Das Kurzprofil & was du darüber wissen musst!

Auflösung eines Mysteriums für Bewerber

Das Kurzprofil ist ein Mysterium für viele Bewerber – denn wer weiß nun wirklich, welcher Teil der Bewerbungsunterlagen das Kurzprofil ist? Bewerbung.net verrät dir, worum es sich bei dieser vermeintlichen dritten Seite handelt und wie du sie gestalten kannst!

Kommen wir zunächst zur wichtigsten Frage:

kurprofilWas ist ein Kurzprofil?

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um einen kurzen und knappen Teil deiner Bewerbungsunterlagen. Auf einen Blick sieht ein Personaler so deine Qualifikationen, die du für eine ausgeschriebene Position mitbringst. Dementsprechend umfasst ein Kurzprofil im optimalen Fall maximal eine DIN-A4-Seite. Andernfalls würde das vermeintlich kurze Profil zu lang werden und die geplante Übersicht geht verloren.

Wozu benötigst du ein Kurzprofil?

Diese Form der dritten Seite kannst du zum Beispiel deinen Bewerbungsunterlagen hinzufügen. Ein Personaler hat damit sofort alle wichtigen Fähigkeiten und Kenntnisse von dir vor sich. Dein potenzieller neuer Arbeitgeber benötigt dann in einem Vorstellungsgespräch nicht zwangsläufig deine kompletten Bewerbungsunterlagen, sondern lediglich dieses Profil.

Auf der anderen Seite kannst du ein gut gestaltetes Kurzprofil mitnehmen, um dich auf Jobmessen bei Arbeitgebern vorzustellen. Insofern du dich dort überzeugend darstellst, kann ein Unternehmen dich im Nachhinein kontaktieren, um deine vollständigen Bewerbungsunterlagen anzufordern. Dadurch kannst du auch spontan Firmen ansprechen, die dir bei deinen Vorbereitungen für die Jobmesse vorerst noch nicht aufgefallen sind – ohne eine große Menge vollständiger, initiativer Bewerbungen mitzunehmen.

So kann bereits eine DIN-A4 -Seite deine Karriere gehörig antreiben und als erste Initiativbewerbung für einen neuen Job oder als Übersicht zu deiner Person gelten!

Was findet sich alles auf einem Kurzprofil wieder?

Grob gesagt lässt sich das Kurzprofil als eine Mischung aus Bewerbungsschreiben und tabellarischem Lebenslauf zusammenfassen. Das Problem ist nur, dass du dir dann nicht viel darunter vorstellen kannst.

Das Kurzprofil zeigt stichpunktartig sowohl deine Hard als auch deine Soft Skills. Ebenso kannst du deine wichtigsten beruflichen Stationen nennen und in einem kurzen, prägnanten Absatz festhalten, was dich auszeichnet.

Check Während du dies alles nennst, darfst du dabei weder deine vollständigen Kontaktdaten noch deine vollständige Berufsbezeichnung vergessen. Dein Bewerbungsfoto sollte ebenfalls auf deinem Kurzprofil wiederzufinden sein!

Verzweifelter Mann versucht sein Kurzprofil zu erstellen.

© Konstantin Yuganov – Fotolia

Was zunächst sehr kompliziert klingen mag, ist im Prinzip ganz leicht von dir zu erstellen. Mit unseren Tipps kommst du ganz einfach zu einem gelungenen Kurzprofil!

Wie du ganz schnell zu deinem professionellen Kurzprofil kommst!

Step 1: Überlege dir genau den Inhalt deines Kurzprofils

Wie bereits erwähnt, musst du im Kurzprofil deinen Lebenslauf mit deinem Anschreiben vermischen – ohne dabei den Platz zu haben, den dir eine vollständige Bewerbung bietet. Filtere also die wichtigsten Informationen zu deiner Person sowie die letzten relevanten beruflichen Stationen inkl. (falls vorhanden) wichtige Projekte heraus. Achte dabei darauf, sowohl Hard als auch Soft Skills zu nennen.

