Bewerbung.net Logo Zum Online-Shop
Teazerbild

Stand der Bewerbung nachfragen

Du hast deine Bewerbungsunterlagen eingereicht und wartest nun gespannt auf eine Rückmeldung? Jetzt fragst du dich: Sollte ich bezüglich meiner Bewerbung nachfragen und wie viel Zeit sollte ich vorher verstreichen lassen? Die Antworten auf diese und weitere häufig gestellte Fragen zu dem Thema findest du im folgenden Fachartikel.

Ein Beitrag von Kristin Bolz

Stand der Bewerbung – Wann sollte ich nachfragen?

Die Dauer des Bewerbungsprozesses variiert von Unternehmen zu Unternehmen, basierend auf vielen verschiedenen Faktoren. Ein entscheidender Faktor dabei ist die Unternehmensgröße. Du kannst davon ausgehen, dass der Prozess in kleineren Unternehmen meist weniger Zeit in Anspruch nimmt, weil kürzere Wege gegangen werden und weniger Personen involviert sind.


Aufgrund der unterschiedlichen Gestaltung der Bewerbungsprozesse und Auswahlverfahren lässt sich kein eindeutiger Zeitpunkt definieren, zu dem es angebracht wäre, sich nach der Bewerbung zu erkundigen. Du solltest jedoch nie früher als 1-2 Wochen nach Ablauf der Bewerbungsfrist nachhaken. Entscheidest du dich nach dem Stand deiner Bewerbung zu fragen, kann sich dies durchaus positiv auf deine Jobchancen auswirken, da es vor allem dein Engagement und dein Interesse für die Stelle zum Ausdruck bringt. 

Warum habe ich keine Antwort erhalten?

Dass du nach Ablauf der Bewerbungsfrist noch keine Rückmeldung erhalten hast, kann verschiedene Gründe haben. Neben den Faktoren wie Unternehmensgröße und Anzahl der Bewerbungen auf die ausgeschriebene Stelle können auch Aspekte wie das Abarbeiten dringenderer Aufträge zu einer verzögerten Bearbeitung deiner Bewerbungsunterlagen führen.


Mögliche Gründe für das Ausbleiben einer Rückmeldung: 

  • Es gibt ein besonders hohes Bewerbungsaufkommen.

  • Es gibt einige Krankheitsfälle im Unternehmen.

  • Dringende Aufträge nehmen mehr Zeit der verantwortlichen Personen in Anspruch.

  • Der Bewerbungsschluss ist noch nicht erreicht.

  • Der Auswahlprozess beansprucht mehr Zeit als angenommen.

  • Die Stelle wurde bereits intern besetzt.

  • Durch mögliche Systemfehler wurde keine Empfangsbestätigung gesendet.

  • Deine Bewerbungsunterlagen sind aufgrund eines Tippfehlers in der E-Mail-Adresse oder anderer Fehler beim Versand per Post nicht bei den Personalverantwortlichen angekommen.

  • Aufgrund interner Entscheidungen wurde von der Besetzung der Stelle abgesehen.

Stelle vor einer Kontaktaufnahme sicher, dass du die Rückmeldung nicht übersehen hast oder diese aus Versehen in deinem Spam-Ordner gelandet ist. Sollte dies der Fall sein, kann ein Nachfassen einen negativen Effekt auf deine Jobchancen haben.

Per Telefon oder per E-Mail nachfassen?

Möchtest du dich nach dem Stand deiner Bewerbung erkundigen, ist der Griff zum Telefon in jedem Fall empfehlenswert. Die Vorteile dabei liegen auf der Hand. Es handelt sich dabei um eine direkte Form der Kommunikation, welche dir die Möglichkeit der Interaktion bietet. Im Rahmen eines Telefonats kannst du die Stimmung besser einschätzen und zu getätigten Aussagen direkt Bezug nehmen.


Solltest du dich für das Nachfragen per Telefon entscheiden, bedenke immer, dass es sein kann, dass du zu einem ungünstigen Zeitpunkt anrufst. Zeige in diesem Fall Verständnis und erkundige dich höflich, wann du erneut anrufen darfst. Außerdem kann es in seltenen Fällen auch vorkommen, dass Personalverantwortliche dir aufgrund des Datenschutzes am Telefon keine Auskunft geben.


Eine weitere Möglichkeit, den Stand deiner Bewerbung abzufragen, ist die Kontaktaufnahme per E-Mail. Der Große Nachteil dieser Methode liegt darin, dass die Mail im Postfach der Personalverantwortlichen untergehen kann und du nicht weißt, wann bzw. ob deine Nachricht gelesen wird. Jedoch bietest du den Verantwortlichen so die Möglichkeit, dein Anliegen zu beantworten, wenn sie die Zeit dazu finden. Das Nachfassen per Mail kann vor allem für Personen von Vorteil sein, die bei einem Telefonat schnell nervös werden, da sie die E-Mail ohne zeitlichen Druck formulieren können.


