Online-Marketing2018-09-13T10:47:00+00:00

Online-Marketing

Das Online-Marketing besteht aus den Marketingmaßnahmen, die im Internet vorgenommen werden. Aufgrund der verstärkten Verlagerung von Einkaufsvorgängen und des erhöhten Medienkonsums im Internet, ist das Online-Marketing eine schnell wachsende Branche. Marken, Unternehmen und Produkte, die heutzutage relevant und beliebt sein wollen, können es sich nicht mehr leisten auf starke und innovative Online-Marketing Strategien zu verzichten. Mit einer Kombination aus technischem, wirtschaftlichem und kreativem Verständnis, kannst du in dieser dynamischen Branche Karriere machen.

Tablet Online-Marketing
TIPP Nutze unsere Jobbörse: Wir zeigen dir die aktuellsten Stellenangebote im Online-Marketing. Ein Klick auf den Button genügt!

Hier geht es zu den aktuellsten Stellenanzeigen im Online-Marketing

Berufsbild und Einsatzbereiche im Online-Marketing

Im Online-Marketing liegt der Fokus darauf, Verkäufe im Internet zu erzielen, oder eine Markenpräsenz im Internet zu stärken. Dementsprechend soll entweder ein direkter Verkauf entstehen oder aber eine Positionierung einer Marke oder eines Produkts leistet im Zuge der Online-Marketing-Maßnahmen einen Beitrag zu einer späteren Monetarisierung.

Neben der Konzeption von neuen Strategien und Ideen für die Online-Kanäle, fällt auch die Auswertung der Performance dieser Maßnahmen in deinen Aufgabenbereich. Verschiedene Tools wie zum Beispiel Google Analytics liefern dir Zahlen zur Verhaltensweise der Nutzer oder zur Wirkungsweise deiner umgesetzten Ideen. Daher solltest du neben einem wirtschaftlichen Grundverständnis auch eine gewisse Technik-Affinität mitbringen. Die tiefer greifende Analyse ist im Online-Marketing deutlich konkreter als im klassischem Marketing. Oft liefern verschiedene Programme dir einen genauen Einblick über die Effizienz der Marketingmaßnahmen.

Sprachliches Talent ist im Online Marketing ebenso gefragt, wie eine gewisse Zahlenaffinität. Content spielt eine immer größere Rolle. Content beschreibt Inhalte, die nicht im direkten Zusammenhang zum Verkauf stehen, sondern Nutzern einen Mehrwert bieten und dabei die Stärkung einer Marke vorantreiben. Zum Content zählen dabei nicht nur Texte in Form von Artikeln, sondern auch ebenso Videoinhalte oder Fotografien. Das heißt, dass du deine Kreativität und Ideenvielfalt in unterschiedlichen Formen einbringen kannst. Kenntnisse in gängiger Software wie Photoshop können daher von Vorteil sein.

Deine berufliche Laufbahn im Online-Marketing kann dich in Unternehmen verschiedenster Größe verschlagen. Nicht nur große Konzerne haben Marketingabteilungen mit einem Schwerpunkt im Online-Marketing, sondern gerade in der Start-up Szene sind viele kleinere, innovative Unternehmen unterwegs, die mit ungewöhnlichen Lösungen eine Branche aufmischen. Zudem gibt es Marketingagenturen, die sich speziell um die Wünsche ihrer Kunden im Onlinebereich kümmern.

Das Online-Marketing besteht, wie das klassische Marketing auch, aus vielen verschiedenen Teilbereichen. Wir zeigen dir wie facettenreich es im Online-Marketing zugeht und welche verschiedenen Maßnahmen Marketern zur Verfügung stehen, um eine profitable Strategie im Internet zu konzeptionieren.

Online Werbung

Jeder, der im Internet unterwegs ist kennt sie: Werbung auf Websites. Ob in Form von Bannern oder aufpoppenden Videoclips, viele Internetseiten verdienen mit der Einbindung von Werbung ihr Geld. Wenn du deinen Schwerpunkt auf diese Form des Online-Marketing legst, arbeitest du wahrscheinlich eng mit einer Agentur zusammen. Zudem kann deine kreative Ader gefragt sein, wenn du visuelle Anzeigenkampagnen gestaltest. Wahrscheinlich bist du auch hier in die Analyse und Nachbearbeitung der Kampagnen eingebunden. Im Endeffekt versuchst du kosteneffiziente und auf eine Zielgruppe zugeschnittene Maßnahmen zu entwickeln.

