Was ist ein Bewerberprofil?

Das Bewerberprofil ist eine Zusammenfassung deines Lebenslaufs und beinhaltet dementsprechend alle wichtigen Informationen zu deinem Werdegang und deiner Person. Es wird insbesondere im digitalen Bewerbungsprozess eingesetzt, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Jedoch kann das Bewerberprofil lediglich Unterstützung für die aktive Jobsuche liefern. Auf das Schreiben von Bewerbungen oder Initiativbewerbungen darfst du deshalb nicht komplett verzichten.

Das Bewerberprofil beinhaltet meistens folgende Informationen:

  • Kontakt- und persönliche Daten
  • Berufserfahrung
  • Aus- und Weiterbildung
  • Soft Skills

Bei vielen Bewerberdatenbanken ist es bereits möglich, den Lebenslauf automatisch über einen CV-Parser hochzuladen. So sparst du bei der Erstellung deines Profils Zeit und erhöhst nebenbei deine Chancen auf ein Vorstellungsgespräch.

Die obengenannten Informationen würdest du normalerweise über dein Anschreiben und deinen Lebenslauf direkt an das Unternehmen versenden. Bei einem Bewerberprofil werden diese sensiblen Informationen jedoch an eine Datenbank übertragen. Deshalb ist es besonders wichtig, die Plattformen seriöser Anbieter zu nutzen, damit du dir keine Sorgen um den Datenschutz machen musst.

Ben Dehn

„Achte darauf, dass die Plattform DSGVO-konform (EU-Datenschutz-Grundverordnung) ist, damit deine persönlichen Daten sicher sind.“

Ben Dehn Fachautor von Bewerbung.net

Vorteile – Wieso sollte ich ein Bewerberprofil anlegen?

Das Bewerberprofil ist für Bewerber mit vielen Vorteilen verbunden. In erster Linie ist der Arbeitsaufwand gering. Nach der Profilerstellung kannst du dich entspannt zurücklehnen und auf die Kontaktaufnahme eines Arbeitgebers oder Recruiters warten. Mit einem parsingfähigen Design wird dein Lebenslauf automatisch ausgelesen und hochgeladen, sodass du noch mehr Zeit sparst.

Die Handhabung ist dazu leicht und nutzerfreundlich, weshalb du darüber hinaus oftmals sogenannte „1-Klick-Bewerbungen“ versenden kannst. Nichtsdestotrotz musst du dein Profil bei beruflichen Veränderungen immer aktualisieren, da veraltete Profile von Personalern in der Regel übergangen werden.

Außerdem ist die Registrierung bei nahezu allen Portalen kostenlos. Bei einigen wird zwar eine Premium-Mitgliedschaft empfohlen, jedoch ist meistens ein regulärer Account völlig ausreichend. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass du ausschließlich relevante Jobangebote erhältst. In den meisten Fällen kannst du gleich zu Beginn der Profilerstellung deinen Berufswunsch angeben. Dadurch wirst du automatisch in den Suchergebnissen der Personaler angezeigt, die in diesem Bereich nach geeigneten Kandidaten suchen.

Durch die Präsenz auf einer Online-Plattform bekommst du Zugang zum verdeckten Stellenmarkt und erhöhst damit die Wahrscheinlichkeit, von Arbeitgebern für noch nicht ausgeschriebene Stellen gefunden und kontaktiert zu werden.

Welche Vorteile ergeben sich für Personaler?

Aufgrund eines enormen Fachkräftemangels, wie beispielsweise im IT-Bereich, kommen Recruiter nicht mehr um die Nutzung von Online-Recruiting-Kanälen herum. Hier können Kosten und Zeit gespart werden, da das Schalten von Stellenanzeigen und der Verwaltungsaufwand z. B. für Recruiting-Messen nahezu vermieden werden.

Zudem ist eine effiziente und präzisere Suche möglich, da geeignete Bewerberprofile einfach herausgefiltert und mit wenigen Klicks kontaktiert werden können. Durch die einheitliche Darstellung der Profile lassen sich mehrere potenzielle Kandidaten ebenso unkompliziert miteinander vergleichen. Mit dem sogenannten „Active Sourcing“ entfällt die zeitaufwendige Auswertung von Massenbewerbungen, da du den ersten Schritt machst und deinen favorisierten Kandidaten von Anfang an gezielt ansprichst.

Ein weiterer Vorteil ist, dass nur wechselbereite Kandidaten ein Profil erstellen und dementsprechend für eine Vakanz zur Verfügung stehen.

