Bewerbung als Quereinsteiger – Start in eine bessere Zukunft

Fast jeder war in seiner beruflichen Karriere schon einmal an dem Punkt, an dem er sich die Frage gestellt hat, ob der aktuelle Job wirklich noch das Wahre ist. Die Umstände, die zu dieser Frage führen, sind verschieden. Im schlimmsten Fall verliert man die Lust an seinen Aufgaben oder das Interesse an seiner Branche. Da der Beruf jedoch mehr als die Hälfte deiner Lebenszeit einnimmt, solltest du Spaß an dem haben, was du machst. Keiner sollte dich von deinem Versuch abhalten, einen Job zu finden, der dich erfüllt. Viele Berufe eigenen sich dabei sehr gut für Quereinsteiger und benötigen keine zusätzliche Ausbildung. Alles rund um das Thema Quereinstieg und was du bei deiner Bewerbung beachten solltest, erfährst du hier.

Ein Beitrag von

  • Bewerbung als Quereinsteiger

Wer gilt als Quereinsteiger?

Von einem „Quereinstieg“ wird gesprochen, wenn ein Wechsel in eine fremde Branche bzw. in ein neues Tätigkeitsfeld stattfindet. Meist verläuft dieser Schritt von dem Beruf, in dem eine klassische Ausbildung (Berufsausbildung oder Studium) absolviert wurde, hin zu einem Beruf, der das Interesse einer Person geweckt hat. Mitunter werden auch Selbstständige, die zurück in die Festanstellung gehen, als Quereinsteiger bezeichnet.

Welche Branchen und Jobs eignen sich für den Quereinstieg?

Generell eignen sich für Quereinsteiger Jobs und Branchen, bei denen eine spezifische Ausbildung nicht zwingend erforderlich ist. Geschützte Berufsbilder, wie der Beruf des Arztes oder eines Juristen, sind folglich nicht für einen Quereinstieg geeignet. Besteht der Wunsch, in solche Bereiche zu wechseln, ist eine komplett neue Ausbildung (meistens in Form eines Studiums) die notwendige Maßnahme.

Es gibt jedoch auch einige Jobs, die aufgrund unterschiedlicher Faktoren sehr typisch für einen Quereinstieg sind:

Faktor Fachkräftemangel

Besonders Tätigkeitsbereiche, in denen Fachkräftemangel herrscht, stellen sehr gute Möglichkeiten für Quereinsteiger dar. Das ist oft im sozialen Bereich der Fall.

Beispiele für geeignete Berufe sind:

Faktor Talent

Des Weiteren gibt es einige Berufsbilder, die ein hohes Talent erfordern. Wenn du beispielsweise gerne und gut schreibst, ist ein Quereinstieg in den Journalismus definitiv möglich.

Weitere Branchen, die in diese Kategorie fallen, sind:

  • Medien (Radio, TV, etc.)
  • Gastronomie

Faktor Wissen und Interesse

Auch ohne Ausbildung ist es möglich, sich auf einigen Themengebieten ein bedeutendes Maß an Wissen und Können anzueignen. Grundlage dafür ist meist ein erhebliches Interesse an der Materie.

Besonders beliebte Jobs und Branchen in dieser Kategorie sind:

  • Politiker/-innen
  • Immobilienmakler/-innen
  • Energieberater/-innen
  • IT und Technik
  • Gastronomie
  • Social Media Marketing / Online Marketing
  • Vertrieb / Sales
  • PR
  • Kundenbetreuung

Die Vorbereitung auf den Quereinstieg

Der Wunsch, die Karriererichtung komplett zu wechseln, basiert meist auf der konkreten Vorstellung eines Traumjobs. Oft entsteht diese Vorstellung aus einer Leidenschaft, einem Hobby oder großem Interesse für ein gewisses Themengebiet.

Bevor du dich für einen anderen Job bewirbst und den Schritt „Quereinstieg“ wagst, solltest du dir jedoch sicher sein, dass du nicht aus einer Laune heraus agierst, sondern deine berufliche Zukunft wirklich in diesem Job siehst.

Nur weil du gerne kochst, heißt das leider nicht, dass du das wirklich jeden Tag machen willst und für den Job als Koch geeignet bist. In der Gastronomie arbeiten bedeutet zum Beispiel, lange Zeit auf den Beinen zu sein sowie oft spät zu arbeiten und einige Wochenenden und Feiertage zu opfern.

Kompetenzen und Qualifikationen

Um nochmal auf das Beispiel der sozialen Berufe zurückzukommen: Auch wenn du eine Ausbildung als Erzieherin nicht unbedingt brauchst, wirst du gewisse pädagogische Kompetenzen nachweisen müssen, um überhaupt für die freie Stelle in Erwägung gezogen zu werden. Das ist bei den meisten Berufen der Fall.

Bewerbung als Quereinsteiger

Informiere dich also im Vorfeld gut, welche Kompetenzen erwartet werden und welche Qualifikationen du mitbringen musst, um als Quereinsteiger überhaupt in die Auswahl des Unternehmens zu kommen.

