Kreative Berufe

Ein klassischer Bürojob ist dir zu langweilig? Ein eintöniger Alltag zuwider? Wenn du Abwechslung gegenüber Monotonie präferierst, dann lies nun ganz genau weiter. Erhalte in diesem Artikel spannende Informationen über mögliche Berufsbilder und bekomme Einblicke in deinen potenziell späteren Werdegang – Langeweile ausgeschlossen!

Ein Beitrag von Julia Hinze

Was bedeutet Kreativität? - Definition

Entgegen dem vermeintlich aufkommenden Gedanken, Kreativität umfasse lediglich Basteln und Malen, ist der Begriff viel breiter gefächert. Nicht nur Kunst und Mode haben mit Kreativität zu tun. Auch bei vielen anderen Berufen bedarf es an Einfallsreichtum.


Kreativität beschreibt die Schaffung von neuen und nützlichen Ideen. Dabei wird etwas kreiert, das zuvor so nicht existiert hat. Die Kreativität ist darüber hinaus unerlässlich für Innovationen und Verbesserung. Zwar sind manche Menschen kreativer als andere, dennoch handelt es sich nicht allein um eine genetische Veranlagung. Kreativität ist vielmehr eine Kombination aus Motivation, Wissen und natürlich schöpferischen Fähigkeiten. Somit obliegt sie eher Handlungen als der Persönlichkeit eines Menschen. 

Karriere in kreativen Berufen - Welche Möglichkeiten habe ich?

Die Ansprüche, die Menschen an ihre ausgeübten Tätigkeiten stellen, sind unterschiedlich. Immer häufiger jedoch besteht das Streben nach beruflichem Erfolg – das einfache Angestelltenverhältnis reicht vielen nicht. Bis zur Rente in der gleichen Abteilung zu verweilen, wird als unbefriedigend erachtet. Die Karriere ist es, die viele zu ihrem Lebensinhalt machen.


Kreative Berufe passen zu dir, wenn …

  • … dir Eintönigkeit ein Fremdwort ist

  • … du neue Herausforderungen liebst

  • … du Flexibilität mitbringst

  • … du Spaß an neuen Aufgaben hast

  • … du Ideenreichtum zu deinen Stärken zählst

Arbeitsbereiche – Aufgaben mit Innovationskraft

Innovative Berufe gewinnen immer mehr an Popularität. Die Begründung dafür liegt in unserer von Unterhaltung und Konsum geprägten Gesellschaft. Schon länger reicht vielen Berufstätigen ein einfacher Bürojob nicht mehr aus. Work-Life-Balance, Homeoffice und Vielfältigkeit werden zu vorherrschenden Begriffen in der Jobausübung. Das Hobby zum Beruf machen ist seit geraumer Zeit keine Seltenheit mehr. Und auch die Ausübung ist schon lange nicht mehr an einen Ort gebunden.


Mögliche Einsatzorte sind zum Beispiel:

  • Büro/Homeoffice

  • Labor

  • Studios

  • Agenturen

Neben dem Standort deiner Tätigkeit ist auch die Zusammenstellung deines Teams variabel. Der Weg des Einzelgängers ist genauso wählbar wie das Eintreten in ein kleines bis sehr großes Team

Karrierechancen – Aufstiegschancen und Zukunft

Vor allem für junge Leute ist es bei Eintritt in die Berufswelt von Interesse zu wissen, welche potenziellen Aufstiegschancen ihr Job ihnen ermöglicht. Gerade in kreativen Tätigkeiten wäre die Stagnation an Abwechslung eine eher ungern gesehene Entwicklung.


Folgende Berufe gewähren dir gute Karrierechancen:

Ein kreativer Job ist ideal, da er nicht von zeitlichen Entwicklungen beeinflusst wird. Im Gegensatz zu vielen von Trends und Digitalisierung beeinflussten Bereichen bietet er dir temporär unabhängige Konstanz und Sicherheit, da er sich nicht wie viele andere Tätigkeiten maschinell ersetzen lässt.

Derartige Berufe bieten eine hohe Zukunftsbeständigkeit, denn auch in den nächsten Jahren noch wird auch künstliche Intelligenz nicht im Stande sein, den menschlichen Einfallsreichtum zu replizieren.


Karriere weist verschiedene Ausprägungen auf und unterliegt nicht für jede Tätigkeit der gleichen Definition. Wählst du den Weg ins Angestelltenverhältnis, beispielsweise in einer großen Firma, stehen dir natürlich ganz andere Graduierungen offen. Mit dem Status als Selbstständige*r bist du hingegen sofort Chef*in. Du solltest dir vorab genügend Gedanken machen, in welchen Bereich du eintreten willst. Kreative Tätigkeiten in einem kommerziellen Bereich sind insbesondere zum Karrierestart selbstverständlich rentabler als in einem freiberuflichen.