Social Media

Die sozialen Medien nehmen einen großen Teil der verbrachten Zeit im Internet ein. Daher gibt es explizit auf diese Medien zugeschnittene Strategien, die ihre volle Wirkung auf diesen Plattformen entfalten.

Da Facebook, Instagram und Co. oft einen unterschiedlichen Fokus oder möglicherweise auch eine andere Zielgruppe haben, muss im Social-Media-Marketing immer bedacht werden, für wen die Kampagne gestaltet wird und welche Art von Content auf einer Plattform am besten funktioniert. Instagram, als besonders visuell getriebene App, verlangt wahrscheinlich nach perfekt inszenierten Fotografien oder Videos.

Gerade im Bereich des Social-Media-Marketings sammeln sich große Datensätze an. Facebook beispielsweise versucht mit vielen gesammelten Daten personalisierte Werbeanzeigen für seine Nutzer zu schalten. Die Analyse dieser Daten und das daraus resultierende Fazit, kann entscheidend sein für das effiziente Bespielen einer Zielgruppe.

Search Engine Marketing

Das Search Engine Marketing, oder kurz SEM, bezieht sich, wie der Name schon sagt, auf das Marketing innerhalb oder mithilfe einer Suchmaschine. Dieses Feld des Online-Marketings ist unterteilt in die Bereiche Search Engine Optimization (SEO) und Search Engine Advertising (SEA).

Bei SEO geht es vor allem darum, den Aufbau und den Content einer Website „suchmaschinenfreundlich“ zu gestalten. Durch eine positive Struktur kann eine Website in den sogenannten organischen Rankings der Suchmaschinen hoch ranken. Das heißt, dass für einen bestimmten Suchbegriff, eine Website mit dem passenden Content idealerweise auf der ersten Seite einer Google-Suche erscheint. Dies wird vom Algorithmus von Google bestimmt. Dieser Algorithmus wertet sowohl die Informationen der jeweiligen Website aus, als auch die sogenannten Nutzersignale, welche Aufschluss darüber geben, wie Nutzer mit der Website agieren.

Search Engine Advertising beschäftigt sich im Gegensatz zu SEO nicht mit den organischen Rankings der Suche, sondern mit den Anzeigen, die meist über den Suchergebnissen thronen. Im SEA geht es vor allem darum, eine textbasierte relevante Anzeige für den Nutzer zu schalten und diese dann auch mit einer passenden Landingpage zu verknüpfen.

So wird der Nutzer nach dem Klick auf die Anzeige idealerweise zu einem Kauf geführt. Hierbei spielt auch die Kostenanalyse eine große Rolle. Da die meisten Suchmaschinen mit einem Bieterverfahren auf verschiedene Suchbegriffe arbeiten, muss das SEA die Kosten pro Klick (CPC) berücksichtigen und dort eine effiziente Gebotsstrategie entwickeln.

E-Commerce

Der Bereich E-Commerce umfasst das, was früher nur offline ging: Einkaufen. Heute gibt es unzählige Online-Shops hinter denen eine komplexe Infrastruktur, durchdachte Konzepte und die Möglichkeit 24/7 zu shoppen stehen.

Im E-Commerce spielen daher verschiedene Faktoren eine Rolle. Das Erscheinungsbild des Shops und die zugrunde liegende Idee benötigen einen Zuschnitt auf die anvisierte Zielgruppe. Die Zielgruppe kann bei einem Neustart durchaus noch wage definiert sein. Im Laufe der Zeit erhält ein Shop aber meistens genügend Informationen über seine Kunden, um eine Zielgruppe festzulegen, die viel Umsatz bringt und dementsprechend auch bedient werden sollte. Daher kommt auch hier eine Zielgruppenanalyse sowie die Auswertung von gesammelten Datensätzen ins Spiel.

Neben der Gestaltung des Shops liegt hinter den ganzen Einkaufsprozessen eine ebenso durchdachte technische Infrastruktur. Ein reibungsloser Ablauf beim Auswählen der Produkte und beim Bezahlvorgang sind essentiell für den Erfolg eines Shops. Zudem versucht ein Shop auch immer noch Kunden zu weiteren Käufen zu bewegen.

