Den richtigen Ansprechpartner finden

Falls möglich, solltest du immer einen Ansprechpartner in deinem Bewerbungsschreiben nennen.
In den meisten Stellenausschreibungen oder auf der Webseite des Unternehmens findest du Informationen dazu, wer der richtige Ansprechpartner für deine Bewerbung ist.

Alternativ kannst du bei der Firma anrufen und um Auskunft bitten. Eine direkte Ansprache wirkt vertrauter als ein allgemeines „Sehr geehrte Damen und Herren. Notiere dir dazu den Namen deines Ansprechpartners und lasse ihn dir ggf. buchstabieren, sodass keine Fehler in der Anrede entstehen.

Mögliche Beispielformulierungen für eine Anfrage per Telefon lauten:

Zitatbox

„Guten Tag, mein Name ist Maria Mustermann. Ich bin auf die Stelle als XY in Ihrem Unternehmen aufmerksam geworden und wollte mich bei Ihnen nach meinem Ansprechpartner für die Bewerbung erkundigen.“

„Guten Tag, Sie sprechen mit Max Mustermann. Ich interessiere mich für die Stelle als XY und möchte meine Bewerbung persönlich an meinen Ansprechpartner adressieren. Können Sie mir diesen bitte mitteilen?“

Ben Dehn

„Du musst ebenfalls damit rechnen, dass das Telefonat zu einem Telefoninterview werden kann, wenn du zu dem zuständigen Personalentscheider durchgestellt wirst.“

Ben Dehn Fachautor von Bewerbung.net

Falls du niemanden erreichst, kannst du ebenfalls eine E-Mail schreiben, um deinen Ansprechpartner herauszufinden:

Zitatbox

„Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse bin ich auf Ihre Stellenausschreibung als XY gestoßen. Gerne möchte ich meine Bewerbung an meinen zuständigen Ansprechpartner senden. Können Sie mir diesen bitte mitteilen?

Ich bedanke mich für Ihre Mühe!

Mit freundlichen Grüßen
Maria Mustermann“

Zitatbox

„Sehr geehrte Damen und Herren,

die Stelle XY hat mein Interesse an Ihrem Unternehmen geweckt. Deshalb möchte ich dem zuständigen Ansprechpartner meine Bewerbungsunterlagen zukommen lassen. Können Sie mir diesen bitte einmal nennen?

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen
Max Mustermann“

Wenn der Ansprechpartner bereits bekannt ist, beginne deine Anrede mit „Sehr geehrte(r) Frau / Herr“. Alternativ ist auch ein „Guten Tag“ oder „Hallo“ möglich. Das sollte jedoch nur verwendet werden, wenn bereits ein erster Kontakt (zum Beispiel ein Telefonat) stattgefunden hat, die Stellenausschreibung generell sehr locker formuliert ist oder es sich um ein Start-up handelt.

Falls du dir unsicher bist, bleibe jedoch bei der höflicheren Form, da es sonst die Seriosität deiner Bewerbung mindert.

Den Ansprechpartner richtig anreden

Im nächsten Abschnitt findest du hilfreiche Tipps zur perfekten Anrede deines Ansprechpartners und die richtige Schreibweise sowie vieles mehr!

Duzen oder Siezen?

Viele Stellenausschreibungen werden heutzutage – vor allem in der Start-up Szene – in Du-Form geschrieben. Nichtsdestotrotz empfehlen wir dir, bei einer ersten Kontaktaufnahme immer zu siezen. Antwortet dein Ansprechpartner dir dann mit „du“ und seinem Vornamen, kannst du die weitere Kommunikation per Du führen.

Hast du dich mit der zuständigen Person bereits anderweitig, beispielsweise auf einem Event unterhalten und er hat dir das „Du“ angeboten, kannst du deine Bewerbung auch dementsprechend gestalten. Ist die Stellenausschreibung in Du-Form geschrieben und es ist lediglich der Vorname des Ansprechpartners angegeben, kannst du ebenfalls duzen. Bist du dir unsicher, ist das Siezen der richtige Weg.

Titel des Ansprechpartners

Hat dein Ansprechpartner einen Titel, ist also Professor oder Doktor, wird dieser Titel in der Anrede ebenfalls erwähnt. Welche Titel aufgeführt werden sollten und ob du sie abkürzt oder nicht (z. B. Prof. und Dr.), solltest du davon abhängig machen, wie der Name auf der Webseite oder in der Stellenausschreibung angegeben ist. Generell wird der höchste Titel immer als Erstes genannt, viele verzichten dann auch auf die Angabe weiterer Titel.

Beispiele:

  • Sehr geehrter Herr Professor Müller
  • Sehr geehrte Frau Dr. Meyer
  • Sehr geehrter Herr Dipl. Kfm. Schmidt

Reihenfolge bei mehreren Ansprechpartnern

Besonders in größeren Unternehmen kann es vorkommen, dass es mehrere Personalverantwortliche gibt. In deinem Bewerbungsschreiben solltest du sie in jedem Fall alle ansprechen. Die richtige Reihenfolge ist dabei entscheidend:

  • Die Anordnung erfolgt nach hierarchischer Position der Empfänger. Du startest also z. B. mit dem Geschäftsführer und begrüßt danach den Abteilungsleiter.
  • Handelt es sich um gleiche Hierarchieebenen, wird die Frau als Erstes angesprochen.
  • Sind Position und Geschlecht identisch, erfolgt die Sortierung alphabetisch. Diese richtet sich nach dem Nachnamen.

