Für den Job ins Ausland gehen?

Für den Job ins Ausland gehen?

© contrastwerkstatt – Fotolia

Heutzutage stellt sich aufgrund der Internationalisierung oftmals bereits im Vorfeld für einen Bewerber die Frage, ob er auch bereit ist, einige Zeit für den Arbeitgeber im Ausland zu arbeiten. Viele international tätige Unternehmen fordern heute von ihren Arbeitnehmern die Bereitschaft zur Mobilität. Bewerber müssen darauf vorbereitet sein, bereits im Bewerbungsgespräch darauf angesprochen zu werden. Ein Job im Ausland sollt jedoch nicht nur als Anforderung an Bewerber verstanden werden, sondern ebenso als Chance – als Entscheidung, die unabhängig von einem umworbenen Unternehmen getroffen werden kann.

Bewerbung für einen Job Daheim/im Ausland

Manche Jobs sind an einen Auslandsaufenthalt geknüpft. Aus diesem Grund sollte man sich bereits vorher überlegen, ob ein Auslandsaufenthalt für einen selber infrage kommt. Meist handelt es sich um einen begrenzten Zeitraum, bei dem der Arbeitnehmer aber eine Menge an Erfahrung und Sprachkenntnisse sammeln kann. Neben der offensichtlichen Verbesserung des Lebenslaufs könnt ihr viel an interkultureller Kompetenz erlernen und neue Arbeitssysteme verinnerlichen.

Zweifel am Auslandsjob

CON Einigen Arbeitnehmern kostet es große Überwindung diesen Schritt zu gehen, da sie sehr heimatverbunden sind. Man verlässt Familie, Freunde und Vereinskollegen und geht in ein fremdes Land.

PRO Aber man sollte sich über seine langfristigen Ziele bewusst sein. Kann man z.B. seiner Familie den gewünschten Lebensstandard bieten, wie sehen die Karrieremöglichkeiten aus oder stehen in der Region ausreichende Arbeitsplätze zur Verfügung. Selbstverständlich gibt es auch Unternehmen, die gerade nach heimatverbundenen Arbeitnehmern suchen, damit diese sich in Krisensituationen nicht sofort nach einem neuen Arbeitsplatz umsehen.

Das Motivationsschreiben:

Um euch erfolgreich für Jobs im Ausland zu bewerben, solltet ihr, auch durch eure Bewerbungunterlagen, die richtige Motivation ausstrahlen. Das Motivationsschreiben wird auch dritte Seite genannt und bietet euch eine weitere DIN-A4-Seite, um Personalverantwortliche von eurem Engagement zu überzeugen.

Wenn man sich entschieden hat im Ausland zu arbeiten, ist es natürlich wichtig, einen gesunden Ausgleich zur Arbeit zu finden, insbesondere wenn die Familie nicht mitkommen kann. Bei begrenzten Auslandsaufenthalten ist dies meist die Regel. Viele Arbeitgeber unterstützen den Arbeitnehmer jedoch oftmals finanziell, um in regelmäßigen Abständen die Familie zu besuchen. Neben den beruflichen Erfahrungen, die der Arbeitnehmer im Ausland sammelt, ist es genauso wichtig soziale Kontakte zu knüpfen, um die Kultur des Landes näher kennenzulernen.

Weiterbildung der Sprachkenntnisse

Natürlich erleichtert es einem die Entscheidung ins Ausland zu gehen, wenn man bereits die Sprache des Landes beherrscht. Das Unternehmen bezahlt in vielen Fällen Sprachkurse, die vor und/oder während des Auslandsaufenthaltes besucht werden können. Die größte Hilfe bei der Erlernung einer Sprache bleibt allerdings der Job im Ausland. Durch die Arbeit, den Kontakt mit den Kollegen und auch durch dortige Freizeitaktivitäten, werden eure Fremdsprachenkenntnisse unvergleichlich geschult. So könnt ihr die Status in euren Lebensläufen schnell von „fließend“ in „verhandlungssicher in Wort und Schrift“ ändern und damit zukünftig nicht nur Unternehmen in Deutschland beeindrucken.

Auf Jobsuche im Ausland

Eine internationale Suche nach Jobs bietet euch viele Vorteile. Dazu gehören das riesige Ausmaß der Stellenangebote im Ausland und neue kulturelle Erfahrungen, die im Berufsleben gefragt sind. Es ist somit nicht nötig erst einmal ein Unternehmen ausfindig zu machen, dass euch um die Welt schickt. Zieht es euch in die Ferne? Dann nehmt euer Schicksal selbst in die Hand!

Damit ihr eure Jobsuche zielorientiert gestalten könnt und auf die richtigen Stellenangebote stoßt, kommen jetzt die besten Online-Fundstellen für Jobs im Ausland:

Über Netzwerke, Börsen & Stellenangebote

Internationale Jobs sind in vielen Online-Börsen zu finden. Bei der Suche nach der passenden Stelle kommt es aber nicht nur darauf an, das richtige Angebot zu finden, sondern ebenso den Kontakt zum Unternehmen herzustellen. XING (deutschsprachiger Raum/D-A-CH) und LinkedIn (englischsprachiger Raum) sind Karrierenetzwerke. Durch die Erstellung von Profilen können sich User als Arbeitskraft präsentieren.
Hier können sie beispielsweise angeben, dass sie sich zurzeit auf Jobsuche befinden bzw. nach was für einem Job sie suchen. In anderen Ländern, wie zum Beispiel den USA, wird sehr viel Wert auf den persönlichen Kontakt vor der Bewerbung gelegt. Somit bieten euch Karrierenetzwerke eine ausgezeichnete Möglichkeit, um euch Vorzustellen, Angestellte des Unternehmens zu kontaktieren und an Insider-Informationen zu gelangen.
Wer sich jedoch erst einmal einen Überblick über die Vielfalt an ausgeschriebenen Jobs aus dem Ausland verschaffen möchte, fährt mit Online-Börsen am besten. Bekannte Börsen, wie die Website stellenanzeigen.de, bieten euch eine direkte Auswahl an Angeboten, während euch Projekte, wie auslandsjob.de, passende Websites angeben, die aktuelle Stellenangebote aus eurem Zielland haben.