Lebenslauf in Englisch2019-05-08T17:41:07+02:00

Lebenslauf Englisch – CV und Résumé

Eine Bewerbung auf Englisch schreiben zu können, wird immer wichtiger. Junge Bewerber interessieren sich für das ausländische Bildungsangebot und berufserfahrene Arbeitskräfte haben die florierenden globalen Arbeitsmärkte im Blick. Doch gerade die Bewerbung im Ausland kann einen Bewerber vor Probleme wie ungewohnte Formalitäten und Sprachbarrieren stellen. Um diese Hürden zu überwinden, gilt es einige Unterschiede zur deutschen Bewerbung zu beachten.

Ein Dokument der Bewerbungsunterlagen ist dabei besonders speziell: Der englische Lebenslauf. Während das englische Bewerbungsschreiben (Cover Letter) dem deutschen Anschreiben sehr ähnlich ist, unterscheiden sich die Lebensläufe in einigen Punkten.

Wie schreibt man einen englischen Lebenslauf also richtig? Alle Informationen und Tipps dazu sowie kostenlose Vorlagen zum Download findest du hier.

Grundlegendes zum englischen Lebenslauf

Der englische Lebenslauf unterscheidet sich in einigen Punkten vom deutschen Lebenslauf und kommt außerdem in zwei unterschiedlichen Formen daher: Einmal als Curriculum Vitae, kurz CV, und einmal als Resume. Beide Formen haben ihre Vor- und Nachteile sowie unterschiedliche Einsatzgebiete. Damit du bei beiden Varianten auf der sicheren Seite bist, geben wir dir hier die Tipps, die du benötigst, um eine gelungene Bewerbung auf Englisch zu verfassen.

TIPP Übrigens: Die Erstellung eines Lebenslaufs auf Englisch kann nicht nur interessant sein, wenn du dich damit direkt bewerben möchtest. Einige Karriereportale bieten ihren Mitgliedern die Möglichkeit, einen Lebenslauf hochzuladen. Wenn du deinem LinkedIn oder Xing Profil einen englischen Lebenslauf hinzufügst, erhöhst du deine Chancen, von einem internationalen Headhunter gefunden zu werden.

Resume oder Curriculum Vitae?

Die zwei Varianten von englischen Lebensläufen unterscheiden sich einerseits auf inhaltlicher Ebene und andererseits bezüglich ihrer regionalen Einsatzgebiete. Während amerikanische Unternehmen ein Resume bevorzugen, bekommen britische Arbeitgeber lieber das Curriculum Vitae zugesendet.




Lebenslauf Englisch

Da es sich beim Resume, wie der Name bereits verrät, um eine Zusammenfassung handelt, sollte dieses Dokument nicht länger als eine DIN-A4-Seite sein. Das Curriculum Vitae hingegen darf durchaus über 2 Seiten gehen.

STIFT Um die vorgegebene Länge von maximal einer DIN-A4-Seite einhalten zu können, ist es nicht unüblich, beim Resume auf Schriftgröße 9 oder 10 zurückzugreifen. Bedenken Sie jedoch, dass dies auf Kosten der Leserlichkeit geht. Unsere Empfehlung: Versuchen Sie, Schriftgröße 11 in Calibri (und äquivalent) nicht zu unterbieten.

Bei der Bewerbung in den USA wird manchmal auch der CV verwendet. Dies ist vor allem bei akademischen Berufen sehr verbreitet. In der Regel wird zunächst das CV als einziges Bewerbungsdokument eingereicht. Anhand der enthaltenen Informationen entscheiden Personaler dann, ob sie interessiert sind. Dieser Trend findet überall auf der Welt immer mehr gefallen.

Das Curriculum Vitae wird außerdem nicht nur in Großbritannien verwendet. Jede Nation, die sich zur britischen Monarchie, bzw. dem Commonwealth of Nations zugehörig fühlt, nutzt es ebenfalls. (z.B. Australien, Neuseeland, etc.).

Neben den inhaltlichen Unterschieden zwischen Resume und CV, gilt es zusätzlich die sprachlichen Unterschiede zwischen amerikanischem und britischem Englisch zu beachten. Im nachstehenden Dokument haben wir dir die wichtigsten Unterschiede sowie einige wichtige Wörter für den Bewerbungskontext in einer PDF zusammengefasst.