Eine dritte Möglichkeit, die dir heutzutage zur Verfügung steht, ist die Kontaktaufnahme über die Karrierenetzwerke LinkedIn und XING. Das Nachfragen via E-Mail oder Telefon wird jedoch deutlich präferiert.

Ben Dehn

Ben Dehn

Bewerbungsexperte

„Nicht selten kommt es jedoch auch vor, dass aus einem Nachfassen bezüglich der Bewerbung ein spontanes Telefoninterview entsteht. Aus diesem Grund solltest du dich im Vorhinein mit möglichen Fragen im Vorstellungsgespräch beschäftigen und dich gewissenhaft vorbereiten.“

Tipps für ein gelungenes Nachfassen per Telefon

Entschließt du dich dazu, bei deinem potenziellen Arbeitgeber anzurufen, um dich bezüglich deiner Bewerbung zu erkundigen, gibt es einige Aspekte, die zu beachten sind, um einen positiven Eindruck bei Personalverantwortlichen zu hinterlassen.


Checkliste zum Nachfragen per Telefon:

  • Leg dir Stift und Zettel bereit, um dir relevante Details zu notieren.

  • Mache dir im Vorhinein Gedanken bezüglich häufiger Fragen im Vorstellungsgespräch.

  • Kontaktiere, falls möglich, direkt deine Ansprechperson.

  • Lege dir die Stellenanzeige bereit, um die wichtigsten Daten zur Stelle parat zu haben.

  • Versuche, mit einer ruhigen und freundlichen Stimme anzurufen, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen.

  • Schilder dein Anliegen in kurzen und präzisen Sätzen.

  • Zum Schluss des Gesprächs solltest du deine Vorfreude auf ein persönliches Gespräch betonen.

Tipps für ein erfolgreiches Nachfragen per E-Mail

Wenn du eine E-Mail an dein Wunschunternehmen schickst, um dich nach dem Stand deiner Bewerbung zu erkundigen, solltest du ein paar Punkte berücksichtigen, um professionell zu wirken und deine Jobchancen zu steigern.


Checkliste zum Nachfassen per Mail:

  • Bleib immer professionell und höflich.

  • Formuliere eine aussagekräftige Betreffzeile.

  • Fass dich kurz und formuliere dein Anliegen präzise.

  • Betone dein Interesse an der Stelle.

  • Integriere eine Frage in deine E-Mail, um Personalverantwortliche zum aktiv werden aufzufordern.

  • Gib an, dass du auch für ein Gespräch zur Verfügung stehst.

  • Überprüfe deine E-Mail auf mögliche Rechtschreib- oder Tippfehler.

  • Stelle sicher, dass du deine E-Mail an die korrekte Ansprechperson adressierst.

Höflich nachfragen - Formulierung

Im Rahmen eines Telefonats solltest du spontan auf die Aussagen deines Gesprächspartners beziehungsweise deiner Gesprächspartnerin eingehen und eine möglichst unverkrampfte Unterhaltung führen. Wenn du dir im Vorhinein genau überlegst, was du wie formulieren möchtest, kann es schnell passieren, dass du dich verhaspelst und bei unerwarteten Fragen aus dem Konzept gerätst. Stattdessen solltest du dir besser inhaltliche Stichpunkte machen und dich so auf das Gespräch vorbereiten.


Anders sieht das aus, wenn du dich per E-Mail nach dem Stand deiner Bewerbung erkundigst. Die Formulierung deiner E-Mail kannst du in Ruhe vornehmen. Dies bietet dir die Möglichkeit, deine Formulierungen mit Bedacht auszuwählen und dir im Vorfeld genau zu überlegen, welche Inhalte du anbringen möchtest. 


Du kannst dich an folgendem Muster für deine E-Mail zum Nachfragen bei der Bewerbung orientieren:


Sehr geehrte Frau Beispiel,


ich bedanke mich für die Empfangsbestätigung vom TT.MM.JJJJ. Die Sichtung der zahlreichen eingegangenen Bewerbungen für die ausgeschriebene Stelle ist sicherlich zeitaufwendig. Da ich nach wie vor großes Interesse an dieser Stelle habe, möchte ich mich hiermit erkundigen, ob Sie meine Bewerbungsunterlagen erreicht haben. Falls Sie noch weitere Informationen zu meiner Person benötigen, lasse ich Ihnen diese gern zukommen.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gern unter der Telefonnummer 0123 4567890 oder unter dieser E-Mail-Adresse zur Verfügung.


Ich danke Ihnen für Ihre Zeit und Mühe.