Gehalt – Wie deine finanzielle Situation einmal aussehen kann

Vorweg: Nicht nur die Gehälter variieren in unterschiedlichen Berufen. Auch sind dein Bundesland sowie dein Abschluss wichtige Einflussfaktoren für deine Vergütung. Selbst dein Geschlecht hat Auswirkung auf die Entlohnung.

So verdienen Menschen mit akademischem Abschluss durchschnittlich mehr als solche ohne.


Immer noch vorherrschend ist darüber hinaus der Gender Pay Gap. Dieser besagt, dass Männer in gleichen Positionen mehr verdienen als Frauen, unabhängig von der Berufssparte. Noch dazu steigt das Gehalt mit der Anzahl der Jahre an Berufserfahrung


Unter den Top 10 der bestbezahlten Branchen befindet sich das Marketing. Im Jahr 2022 belief sich das Durchschnittsgehalt der Jobs dieser Branche auf 45.760€ jährlich. Mit einer akademischen Ausbildung beträgt der Mittelwert dabei 49.712€, ohne akademische Ausbildung 41.600€.

Die am besten bezahlten Jobs im Marketing sind dabei:

  • Head of Marketing (81.120€)

  • Marketingleiter*in (71.656€)

  • Senior Marketing-Manager*in (64.480€)

Zum Vergleich: 2022 betrug das durchschnittliche Bruttogehalt der Deutschen 49.200€.


Zwar sind die Einstiegsgehälter der Studenten höher, dafür verdienen Leute, die einer Ausbildung nachgehen, neben ihrem Lernprozess bereits Geld. Siemüssen nicht zusätzlich für Studiengebühren aufkommen. Abhilfe schaffen den Studenten jedoch das BafÖG oder auch die Tätigkeit als Werkstudent*in. Letztere hat den Vorteil, dass nicht nur der Stundenlohn meist höher ist als bei Minijobs, sondern auch mehr als 450€ monatlich unversteuert verdient werden darf. Noch dazu arbeiten Werkstudent*innen in der Regel in Jobs, die ihrem späteren Berufsalltag nahe bis gleich kommen. Dies kann sich positiv in einer späteren Bewerbung auswirken oder gar zur Übernahme führen.


Die Ausbildungsgehälter steigen pro Lehrjahr an. Die durchschnittlichen Erhöhungen liegen bei ungefähr 100€. Verdiensttechnische Vorreiter*innen unter den Ausbildungsberufen sind die von Silber- und Goldschmied*innen, Edelsteinschleifer*innen und Erzieher*innen mit Ausbildungsgehältern von rund 1000€.

Ganz unten dabei sind dagegen die Ausbildungsgehälter von Friseur*innen, Keramiker*innen und Maßschneider*innen. Die Lehrlinge in diesen Bereichen starten zum Teil mit unter 300€ monatlich.

Das Gehalt sollte nicht der ausschlaggebende Grund für deine Berufswahl sein. Bedenke immer, dass du auf jedem Gebiet erfolgreich sein kannst, wenn du gute Arbeit absolvierst.

Bedenke bei der Wahl deines Berufs unbedingt, ob du dich in ein Angestelltenverhältnis begeben willst oder das Dasein als Freiberufler/*in präferierst. Auch die Branche, der dein Job zugehörig ist, sollte wohl überlegt sein. Kommerzielle Bereiche gewähren dir beispielsweise ein höheres Gehalt als eher unkonventionelle Tätigkeiten, wie Berufsmusiker*innen sie ausüben.

Kreative Berufe im Überblick

In den folgenden Abschnitten findest du viele verschiedene Beispiele für künstlerische Berufe, für welche du unterschiedliche Voraussetzungen erfüllen musst. Entdecke jetzt deinen Traumjob!

Kreative Ausbildungsberufe – Wegebnung in die kreative Berufswelt

Um bestmöglich vorbereitet in einen Job zu starten, empfiehlt es sich, nach Abschluss der Schule einer Ausbildung nachzugehen, die dich ideal auf deinen späteren Alltag vorbereitet. Egal ob Real- oder Hauptschulabschluss oder auch Abitur – für jeden Bildungsgrad gibt es passende künstlerische Berufe. Insbesondere der handwerkliche Bereich erfreut sich großer Beliebtheit bei Menschen mit Berufsbildungsreife. 2016 fanden über 40 Prozent der dort geschlossenen Neuverträge mit solchen statt.


Die Tendenz ist dabei jedoch sinkend. Seit 1996 verringert sich die Zahl an Neuverträgen mit Hauptschulabgängern kontinuierlich. Grund ist insbesondere der steigende Anspruch der Berufe auf ein höheres Vorbildungsniveau.

Besondere Eignung unabhängig von welchem Schulabschluss stellen dabei folgende Berufe dar:

Doch auch besonders kreative soziale Berufe wollen nicht gemisst werden. Gerade für die Betreuung und Unterhaltung von Kindern, Alten und Kranken ist es unerlässlich, Abwechslung in den Alltag zu bringen.


Möchtest du also deinen Einfallsreichtum und dein Einfühlungsvermögen kombinieren, empfehlen sich folgende Jobs:

Die Dauer einer Ausbildung beträgt durchschnittlich 3 Jahre. Insbesondere mit Abitur besteht die Möglichkeit, sie auf 2,5 Jahre zu verkürzen. In seltenen Fällen dauert diese auch ein halbes Jahr länger.

Kreative Berufe für Quereinsteiger*innen

In Zeiten der Digitalisierung kann das Dasein als Quereinsteiger*in einfacher sein als gedacht. Ganz unkonventionell kann dir auch dein Talent oder deine Kreativität den Lebensunterhalt sichern. Seitdem Instagram, YouTube und Co. nicht mehr aus dem Internet wegzudenken sind, häuft sich die Anzahl der eigenständigen Content Creator*in und Influencer*in.


Die heutige Gesellschaft ist geprägt von Schnelllebigkeit, Unterhaltung und Konsum – die vorzugsweise von Quereinsteiger*innen ausgeübten Berufe stellen damit einen entscheidenden Bestandteil des täglichen Lebens dar.

Aufgrund des unkonventionellen Status vieler künstlerischer Berufe, wählen einige Arbeitssuchende in dieser Branche den Eintritt nicht über den klassischen Weg. Ein besonderes Talent kann durchaus einen Abschluss substituieren.

Beliebte Berufe, bei denen es nicht zwangsläufig einer Ausbildung bedarf, sind zum Beispiel:

  • Sänger*in

  • Tänzer*in

  • Blogger*in

  • Schauspieler*in

Eine Vielzahl der Jobs, die eine Eignung für Quereinsteiger*innen aufweisen, werden dabei freiberuflich ausgeübt. Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass der Erfolg, den du in deinem Beruf erlangst, ein großer Einflussfaktor für dein Gehalt darstellt.

Kreative Studiengänge – akademischen Abschluss und Einfallsreichtum vereinen

Wem ein akademischer Abschluss dennoch lieber ist, dem stehen ebenfalls weitere Möglichkeiten offen. Die Studiengänge in Sachen Kreativität summieren sich immer weiter auf. Neben sämtlichen auf Design spezialisierten Universitäten gewinnen auch die musikalischen Inhalte zunehmend an Attraktivität. Doch auch für Schauspiel und Theater findest du diverse Studiengänge.


Ebenso reicht für die Architektur ein kreativer Kopf allein dann doch nicht aus. Wer seine Abwechslung in der Bauplanung und Häusergestaltung sieht, kommt hier um einen längeren Aufenthalt in der Uni nicht drum herum. 

Weitere Studiengänge sind darüber hinaus:

  • Mediendesign

  • Grafikdesign

  • Musikwissenschaft

  • Literatur

  • Journalismus

Wichtig! Beachte, dass insbesondere bei Studiengängen der künstlerischen Art die Vorlage einer Mappe erforderlich sein kann. Insbesondere für Design- und Architekturstudiengänge ist diese unerlässlich. Nicht nur repräsentierst du mit dieser deine Eignung, sondern demonstrierst auch schon deinen eigenen Stil.


Je nach angestrebtem Studiengang eignen sich folgende Inhalte:

  • Fotos

  • Zeichnungen

  • Collagen

  • Digitale Produkte

Für die Erstellung der Mappe solltest du zudem reichlich Zeit einkalkulieren. Mehrere Monate Aufwand sind dabei durchaus denkbar. Je nach Vorgabe der Hochschule werden 15-30 Arbeiten gefordert.


Auch ein Eignungstest kann insbesondere bei staatlichen und beliebten Hochschulen und Universitäten Teil des Bewerbungsprozesses sein.


