruflichen Ziele, die jedoch realistisch sind. Die Outplacement-Beratung kann dir nur bei der Suche nach Jobs helfen, die auch deinen Qualifikationen entsprechen.

  • Nutze Tipps und Coachings! Die Outplacement-Beratung gibt dir im Rahmen von Coachings wertvolle Ratschläge, die du beherzigen solltest. Selbst wenn dies eine Veränderung durch beispielsweise einen Branchenwechsel bedeutet.

Neben diesen persönlichen Voraussetzungen spielen Umweltfaktoren wie Branchentrends, die Situation des regionalen Arbeitsmarkts sowie die generelle wirtschaftliche Lage eine Rolle. 


Ein Foto von Stefan Gerth

Autor: Stefan Gerth

Stefan hat sich während seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum intensiv mit dem Thema Bewerbung beschäftigt. So entstand die Idee, ein Unternehmen zu gründen. Eine Idee, die er in 2011 realisiert hat. Stefan ist Gründer und Geschäftsführer der webschmiede GmbH (Die-Bewerbungsschreiber.de & Bewerbung.net), schreibt seit Jahren Fachbeiträge und gibt Interviews zum Thema professionelle Bewerbungsunterlagen.


Zu Stefans Autorenprofil

Bewerbung2Go