Altenpfleger / Altenpflegerin 2018-04-04T17:10:25+00:00

Altenpfleger / Altenpflegerin

Wer schon immer eine soziale Ader hatte und gerne mit Menschen arbeitet, der ist in diesem Beruf genau richtig. Denn für Senioren oder pflegebedürftige Menschen bist du in diesem Job genau so wichtig, wie das tägliche Frühstück oder Zähne putzen.

Altenpfleger / Altenpflegerin

Berufsbild Altenpfleger / Altenpflegerin

Eins solltest du als Altenpfleger auf jeden Fall können: Anpacken. Schließlich hilfst du älteren, hilfsbedürftigen Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags. Egal ob in Altenwohn- oder Pflegeheimen, in Privathaushalten, Hospizen und und und: Altenpfleger haben viele verschiedene Arbeitsplätze. Neben der Unterstützung beim Essen, zählen auch das Anziehen oder die Körperpflege der Senioren zum täglichen Aufgabenfeld.

Ein respektvoller Umgang ist in diesem Beruf von enormer Wichtigkeit. Außerdem hilfst du als Pflegekraft bei der Einnahme von Medikamenten, dem Gang zum Arzt und den Behörden oder bei der Tagesplanung. Du motivierst die Senioren zu einer aktiven Freizeitgestaltung und bist bei Problemen möglicherweise ihr erster Ansprechpartner und ihre Bezugsperson. Du solltest also ein guter Zuhörer sein. Auch mit Wochenend- oder Schichtdienst solltest du kein Problem haben.

Im Gegenzug für deine anspruchsvollen Tätigkeiten, ist dir ein sicherer Job garantiert, denn alte Menschen wird es wohl immer geben. Laut Prognosen des Institutes der deutschen Wirtschaft Köln, kann die Zahl der Pflegebedürftigen durch den demografischen Wandel in 40 Jahren von 2,5 auf vier Millionen steigen.

Bewerbung als Altenpfleger / Altenpflegerin

Wie heißt es so schön: Aller Anfang ist schwer. Das trifft häufig auch auf die Bewerbung zu. Denn gute Referenzen nützen dir nur dann, wenn sie richtig in Szene gesetzt werden. Neben dem Lebenslauf, ist das Anschreiben ein wichtiger Punkt. Oft steht man auf dem Schlauch, weiß nicht wie man anfangen soll oder welche Reihenfolge am besten aussieht.

Du solltest in jedem Fall darauf achten, deine Bewerbungsmappe übersichtlich und klar zu gestalten. Außerdem gilt es, auf den Anforderungsbereich und die Stellenanzeige Bezug zu nehmen. Schaffst du es zum Bewerbungsgespräch, ist der Traumjob zum greifen nah.

Altenpfleger / Altenpflegerinnen sollten:

  • Kein Problem mit körperlicher Arbeit und Körperkontakt haben
  • Unangenehme Gerüche nicht stören
  • Einen respektvollen Umgang mit Menschen für selbstverständlich halten
  • Einfühlsam und verständnisvoll sein
  • Psychisch stabil sein
  • Eine gute körperliche Verfassung besitzen

Je nachdem, in welcher Ausgangslage du dich befindest, variieren die Anforderungen, die an dich gestellt werden. Ein Bewerber, der frisch aus der Schule kommt und sich für eine Ausbildung als Altenpfleger bewirbt, wird naturgemäß wenig bis gar keine praktische Erfahrung vorweisen können. Bei jemandem, der die Ausbildung bereits seit längerem absolviert hat, schon berufstätig ist und sich womöglich weitergebildet hat, zeichnet sich natürlich ein ganz anderes Bild ab. Für jede dieser Situationen haben wir euch daher ein kostenloses Bewerbungsmuster zum Download erstellt.

Bewerbungsmuster für Altenpfleger / Altenpflegerinnen

Ausbildung zur Altenpflegerin:

Bewerbung Altenpfleger / Altenpflegerin Ausbildung

Berufseinstieg als Altenpfleger:

Bewerbung Altenpfleger / Altenpflegerin Berufseinstieg

Bewerbung für erfahrene Altenpflegerinnen:

Bewerbung Altenpfleger / Altenpflegerin berufserfahren

Ausbildung zum Altenpfleger / zur Altenpflegerin

Für die Ausbildung wird in der Regel die mittlere Reife benötigt. Möglich ist auch ein Hauptschulabschluss, inklusive abgeschlossener Berufsausbildung in der Altenpflegehilfe. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung, bei der du drei Jahre sowohl in einer Berufsfachschule, als auch in einer Altenpflegeeinrichtung lernst.

In Teilzeit kannst du aber auch fünf Jahre bis zu deinem Abschluss benötigen. Jedoch ist auch Verkürzen möglich. Wenn du bereits eine Ausbildung im medizinischen Bereich absolviert hast, kannst du ein bis zwei Jahre schneller fertig sein. Die Abschlussprüfung besteht, wie viele andere, aus drei Teilen. Einem schriftlichen, mündlichen und praktischen. Da die Ausbildung bundesweit geregelt ist, gibt es keine Unterschiede, egal ob du in Hessen oder Hamburg wohnst.

Gehalt als Altenpfleger / Altenpflegerin

Gehalt während der Ausbildung

Da es keinen verbindlichen Tarifvertrag für Azubis in diesem Beruf gibt, gestaltet sich der Verdienst unterschiedlich. Einrichtungen des öffentlichen Dienstes oder Träger, die sich an diese anpassen, zahlen am besten.

Altenpfleger / Altenpflegerin Gehalt Ausbildung

Gehalt nach der Ausbildung

Wie in eigentlich fast jedem Beruf, spielen Bundesland, Berufsjahre und Einrichtung eine große Rolle. Durchschnittlich verdient ein Altenpfleger in Deutschland 2.356 Euro brutto.

Jedoch verdienen 25 Prozent weniger als 1.723 Euro und 25 Prozent mehr als 3.079 Euro monatlich. In Bayern verdienen die Pflegekräfte mit durchschnittlich 2.539 Euro brutto übrigens am besten. In Sachsen hingegen verdienen sie im Schnitt nur 1.901 Euro.

Karriere als Altenpfleger / Altenpflegerin

Gerade die Tatsache, dass dieser Beruf körperlich und seelisch so anspruchsvoll ist, hält viele Menschen von einer Bewerbung ab. Doch keine Angst: Nach einer Ausbildung zum Altenpfleger, musst du den Beruf nicht zwangsläufig dein ganzes Leben lang ausüben. Es gibt einige spannende Weiterbildungsmöglichkeiten, die nur auf dich warten

Die Pflegedienstleistung

Entscheidest du dich für diese Weiterbildung, darfst du anschließend Aufgaben im Personalbereich übernehmen. Dazu zählen die Personalsteuerung, aber auch Bedarfsplanung und Förderung.

Auch für die Leitung des Pflegeheims stehen dir die Türen offen. Die Weiterbildung ist staatlich anerkannt und kann sowohl in Voll- als auch in Teilzeit absolviert werden. Ob du die Kosten, welche mehrere tausend Euro betragen können, selbst zahlen musst, solltest du mit deinem Arbeitgeber absprechen.

Nach einer Mindeststundenzahl von 460 Stunden, hast du es dann geschafft. Eine zweijährige Erfahrung in dem Beruf (innerhalb der letzten acht Jahre) ist Grundvoraussetzung. Außerdem kann die Stundenzahl deutlich variieren. Es sind oft auch über 1000 Ausbildungsstunden möglich.

Das Studium

Häufig erwirbst du nach deiner Ausbildung mit dem erfolgreichen Abschluss auch das Fachabitur. Einem Studium an einer Fachhochschule steht somit erstmal nichts im Wege. Dir steht eine große Auswahl an Studiengängen zur Verfügung.

In der Regel beträgt die Dauer drei Jahre. Aber auch Teilzeitangebote sind keine Seltenheit. Beispielsweise kannst du Altenpflege und Management oder Pflegepädagogik studieren.

Das finden andere Leser interessant: