Was ist das FÖJ?

Ein FÖJ ist ein Freiwilliges Ökologisches Jahr. Im FÖJ geht es um die Thematiken Natur, Umweltschutz und Engagement. Jugendliche und junge Erwachsene können, unabhängig von ihrer Schulausbildung, ein Bildungsjahr lang Einblicke in praktische Tätigkeiten bekommen sowie an interessanten Seminaren teilnehmen.

Du kannst praktische Umwelt- und Naturschutzarbeiten, wie beispielsweise Landschafts- und Gewässerpflege oder Artenschutz mitgestalten. In Form von umweltpädagogischer Arbeit kannst du auch andere von unserer schönen Natur begeistern. Dabei verdienst du trotzdem noch ein Taschengeld für deine spannenden Tätigkeiten.

Wo kann man ein FÖJ machen?

  • Praktische Umwelt- und Naturschutzarbeiten
    • Landschaftspflege
    • Biotoppflege
    • Artenschutz
    • Gewässerpflege
    • u.v.m.
  • Tierpflege und Gartenpflege
  • Umweltpädagogische Arbeit (Umweltbildung)
  • Mitarbeit in Informationszentren
  • Mitarbeit in der ökologischen Landwirtschaft

Erfülle ich die Voraussetzungen?

Grundlegend kann jeder Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 26 Jahren ein Freiwilliges Ökologisches Jahr antreten. Es darf jedoch noch keine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein vollendetes Studium vorliegen. Wenn du also ökologisches und politisches Engagement zeigen möchtest, viele neue Erfahrungen machen und Kompetenzen erwerben möchtest, steht dir in dem Falle nichts im Wege.

TIPP Solltest du älter als 26 Jahre sein, kannst du dich alternativ über den ökologischen Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) informieren.

Warum ein FÖJ machen?

Bei einem FÖJ hast du die Chance, zur Lösung gravierender Probleme unserer Zeit beizutragen. Zeitgleich wirst du in deiner persönlichen Entwicklung und beruflichen Orientierung unterstützt und kannst eine ökologische, wirtschaftliche und (inter-)kulturell zukunftsfähige Gesellschaft aktiv mitgestalten.

Welche Vorteile bietet es?

  • Erhalt einer Aufwandsentschädigung / „Taschengeld“
  • FÖJ Teilnehmende sind kranken-, sozial- und unfallversichert
  • Eltern von FÖJ Teilnehmenden können weiterhin Kindergeld beantragen
  • Zuschüsse in Form von Wohngeld möglich
  • Unter bestimmten Voraussetzungen Zahlung eines Mietzuschusses möglich

Wie bewerbe ich mich?

Damit bei der Bewerbung für dein Freiwilliges Ökologisches Jahr nichts schief läuft, haben wir einige Informationen über und Tipps für die Bewerbung für dich zusammengestellt, die dir zu einem reibungslosen Bewerbungsprozess verhelfen.

FÖJ Bewerbung – Diese Dokumente brauchst du:

DOKUMENT

  • Ein Motivationsschreiben
  • Ein (unterschriebener) Lebenslauf
  • Eine Kopie des letzten Schulzeugnisses bzw. Abschlusszeugnisses
  • Ggf. ein Bewerbungsfoto

Zunächst ist es wichtig, in welchem Bundesland und bei welchem Träger du dich bewerben möchtest. Denn davon sind die Fristen der Bewerbungen und die Bewerbungsart abhängig. Hier in Nordrhein-Westfalen gibt es beispielsweise zwei größere Träger: den Landschaftsverband Westfalen-Lippe und den Landschaftsverband Rheinland, bei denen man sich erst registriert und dann direkt online bewirbt.

Die Fristen für das Jahr 2020 sind hierbei für den LWL vom 01.02.2020 bis zum 01.06.2020 während der Bewerbungszeitraum für den LVR am 15.02.2020 startete und bis zum 15.05.2020 geht. Das FÖJ-Bildungsjahr startet in NRW am 01.08.2020.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Trägern und Bewerbungsfristen für alle Bundesländer findest du hier.