Zitatbox

Beispiele:

Deine Bewerbung geht an Herrn Müller (Geschäftsführung) und Herrn Meyer (Abteilungsleiter):
„Sehr geehrter Herr Müller, sehr geehrter Herr Meyer, …“

Deine Bewerbung geht an Frau Müller (Personalabteilung) und Herrn Meyer (Personalabteilung):
„Sehr geehrte Frau Müller, sehr geehrter Herr Meyer, …“

Deine Bewerbung geht an Herrn Müller (Personalabteilung) und Herrn Meyer (Personalabteilung):
„Sehr geehrter Herr Müller, sehr geehrter Herr Schmidt, …“

TIPP Bei mehr als zwei Ansprechpartnern bietet es sich an, diese nicht in eine Reihe, sondern untereinander zu schreiben.

Zeichensetzung & Schreibweise in der Anrede

Nach der Anrede wird bei deutschsprachigen Bewerbungen grundsätzlich ein Komma gesetzt. Danach geht es klein weiter, außer es handelt sich um ein Substantiv.

Beispiel:

Sehr geehrte Frau Müller,
mit langjähriger Erfahrung…

TIPP Verwende nach der Anrede einen fesselnden Einleitungssatz, um einen interessanten Einstieg in das Anschreiben zu finden und damit den Personaler zum Weiterlesen zu motivieren.

Achte unbedingt darauf, die Namen richtig zu schreiben. Nichts ist unangenehmer als ein Rechtschreibfehler im Namen des Empfängers deiner Bewerbung. Damit sammelst du direkt Minuspunkte und der Leser wird deine Unterlagen mit diesem Gedanken im Hinterkopf durchgehen.

Orientiere dich außerdem an der DIN 5008, die Standards für eine übersichtliche Formatierung festlegt und dir beim Layout deines Anschreibens hilft.

Besonderheiten bei verschiedenen Bewerbungsformen

Je nach Bewerbungsart solltest du unterschiedliche Dinge bei der Anrede beachten.

Bewerbung per E-Mail

Bei einer Bewerbung per E-Mail besteht die Problematik, dass sie ohne konkreten Empfänger an die [email protected] eines Unternehmens geschickt wird. Dort kann sie schnell untergehen.

Versuche also in jedem Fall, einen Ansprechpartner und die richtige E-Mail-Adresse für dein Anliegen ausfindig zu machen. Neben der Tatsache, dass deine Bewerbungsunterlagen dann auch wirklich an der richtigen Stelle landen, zeigst du Engagement und Einsatzbereitschaft.

Bewerbung um eine Ausbildung oder ein Praktikum

Bewirbst du dich um einen Ausbildungsplatz oder eine Praktikumsstelle, solltest du beim „Sie“ bleiben. Zwar gelten die oben genannten Ausnahmen auch hier, generell solltest du dich jedoch eher bescheiden zeigen. Aufgrund des Alters der Zielgruppe wird in Stellenausschreibungen für diese Stelle sehr oft geduzt. Das ist jedoch kein Freifahrtschein für dich.

Anrede bei der internen Bewerbung

Bei einer internen Bewerbung ist eine Menge Fingerspitzengefühl gefragt. Selbst wenn man mit dem Kollegen aus der Personalabteilung eigentlich seit Jahren per Du ist und sich vielleicht sogar neben dem Job zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten trifft, kann das Du hier Probleme bereiten.

Je nach Unternehmenskultur ist es ratsam, in die Sie-Form zu wechseln, da die Bewerbung vielleicht noch einmal bei der Geschäftsführung vorgelegt werden muss, bevor der Personalmanager seine Entscheidung treffen darf. Die einfachste Möglichkeit ist hier, den Kollegen einfach zu fragen, welche Variante er für richtig hält.

Anrede einer englischen Bewerbung

Bei unbekanntem Empfänger lautet die Anrede „Dear Sir or Madam“ (Britisches Englisch) bzw. „To whom it may concern“ (Amerikanisches Englisch).

Dennoch ist eine direkte Anrede mit „Dear Mr. / Mrs. / Ms. Muster“ persönlicher und zeigt dein Interesse am Unternehmen. Deshalb erkundige dich auf der Webseite nach deinem Ansprechpartner oder frage telefonisch nach. Doch Vorsicht: Beim Gespräch können deine Englischkenntnisse bereits geprüft werden.

TIPP Ms. wird verwendet, wenn der Familienstand der Empfängerin nicht bekannt ist. Mrs. verweist auf eine verheiratete Frau und Miss auf eine unverheiratete Frau. „Miss“ entspricht dem deutschen „Fräulein“, daher wird von der Verwendung häufig abgeraten. Es handelt sich dabei um eine potenzielle „Abwertung“ unverheirateter Frauen.

Die Anrede in einer englischen Bewerbung unterscheidet sich nicht nur sprachlich von der einer deutschen Bewerbung.

Beachte ebenfalls folgende Punkte bei der Anrede im Englischen:

  • Hinter Mr / Mrs / Ms kommt im britischen Englisch kein Punkt, im amerikanischen Englisch hingegen schon (= Mr. / Mrs. / Ms.)
  • Ein Komma nach der Anrede kann, muss aber nicht gesetzt werden. Hier scheiden sich die Geister.
  • In jedem Fall geht es nach der Anrede im Gegensatz zur deutschsprachigen Bewerbung immer groß weiter.

Wichtig! Setzt du nach der Anrede ein Komma, muss auch nach der Grußformel eins gesetzt werden. Lässt du es weg, muss das ebenfalls an beiden Stellen konsistent erfolgen.

Diese Tabelle soll dir als kurze Übersicht für die englische Anrede dienen:

Britisches Englisch Amerikanisches Englisch
Kein Ansprechpartner Dear Sir or Madam To whom it may concern
Ansprechpartner Dear Mr / Mrs / Ms Dear Mr. / Mrs. / Ms.
Komma nach Anrede Kein Komma Kein Komma / Doppelpunkt