Bewerbungsvorlage für Word 100% kostenlos herunterladen

Anmelden und herunterladen
Bewerbung.net Logo
Zum Online-Shop
Teazerbild

Bewerbungstipps

Der Bewerbungsprozess stellt viele Bewerber vor einige Hürden: Von Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen über die richtige Kleidung und ein authentisches Verhalten im Bewerbungsgespräch sollte alles fehlerfrei verlaufen. Gleichzeitig musst du dich gegenüber anderen Bewerbern beweisen und hervorheben. Auf dieser Seite bekommst die wichtigsten Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung, um deinen Traumjob zu bekommen.

Ein Beitrag von Ben Dehn

Der wichtigste Tipp ist, mit Individualität zu überzeugen. Standard-Antworten im Bewerbungsgespräch langweilen Personaler ebenso wie typische Floskeln (z. B. „Hiermit bewerbe ich mich …“) im Bewerbungsschreiben. Nimm dir ausreichend Zeit für die Vorbereitung deiner Bewerbung und des Vorstellungsgesprächs.


Alle Angaben, die du in deiner Bewerbung machst, müssen der Wahrheit entsprechen. Gebe also nicht vor, Nutzer der Produkte zu sein, wenn du das gar nicht bist. Früher oder später werden diese falschen Angaben auffallen. Bei gründlichem Nachdenken werden die Aspekte einfallen, die dich gegenüber anderen Bewerbern abheben.

Beispiele dafür sind:

  • Du kennst das Unternehmen bereits (z. B. durch ein Praktikum oder eine Kennenlern-Veranstaltung)

  • Du hast umfangreiche Erfahrung in der Branche und kannst (erste) Erfolge vorweisen

  • Das Unternehmen plant Veränderungen, bei denen du durch deine Erfahrung behilflich sein kannst

  • Du kennst das Unternehmen seit deiner Kindheit

  • Du bist überzeugter Kunde und nutzt die Produkte privat

  • Du stehst für die gleichen Werte wie das Unternehmen

Bewerbungstipps für das Anschreiben:

  • Mit der Einleitung fesseln: Unternehmensbezug, der Bezug zu aktuellen Entwicklungen oder erwähnende Fakten über dich eigenen sich hervorragend, um den Leser zum Weiterlesen zu animieren.

  • Unternehmensphilosophie aufgreifen: Nimmst du in deinem Anschreiben Bezug zu Unternehmenswerten oder der Philosophie, zeigst du, dass du dich intensiv mit der Firma beschäftigt hast und die gleichen Werte verfolgst.

  • Aktuelle Entwicklungen in der Branche / Wirtschaft erwähnen: Das zeugt von Expertise und zeigt, dass du dich für die Branche interessierst. Ein Beispiel für ein solches Ereignis wäre das überdurchschnittliche Wachstum eines Wettbewerbers.

  • Soft Skills nennen: Personaler wollen sehen, dass du Soft Skills hast und diese gewinnbringend einbringen kannst. Unterstreiche diese anhand von Beispielen aus deiner Berufserfahrung.

Bei der Gestaltung des Deckblatts musst du darauf achten:

  • Einheitlicher Look: Für ein harmonisches Gesamtbild sollte die Gestaltung wie bei den anderen Bewerbungsunterlagen sein. Achte zudem auf eine farbliche Abstimmung von Deckblatt und Bewerbungsfoto.

  • Visuelle Elemente: Beim Design deines Deckblatts hast du einen großen gestalterischen Spielraum. Mit Balken und viereckigen, kreis- sowie bogenförmigen Elementen kannst du einzelne Bereiche hervorheben.

  • Richtige Platzierung in den Bewerbungsunterlagen: Das Deckblatt ist, anders als der Name vermuten lässt, die zweite Seite deiner Bewerbung. Es wird nach deinem Anschreiben und vor deinem Lebenslauf platziert.

  • Nur die wesentlichsten Informationen nutzen: Auf dem Deckblatt finden deine Kontaktdaten, Berufsbezeichnung und dein Bewerbungsfoto Platz. Außerdem kannst in drei bis fünf Stichpunkten deine wichtigsten Erfahrungen und Kernkompetenzen auflisten. Ein passendes Zitat und ein Anlagenverzeichnis kannst du ebenfalls hinzufügen.

Tipps für den Lebenslauf:

  • Layout: Hebe die einzelnen Positionen und Abschlüsse optisch hervor, um eine bessere Übersichtlichkeit zu erzeugen. Achte zudem auf eine einheitliche Formatierung.

  • Antichronologische Anordnung: Die einzelnen Stationen deines Lebenslaufs beginnen mit der aktuellsten Tätigkeit (antichronologisch). Wähle zudem eine relevante Reihenfolge für die Anordnung der einzelnen Stationen.

  • Tätigkeitsbeschreibung: Beschreibe die wichtigsten Positionen stichpunktartig. Was hast du dort gemacht? Welche Erfolge kannst du vorweisen? Beachte dabei, dass diese Infos relevant für den neuen Job sind.

  • Minikurzprofil: Besonders für berufserfahrene Bewerber bietet sich das „Minikurzprofil“ auf dem Lebenslauf an. Es wird unmittelbar unter den persönlichen Daten integriert und dient dazu, deine wichtigsten Kenntnisse und Kompetenzen hervorzuheben (z. B. stichpunktartig oder als Tabelle).