Jetzt kostenlos herunterladen

Gemeinsamkeiten der englischen Lebensläufe

Bevor wir die Unterschiede der Lebensläufe detaillierter beschreiben, soll es zunächst darum gehen, welche Regeln sowohl für das Resume als auch für das CV gelten.

  1. Anonymisierung des Lebenslaufs: Keine persönlichen Daten
    Abgesehen von den Kontaktdaten enthält der englische Lebenslauf keinerlei persönliche Daten. Geburtsdatum, Familienstand, Staatsangehörigkeit und Religion haben auf einem Resume nichts verloren. Auch auf dem CV sind sie eher unüblich.
  2. Anonymisierung der Bewerbung: Kein Bewerbungsfoto
    Neben den persönlichen Daten wird außerdem kein Bewerbungsfoto eingesetzt. Aufgrund des sehr strengen Antidiskriminierungsgesetztes in Amerika werden Bewerbungen mit Bewerbungsbild sofort im Papierkorb landen. Denn kein Chef möchte eine Diskriminierungs-Klage am Hals haben. Auch im britischen Raum wird eher auf ein Foto verzichtet.
  3. Keine Unterschrift
    Der englische Lebenslauf enthält weder ein Datum noch die Unterschrift des Bewerbers.
  4. Referenzen sind ein Muss
    In Deutschland werden Referenzen immer gängiger, in anderen Ländern sind sie schon lange ein klares Muss. Zur Angabe einer Referenz kann entweder ein externer Punkt in den Lebenslauf eingefügt werden, oder die Angabe der Kontaktdaten erfolgt hinter der jeweiligen Position im Lebenslauf.
  5. Hervorhebung von Stärken und Erfolgen
    Während andere Länder eher Wert auf Zurückhaltung legen, solltest du bei englischen Lebensläufen expliziten Fokus auf deine Stärken und Erfolge legen und diese klar kenntlich machen.
  6. Tabellarischer Lebenslauf
    Die tabellarische Anfertigung gilt vor allem für das Curriculum Vitae. Es werden also alle Informationen untereinander aufgelistet. Ein ausformulierter Lebenslauf sollte nur dann verwendet werden, wenn ausdrücklich danach gefragt wird.

Englischer Lebenslauf: Aufbau und Inhalt

Da die beiden Varianten des englischen Lebenslaufs sich wie bereits erwähnt auch inhaltlich voneinander unterscheiden, muss bezüglich Aufbau und Inhalt zwischen den beiden Formen unterschieden werden. Während es sich bei einem CV um einen ausführlichen Lebenslauf handelt, stellt ein Resume eher eine Zusammenfassung des Bewerbers dar.

Zwecks Übersichtlichkeit können die Informationen auf einem englischen Lebenslauf durch folgende Zwischenüberschriften getrennt werden:

Personal Details / Personal Information

Aufgrund des begrenzten Platzes ist eine Überschrift beim Resume nicht zwingend erforderlich. Außerdem wird für die Personal Details (Kontaktdaten) die Kopfzeile genutzt.

Beim CV hingegen kann als Überschrift „Curriculum Vitae“ gewählt werden. Die persönlichen Daten folgen dann darunter oder ebenfalls in der Kopfzeile. Hin und wieder findet man sie auch am Seitenrand des Dokuments.

Als Personal Details werden Vor- und Nachname des Bewerbers sowie seine Kontaktdaten (Adresse, Telefon und E-Mail) angegeben.

STIFT Je nachdem wohin die Bewerbung geht, folgen weitere „Personal Information“ als erster Abschnitt des CV. Hier ist dann Platz für Geburtsdatum und -ort (Date and place of birth), Nationalität (Nationality) und Familienstand (Marital status). Bei Bewerbungen an amerikanische Unternehmen oder bei Tochterunternehmen von amerikanischen Firmen solltest du diese Angaben niemals machen. Bei deutschen Unternehmen, die englische Bewerbungsunterlagen fordern, kann die Angabe dieser Informationen jedoch richtig sein.