Strategisch platzierte Zusatzangebote sollen den Kunden dazu verleiten, noch das ein oder andere zusätzliche Produkt in seinen Warenkorb zu legen. Wie bei jeder anderen Marke auch, sollte ein Online-Shop ebenfalls stark darin sein, andere Bereiche des Online-Marketings effizient für sich zu nutzen. Sei es SEO, SEA oder Social Media, ein Shop muss Reichweite generieren, um möglichst viel zu verkaufen.

E-Mail-Marketing

Das E-Mail-Marketing beschäftigt sich, wie es der Name schon verrät, mit der idealen Marketinglösung für Mailing Prozesse. Fürs E-Mail-Marketing gibt es diverse Tools, die Marketern helfen, ihre E-Mail-Kontakte ideal zu bespielen. Diese Tools werten Öffnungsraten aus und analysieren, ob Mails zu einer Conversion führen.

Eine klassische Maßnahme beim E-Mail-Marketing ist der Newsletter. Dafür zu sorgen, dass Kunden sich bewusst für den Newsletter anmelden, ist ebenfalls Teil eines guten Marketings. Ein Rabattcode oder das Versprechen auf exklusive Angebote, kann hier als Motivation fungieren.

Wenn eine E-Mail-Adresse erst einmal im Verteiler gelandet ist, geht es daran, besonders attraktive Mail-Texte zu formulieren. Neben einem ansprechenden Text oder Bild innerhalb der Mail, ist die Betreffzeile von hoher Bedeutung. Sie muss den Empfänger dazu verleiten, die Mail zu öffnen und im Idealfall auch einem eingebauten Link zu folgen. Wenn dies geschieht, wird die Mail als Erfolg verzeichnet, wenn dann noch eine passende Landingpage zu einer Conversion führt, war das E-Mail-Marketing durch und durch erfolgreich.

Für eine Karriere im Online-Marketing solltest du:

  • Kreativ sein
  • Analytische Fähigkeiten besitzen
  • Den Computer definitiv als deinen Freund betrachten
  • Immer Interesse an neuen Entwicklungen haben
  • Keine Angst vor Zahlen haben

Karriere im Online-Marketing

Wie du wahrscheinlich bereits festgestellt hast, ist das Online-Marketing sehr weit gefasst. Vom Content bis zur Auswertung von Zahlen zur Analyse, ist vieles dabei. Daher ist auch deine Karriere im Online-Marketing nicht unbedingt geradlinig und starr. Wir zeigen dir, welche Einstiegsmöglichkeiten es gibt und wie du am besten Fuß fasst.

Ausbildung im Online-Marketing

Da das Online-Marketing noch eine eher junge Disziplin ist, gibt es derzeit keinen, extra auf dieses Feld zugeschnittenen Ausbildungsberuf. Eine Ausbildung zum Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation kann allerdings ein erster Grundstein für eine Karriere im Online-Marketing sein. Wenn du die Ausbildung in einem Betrieb mit Schwerpunkt im Online-Marketing absolvierst, wirst du hier sicherlich auch erste Einblicke erhalten und Kompetenzen entwickeln.

Diverse Anbieter haben außerdem ein Fernstudium, einen Lehrgang oder ein Seminar im Programm, die auf das Berufsleben als Online-Marketing-Manager vorbereiten sollen. Hier gibt es verschiedene Angebote, die sich nach dem persönlichen Wissensstand und Geldbeutel richten. Einige dieser Lehrgänge schließt du mit dem Erhalt eines Zertifikats der Industrie- und Handelskammer (IHK) ab.

Studium im Online-Marketing

Für eine Laufbahn im Online-Marketing ist kein spezieller Studiengang vorgeschrieben, im beruflichen Alltag sind Absolventen verschiedenster Fachrichtungen vorzufinden. Neben der klassischen Laufbahn als BWLer, sind genauso andere Geisteswissenschaftler, als auch Studenten mit Informatik-lastigen Abschlüssen anzutreffen.

Während eines Studiums der Wirtschaftswissenschaften, besteht an vielen Universitäten und Hochschulen die Möglichkeit einen Schwerpunkt im Marketing zu legen. Da das Online-Marketing in seinen Grundzügen natürlich dem klassischen Marketing entspricht, bist du mit diesem Studium sehr gut vorbereitet. Wie bereits erwähnt, ist auch im Online-Marketing ein gutes Gefühl für Sprache sowie kommunikative Grundprozesse hilfreich. Daher haben Sprachwissenschaftler und Kommunikationswissenschaftler ebenfalls gute Chancen auf eine erfolgreiche Karriere im Online-Marketing.

