Tierpfleger / Tierpflegerin2018-10-05T15:45:24+00:00

Tierpfleger / Tierpflegerin

Du warst schon immer fasziniert von Tieren oder hältst sogar selber welche? Außerdem hast du kein Problem damit, dich auch mal schmutzig zu machen oder am Wochenende zu arbeiten? Super! Dann bringst du gute Voraussetzungen für den Beruf des Tierpflegers / der Tierpflegerin mit. Der hautnahe Kontakt mit verschiedenen Tierarten ist für dich bald so normal wie deine tägliche Dusche.

Tierpfleger / Tierpflegerin - Fütterung
TIPP Nutze unsere Jobbörse: Wir zeigen dir die aktuellsten Stellenangebote für Tierpfleger / Tierpflegerinnen. Ein Klick auf den Button genügt!

Hier geht es zu den aktuellsten Stellenanzeigen für Tierpfleger/-innen

Berufsbild Tierpfleger / Tierpflegerin

Natürlich dreht sich dein Berufsalltag hauptsächlich um Tiere. Als Tierpfleger / Tierpflegerin kümmerst du dich in Forschungseinrichtungen, Tierkliniken und -heimen oder Zoos um sie. Dabei bestehen deine Aufgaben nicht nur aus Füttern oder Streicheln.

Du bist auch für die Säuberung der Gehege zuständig oder pflegst kranke Tiere. Daher ist ein breites Fachwissen in diesem Beruf sehr wichtig. Du musst erkennen, wann ein Tier sich auffällig verhält und seine Symptome richtig deuten. Eine verantwortungsvolle Arbeitsweise ist in diesem Beruf elementar.

Außerdem solltest du dir bewusst sein, dass es nicht nur schöne Momente in deinem Betrieb geben wird: Denn wie wir Menschen, sterben auch Tiere irgendwann. Du solltest mit solchen Situationen umgehen und sie verkraften können.

Bewerbung als Tierpfleger / Tierpflegerin

Deine Bewerbung ist die Eintrittskarte zum weiteren Auswahlverfahren und Vorstellungsgespräch. Deshalb ist es immens wichtig, mit deinen Bewerbungsunterlagen einen sehr guten ersten Eindruck beim Personaler zu hinterlassen.

Eine zweite Chance erhalten die Wenigsten. Deine Bewerbung sollte natürlich frei von Fehlern jeglicher Art sein – Rechtschreib- und Grammatikfehler sind damit genauso tabu wie eine mangelhafte Formatierung der Dokumente.

Die mit Abstand wichtigsten Punkte sind jedoch ein gut strukturierter Lebenslauf und ein aussagekräftiges Bewerbungsschreiben. Deine Bewerbungsunterlagen sollten perfekt auf die angestrebte Stelle und das Wunschunternehmen zugeschnitten sein.

Damit du auch im Vorstellungsgespräch punkten kannst, solltest du dich vorab über den Betrieb informieren, um auf bevorstehende Fragen bestens vorbereitet zu sein.

Tierpfleger / Tierpflegerinnen sollten:

  • Keine Problem mit Schichtdienst haben
  • Ein hohes Verantwortungsbewusstsein besitzen
  • Einfühlsam und geduldig sein
  • Kein Problem mit körperlicher Arbeit haben
  • Gute Noten in Deutsch, Mathematik und Biologie vorweisen
  • Keine Angst vor Tieren haben

Je nachdem, in welcher Ausgangslage du dich befindest, variieren die Anforderungen, die an dich gestellt werden. Ein Bewerber, der frisch aus der Schule kommt und sich für eine Ausbildung als Tierpfleger / Tierpfllegerin bewirbt, wird naturgemäß wenig bis gar keine praktische Erfahrung vorweisen können. Bei jemandem, der die Ausbildung bereits seit längerem absolviert hat, schon berufstätig ist und sich womöglich weitergebildet hat, zeichnet sich natürlich ein ganz anderes Bild ab. Für jede dieser Situationen haben wir euch daher ein kostenloses Bewerbungsmuster zum Download erstellt.

Bewerbungsmuster für Tierpfleger / Tierpflegerinnen

Ausbildung zum Tierpfleger / zur Tierpflegerin:

Bewerbung Tierpfleger / Tierpflegerin Ausbildung

Berufseinstieg als Tierpfleger / Tierpflegerin:

Bewerbung Tierpfleger / Tierpflegerin Berufseinstieg

Bewerbung für erfahrene Tierpflegermeister /-innen:

Bewerbung Tierpflegemeister / Tierpflegemeisterin berufserfahren
TIPP Nutze unsere Jobbörse: Wir zeigen dir die aktuellsten Stellenangebote für Tierpfleger / Tierpflegerinnen. Ein Klick auf den Button genügt!