Personal Profile / Executive Summary

Im sogenannten Personal Profile bzw. der Executive Summary stellt der Bewerber sich als Person kurz vor. In bis zu 3 Sätzen kannst du die Highlights deines Lebenslaufs noch einmal hervorheben. Achte jedoch darauf, dass du keine unnötigen Wiederholungen aus dem Anschreiben machst und nur relevante Stärken und Qualifikationen nennst. Du kannst hier auch explizit Erfolge hervorheben, die den Anforderungen der Stelle entsprechen (z.B. Kostensenkungen um 13%).

Dein Personal Profile muss kein ausformulierter Text sein; eine stichpunktartige Aufzählung reicht aus.

Hier findest du ein kurzes Beispiel für ein Profile:

Experienced Frontend Developer. Motivated, creative and adaptable with high sense of responsibility. Strong leading skills with extraordinary cost – and customer-oriented planning expertise.




Area of Expertise / Skills (Optional)

Unter diesem Abschnitt werden die zentralen und vor allem relevantesten Erfahrungen und Kenntnisse des Bewerbers aufgeführt. Einige Beispiele dazu sehen Sie in unserem Vorlagen für den englischen Lebenslauf weiter unten.

Während dieser Punkt vor allem bei Bewerbern mit viel Berufserfahrung Sinn macht, ist der Punkt Career Objective für junge, unerfahrenere Bewerber häufig sinnvoller.

Career Objective (optional)

Das Career Objective (Karriereziel) liefert einen schnellen Überblick über deine Motivation und deine Zukunftspläne.

Gib nicht nur an, welches berufliche Ziel du verfolgt, sondern stelle eine Verbindung zur Vakanz her. Versuche zu verdeutlichen, wieso dieser Job wichtig für die Erreichung deiner Ziele ist.

Eine Musterformulierung dafür lautet so:

Working for you would greatly widen my horizon by giving me insights in the field of automotives while also enabling me to strive for a leading sales position later in my career.

Work / Professional Experience

In diesem Abschnitt listest du deinen beruflichen Werdegang auf. Ähnlich wie im deutschen Lebenslauf werden die wichtigsten Randdaten wiedergegeben. Jede Position im Werdegang sollte folgende Informationen beinhalten:

  • Unternehmensname & -standort
  • Beschäftigungszeitraum
  • Berufsbezeichnung
  • Aufgabenbeschreibung (in Stichpunkten)

Achtung! Unterschiede CV und Resume

Ein Resume ist wie bereits erwähnt eine Zusammenfassung zu dir und deiner bisherigen beruflichen Laufbahn. Daher kann hier auf eine ausführliche und detaillierte Auflistung aller Stationen verzichtet werden. Im amerikanischen Lebenslauf werden ausschließlich Positionen aufgeführt, die eine Relevanz für die neue Stelle darstellen. Besonders bei Bewerbern mit Lücken im Lebenslauf kann das ein großer Vorteil sein.

TIPP Neben der Auswahl bestimmter Stationen des Werdegangs bietet das Resume eine weitere Freiheit: Die Auflistung der Stellen muss nicht zwingend (anti)chronologisch erfolgen. Beim sogenannten Functional Resume wird nach Bedeutsamkeit der Position für die Vakanz sortiert. Die erlernten und angewandten Fähigkeiten (Skills) des jeweiligen Jobs stehen also im Vordergrund.

Eine beispielhafte Stellenauflistung für das Functional Resume sieht so aus:

Lebenslauf Englisch Functional Resume
Lebenslauf Englisch Resume vs CV

Das Curriculum Vitae hingegen sollte so ausführlich wie ein deutscher Lebenslauf gestaltet sein. Dabei kommt es auf eine lückenlose Darstellung der Karriere an. Gekürzt werden kann jedoch an einigen Positionen, die sehr lange zurückliegen oder irrelevant für den neuen Job sind. Sie werden zwar aufgeführt, aber nicht näher erläutert.

Beispiele für die korrekte Darstellung einer Station findest du in unserem Muster CV am Ende der Seite.

(Academic) Education / Professional Training

Wie im deutschen Lebenslauf folgen nach dem beruflichen Werdegang Informationen zur schulischen und akademischen Bildung.

Wie umfangreich dieser Punkt ausgeführt werden muss, ist von der beruflichen Position des Bewerbers abhängig. Während Berufseinsteiger, die sich eventuell sogar für die erste Festanstellung bewerben, ausführlicher auf ihr Studium und die schulische Laufbahn eingehen können, sollten Bewerber mit viel Berufserfahrung darauf verzichten und den Platz für andere Informationen sparen. Bei ihnen reicht die Erwähnung des höchsten schulischen Abschlusses sowie die Angabe der Hochschule vollkommen aus.

Im Resume kann gegebenenfalls sogar ganz auf die Auflistung der schulischen Laufbahn verzichtet werden. Die Universität und/oder Ausbildung sollte jedoch in jedem Fall aufgeführt werden.

Personal Interests oder Memberships & Engagements

Dieser Abschnitt ist vor allem in Amerika von großer Bedeutung, da er der Bewerbung weitere persönliche Informationen hinzufügt. Hobbys, ehrenamtliche Tätigkeiten und andere Vorlieben finden hier Erwähnung.

Du solltest jedoch aufpassen, was du wirklich erwähnst und wie du es im Vorstellungsgespräch darstellst. Riskante Hobbys, die leicht zu mehrwöchigen Ausfällen führen können, sind nicht für jeden Arbeitgeber attraktiv. Viele Sportarten können jedoch Teamfähigkeit, Führungsstärke, Geduld, analytisches Denken oder organisiertes Planen vermitteln. Ebenso solltest du dir bewusst sein, dass Angaben zu Parteizugehörigkeiten Entscheidungen von Personalern sowohl positiv als auch negativ beeinflussen können.

TIPP Der Umfang dieses Abschnitts ist von Bewerber zu Bewerber unterschiedlich. Falls deine Personal Interests dir zu wenig erscheinen, kannst du einige Hobbys näher erläutern. Statt einfach nur „Reading“ zu schreiben, kannst du zum Beispiel hinzufügen, was du besonders gerne liest. Das füllt den Lebenslauf und sagt etwas über dich und deine Persönlichkeit aus.

Additional Skills and Qualifications

In diesem Abschnitt finden die Informationen Platz, die im deutschen Lebenslauf unter „Weitere Qualifikationen/Kenntnisse“ aufgeführt werden. Beispiele dafür sind Sprachkenntnisse(Languages), EDV-Kenntnisse (IT skills) und der Führerschein (driver’s licence).

Auch die Angabe von Weiterbildungen (Advanced Training) kann in diesem Abschnitt erfolgen.

Angabe von Kenntnissen in englischen Lebensläufen

Die Angabe von Kenntnissen (z.B. EDV-Kenntnisse) im englischen Lebenslauf kann verbal oder visuell erfolgen. Bei der visuellen Darstellung werden beispielsweise Punkte oder Sterne verwendet. Je nach Sprachniveau wird dann eine Anzahl an Sternen oder Punkten vergeben. „Höchstpunkzahl“ ist meistens 5.

Alternativ kann auch bei englischen Bewerbungen ganz klassisch die verbale Einstufung genutzt werden. In der Regel wird dabei auf folgende Formulierungen (absteigend) zurückgegriffen:

  • expert level
  • very good / advanced
  • good / intermediate
  • basic knowledge / beginner

Bei der Einschätzung der Sprachkenntnisse sieht die Abstufung folgendermaßen aus:

  • native speaker/ mother tongue
  • (business) fluent
  • very good / advanced
  • good / intermediate
  • basic knowledge / beginner / elementary

Außerdem kann weiter zwischen written und spoken language unterschieden werden.

Besonders bei englischen Bewerbungen solltest du deine Englischkenntnisse realistisch angeben. Bei einer hohen Bewertung werden sprachliche und grammatikalische Fehler in den Bewerbungsunterlagen besonders kritisch analysiert. Zudem wird spätestens im Vorstellungsgespräch auffallen, wenn die angegebenen Sprachkenntnisse nicht der Realität entsprechen.

Wir haben dir die wichtigsten Wörter und Formulierungen für deinen englischen Lebenslauf inklusive Personal Profile / Executive Summary in einem PDF-Dokument zusammengefasst:

Jetzt kostenlos herunterladen




References

In Deutschland ist es wichtig, einer Bewerbung die aktuellsten Arbeitszeugnisse beizulegen. Sie zeigen umworbenen Unternehmen, was vorherigen Arbeitgeber von dir als Arbeitnehmer und als Person halten. Eine Art von Arbeitszeugnissen gibt es im englischen Sprachraum auch, dabei handelt es sich jedoch eher um Empfehlungsschreiben.