Mit freundlichen Grüßen

Nach dem Vorstellungsgespräch nachfragen 

Nicht nur nach dem Eingang der Bewerbung müssen Bewerbende häufig auf eine Rückmeldung warten. Es kann ebenso sein, dass du auf eine Rückmeldung nach dem Vorstellungsgespräch warten musst. Hier gilt ebenso wie nach dem Absenden der Bewerbungsunterlagen: Geduld bewahren! Du solltest mindestens eine Woche verstreichen lassen, bevor du nachfragst. In vielen Fällen bist du nicht der oder die einzige Bewerber*in und nach deinem Gespräch müssen sehr wahrscheinlich noch weitere Bewerbungsgespräche geführt werden, bevor eine Auswahl getroffen werden kann.


Solltest du dich dazu entscheiden, bezüglich einer Entscheidung nachzufragen, bleibst du höflich und freundlich, statt Druck auszuüben und den Personalverantwortlichen Vorwürfe zu machen. Wenn du diese Punkte beachtest, spricht nichts dagegen zu erfragen, wann du mit einer Entscheidung rechnen kannst. Solltest du Kündigungsfristen oder ausstehende Jobangebote berücksichtigen müssen, kannst du dies ebenfalls sachlich anmerken.


Durch einige kleine Tipps kannst du dir die Kontaktaufnahme erleichtern und gleichzeitig einen positiven Eindruck bei Personalverantwortlichen hinterlassen: 

  • Erfrage schon im Rahmen der Einladung zu einem Bewerbungsgespräch den Namen und die Position deiner Ansprechperson.

  • Bitte im Vorstellungsgespräch um die Visitenkarte deines Gesprächspartners oder deiner Gesprächspartnerin.

  • Erkundige dich am Ende des Gesprächs nach dem weiteren Vorgehen und weiteren Schritten des Bewerbungsprozesses. In diesem Zuge kannst du auch nach einem Termin oder einem Zeitraum fragen, wann du mit einer Rückmeldung rechnen kannst.

  • Du kannst dich im Anschluss an das Vorstellungsgespräch per E-Mail für das Gespräch bedanken und dein Interesse an einer Zusammenarbeit betonen. Das kann dir dabei helfen, im Gedächtnis zu bleiben und dich von anderen Bewerbenden abzuheben.

Weitere häufig gestellte Fragen

Kann ich nach einer Absage auf meine Bewerbung nachfragen?

Möchtest du dich nicht mit der Standardabsage zufriedengeben, kannst du auf jeden Fall nach den Gründen für die Absage fragen. Das kannst du entweder telefonisch oder per E-Mail erledigen. In vielen Fällen kann es sich durchaus lohnen, nach dem Grund für die Absage zu fragen. So erhältst du wertvolles Feedback und kannst möglicherweise aus Fehlern lernen und diese bei weiteren anstehenden Vorstellungsgesprächen vermeiden.

Sollte ich vor der Bewerbung anrufen und nachfragen?

Ein Anruf vor der Bewerbung kann durchaus hilfreich sein, da du bereits einen ersten Kontakt herstellst. Gleichzeitig kannst du durch einen solchen Anruf eventuell Informationen erhalten, die dir einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbenden verschaffen können. Sollte beispielsweise in der Stellenausschreibung und auch auf der Unternehmensseite keine Ansprechperson angegeben sein, kannst du diese durch eine erste Kontaktaufnahme erfragen und deine Bewerbung so gezielt an diese richten, statt die allgemeine Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“ zu verwenden.

Sollte ich bei einer internen Bewerbung nachfragen?

Bei einer internen Bewerbung kann es zu bestimmten Komplikationen im Fall einer Absage kommen. Dabei ist es wichtig, dass du diese professionell und höflich entgegennimmst. In jedem Fall ist es ratsam, schon vor der internen Bewerbung offen mit der oder dem Vorgesetzten über dein Vorhaben zu sprechen, um eventuellen Missverständnissen präventiv entgegenzuwirken. Trotzdem kannst du auch hier nach den Gründen für deine Absage fragen, um für dich etwas daraus mitzunehmen und daran zu arbeiten.


Ein Foto von Kristin Bolz

Autor: Kristin Bolz

Kristin ist seit 2021 Teil des Marketing-Teams der webschmiede GmbH. Sie unterstützt das Team bei der Erstellung, Optimierung und beim Lektorieren von Fachartikeln für Bewerbung.net. Durch ausführliche Recherchen und den regelmäßigen Austausch mit den Bewerbungsexperten von „Die Bewerbungsschreiber“ erweitert sie kontinuierlich ihr Wissen in den Bereichen Bewerbung und Karriere. Dieses fasst sie für unsere Leser in Form von ansprechenden Artikeln zusammen, um ihnen relevante Informationen für den Bewerbungsprozess zur Verfügung zu stellen.


Zu Kristins Autorinnenprofil