Kostenlose Bewerbungs-Designs

Stöbere durch unsere Design-Vorlagen und entdecke eine eine Bewerbungsvorlage für deine erfolgreiche FÖJ Bewerbung.

Zum Download dieser und weiterer Designs für deine Bewerbung

Was macht ein gutes Anschreiben aus?

Sofern ein direkter Ansprechpartner genannt ist, sollte dein Anschreiben eine persönliche Anrede haben. In der Regel ist das Anschreiben das erste Dokument, was gelesen wird. Daher solltest du darauf achten, es möglichst ansprechend zu gestalten.

Hilfreiche Tipps können hierbei sein:
  • Persönlicher Bezug schaffen
  • Bisherige Erfahrungen und Kenntnisse beschreiben
  • Konjunktiv vermeiden
  • Starke Verben nutzen
  • Feedback von Freunden und Bekannten einholen

Beispielformulierungen für den persönlichen Bezug:

Der Schutz unserer Umwelt liegt mir daher sehr am Herzen und gerne möchte ich mich ökologisch engagieren, um dabei aktiv mitzuwirken. Das Vermitteln von Wissen über die Natur ist für mich von großer Bedeutung. Daher kann ich mir die Arbeit im Bereich der Umweltpädagogik sehr gut vorstellen

Warum ein Motivationsschreiben?

Für die Einsatzstellen ist es von hoher Bedeutung, Personen einzustellen, die wirklich Lust auf den Job haben und offen für neue Erfahrungen sind. Durch ein Motivationsschreiben erfahren sie bereits am Anfang der Bewerbung, warum sich ein Bewerber für ihre Stelle interessiert.

Beim Motivationsschreiben sind also insbesondere deine persönlichen Beweggründe für die Bewerbung gefragt. Warum möchtest du ein FÖJ machen? Wieso gerade bei diesem ausgewählten Träger? Inwiefern passen deine Person und deine Erfahrungen und Fähigkeiten zu der Tätigkeit?

Hier einige Leitfragen, an denen du dich orientieren kannst:

  • Was zeichnet deine Person aus?
  • Welche Fähigkeiten möchtest du in deinem FÖJ erwerben?
  • Welche Fähigkeiten und Kenntnisse bringst du bereits mit?
  • Was interessiert dich an dem Fachbereich und der Einsatzstelle?
  • Weshalb hast du dich für genau diese Organisation entschieden?
  • Warum möchtest du überhaupt ein Freiwilliges Ökologisches Jahr machen?
  • Welche Erwartungen hast du an dein Umweltjahr und deinen zukünftigen Einsatzort?

Beispielformulierung für dein Motivationsschreiben:

Besonders reizvoll erscheint mir dabei die Möglichkeit, eine derart wichtige und äußerst spannende Aufgabe zu übernehmen. Gleichzeitig erlaubt mir dies, mich sozial wie ökologisch zu engagieren und meiner persönlichen Leidenschaft nachzugehen.

Was muss in meinen Lebenslauf?

Der Lebenslauf ist der Teil der Bewerbung, in dem man Informationen über deine Person erhält. Er ist besonders wichtig, um deinen Werdegang darzustellen und somit Einblicke in deine Fähigkeiten und Erfahrungen zu bekommen.

Insgesamt umfasst der Lebenslauf erstmal Informationen zu deiner Person, deiner Berufserfahrung (auch Nebenjobs) und deinem schulischen Werdegang. Dann schreibst du deine Weiterbildungen, besonderen Fähigkeiten und gegebenenfalls Auslandsaufenthalte auf. Neben Sprachkenntnissen werden EDV-Erfahrungen und möglicherweise Ehrenämter, Hobbys oder Interessen beschrieben.

Kostenlose Beispielbewerbung für dein FÖJ

Bewerbungsschreiben

Anschreiben Bewerbung FÖJ

Motivationsschreiben

Motivationsschreiben Bewerbung FÖJ

Mustervorlagen – Das steckt drin:

  • Kostenlose Downloads
  • Beispielbewerbung für dein FÖJ
  • Jederzeit wiederverwendbar
  • Bearbeitbare Microsoft Word-Datei (.docx)

FÖJ im Ausland?