Hochschulen, die kreative Studiengänge anbieten, sind unter anderem:

  • Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

  • Filmuni Babelsberg (Potsdam)

  • Rheinische Fachhochschule Köln (RFH Köln)

  • Hochschule Bochum

 Duales Studium – Theorie und Praxis ideal verknüpfen

Wem mehrere Semester reines Studium zu dröge sind, der kann Praxis und Theorie auch ganz einfach durch einen dualen Studiengang verknüpfen. Häufig vertreten bei dieser Art des Studiums sind beispielsweise Kommunikations- und Grafikdesign aber auch Medienmanagement.


Universitäten und Hochschulen mit dualen Studiengängen sind dabei schon lange keine Rarität mehr. Sie bieten darüber hinaus häufig den Vorteil des Einschreibens ohne NC. Nicht zuletzt, da die Anzahl an Studenten wesentlich geringer ist als an staatlichen Unis. Darüber hinaus kommt dein Praxispartner meist für die Studiengebühren auf. Aufgrund des privaten Status der meisten dieser Hochschulen erfordert es häufig für die Einschreibung neben den Zeugnissen auch ein Bewerbungsschreiben.

Bekannte duale Hochschulen sind:

  • Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart (DHBW)

  • IU – Internationale Hochschule

  • Fachhochschule Bielefeld

  • HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft

Vorteile des dualen Studiums:

  • Direkte Verknüpfung von theoretischen Inhalten und Praxis

  • Gute Übernahmechancen im Praxis-Betrieb

  • in der Regel keine bis kaum Zugangsbeschränkungen (NC etc.)

 Nachteile des dualen Studiums:

  • doppelte Belastung durch Verknüpfung von Ausbildung und Studium

  • Zeitintensität (wenig Freizeit)

  • oftmals Einsatz der Student*innen dort, wo gerade lediglich Mangel an Fachkräften ist

Bewerbung um einen Arbeitsplatz in der kreativen Berufswelt

Hast du den richtigen Beruf für dich gefunden, kannst du nun mit dem Schreiben deiner Bewerbung beginnen. Verfügt dein Job über verschiedene Bezeichnungen, verwende unterschiedliche Begrifflichkeiten, um deinen Sucherfolg auf Online-Jobbörsen zu steigern.


Ob Bewerbungsmappe oder Online-Bewerbung – Prüfe deine Unterlagen dringend auf Vollständigkeit, Rechtschreibung und korrekte Angaben, um einen guten ersten Eindruck vermitteln zu können.


Wähle für Anschreiben und Lebenslauf ein übersichtliches Layout und bemühe dich um ein professionelles und aktuelles Bewerbungsfoto. Beziehe dich außerdem auf die Angaben, die in der Stellenausschreibung zu finden waren, um zu untermauern, dass deine Fähigkeiten den Anforderungen entsprechen

Nützliche Bewerbungstipps – was gibt es zu beachten?

Lese die Stellungsausschreibung genau. Überlege dir dann für deine kreative Bewerbung geeignete Formulierungen und arbeite deine Stärken und Erfahrungen der Annonce gerecht heraus. 


Nachfolgend findest du einen kurzen Überblick:

  • Informiere dich, welche Kompetenzen dein potenzieller Arbeitgeber verlangt, um diese Fähigkeiten in deinem Anschreiben hervorzuheben

  • Gerade in kreativen Bereichen solltest du dich direkt bei der Bewerbung durch beispielsweise ein interessantes Design beim Deckblatt, Lebenslauf und Anschreiben von deinen Mitbewerbern abheben

  • Solltest du bereits praktische Erfahrungen auf deinem Interessengebiet haben, so solltest du diese erwähnen und – falls vorhanden – deine Arbeitszeugnisse beifügen. Bestehende Kenntnisse können dir Vorteile gegenüber anderen, weniger erfahrenen Bewerbern sichern

Mit einem Klick auf den unten stehenden Button erhältst du Zugriff auf viele weitere kostenlose Bewerbungsvorlagen.


Ein Foto von Julia Hinze

Autor: Julia Hinze

Julia ist seit 2021 bei der webschmiede GmbH, wo sie ihr duales Mediendesign Studium absolviert. Zusammen mit Jakub ist Julia hauptverantwortlich für die visuellen Elemente auf unseren Webseiten Bewerbung.net und Die-Bewerbungsschreiber.de, schreibt Drehbücher für den YouTube Kanal von Bewerbung.net und ist dort ebenfalls vor der Kamera zu sehen. Darüber hinaus betreut Julia unsere Pinterest-Seite und erstellt Bewerbungsdesigns und Bewerbungsvorlagen.


Zu Julias Autorenprofil

Bewerbung2Go