Schlussendlich gibt es aber auch speziell aufs Online-Marketing zugeschnittene Studiengänge. Oft heißen diese dann Digitalmarketing, Multimedia Marketing oder Marketing & Digitale Medien. Das Fundament dieser Studiengänge bilden klassische Marketing- und BWL-Lehrpläne. Im Laufe des Studiums wird dann ein stärkerer Fokus auf spezielle Online-Maßnahmen gelegt.

Einzelne Hochschulen bieten ebenfalls duale Studiengänge im Bereich Online-Marketing an. Universitäten, an denen das Online-Marketing-Studium von der Fakultät für Informatik angeboten wird, lehren auch verstärkt Inhalte wie Datenmanagement oder Wirtschaftsinformatik.

Fortbildung zum Online-Marketing-Manager

Neben einem vollständigen Studiengang gibt es auch diverse Akademien oder Weiterbildungszentren, die Kurse oder ein Fernstudium zum Online-Marketing-Manager anbieten. Da sich diese Weiterbildungsmaßnahme eher an Berufstätige richtet, erfolgt sie oft in Abend- oder Wochenendseminaren. Je nach Arbeitsintensität kann so eine Weiterbildung bis zu 1,5 Jahre in Anspruch nehmen.

Da es viele Anbieter am Markt gibt, ist besonders das Ansehen der Weiterbildung entscheidend, damit du dein erworbenes Zertifikat gewinnbringend einsetzen kannst. Weiterbildungen, die mit einem Zertifikat der Industrie- und Handelskammer (IHK) abgeschlossen werden, gelten hierbei als gute Wahl. Die Kosten für IHK-zertifizierte Fortbildungen belaufen sich meistens auf ca. 1.500€. Zudem gibt es noch eine Fortbildung vom Deutschen Institut für Marketing (DIM), für die die Kursgebühren ab 2.500€ betragen.

TIPP Nutze unsere Jobbörse: Wir zeigen dir die aktuellsten Stellenangebote im Online-Marketing. Ein Klick auf den Button genügt!

Hier geht es zu den aktuellsten Stellenanzeigen im Online-Marketing

Berufe im Online-Marketing

Wie du bereits gesehen hast, ist das Online-Marketing sehr facettenreich. In den letzten Jahren haben sich immer mehr spezialisierte Berufe im Online-Marketing herauskristallisiert. Um auf neue Trends und Schwerpunkte zu reagieren, bedarf die schnelllebige Branche immer neuer Experten in verschiedensten Bereichen.

Online-Marketing-Manager

Der Generalist unter den Online-Marketing-Jobs. Beim Online-Marketing-Manager laufen die Fäden zusammen. Wie die Berufsbezeichnung es schon suggeriert, ist der Online-Marketing-Manager oft die Führungskraft einer Abteilung. Er koordiniert die Online-Marketing-Strategie des Unternehmens, hat dabei ebenso Verantwortung fürs Budget, als auch für die konzeptionelle Ausrichtung. Online-Marketing-Manager verfügen also nicht nur über marketingrelevante Erfahrung, sondern sind auch in betriebswirtschaftlichen Themen geschult.

Generell gilt, dass du als Online-Marketing-Manager in allen Bereichen des Online-Marketings Bescheid wissen musst. Natürlich kann der Fokus deines Unternehmens auf bestimmten Marketingmaßnahmen liegen, wodurch du durch besondere Expertise in einem Teilbereich eine erfolgreiche Strategie entwickeln kannst. Ob nun SEO, Content, E-Mail-Marketing oder Social-Media, du musst die Verzahnung der möglichen Maßnahmen koordinieren und möglichst effizient gestalten.

Wie du Online-Marketing-Manager wirst? Wie bereits erklärt, gibt es diverse Weiterbildungen zum Online-Marketing-Manager, jedoch führt der Weg zum Manager meist über Berufserfahrung und viel anwendbares Praxiswissen. Berufserfahrung und Einblicke in verschiedene Bereiche und Unternehmensformen (z.B. Agentur und Konzern), sind eine gute Voraussetzung für eine Position als Online-Marketing-Manager.

SEM-Manager (SEO-Manager und SEA-Manager)

SEM-Manager sind für das Suchmaschinenmarketing im Unternehmen verantwortlich. Hier findet nochmals eine Unterteilung in den SEO-Manager und den SEA-Manager statt. Durch die immer komplexeren Algorithmen der Suchmaschinen und der neuen Herausforderungen in diesem Bereich, hat sich das Search-Engine-Marketing (SEM) mit der Zeit weiter spezialisiert.

