Körpersprache im Vorstellungsgespräch (Teil II)

Die richtige Körpersprache ist bei deinem Bewerbungsgespräch sehr wichtig. Sie muss deine Aussagen unterstützen und deinem Gesprächspartner ein selbstsicheres Auftreten vermitteln.

Hier findest du weitere Tipps, die du bei deinen zukünftigen Vorstellungsgesprächen in Unternehmen beachten solltest, um deinen Interviewer auch mit deiner Körpersprache zu überzeugen.

Wohin mit den Händen? Die richtige Gestik

Während des Bewerbungsgespräches, oder auch in anderen Situationen, wie bei Präsentationen im Job, wissen viele nicht, was sie mit ihren Händen machen sollen. Im besten Fall sollte die Gestik deine Aussagen unterstützen und hervorheben.
Check Bei Fragen ist es besser, die Hände locker im Schoss liegen zu lassen oder auf die Stuhllehne (falls vorhanden) abzulegen. Auf gar keinen Fall die Arme ineinander verschränken, da diese Haltung abwehrend und unsicher wirkt. Wichtig ist, dass die Hände ruhig und kontrolliert bleiben. Versuche sie nicht zu „kneten“ oder zu reiben.

Kleine Ticks vermeiden

Achte darauf, dass du keine störenden Ticks aufgrund deiner Nervosität zeigst. Typische Ticks, die Personaler ablenken und irritieren, sind zum Beispiel:

✘  Fingertrommeln auf dem Tisch.

✘  Ständiges Klicken mit einem Kugelschreiber.

✘  Wippen mit den Beinen (meist bewegt sich der Tisch im Rhythmus mit).

  Ständiges Treten gegen ein Stuhl- oder Tischbein.

✘  Mit den Haaren spielen.

✘  Sprachliche Ticks („aber ähm“, „weißt du“ …).

Bei der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch ist es sinnvoll, das Gespräch mit Freunden oder der Familie zu üben. Spreche sie darauf an, ob ihnen Ticks bei dir aufgefallen sind und versuche in einem weiteren Testdurchlauf mehr darauf zu achten. Bist du dir deiner Ticks nämlich erst einmal bewusst, kannst du sie einfacher vermeiden. Zudem ist es ein Vorteil für deine weitere Karriere.

Blickkontakt

TIPP Bewerber sollten versuchen beim Vorstellungsgespräch alle Gesprächspartner im gleichen Maße anzuschauen. Direkter Blickkontakt vermittelt Selbstvertrauen und Aufmerksamkeit. Schaue bei Fragen immer die sprechende Person an, um dein Interesse zu zeigen, und versuche bei deinen Antworten ebenfalls Blickkontakt zu den anderen Gesprächsteilnehmern aufzubauen, um diese bewusst in das Gespräch einzubeziehen.Divider
Die Körperhaltung des Bewerbers ist ein weiterer entscheidender Faktor im Vorstellungsgespräch. Es empfiehlt sich für Bewerber aufrecht zu sitzen, ohne dabei zu steif oder angespannt zu wirken. Besonders bei Gruppeninterviews in größeren Unternehmen wirkt ein Bewerber mit einer krummen Körperhaltung schnell unsicher bzw. fällt negativ auf.

Körpersprache deines Interviewers deuten

Natürlich ist die Körpersprache deiner Gegenüber im Bewerbungsgespräch ebenfalls interessant für dich. Interviewer achten nicht immer auf ihre Körpersprache oder Mimik und du kannst ihre Signale deuten. Wenn sie sich z.B. über etwas ärgern, wird dies durch Kopfschütteln, Seufzer oder das Zurücklehnen im Stuhl mit gefalteten Händen signalisiert.

In diesem Fall ist es empfehlenswert, das Vorstellungsgespräch in eine andere Richtung zu lenken oder deinen Standpunkt verständlicher zu erklären. Meist hast du so noch die Möglichkeit, den negativen Eindruck zu beseitigen.

Fazit

Lampe Beachte diese Tipps und integriere sie in deine Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch. Mit ausreichend Übung legst du dir die richtige Körpersprache dann automatisch zu – nicht nur im Vorstellungsgespräch, sondern ebenso bei anderen wichtigen Gesprächen in deiner Karriere. Weitere wichtige Tipps zum Thema Körpersprache bietet dir außerdem der Blogartikel „Körpersprache im Vorstellungsgespräch (Teil I)“.