Bankkaufmann / Bankkauffrau

Täglich verwalten sie unser Geld und passen dabei auf, das alles mit rechten Dingen zugeht: Die Bankkaufleute. Was würden wir nur ohne sie tun? Wo läge unser Geld und wer würde uns bei den Krediten für Auto, Haus und Co. helfen? Wenn du schon immer gut mit Zahlen umgehen konntest und gleichzeitig ein Kommunikationstalent bist, ist dieser Beruf genau das Richtige für dich.

Bankkaufmann / Bankkauffrau
TIPP Nutze unsere Jobbörse: Wir zeigen dir die aktuellsten Stellenangebote für Bankkaufleute. Ein Klick auf den Button genügt!

Berufsbild Bankkaufmann / Bankkauffrau

Entscheidest du dich in diesem Beruf Fuß zu fassen, erwarten dich viele spannende Aufgaben. Denn Bankkaufleute befassen sich nicht ausschließlich mit der Kundenberatung oder der Entgegenahme von Zahlungsaufträgen.

Sie erstellen auch Finanzkonzepte oder passende (Kredit)Angebote für ihre Kunden. Außerdem verwalten sie Wertgegenstände, eröffnen Konten und wickeln Auslandgeschäfte ab. Langweilig wird dir als Bankkaufmann / Bankkauffrau also sicher nicht, denn neben den Aufgaben wechselt auch dein Arbeitsplatz.

Entweder findet man dich am Schalter, im Büro oder in Beratungsräumen. Ein weiterer Pluspunkt: Die Arbeitszeiten. Denn in diesem Beruf arbeitest du nur unter der Woche. Am Wochenende hast du also viel Freizeit. Die könntest du zum Beispiel nutzen, um deine Hemden zu bügeln, die du in der Bank trägst, denn zur Arbeitskleidung der Bankkaufleute zählen schicke Anzüge und Kostüme.

Bewerbung als Bankkaufmann / Bankkauffrau

Wie schon gesagt, ist die Bewerbung dein Ticket in die nächste Runde. Damit deine Unterlagen aus der Masse herausstechen, sollten sie mit Individualität glänzen. Ein elegantes Bewerbungsdesign, ein kreatives Anschreiben und ein gutes Bewerbungsfoto – das sind nur einige Punkte, die du beachten solltest.

Mal abgesehen von einer fehlerfreien Grammatik und Rechtschreibung und dem gut strukturierten Lebenslauf. Auch wenn dich diese Bewerbungsmappe so etwas Zeit kosten dürfte, denk immer daran: Deine Mühe wird sehr wahrscheinlich mit einem persönlichen Vorstellungsgespräch belohnt und hast du es bis dahin geschafft, bist du deinem Traumjob ganz nah.




Bankkaufleute sollten:

  • Keine Angst vor Mathe, Zahlen, Tabellen und Daten haben
  • Freude am Umgang mit Menschen haben
  • Interesse für wirtschaftliche Vorgänge und Zusammenhänge zeigen
  • Ein gepflegtes Äußeres besitzen
  • Sich sprachlich gut ausdrücken können

Natürlich variieren die Anforderung an Anschreiben und Co. Hast du viel Berufserfahrung, wirst du deine Bewerbung anders gestalten als ein Berufseinsteiger oder ein angehender Azubi. Damit du auf jede Situation gut vorbereitet bist, haben wir dir drei kostenlose Bewerbungsmuster erstellt.

Bewerbungsmuster für Bankkaufleute

Ausbildung zur Bankkauffrau:

Bewerbung Bankkaufmann / Bankkauffrau Ausbildung
Download Button

Berufseinstieg als Bankkaufmann:

Bewerbung Bankkaufmann / Bankkauffrau Berufseinstieg

Bewerbung für Bankbetriebswirte:

Bewerbung Bankbetriebswirt / Bankbetriebswirtin Berufserfahrung
TIPP Nutze unsere Jobbörse: Wir zeigen dir die aktuellsten Stellenangebote für Bankkaufleute. Ein Klick auf den Button genügt!

Ausbildung zum Bankkaufmann / zur Bankkauffrau

In der Regel dauert deine duale Ausbildung drei Jahre. Du bist sowohl in der Bank als auch in der Berufsschule zu finden. Außerdem können gute Noten, je nach Betrieb, durch eine Ausbildungsverkürzung auf zweieinhalb bis zwei Jahre, belohnt werden.

Bei der Postbank dauert die Ausbildung ohnehin nur zwischen zwei und zweieinhalb Jahren. Inmitten deiner Ausbildung erfolgt übrigens eine Zwischenprüfung. Hast du diese bestanden, ist der nächste Schritt die Abschlussprüfung. Der schriftliche Teil besteht aus den Prüfungsfächern Bankwirtschaft, Rechnungswesen und Steuerung sowie Wirtschafts- und Sozialkunde.

Hast du mindestens die mittlere Reife erreicht, kannst du dich bewerben. Viele Betriebe bevorzugen aber auch Abiturienten. Doch keinen Grund den Kopf hängen zu lassen: Hast du eine gute Bewerbungsmappe, stehen deine Chancen für ein Vorstellungsgespräch gut.

Gehalt als Bankkaufmann / Bankkauffrau

Gehalt während der Ausbildung

Ausbildungsgehalt Bankkaufmann

Gehalt nach der Ausbildung

Hast du die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, wirst du von deinem Betrieb oft übernommen. Als Berufseinsteiger erwartet dich ein Einstiegsgehalt. Bist du ein paar Jahre im Beruf, steigert sich dein Gehalt.

Je nach Betrieb, Standort und Erfahrung kann dein Verdienst variieren.

Gehaltsvergleich Bankkaufmann

Gehaltsvergleich: Verdienst du weniger als der Durchschnitt?

Du willst wissen, was du im Vergleich zu ähnlichen Positionen in deiner Branche verdienst? Außerdem interessiert es dich, ob du dein Gehalt noch steigern kannst?

Der kostenlose Gehaltscheck von XING berücksichtigt Faktoren wie Alter, Karrierestufe, Region, Branche und Unternehmensgröße, damit du von einer präzisen Gehaltsanalyse profitierst. Dabei werden zuverlässige Informationen von über 17.000 Nutzern verwendet.

Nutze die attraktiven XING Vorteile und vergleiche jetzt individuell deinen Verdienst.




Karriere als Bankkaufmann / Bankkauffrau

Möchtest du die Karriereleiter erklimmen und nicht bis zur Rente am Schalter stehen, hast du schon während der Ausbildung die Möglichkeit Zusatzqualifikationen zu erlangen. Ebenfalls hast du die Möglichkeit zu studieren oder Weiterbildungen zu absolvieren.

Finanzassistent / Finanzassistentin

Um diese Zusatzqualifikation zu erlangen, kannst du während deiner Ausbildung zusätzlichen Berufsschulunterricht nehmen. Nach einer schriftlichen und mündlichen Prüfung darfst du dich anschließend Finanzassistent / Finanzassistentin nennen. Da du in den Finanzbereichen gut geschult bist, können bereits direkt nach der Ausbildung spannende und verantwortungsvolle Aufgaben im Bereich Finanzberatung auf dich warten.

Studium zum / zur Diplom-Bankbetriebswirt / -in

Da Bachelor und Master mittlerweile die Norm sind, wird der Diplom-Bankbetriebswirt oft vergessen. Doch er zählt immer noch als wichtige berufliche Weiterbildung. Du kannst das Studium meist an privaten Hochschulen absolvieren.

Dabei kannst du auch in Teilzeit oder per Fernstudium deinen Abschluss erlangen. Insgesamt dauert es rund zehn Semester (fünf Jahre) bis du fertig bist. Außerdem können die Kosten bei mehreren Tausend Euro liegen. Oft wird eine solche Fortbildung aber vom Arbeitgeber übernommen