Das Bewerbungsschreiben 2017-10-08T10:53:28+00:00

Das Bewerbungsschreiben

Das Bewerbungsschreiben ist die erste Seite eurer Bewerbung und steht in der Reihenfolge der Bewerbungsunterlagen in der Bewerbungsmappe noch vor Deckblatt und Lebenslauf. Es hat bei deutschen Personalern einen besonderen Stellenwert, denn Personalmanager entscheiden meist innerhalb der ersten Sekunden, ob ihr für den ausgeschriebenen Job infrage kommt und sie sich eure Bewerbungsunterlagen detaillierter anschauen. Die Optimierung deines Anschreibens kann dir daher zu einem deutlichen Karrieresprung verhelfen!

Mann schreibt Einleitung der Bewerbung am Laptop

Tipps für dein Anschreiben

Viele Menschen sind sich der Wichtigkeit des Anschreibens bewusst und versuchen deshalb, auf eine gute Strukturierung zu setzen und die altbekannten Fehler in der Bewerbung zu vermeiden. Wir möchten dir hier den Aufbau des Bewerbungsschreibens erklären und Tipps geben, wie du bei der Jobsuche erfolgreich wirst.

Wir beantworten die wichtigsten Fragen!

  1. Wonach sollte sich ein Bewerber bei der Erstellung seines Anschreibens richten?
  2. Welche Fehler sind zu vermeiden?
  3. Wie schafft ein Bewerber es, das Unternehmen anzusprechen?

TIPP Wenn du schon weißt, wie du deinen Inhalt verfassen möchtest, aber noch keine passende Vorlage hast, solltest du dir unsere kostenlosen Bewerbungsvorlagen herunterladen oder einen Blick in unseren Bewerbungsshop werfen!

Der Aufbau des Bewerbungsschreibens

Bewerbungsschreiben - Werdet zum großen Fang für Unternehmen - Glücklicher Bewerber

Das Bewerbungsschreiben ist ein sehr wichtiger Bestandteil eurer Bewerbungsunterlagen. Um es ins Vorstellungsgespräch zu schaffen und die Stelle zu bekommen, sollten die folgenden Punkte die Basis für euer Anschreiben sein:

Formalitäten: Kontaktdaten & Co.

Die Formalitäten im Anschreiben verdeutlichen, wer der Absender und wer der Empfänger der Bewerbung ist. Damit euer Wunschunternehmen euch als Bewerber kontaktieren kann, solltet ihr somit auf die Vollständigkeit der Daten in euren Bewerbungsunterlagen achten. Um Struktur in die Formalitäten zu bringen, könnt ihr eine Kopfzeile mit euren Kontaktdaten erstellen und die Daten des Unternehmens sowie eures Ansprechpartners in das Adressfeld oben links setzen:

Bewerbungsschreiben Kopfzeile

Die Anrede im Bewerbungsschreiben:

„Sehr geehrter Herr Musterchef, …“

oder (wenn kein Ansprechpartner auszumachen ist):

„Sehr geehrte Damen und Herren, …“

Tipps für die Bewerbung im Ausland:

Im Ausland gibt es andere Formalitäten für die Bewerbung, denn überall auf der Welt haben Bewerbungsunterlagen ihre Eigenheiten. Die Erstellung einer Bewerbungsmappe oder einer Online-Bewerbung stellt Bewerber dabei immer wieder vor Probleme. Bei uns findet ihr daher ebenfalls Tipps für den Lebenslauf in Englisch. Ob für ein Studium oder ein Praktikum im Ausland: Die Möglichkeiten sind grenzenlos!

TIPP Benötigt ihr weitere Hilfe bei den Formalitäten eurer Bewerbungsunterlagen? Hier findet Ihr alle Tipps zum DIN 5008 Format!
Übrigens: Das Bewerbungsfoto kommt auf das Deckblatt oder in den Lebenslauf eurer Bewerbung.

Die Einleitung

In der Einleitung solltet ihr sofort versuchen, Aufmerksamkeit zu wecken. Es geht also nicht nur um eine freundliche Vorstellung, sondern ebenso darum, den Personalmanager durch das Anschreiben neugierig zu machen. Altbackene Phrasen sollten in einer Bewerbung daher umgangen werden.

Diese „ersten Sätze“ sind OUT:

  • „Hiermit bewerbe ich mich als …“
  • „Durch Ihre Jobanzeige im Internet/in der Zeitung habe ich erfahren, …“
  • „Ich bewerbe mich bei Ihnen, weil …“

Die besten Einleitungen wecken Emotionen und sprechen den Empfänger an. Habt also den Mut, euch von alten Mustern zu lösen und den Empfänger eures Bewerbungsschreibens persönlicher anzusprechen! Natürlich solltet ihr es dabei nicht übertreiben.

Mehr Infos zum perfekten Einstieg findest du in unserem Artikel Erster Satz der Bewerbung.

Der Hauptteil

Hat der Arbeitgeber Gefallen an deiner Bewerbung gefunden und will mehr über dich erfahren, liest er interessiert weiter und landet beim Hauptteil. Hier ist er bereits aufgeschlossen und weniger skeptisch als zuvor. Die Bewerbung bekommt nun sozusagen die Chance zu überzeugen.

Fragen, die sich Arbeitgeber bzw. Personalmanager stellen:

  • Wieso passt dieser Bewerber in mein Unternehmen?
  • Wie kann sich der Bewerber einbringen?
  • Was qualifiziert diesen Bewerber und was macht ihn zu einer wertvollen Arbeitskraft?