Praktika

Um einen guten Einblick in einen Beruf zu bekommen, bieten sich Praktika immer an. Sie zeigen einerseits deine Eignung, andererseits wirst du während deines Praktikums merken, ob die Arbeit deinen Vorstellungen entspricht und ob du sie dir für jeden Tag vorstellen kannst. Zudem bietet dir die Arbeit in deiner Wunschbranche die Möglichkeit, dich mit anderen aus diesem Tätigkeitsfeld über ihre Erfahrungen auszutauschen.

TIPP Praktika machen sich sehr gut im Lebenslauf. Schließlich kannst du so nachweisen, dass du bereits eine gewisse Zeit in dieser Branche unterwegs warst und einen Einblick gewinnen konntest, wie die alltägliche Arbeit dort aussieht. Ein gutes Praktikumszeugnis dient darüber hinaus als Bestätigung deines Potenzials.

Beim aktuellen Arbeitgeber anknüpfen

Ein Weg zu deinem aktuellen Vorgesetzten kann definitiv nicht schaden. Häufig unterstützen Unternehmen ihre Arbeitnehmer in deren Wünschen nach einer Weiterbildung oder beruflichen Neuorientierung. Voraussetzung dafür ist in den meisten Fällen, dass ein Jobwechsel innerhalb des Unternehmens möglich ist, beispielsweise in eine andere Abteilung. Davon profitieren dann beide Seiten.

Richtig bewerben als Quereinsteiger

Eine fehlende Ausbildung ist in einem Bewerbungsanschreiben mit der Länge von einer Seite sicherlich nicht einfach wettzumachen. Unmöglich ist es aber auch nicht. Es gibt, wie oben bereits erwähnt, immer einige grundlegende Anforderungen, die erfüllt sein müssen. Darüber hinaus können fehlende Erfahrung und Kompetenzen aber durchaus ausgeglichen werden.

TIPP Sowohl die Formalitäten als auch der Aufbau der Bewerbung als Quereinsteiger entsprechen den Vorgaben einer herkömmlichen Bewerbung.

Lebenslauf

Der Lebenslauf einer Quereinstiegs-Bewerbung entspricht in Struktur und Inhalt ebenfalls den Richtlinien jedes anderen Lebenslaufes. Hier ist es jedoch wichtig, besondere Tätigkeiten hervorzuheben, die in gewisser Weise auf den neuen Beruf übertragbar sind. Bei der Bewerbung für einen Pflegejob kann man zum Beispiel hervorragend eine ehrenamtliche Tätigkeit hervorheben. Der Aushilfsjob bei einem Buchhaltungsservice ist in diesem Kontext hingegen relativ uninteressant.

Inhalt des Bewerbungsschreibens

Inhaltlich gilt es, eine klare Message herüberzubringen. Deine Motivation und Einsatzbereitschaft müssen im Bewerbungsschreiben deutlich werden. Folgende Checklisten zeigen, was du in deiner Bewerbung unbedingt vermeiden solltest und womit du beim Personaler punkten kannst.

Vermeiden solltest du:

  • Das Wort „Quereinsteiger“ in der Bewerbung
  • Zu erwähnen, dass dir Kompetenzen fehlen, die von großem Vorteil wären
  • Zweifel an deiner persönlichen Eignung aufzuzeigen

Beim Personaler punkten wird:

  • Lernbereitschaft
  • Motivation für Weiterbildung
  • Anpassungsfähigkeit
  • Berufliche Erfolge (der Aufstieg in eine Führungsposition zeigt zum Beispiel deine Einsatzbereitschaft und Fleiß)
  • Persönliche Fähigkeiten (die nicht an den vorherigen Job geknüpft sein müssen)
  • Wenn möglich, Schnittstellen zu vorherigen Jobs aufzeigen
  • Biete eine unbezahlte Probezeit an. Das zeigt dein Engagement und deine Einsatzbereitschaft

TIPP Besonders im Falle einer Bewerbung von Quereinsteigern ist das Motivationsschreiben eine sehr gute Möglichkeit, persönliche Beweggründe und Motivatoren darzulegen. So kannst du dich von anderen Bewerbern abheben. Du kannst auf dieser dritten Seite der Bewerbung näher darauf eingehen, wo dein Interesse herkommt und wieso du überzeugt bist, die Stelle optimal besetzen zu können.

Für eine überzeugende, maßgeschneiderte Bewerbung kannst du außerdem einen professionellen Bewerbungsservice in Anspruch nehmen.

Fazit

Ein Quereinstieg ist nichts Verwerfliches und längst nicht mehr ungewöhnlich, muss aber dennoch gut überlegt sein. Irgendwann wird ein Zick-Zack-Lebenslauf schwer zu rechtfertigen. Trotzdem ist es natürlich vollkommen legitim, wenn deine erste Berufswahl nicht direkt die richtige Entscheidung war. Schaffst du es, einem Unternehmen deine Leidenschaft und Motivation für den neuen Job zu übermitteln, hast du gute Chancen, den Quereinstieg zu schaffen.

Dafür interessieren sich andere Leser aktuell:



Von | 2018-06-22T16:44:20+00:00 22. Juni 2018|Bewerbungsschreiben, Bewerbungstipps|