Bewerberprofil Vorteile für Personaler und Bewerber

Tipps – Wo lege ich ein Bewerberprofil an?

Grundsätzlich kann das Bewerberprofil auf folgenden Plattformen angelegt werden:

Im Internet gibt es viele Anbieter für die unterschiedlichsten Branchen und Qualifikationen. Keine Sorge, du brauchst nicht in jedem Portal aktiv zu sein. Wir empfehlen jedoch, dass du eine Plattform wählst, die zu dir passt. Wenn du beispielsweise in einer Branche mit Fachkräftemangel oder als Führungskraft arbeitest, kannst du dein Profil auf spezialisierten Bewerberdatenbanken erstellen.

Achte bei der Auswahl deines Portals auf folgende Punkte:

  • Die Portale sind in der Regel kostenlos, informiere dich dennoch über eventuell versteckte Kosten
  • Schau dir vorher Beispielprofile an, damit du sehen kannst, welche Daten von dir veröffentlicht werden
  • Anonyme Bewerberprofile garantieren Diskriminierungsfreiheit und stellen sicher, dass du entscheidest, wer von deiner Wechselbereitschaft erfahren darf
  • Dein Profil sollte übersichtlich dargestellt und das Portal nutzerfreundlich sein
  • Wenn du dennoch keine relevanten Jobangebote erhältst, ist dieses Portal für dein Bewerbungsvorhaben nicht effizient und eignet sich dementsprechend nicht

Für Recruiter stellt sich ebenfalls die Frage, wo sie die besten Bewerberprofile entdecken können. Bei vielen Anbietern muss eine Premium-Mitgliedschaft für eine unbegrenzte Personalsuche abgeschlossen werden. Andere wiederum verlangen eine Provision bei erfolgreicher Rekrutierung. Es hängt also sowohl von der Höhe des Budgets als auch von der Branche ab, auf welchen Plattformen Active Sourcing betrieben werden sollte.

Personaler sollten bei der Auswahl des Portals Folgendes beachten:

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sodass nur akzeptable, transparente und keine verdeckten Kosten entstehen
  • Profile sollten auf der Plattform aktuell sein und es sollten stets Neue hinzukommen
  • Filterfunktionen erleichtern die Personalsuche und -auswahl für die Vakanz
  • Profile sollten übersichtlich dargestellt werden, sodass mehrere geeignete Kandidaten effizient miteinander verglichen werden können
  • Hochwertige Portale zeichnen sich durch eine Vorauswahl qualifizierter Kandidaten aus, sodass der erste Schritt im Einstellungsprozess bereits erledigt ist

TIPP Workship ist eine anonyme und diskriminierungsfreie E-Recruiting-Plattform, die für Unternehmen aller Branchen sowie Bewerbern mit jeglichem beruflichen Hintergrund geeignet ist. Dieser Service ist für Bewerber und Arbeitgeber bis auf Weiteres kostenlos!

Wir empfehlen Jobinteressierten außerdem, Profile auf LinkedIn und Xing zu erstellen bzw. Personaler, diese zu sichten. Die beiden beliebtesten Karrierenetzwerke Deutschlands eignen sich für die Vernetzung von Fachkräften und Arbeitgebern.

Wie erstelle bzw. sichte ich ein Bewerberprofil?

Wenn du eine für dich als Bewerber geeignete Plattform gefunden hast, geht es nun an die Erstellung des Bewerberprofils. Auf den meisten Portalen erhältst du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du dich am besten präsentieren kannst. Du solltest alle Felder für ein vollständiges Profil so gut wie möglich ausfüllen. Dadurch bekommen Personaler genügend Informationen und einen besseren Eindruck von dir. Außerdem deckst du damit Suchkriterien ab, sodass dein Profil bei der Suche mit relevanten Filtereinstellungen angezeigt wird.

Als Personaler solltest du beim Screening potenzieller Kandidaten ähnlich wie bei der Überprüfung von regulären Bewerbungsunterlagen vorgehen. Jedoch gestaltet sich der Online-Einstellungsprozess durch eine übersichtlichere Darstellung wesentlich effizienter:

  1. Identifizierung benötigter Fähigkeiten und Qualifikationen der Vakanz
  2. Anpassung der Filtereinstellungen (Branche, Ort etc.)
  3. Vergleich und grobe Vorauswahl der Kandidaten
  4. Geeignete Bewerber kontaktieren

Vorlage – Wie sieht ein Bewerberprofil aus?