Du möchtest lieber Zeit im Ausland verbringen? Das ist kein Grund die FÖJ Pläne über den Haufen zu werfen. Es gibt nämlich auch die Möglichkeit, ein FÖJ im Ausland zu absolvieren. Die Bereiche, in denen man sein FÖJ machen kann, unterscheiden sind hierbei im Normalfall nicht von denen im Inland. Trotzdem gibt es bei der Wahl einer geeigneten Einsatzstelle im Ausland natürlich einiges zu beachten.

Wo kann ich mein FÖJ denn machen?

In den meisten Fällen werden FÖJ im EU-Ausland absolviert, die gängigsten Länder sind hierbei

  • Frankreich
  • Dänemark
  • Estland
  • Litauen
  • Polen
  • Österreich

Manchmal lässt sich auch ein Projekt im weltweiten Ausland finden, eine Übersicht der Programme findest du hier.

Was gibt es zu beachten?

Viele Informationen zum FÖJ in Deutschland treffen auch auf der FÖJ im Ausland zu. Trotzdem ist es sinnvoll, sich einen Überblick über Besonderheiten und Voraussetzungen zu schaffen.

  1. Wie auch im Inland ist es gefordert, dass du deine Schulpflicht bereits erfüllt hast.
  2. Bei der freiwilligen Arbeit im Ausland ist darüber hinaus die Volljährigkeit meist eine wichtige Voraussetzung. Vereinzelt gibt es einige Einsatzstellen, die davon ausgenommen sind, hierbei ist es aber wichtig die Stellenbeschreibung genau durchzulesen. Personen, die älter als 26 Jahre sind, können auch keinen Freiwilligendienst im Ausland ableisten.
  3. Um im Zielland gut zurecht zu kommen und auch den Anforderungen gerecht zu werden wird oftmals sehr gutes bis fließendes Englisch und / oder Grundkenntnisse der Landessprache gefordert. Hierbei empfiehlt es sich vor der Ausreise zumindest an einem Sprachkurs für Anfänger teilzunehmen.
  4. Um sich bei deutschen Trägern und deren direkten Kooperationspartnern für ein FÖJ zu bewerben stellt die deutsche Staatsbürgerschaft oder eine gültige Aufenthaltserlaubnis in Deutschland eine wichtige Voraussetzung dar.
  5. In der Regel ist die freiwillige Arbeit im Ausland geringer bezuschusst und gefördert als die im Inland, weshalb das Taschengeld oftmals geringer ausfällt. Dafür müssen die Bewerber die Versicherungsgebühren nicht zahlen, da die Versicherung in den meisten Fällen vom Träger übernommen wird.

Wie unterscheidet sich die Bewerbung?

Der bedeutsamste Unterschied in der Bewerbung ist die Dauer. Du solltest die Bewerbung so früh wie möglich verfassen, bestenfalls jedoch mindestens acht Monate vor Arbeitsantritt. Solltest du dich bereits vorher ehrenamtlich engagiert haben, ist es sehr hilfreich einen Nachweis darüber auch der Bewerbung beizulegen, da dies ein Vorteil im Bewerbungsprozess ist. Besonders gut macht sich natürlich Engagement im Bereich Naturschutz.

TIPP Die Angebote für ein FÖJ im Ausland sind knapp, es lohnt sich mit der Bewerbung früh dran zu sein.

Alle Dokumente der Bewerbungen müssen auf Deutsch und einer Fremdsprache, meist Englisch oder Französisch, abgegeben werden. Auch ein zweisprachiges oder übersetztes Empfehlungsschreiben kannst du der Bewerbung beifügen, um deine Chancen auf den Platz zu erhöhen. Hier findest du weitere Tipps für deinen Lebenslauf auf Englisch und dein Motivationsschreiben auf Englisch.

Im Laufe des Bewerbungsprozesses solltest du damit rechnen, zumindest ein telefonisches Gespräch mit der Einsatzstelle zu führen. Unter Umständen wirst du sogar zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen.