Was ist ein Gruppeninterview?

Das Gruppeninterview wird von Personalern während des Bewerbungsverfahrens eingesetzt, um geeignete Kandidaten für eine bestimmte Position zu finden.
Die Personalverantwortlichen können während des Interviews verschiedene Kompetenzen feststellen:

  • Teamfähigkeit
    ⇒ Durch Gruppenarbeiten wird getestet, wie gut du dich im Team zurechtfindest und ob du in das Team der freien Vakanz passt.
  • Selbstbewusstsein
    ⇒ Vor allem in Gruppendiskussionen kannst du dich mit deinem Selbstbewusstsein hervorheben. Die Personaler sehen, dass du bei neuen, ungewohnten Situationen nicht zurückschreckst.
  • Kommunikationsfähigkeit
    ⇒ Bei Argumentationen während des Gruppeninterviews und im Einzelgespräch ist es wichtig, kommunikativ zu sein. So können viele Probleme vermieden werden und du besitzt die Kompetenz, dich klar und deutlich auszudrücken.
  • Lösungsorientierung
    ⇒ Deine Lösungsorientierung wird bei Fallsituationen getestet. Auch im späteren Berufsleben ist es wichtig, bei Problemen schnell eine Lösung zu finden.
  • Führungsqualität
    ⇒ Deine Führungsqualitäten kannst du ebenfalls in der Gruppendiskussion beweisen, indem du aktiv die Gruppe führst. Insbesondere bei Jobs für Führungskräfte ist dies eine wichtige Eigenschaft.

Das Vorstellungsgespräch in der Gruppe wird in zwei Typen unterschieden:

  1. Gemeinsames Interview mit anderen Bewerbern
  2. Bewerbungsgespräch, das von mehreren Mitarbeitern des Unternehmens geführt wird

Gruppeninterviews mit anderen Bewerbern

Diese Form des Interviews wird genutzt, um vorab eine Auswahl geeigneter Kandidaten zu treffen. So können dein Verhalten und dein Auftreten in Gruppen direkt beobachtet und mit den anderen Kandidaten verglichen werden. Gruppeninterviews sind eine große Hilfe für Unternehmen, denn sie sparen Zeit und überprüfen zeitgleich deine Teamfähigkeit.

Teamarbeit wird immer wichtiger und kann nicht ausschließlich anhand der Bewerbungsunterlagen – wie Lebenslauf und Bewerbungsschreiben – festgestellt werden. Gruppendiskussionen oder gemeinsame Ausarbeitungen sind deshalb häufig fester Bestandteil des kollektiven Vorstellungsgesprächs.

Vorbereitung

Schüchterne Personen haben bei einem Gruppeninterview Schwierigkeiten, sich genauso gut wie in der Bewerbung zu präsentieren. Deshalb ist eine gute Vorbereitung unabdingbar. Beachte die folgenden drei Punkte:

  1. Wie bei jedem Bewerbungsgespräch ist es wichtig, dass du dich ausreichend über das Unternehmen informierst. Auch typische Tätigkeitsfelder deiner neuen Stelle sollten dir bekannt sein. Anhand der Stellenausschreibung kannst du bereits einige Aufgaben herausfiltern.
  2. Im Vorfeld solltest du dir Gedanken über deine Selbstpräsentation machen, da du dich am Anfang kurz vorstellen musst. Erkläre kurz deine relevanten Berufsstationen und deine Kernkompetenzen, um dem Personaler positiv im Gedächtnis zu bleiben.
  3. Bereite dich auf die typischen Fragen eines Personalers vor. Diese können während des Gruppeninterviews oder anschließend in einem Einzelgespräch gestellt werden.

Ablauf

Bei einem klassischen Gruppeninterview erhalten alle Jobkandidaten zunächst Informationen über das Unternehmen. Danach muss sich jeder Kandidat in wenigen Sätzen vorstellen. Der Interviewer wird dann gezielte Fragen stellen, um das Wissen der jeweiligen Bewerber zu testen und eventuell müssen gemeinsam kleinere Aufgaben gelöst werden. Zum Beispiel:

  • Quiz zum Produktportfolio: Was war das erste Produkt des Unternehmens? Welche Produkte stellen wir in Deutschland her? Welches Produkt verkauft sich am besten?

Auch eine Gruppendiskussion ist in der Regel Teil des Bewerbungsgesprächs. Dazu wird oft eine Fallsituation beschrieben, bei der Argumente gebracht und Problemstellungen gelöst werden müssen. Ein Beispiel ist:

  • Deine Abteilung fährt seit mehreren Monaten Verluste ein (Gründe liegen vor). Welche Maßnahmen ergreifst du, um die Abteilung wieder in schwarze Zahlen zu lenken?

Tipps

Mit diesen Tipps beeindruckst du beim Gruppeninterview und hebst dich von anderen Bewerbern ab:

  • Die richtige Kleidung kann bei einem Gruppeninterview entscheidend sein, da Bewerber, die unpassend gekleidet sind, direkt schlecht auffallen.
  • Stelle dich vor Beginn des Vorstellungsgesprächs den Interviewern vor und verabschiede dich am Ende persönlich von ihnen.
  • Konzentriere dich bei der Vorstellung auf die Qualifikationen und Stärken, die für den Job relevant sind.
  • Sei immer aufmerksam und auf eine spontane Frage vorbereitet. Lasse dich nicht von deinen Mitbewerbern ablenken.
  • Vertrete bei Gruppendiskussionen deinen eigenen Standpunkt und ergreife die Initiative, um Entscheidungen voranzutreiben.
  • Erhalte bei der Diskussion immer deinen Blickkontakt aufrecht. Unterstütze deine Argumente mit deiner Gestik.

Wenn du im Hintergrund bleibst, wird sich der Interviewer nach dem Vorstellungsgespräch nicht mehr an dich erinnern. Versuche, durch gezieltes Stellen von Fragen in der Diskussion dein Interesse und dein Wissen zu zeigen.

Diese Form des Gruppeninterviews darf nicht mit einem Assessment Center verwechselt werden. Ein Assessment Center geht meist über einen oder mehrere Tage. Dabei werden verschiedene Gruppenaufgaben bewältigt.

Das Gruppeninterview mit mehreren Mitarbeitern

Normalerweise wirst du von mindestens zwei Mitarbeitern des Unternehmens interviewt. Dabei handelt es sich meist um Frage-Antwort-Runden. Manchmal kannst du gebeten werden, eine Übung zu machen, bei der dir typische Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle gestellt werden. Das könnte z. B. sein:

  • Neue kommunikationspolitische Maßnahmen für ein Beispiel-Produkt nennen und beschreiben

Die Interviewer können ebenfalls versuchen, dich durch viele Fragen oder abrupte Unterbrechungen deiner Antworten zu irritieren, um dein Verhalten bei Stressfragen zu beobachten. Bleibe stets ruhig und lasse dich nicht verunsichern. Selbstbewusstsein und Ehrlichkeit ist darauf die beste Reaktion. Stressfragen können zum Beispiel so aussehen:

  • Wie viel wiegt der Eiffelturm? Wieso haben Sie so lange studiert? Wann haben Sie das letzte Mal die Regeln gebrochen und warum?

Unternehmen bevorzugen oft das Gruppeninterview, da mindestens zwei Personen sich über den Arbeitssuchenden ein Bild machen können. Während ein Mitarbeiter redet, kann der andere in Ruhe den Bewerber beobachten und dessen non-verbales Verhalten beurteilen. Achte deswegen auf die richtige Körpersprache.

Vorstellungsgespräch in der Gruppe: Nachbereitung

Das Gruppeninterview ist geschafft! Doch anstatt dich darauf auszuruhen, solltest du zunächst den Tag reflektieren und offene Fragen oder Unstimmigkeiten notieren.

  • Hat mir der Tag und die Organisation gefallen?
  • Wie wirkt das Unternehmen auf mich und kann ich mir vorstellen, dort zu arbeiten?
  • Bin ich zufrieden mit meinem eigenen Auftritt?
  • War mein soziales Verhalten, insbesondere während der Gruppendiskussionen, angemessen?
  • War ich gut auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet oder muss ich nächstes Mal etwas verbessern?

Wenn das Gespräch aus deiner Sicht gut verlaufen ist, kannst du ein Dankschreiben nach ein oder zwei Tagen formulieren, um interessant zu wirken und dich noch einmal positiv von den anderen Bewerbern abzuheben.

Stelle dich darauf ein, dass dich das Unternehmen noch einmal zu einem persönlichen Einzelgespräch einlädt, um sich noch ein genaueres Bild von dir zu machen. Das ist ein gutes Zeichen, da du im Gruppeninterview einen guten Eindruck hinterlassen hast. Doch ruhe dich nicht darauf aus, sondern bereite dich auch auf dieses Gespräch vor, um weiterhin zu überzeugen. Nutze diese Chance, um deine eigenen Fragen zu klären.

Nun heißt es abwarten und auf eine positive Rückmeldung hoffen!