Die Darstellungen und Designs der Bewerberprofile auf Portalen unterscheiden sich selbstverständlich.

Diese Vorlage gibt dir einen Eindruck, wie ein anonymes Bewerberprofil aussehen kann:

  • Bewerberprofil Vorlage 1
  • Bewerberprofil Vorlage 2
  • Bewerberprofil Vorlage 3
  1. Kurzprofil
    Im Kurzprofil stehen dein aktueller Beruf, dein höchster Bildungsabschluss und deine Berufserfahrung. Dies wird entweder automatisch vom System ausgefüllt oder du musst selbst einen kurzen Text verfassen. Weitere Informationen findest du dazu im folgenden Abschnitt.
  2. Beruflicher Werdegang
    Hier stellst du deine letzten Berufsstationen antichronologisch dar. Neben deinem Arbeitgeber, deiner Position sowie dem Zeitraum des Arbeitsverhältnisses, dürfen die wichtigsten Tätigkeitspunkte nicht fehlen.
  3. Bildung (Aus- und Weiterbildung)
    Zu dieser Rubrik gehören deine gesamten Bildungsabschlüsse sowie Qualifikationen durch Weiterbildungen und Seminare.
  4. Computer Skills
    Deine IT-Fähigkeiten führst du hier auf. Um in mehr Suchergebnissen aufzutauchen, gebe alle relevanten Kompetenzen an.
  5. Sprachkenntnisse
    Deine Sprachkenntnisse finden hier Platz. In manchen Portalen musst du ebenfalls dein jeweiliges Sprachlevel angeben.
  6. Interessen
    Ausschließlich relevante Interessen und Hobbys im Lebenslauf dürfen erwähnt werden.

In dieser Vorlage wird ein Profil angezeigt, das für Personaler in einem anonymen Portal von einem Bewerber sichtbar ist. Dennoch musst du zu Beginn deine persönlichen Daten erfassen, damit du kontaktiert werden kannst. Auf den meisten Plattformen sind diese Informationen erst dann für den Arbeitgeber ersichtlich, wenn du sie freigegeben hast. In einigen Portalen sind außerdem Felder auszufüllen, in denen du deinen Eintrittszeitpunkt, deine Gehaltsvorstellung und deine Mobilität/Reisebereitschaft angeben musst.

Wie ein Bewerberprofil am besten geschrieben und gestaltet wird, hängt von der jeweiligen Plattform ab. Halte dich an die Vorgaben und Bedingungen des Portals, da dein Profil ansonsten beim elektronischen Auslesen nicht vollständig berücksichtigt werden kann.

Wie sieht der Anzeigentext im Bewerberprofil aus?

Was im oben gezeigten Beispiel das sogenannte Kurzprofil (1) zeigt, ist auf einigen Portalen ein Feld, in welchem du dich mit einem kurzen, aber überzeugenden Text vorstellst. Du kannst entweder einen Fließtext oder stichpunktartig alle relevanten Informationen über deine Person und deine bevorzugte Tätigkeit formulieren.

Der Anzeigentext kann folgende Informationen beinhalten:

  • Deine aktuelle bzw. angestrebte Position
  • Dein höchster akademischer Abschluss
  • Deine derzeitige Arbeitssituation (arbeitssuchend, festangestellt etc.)
  • Das gesuchte Beschäftigungsmodell (Voll- / Teilzeit, Freelancer, Praktikum, Ausbildung etc.)
  • Berufserfahrung in Jahren (und eventuelle Führungserfahrungen)
  • Fachspezifische Kenntnisse
  • Ort und Umkreis
  • Verfügbarkeit

Zitatbox

So könnte dein stichpunktartiger Anzeigentext beispielsweise aussehen:

„Finanzbuchhalter/-in, arbeitssuchend, 13 Jahre Berufserfahrung. IHK-geprüfte/-r Buchhalter/-in, sucht Anstellung in Teilzeit im Umkreis von Musterstadt. Besondere Kenntnisse: Sicherer Umgang mit Microsoft Office, SAP sowie spezifische Finanzbuchhaltungssysteme. Tätigkeitsschwerpunkte: Bearbeitung und Überprüfung von Rechnungen, Unterstützung bei der Erstellung des Jahresabschlusses, Betreuung der Anlagenbuchhaltung. Selbstständige und sorgfältige Arbeitsweise. Ab sofort verfügbar.“