Noch beliebter als Referenz- oder Empfehlungsschreiben sind in englischsprachigen Ländern jedoch sogenannte Referenzen (=References). Diese werden im Lebenslauf erwähnt.

Bei deinen Referenzen kann es sich um ehemalige Arbeitgeber, Vorgesetzte und Arbeitskollegen handeln. Du gibt sie inklusive Kontaktdaten an. Deine Referenzgeber müssen sich einverstanden erklärt haben, eine Auskunft zu dir als Angestellten abzugeben, wenn sie von deinem potenziellen neuen Unternehmen kontaktiert werden.

Aufgrund des Platzmangels werden Referenzen bei der amerikanischen Bewerbung eher auf einer zusätzlichen Seite aufgeführt. Im CV hingegen können sie ganz normal aufgelistet werden. Die richtige Darstellung einer Referenzperson findest du weiter unten im CV Muster.

ACHTUNG!
Das Einverständnis einer Referenzperson muss unbedingt eingeholt werden, da du die entsprechenden Daten nicht einfach ohne das Wissen der genannten Person im Lebenslauf angeben darfst. Im Idealfall kannst du dich mit deinen Referenzen absprechen, bevor diese mit dem neuen Arbeitgeber telefonieren.

Kostenloser Download: Vorlagen für CV und Resume

Diese kostenlosen Vorlagen für einen englischen Lebenslauf (sowohl CV als auch Resume) kannst du ganz einfach downloaden und als Orientierungshilfe nutzen. Denke daran, dich je nach Variante an die Länge und den Umfang der Angaben zu halten.

Vorlage CV

Lebenslauf Vorlage CV
Zum Download

Vorlage Résumé

Lebenslauf Vorlage Résumé
Zum Download

Je nachdem für welchen Zweck du deinen englischen Lebenslauf verwendest, kannst du die oben erläuterten Rubriken einfach hinzufügen oder streichen. Bewirbst du dich beispielweise für ein Praktikum, solltest du eher „Work Experience“ als „Professional Experience“ als Überschrift wählen. Bei der Bewerbung um ein Stipendium steht hingegen deine akademische bzw. schulische Ausbildung im Vordergrund und sollte daher zuerst aufgelistet werden.

Deutsche vs. Englische Bewerbung: Unterschiede

Abweichungen im Aufbau und Inhalt des Lebenslaufs sind nicht die einzigen Unterschiede zwischen der deutschen und der englischen Bewerbung. Auch der Inhalt der Bewerbungsmappe und der Bewerbungsprozess an sich sind nicht genau gleich. Wir haben dir hier die wichtigsten Unterschiede nochmal zusammengefasst, damit bei deiner englischen Bewerbung nichts schiefgeht.

  1. Während man in Deutschland durchaus „einfach so“ Bewerbungen verschickt, ohne vorher Kontakt zum Unternehmen aufgebaut zu haben, ist zumindest ein erster telefonischer Kontakt vor allem in Amerika sehr zu empfehlen. Es ist sogar nicht unüblich, persönlich im Unternehmen vorbeizuschauen.
  2. Die Anrede kann in Deutschland unpersönlich sein, bei der amerikanischen Bewerbung solltest du jedoch immer einen direkten Ansprechpartner haben.
  3. Die englische Bewerbungsmappe besteht nur aus Anschreiben (Cover Letter) und dem Lebenslauf. Referenzen und weitere Dokumente werden erst auf Anfrage nachgereicht oder zum Vorstellungsgespräch mitgebracht.
  4. Amerikanische Bewerbungen werden so anonym wie möglich gehalten. (Kein Bewerbungsfoto; keine Angaben zu Nationalität, Geschlecht, Geburtstort und -datum)
  5. Bei deutschen Bewerbungen wird häufig die Studienurkunde oder das Studienzeugnis beigelegt. Im englischsprachigen Raum ist es nicht ungewöhnlich, Transkripte mitzubringen oder auf Anfrage zu verschicken. Ein „Transcript of Records“ beinhaltet eine Auflistung aller besuchten Kurse inklusive Abschlussnote und ggf. Kursbeschreibung.