Als kleine Hilfe eine kurze Checkliste, welche Informationen in deinem Kurzprofil enthalten sein müssen:

  • Vor- und Zuname sowie Kontaktdaten
  • Berufsbezeichnung

Hard Skills:

  • Schwerpunktkenntnisse und Berufserfahrungen
  • durchgeführte Projekte inkl. daraus resultierende Erfolge
  • Weiterbildungen
  • EDV – und Sprachkenntnisse

Soft Skills:

  • Mitgliedschaften in Verbänden und Vereinen
  • ggf. Ehrenämter sowie soziales Engagement
  • ggf. beruflich relevantes, besonderes Interesse

Step 2: Unterteile deine DIN-A4-Seite sinnvoll

Bevor du einfach blind hinunter schreibst, überlege dir kurz, welchen Bereich du wie darstellen willst. Dein Name sowie deine Berufsbezeichnung sollten in jedem Fall ganz oben auf dem Profil zu finden sein. Ebenso ist es ratsam, dein Bewerbungsfoto in das obere Drittel deiner Seite zu integrieren. Dadurch kann ein Personaler direkt einen Bezug herstellen zwischen deinem Namen, deiner Berufsbezeichnung und deinem Bild.

Wie du den Rest deiner DIN-A4 Seite unterteilst, bleibt ganz deiner Kreativität überlassen. Wichtig ist, dass du immer daran denkst, übersichtlich in der Gestaltung zu bleiben.

Step 3: Der Inhalt deines Textes

Da du mit dem Kurzprofil einen guten Überblick verschaffen willst, hilft es dir nicht, wenn du die gesamte Seite für einen Roman zu deiner Person nutzt. Du hast zwei Möglichkeiten für den textlichen Aufbau:

  1. Du schreibst einen kurzen Einleitungstext, welcher die wichtigsten Fragen beantwortet (Wer bist du? Weshalb bist du der/die Richtige für den Job? Welche Erfahrungen willst du mit dem neuen Job in deiner Karriere sammeln?).
  2. Du schreibst statt eines Einleitungstextes zwei bis drei kürzere Abschnitte, welche deine Hard und Soft Skills darstellen. Du benutzt diese Abschnitte folglich als Argumentation, die darlegt, warum du der geeignete Mitarbeiter für das Unternehmen bist. Nutze für diese Abschnitte aussagekräftige Überschriften!

Im Fall der Bewerbung auf einer Jobmesse gilt, dass du dein Kurzprofil stark an deinen Kompetenzen und dem geforderten Profil des gewünschten Jobs orientierst. Solltest du diese Seite nutzen, um sie deiner bestehenden Bewerbung anzufügen, so empfiehlt es sich, dass du deinen Text auf die Stellenanzeige anpasst. Dementsprechend individualisiert, erhöhen sich deine Chancen auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

Step 4: Das Layout deines Kurzprofils

Sobald du weißt, wie du welche Bestandteile deines Kurzprofils arrangieren willst, kannst du ein entsprechendes Layout anfertigen. Bei dem Design solltest du dich an dem deiner Bewerbung orientieren. Eine Inspiration dazu findest du zum einen bei uns im Shop für Bewerbungsvorlagen. Zum anderen erklären wir in einem zwei weiteren Beiträgen, welche Farben und welche Schriftarten in deiner Bewerbung geeignet sind.

Zum Schluss musst du die verschiedenen Informationen nur noch zu deinem professionellen Kurzprofil zusammenfügen! Prüfe, wie bei deiner Bewerbung, ob du keine Rechtschreibfehler etc. in deinem Kurzprofil hast. Diese können ebenfalls in dieser dritten Seite für dich zu einem absoluten K.O.-Kriterium werden!

Mit diesen Tipps solltest du ganz leicht zu deinem professionellen Kurzprofil gelangen und damit deinem Traumjob ein Stück näher rücken!