Gestaltung der Bewerbungsunterlagen

Bei der Anfertigung deiner Bewerbungsunterlagen solltest du die optische Gestaltung nicht vernachlässigen. Das Bewerbungsdesign soll nicht nur schön aussehen, sondern tatsächlich auch Erleichterung für den Leser der Bewerbung sein. Durch grafische und optische Elemente werden die Unterlagen übersichtlicher. Passe dein Bewerbungsdesign auf die Farben des Unternehmens an. So zeigst du Zugehörigkeit und erweckst diesen Eindruck auch beim Leser deiner Unterlagen.

Beachte zudem diese Tipps bei der Gestaltung:

  • Nutze die Kopfzeile für deine Kontaktdaten

  • Verwende eine Überschrift

  • Halte die Schriftart und -größe einheitlich

  • Verwende maximal eine weitere Schriftart oder -größe zur Hervorhebung von Überschriften

  • Nutze zurückhaltende Farben

  • Bleibe sparsam bei grafischen Elementen

  • Setze gezielt Fettdruck, Kursivschrift, etc. an

Mirko Bettenhausen

Mirko Bettenhausen

Bewerbungsexperte

Der Zeitpunkt, an dem du deine Bewerbung verschickst, kann darüber entscheiden, ob und wie schnell deine Bewerbung vom Personaler gesehen wird. Wir empfehlen, die E-Mail an einem Dienstag Morgen zu versenden. Der Verantwortliche ist „in der Woche angekommen“ und hat Zeit, sich um deine Unterlagen zu kümmern. Entscheidest du dich gegen die Online-Bewerbung und setzt auf den Versand deiner Bewerbungsmappe per Post, fällt dieser Punkt natürlich weg.

Bewerbungstipps für besondere Situationen

Je nach Situation des Bewerbers gibt es weitere Tipps, die zu beachten sind, um im Bewerbungsprozess zu überzeugen. Als erfahrener Bewerber hast du gegenüber der Konkurrenz einen entscheidenden Vorteil: Berufserfahrung. Diese sollte in deinem Falle immer im Vordergrund der Bewerbung stehen. Dabei geht es darum, deine relevantesten Erfahrungen, Kompetenzen und Qualifikationen zu präsentieren. Jedes Unternehmen profitiert davon, wenn ein Mitarbeiter sich auf seinem Gebiet auskennt und so routiniert mit Problemen umgehen kann.


Doch als junger Bewerber oder Berufseinsteiger kannst du noch nicht viel Praxiserfahrung vorweisen. Deshalb sind andere Inhalte für deine Unterlagen relevant. Im Folgenden zeigen wir dir, welche Infos für deine Situation wichtig sind.

Tipps für deine Ausbildungsbewerbung

Bei einer Bewerbung für eine Ausbildungsstelle musst du deine Motivation für den Beruf thematisieren. Außerdem solltest du einen Bezug zum Unternehmen herstellen und erläutern, warum du genau dort deine Ausbildung machen möchtest.


Hast du ein Hobby, welches eine Verbindung zu deinem Traumberuf herstellt, kannst du dies in deinem Lebenslauf hervorheben.


Mit ersten praktischen Erfahrungen, guten Schulnoten und Empfehlungen deiner Lehrer kannst du zusätzlich Pluspunkte sammeln.

  • Kommuniziere, wenn du langfristig beim Unternehmen bleiben möchtest

  • Verweise auf schulische Leistungen (z. B. gute Noten in passenden Fächern)

  • Bringe deine persönlichen Interessen und die Ausbildung in Verbindung

  • Stelle eine Verbindung zwischen dir und der Unternehmensphilosophie her

  • Lege deine Soft Skills (sozialen Kompetenzen) anhand von Beispielen dar

  • Erzähle, von ersten praktischen Erfahrungen (z. B. durch Praktika, Mini-Jobs, etc.)

Bewerbungstipps für ein Studium

Welche Unterlagen du für die Bewerbung um ein Studium benötigst, ist je nach Hochschule / Universität unterschiedlich. Oftmals musst du nur ein Online-Formular ausfüllen.


Doch besonders von privaten Hochschulen, Fachhochschulen und bei Bewerbungen für ein Masterstudium werden Dokumente wie ein Motivationsschreiben und ein Lebenslauf verlangt. Zum Teil benötigst du sogar erste praktische Erfahrungen.


Inhaltlich kannst du dich besonders auf deine Motivation für das Studium, dein Interesse an der Hochschule / Universität und deine beruflichen Ziele fokussieren. Hast du bereits Berufserfahrung gesammelt, solltest du dies ebenfalls thematisieren.

  • Gehe auf deine Studieninhalte ein und verweise auf Schwerpunkte deines Studiums

  • Erzähle von deinen beruflichen Zielen

  • Hebe besonders gute Leistungen in den Vordergrund

  • Gehe auf deine während Praktika gesammelte praktische Erfahrung ein

Unsere wichtigsten Bewerbungstipps im Überblick findest du im folgenden Download-Dokument. Du kannst es dir einfach kostenlos herunterladen und hast immer alle Tipps auf einen Blick bereit.

Ein Foto von Ben Dehn

Autor: Ben Dehn

Ben entschied sich nach seinem Lehramtsstudium dazu, seinen Weg zunächst im Journalismus zu bestreiten. Nach sieben Jahren bei Print, Online und Radio heuerte er 2013 bei der webschmiede GmbH an und betreute im „Die Bewerbungsschreiber“ Team Personen auf sämtlichen Hierarchieebenen. Durch seine Tätigkeit konnte er sein Know-how im Karrierebereich stetig vertiefen. Heute schreibt Ben Dehn hilfreiche Fachartikel, hält Vorträge und gibt Interviews, Workshops & Seminare.


Zu Bens Autorenprofil