Das alles sind Fragen, die Arbeitgeber und Personalmanager beschäftigen. Wichtige Anhaltspunkte, um den Fokus nicht auf die falschen Themen zu legen, findet ihr bereits in der Stellenanzeige. In ihr beschreiben Arbeitgeber, welche Anforderungen sie an ihre Mitarbeiter stellen und welche Aufgaben diese zu erwarten haben. Die wenigsten Bewerber gehen jedoch direkt darauf ein.

STIFT

Greift gezielt Infos aus der Stellenausschreibung oder von der Unternehmenswebsite auf. So zeigt ihr, dass ihr euch informiert habt und liefert Vorlagen für Themen im Vorstellungsgespräch! Damit hebt ihr euch bereits deutlich vom Einheitsbrei der anderen Bewerber ab.

Natürlich ist es wichtig, auf die Anforderungen einzugehen. Gebt jedoch nicht einfach an, dass ihr gut in Mathe seid oder einen nachhaltigen Lebensstil befürwortet, sondern schreibt davon, wobei ihr eure Rechenkünste unter Beweis stellen konntet und weshalb es euch wichtig ist, die Natur zu schützen. In eurer Bewerbungsmappe solltet ihr zeigen, wofür ihr steht und warum gerade ihr perfekt in das Unternehmen passt. Bleibt immer zielgerichtet, aber auch informativ – und vor allem ihr selbst!

Ihr benötigt mehr Tipps zu klassischen Bewerbungsunterlagen? Dann besucht auch unsere Seiten zu Deckblatt und Lebenslauf. Verpasst ebenfalls nicht unsere Tipps für das Vorstellungsgespräch. Sichert euch euren Traumjob und startet eure Karriere mit bewerbung.net!

Die sozialen Kompetenzen

Soziale Kompetenzen werden auch Soft Skills genannt und sind neben den fachlichen Kompetenzen (Hard Skills) die wichtigsten Charakteristiken eines Bewerbers. Relevante EDV- oder Sprachkenntnisse können in diesem Absatz ebenfalls angegeben werden.

Beispiele für Soft Skills:

  • Teamfähigkeit
  • Ausdauer
  • Belastbarkeit
  • Empathie

Ein Bewerber sollte nicht nur gut in seinem Job sein oder einen makellosen Lebenslauf haben, sondern auch ein gutes Verhältnis zu seinen Mitarbeitern pflegen können. Psychische und physische Belastbarkeit sind Arbeitgebern ebenfalls wichtig. Genau wie bei euren Hard Skills solltet ihr jedoch darauf achten, diese nicht nur aufzuzählen, sondern zu belegen, wo bzw. wobei ihr euch diese Kompetenzen angeeignet habt

Tipps für Studenten:

Universitäten verlangen statt eines Bewerbungsschreibens meist ein Motivationsschreiben (z.B. für bestimmte Studiengänge und Studentenprogramme). Die sozialen Kompetenzen eines Studenten machen einen großen Teil des Motivationsschreibens aus. Im Falle eines Motivationsschreibens für ein Auslandssemester sind Offenheit und Toleranz zum Beispiel typische Kompetenzen.

Der optionale Teil

Im optionalen Teil könnt ihr kurz und knapp angeben, was noch unbedingt gesagt werden sollte und ebenso ein paar eigene Vorstellungen äußern, bevor der Arbeitgeber sich ein Bild von Deckblatt, Lebenslauf und Co. macht.

Typische Angaben für das Anschreiben:

  • Gehaltsvorstellung
  • Einstellungstermin
  • Sperrvermerk

Wenn ihr euch erfolgreich bewerben wollt, spielen all die bereits genannten Elemente eine wichtige Rolle. Ihr dürft jedoch nicht nur auf ein attraktives Beschäftigungsverhältnis hoffen, sondern ebenso eigene Vorstellungen äußern. Angaben wie euer Gehaltswunsch oder der frühestmögliche Einstellungstermin werden hier untergebracht. Wenn du dich in einem festen Beschäftigungsverhältnis befindest, kannst du hier außerdem einen Sperrvermerk (Bitte um Vertraulichkeit) einfügen.

An diesem Punkt seid ihr allerdings noch nicht fertig. Um euer Bewerbungsschreiben richtig abzuschließen, folgt der Schlussteil!

Der Schlussteil

Der Schlussteil ist schon fast eine Formalität, aber verleiht eurer Bewerbung den letzten Schliff. Hier drückt ihr in ein bis zwei Sätzen eure Bereitschaft für das Vorstellungsgespräch aus und, dass ihr euch auf ein persönliches Treffen freut.

TIPP

Wichtig: Alle dieser Bewerbungstipps könnt ihr ebenso auf eure Initiativbewerbung und die Onlinebewerbung anwenden. So überzeugt ihr noch vielseitiger auf dem Arbeitsmarkt.

Egal ob ihr euch für eine Ausbildung oder einen Arbeitsplatz bewerben wollt, ein fehlerfreies Bewerbungsschreiben ist der beste Weg zum Bewerbungsgespräch. Wir wünschen euch viel Erfolg!

Weiterführende Links:

Bewerbungsanschreiben für eine Ausbildungsstelle
Bewerbungsanschreiben für eine Praktikumsstelle
Bewerbungsanschreiben für einen Arbeitsplatz
Bewerbungsanschreiben in Englisch

Wenn du trotz unserer Tipps noch Probleme dabei hast, ein aussagekräftiges Bewerbungsschreiben zu verfassen, solltest du darüber nachdenken, dir von einem professionellen Bewerbungsservice helfen zu lassen. Damit verbessern sich deine Chancen auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch enorm und die Kosten sind im Vergleich zu deinem eingesparten Aufwand gering.