SEO-Manager

SEO-Manager sind mit ihrem Fachgebiet dafür zuständig, dass eine Website und deren Inhalte möglichst leicht gefunden werden. Das bedeutet, dass zu einem bestimmten Keyword die Suchergebnisse einer Suchmaschine, die optimierte Website möglichst weit oben anzeigen. Dafür muss eine SEO-Strategie, also eine Search-Engine-Optimization, ausgearbeitet und umgesetzt werden. Zu den Aufgaben des SEO-Managers gehören unter anderem der Aufbau von Backlinks, die Keyword-Recherche und -Analyse und die Beobachtung von Konkurrenzseiten.

Die Erarbeitung einer erfolgreichen SEO-Strategie bedarf also einer Menge Komponenten, die alle möglichst effizient ineinandergreifen sollen. Eine langfristige, erfolgreiche SEO-Strategie besteht nicht nur darin, besonders oft ein Keyword zu verwenden und so die Keyworddichte zu erhöhen. Nutzersignale, Verlinkungen und Signale aus Social-Media sind ebenfalls wichtig, um eine hohe Wertung innerhalb einer Suchmaschine zu erhalten. SEO-Manager müssen immer auf dem neuesten Stand sein, um Trends und Gewichtungen innerhalb der Suchmaschinen-Algorithmen zu erfassen und zu verstehen.

Die Arbeit des SEO-Managers ergibt sich oft aus dem Zusammenspiel mit anderen Mitarbeitern im Betrieb. Redakteure und Grafiker werden beispielsweise instruiert, inwieweit ihre Arbeit auch SEO-Kriterien entsprechen soll und zu welchen Themen erfolgsversprechende Rankings zustande kommen könnten. Die fortlaufende Optimierung und Überwachung der Websites ist für den SEO-Manager das tägliche Brot und bedarf ständiger Anpassung an nachhaltige Trends.

SEA-Manager

SEA-Manager hingegen beschäftigen sich hauptsächlich mit der Anzeigenstrategie innerhalb einer Suchmaschine. Hierzu gehört ebenfalls die Keyword-Analyse. Der SEA-Manager muss identifizieren, welche Keywords für seine Produkte und seine Zielgruppe relevant sind und wo eine kosteneffiziente Anzeigenkampagne gefahren werden kann.

Die Erstellung der Anzeigentexte fällt ebenfalls in den Verantwortungsbereich des SEA-Managers. Durch einen ansprechenden Text, der den Nutzer fesselt und dazu verleitet, auf die Anzeige zu klicken, werden durch SEA Käufe oder Conversions erzeugt. Im Idealfall produziert der SEA-Manager also besonders relevante Anzeigentexte, die bei passenden Keywords ausgespielt werden und so von den Nutzern geklickt werden. Dadurch, dass der SEA-Manager eine passende Landingpage für die Anzeige ausgewählt hat, findet im besten Fall anschließend eine gewinnbringende Handlung des Nutzers statt.

Im Laufe der Anzeigenkampagnen setzen SEA-Manager auf ständige Optimierungen. Es wird geprüft, welche Anzeigen und Keywords die besten Ergebnisse erzielen und dementsprechend wird die Budgetierung angepasst.

Social Media Manager

Social Media Manager sind die Verantwortlichen für die Strategie und Repräsentation eines Unternehmens oder einer Marke in den Sozialen Netzwerken. Eine ausgeprägte Kommunikationsstärke und ein Riecher für schnelllebige Trends sind hier das A und O. Du erstellst und planst Beiträge, die sowohl textbasiert, als auch grafisch sein können. So trägst du idealerweise zu einer ganzheitlichen Social Media Strategie bei.

Der Auftritt des Unternehmens in den Sozialen Netzwerken wird immer wichtiger, da hier eine ungefilterte und direkte Kommunikation mit den Kunden stattfinden kann. Zudem ist die Chance darauf, einen viralen Post zu landen, ein großer Anreiz für kreative und außergewöhnliche Kampagnen.

Die Analyse der Kampagnen gehört als Social Media Manager ebenfalls zu deinem Aufgabengebiet. Du wertest aus, welche Art von Posts das meiste Engagement hervorrufen und worauf deine Zielgruppe am besten reagiert. Apropos Zielgruppe: Insights bei Facebook zum Beispiel, zeigen dir, wer eigentlich genau auf deine Posts reagiert und wie sich die Zielgruppe zusammensetzt. Zusätzlich zu organischen Posts, kannst du auch bezahlte Posts absetzen und so versuchen eine noch breitere Masse zu erreichen. Du musst jedoch darauf achten, dass die Relevanz für deine Zielgruppe gegeben ist und du nicht unnötig Ressourcen für wirkungslose Posts verschwendest.

Neben der Konzeptionierung eines Social Media Auftrittes, bist du, je nach Größe deines Unternehmens, oft auch für direkten Kundenkontakt in den Sozialen Netzwerken zuständig. Du beantwortest Fragen, reagierst auf Kommentare und fungierst so als Community Manager. Hier sind deine Kommunikationsstärke und deine Schlagfertigkeit gefragt. Zudem schadet ein längerer Geduldsfaden nicht.

TIPP Nutze unsere Jobbörse: Wir zeigen dir die aktuellsten Stellenangebote im Online-Marketing. Ein Klick auf den Button genügt!

Hier geht es zu den aktuellsten Stellenanzeigen im Online-Marketing

Bewerbung im Online-Marketing

Deine Bewerbung im Online-Marketing kann durchaus mal von der klassischen Form abweichen. Eine kreative Bewerbung, in Form einer Bewerbungswebsite zum Beispiel, kann gerade für jemanden mit Stärken in der Programmierung eine Option sein. Für die meisten Positionen wird dennoch eine Bewerbung in der üblichen Form nachgefragt werden. Hier kannst du dich mit einem professionellen Bewerbungsdesign von der Masse abheben.

Grundlegend solltest du besonders darauf achten eine fehlerfreie Ausarbeitung deiner Bewerbung abzuliefern. Grammatik- und Rechtschreibfehler sind absolut tabu und ein Grund, um sofort aus dem Bewerbungsverfahren ausgeschlossen zu werden. Zudem solltest du nicht die gleiche Bewerbung an alle Unternehmen schicken. Passe dein Anschreiben an das jeweilige Unternehmen und die Stellenausschreibung an.

Bewerbungsmuster fürs Online-Marketing

Motivationsschreiben fürs Online-Marketing-Studium

Bewerbung Online-Marketing Studium

Berufseinstieg als Online-Marketing-Manager

Bewerbung Online-Marketing Berufseinstieg

Musterbewerbung für erfahrene Marketeers

Bewerbung Online-Marketing berufserfahren

Gehalt im Online-Marketing

Im Online-Marketing ist es wie in jeder anderen Branche auch: dein Gehalt richtet sich hauptsächlich nach der Größe und Branche deines Arbeitgebers. Als Online-Marketing-Manager im großen Konzern ist dein Verdienst natürlich höher, als im kleinen, jungen Start-up. Am Beginn deiner Karriere kann es allerdings sinnvoll sein, erstmal in einem kleineren, dynamischen Unternehmen zu arbeiten, da dir dort möglicherweise direkt mehr Verantwortung und kreative Freiheit gegeben werden.

Ebenfalls ist die Branche ausschlaggebend für deinen Verdienst. So verdienst du im Automobilbereich, der Pharmaindustrie und der Elektrotechnik tendenziell am meisten.

Das Einstiegsgehalt für Online-Marketing-Manager mit Bachelor-Abschluss beginnt bei ca. 35.000€. Als Masterabsolvent erhältst du etwas mehr Gehalt und zwar ca. 38.000€. SEM-Manager, hauptsächlich SEO-Manager in diesem Fall, steigen bei ca. 39.000€ ein. Social Media Manager werden im Schnitt mit ca. 37.000€ pro Jahr entlohnt.

Die Gehaltssprünge und Unterschiede können im Online-Marketing teilweise sehr groß sein. Da Aufgabenfeld und Branche der Online-Marketing-Manager stark variieren können und sich durch das ganze Spektrum der verschiedenen Unternehmen ziehen, kannst du mit einiger Berufserfahrung mit einem Jahresgehalt von ca. 60.000€ bis hin zu über 100.000€ rechnen. Solltest du beispielsweise Head of SEO, also der oberste SEO-Manager sein, sind auch hier Jahresgehälter von 55.000€ bis zu 100.000€ möglich.

Grafik Gehalt Marketing

Wir wünschen dir viel Erfolg für deine Karriere im Online-Marketing!

Zurück zur Übersicht der Berufe von A bis Z