Hier geht es zu den aktuellsten Stellenanzeigen für Tierpfleger/-innen

Ausbildung zum Tierpfleger / zur Tierpflegerin

Entscheidest du dich, Tierpfleger / Tierpflegerin zu werden, absolvierst du zuerst eine duale Ausbildung. Drei Jahre lang lernst du in der Berufsschule alles über Zucht, Haltung oder Ernährung der Tiere. Ebenfalls stehen Gesundheits- und Umweltschutz sowie Sicherheitsbestimmungen im Umgang mit Tieren auf dem Lehrplan.

Des Weiteren kannst du dich in deiner Ausbildung für einen von drei Schwerpunkten entscheiden. Du hast die Wahl zwischen Forschung und Klinik, Zootierpflege oder Tierheim- und Pensionstierpflege.

Damit du dein theoretisches Wissen direkt in die Tat umsetzen kannst, verbringst du einen Großteil deiner Ausbildung außerdem im Betrieb.

In deinem zweiten Lehrjahr absolvierst du eine schriftliche Zwischenprüfung. Die Abschlussprüfung findet hingegen am Ende deiner Ausbildung statt. Hier warten drei, in der Fachrichtung Tierheim und Tierpension vier schriftliche Prüfungsteile und dazu eine mündliche Abfrage auf dich. Hast du deine Abschlussprüfung bestanden, darfst du dich staatlich anerkannte/r Tierpfleger / Tierpflegerin nennen.

Ein Schulabschluss ist für diese Ausbildung eigentlich nicht vorausgesetzt. Trotzdem bevorzugen die meisten Betriebe Bewerber, die mindestens einen Hauptschulabschluss erworben haben.

Das heißt aber nicht unbedingt, dass der Beruf des Tierpflegers / der Tierpflegerin ohne Schulabschluss unerreichbar ist. Mit einem überdurchschnittlichen Zeugnis oder einer grandiosen Bewerbungsmappe hast du gute Karten, dir auch ohne Schulabschluss einen Ausbildungsplatz zu sichern.

Gehalt als Tierpfleger / Tierpflegerin

Gehalt während der Ausbildung

Tierpfleger / Tierpflegerin Gehalt Ausbildung

Gehalt nach der Ausbildung

Hast du die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, steigt dein Gehalt. Dabei hängt dein Lohn vor allem von deinem Schwerpunkt und dem jeweiligen Unternehmen ab. Dein durchschnittliches Gehalt liegt zwischen 1.400 und 2.700 Euro brutto monatlich.

Bist du im öffentlichen Dienst angestellt, richtet sich dein Verdienst nach den tariflichen Vereinbarungen. Somit steigt er mit deinen Berufsjahren und der Position. In einer höheren Tarifgruppe kann dein Gehalt daher durchaus zwischen 2.200 und 2.900 Euro brutto im Monat betragen. Die höchsten Verdienste erwarten dich im übrigens im Bereich Forschung und Klinik.

Karriere als Tierpfleger / Tierpflegerin

Nach deiner Ausbildung gibt es dank Weiterbildungen und Co. noch beruflichen Spielraum nach oben. Damit du einen Überblick über deine beruflichen Karrierechancen als Tierpfleger / Tierpflegerin erhältst, haben wir für dich zwei Weiterbildungen genauer betrachtet.

Tierpflegemeister / Tierpflegemeisterin

Entscheidest du dich für diese Weiterbildung, erwartet dich mehr Verantwortung. Du überwachst unter anderem die Arbeiten in Haltung, Pflege oder Aufzucht von Tieren. Zudem sorgst du für die Fütterung oder Pflege kranker Tiere. Noch ein Pluspunkt: Du bist berechtigt, Mitarbeiter zu führen und Nachwuchskräfte auszubilden.

Deine Weiterbildung dauert in der Regel sechs Monate in Vollzeit und ein Jahr in Teilzeit. Zum Abschluss absolvierst du eine bundesweit einheitliche geregelte Meisterprüfung.

Selbstständigkeit

Wie in fast jedem Beruf, kannst du dich auch als Tierpfleger / Tierpflegerin selbstständig machen. Mit genügend Berufserfahrung oder einem Meistertitel steht dir nichts im Wege. Natürlich solltest du mathematische Fähigkeiten besitzen und ein Organisationstalent sein. Bringst du diese Eigenschaften mit, kannst du theoretisch deinen eigenen Tierpark, einen Zoofachhandel oder eine Forschungsabteilung führen.