Kosmetiker / Kosmetikerin2018-10-29T16:55:56+00:00

Kosmetiker / Kosmetikerin

Du weißt, dass Microblading nichts mit Inliner fahren zu tun hat und bei Waxing denkst du nicht an Madame Tussauds? Sehr gut! Wenn du dann noch Spaß an den neusten Beauty-Trends hast oder sie direkt an dir selber ausprobierst, dann könnte dir der Beruf der Kosmetikerin / des Kosmetikers gefallen. Um dir einen Überblick zu verschaffen, haben wir dir auf dieser Seite die wichtigsten Infos zusammengestellt.

Kosmetiker / Kosmetikerin - Arbeitsalltag
TIPP Nutze unsere Jobbörse: Wir zeigen dir die aktuellsten Stellenangebote für Kosmetiker / Kosmetikerinnen. Ein Klick auf den Button genügt!

Hier geht es zu den aktuellsten Stellenanzeigen für Kosmetiker/-innen

Berufsbild Kosmetiker / Kosmetikerin

Wenn es uns in die heiligen Hallen der Kosmetiker verschlägt, dann wollen wir doch eigentlich nur eins: Entspannung – und das ist dein Stichwort. Du verwöhnst deine Kunden mit diversen Massagen, Peelings und Co. Bei dir sollen sie so richtig relaxen können und den Alltag vergessen.

Außerdem bist du für die Schönheit deiner Kunden zuständig. Mit Gesichtsreinigungen, Epilation, Permanent Make-up oder Hand- und Nagelpflege bietest du ihnen alles, was das Herz begehrt. Um ihre Wünsche in die Tat umzusetzen, benötigt es zudem Fingerspitzengefühl und ein umfassendes Know-how über Trends, verschiedene Produkte oder die Anwendungen selbst. Eine gute Beratung ist hier da A und O.

Täglich erwarten dich neue Aufgaben, langweilig wird dir als Kosmetikerin / Kosmetiker sicherlich nicht. Dazu kommt, dass du nicht zwangsläufig in einem Kosmetiksalon arbeiten musst. Bei der Wahl deines Arbeitgebers hast du mehr als nur eine Möglichkeit. Kosmetiker / Kosmetikerinnen werden nämlich auch in Parfümerien, in Wellnesshotels oder bei Hautärzten benötigt.

Bewerbung als Kosmetiker / Kosmetikerin

Deine Bewerbung ist deine Eintrittskarte in die Berufswelt. Überzeugt sie, wirst du zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Bis zu deinem Traumjob ist es nun nur noch ein kleiner Schritt.

Deshalb ist es immens wichtig, mit deinen Bewerbungsunterlagen einen sehr guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Damit du punkten kannst, sollte deine Bewerbung frei von Rechtschreib- oder Grammatikfehlern sein. Außerdem muss auch die Optik stimmen.

Lebenslauf und Bewerbungsschreiben sollten perfekt in Szene gesetzt werden. Ebenfalls solltest du daran denken, in deinem Anschreiben auf die ausgeschriebene Stelle und das Unternehmen einzugehen. Das gilt auch für das Vorstellungsgespräch. Bereite dich gut auf bevorstehende Fragen vor und studiere das Unternehmen.

Kosmetiker / Kosmetikerinnen sollten:

  • Gut mit Menschen umgehen können
  • Keine Berührungsängste haben
  • Kreativ sein
  • Sich für Beauty und Pflege interessieren
  • Ein ruhiges Händchen haben

Da nicht jede Bewerbung der anderen gleicht, haben wir für dich drei kostenlose Anschreiben zum Download fertiggestellt. Egal ob du eine Stelle als Azubi, Berufseinsteiger oder Berufserfahrener suchst: Wir haben für jeden Fall etwas dabei.

Bewerbungsmuster für Kosmetiker / Kosmetikerinnen

Ausbildung zur Kosmetikerin:

Bewerbung Kosmetiker / Kosmetikerin Ausbildung
Vorlage kostenlos herunterladen

Berufseinstieg als Kosmetiker:

Bewerbung Kosmetiker / Kosmetikerin Berufseinstieg

Bewerbung für erfahrene Kosmetikerinnen:

Bewerbung Kosmetiker / Kosmetikerin berufserfahren
TIPP Nutze unsere Jobbörse: Wir zeigen dir die aktuellsten Stellenangebote für Kosmetiker / Kosmetikerinnen. Ein Klick auf den Button genügt!

Hier geht es zu den aktuellsten Stellenanzeigen für Kosmetiker/-innen

Ausbildung zum Kosmetiker / zur Kosmetikerin

Um Kosmetikerin / Kosmetiker zu werden, gibt es nicht den einen, richtigen Weg. Ganz im Gegenteil: Es gibt einige Möglichkeiten, diese Ausbildung zu absolvieren. Du hast die Wahl zwischen einer betrieblichen und einer schulischen Ausbildung.

Beides hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Die betriebliche Ausbildung findet beispielsweise in einem Kosmetikstudio oder einem Wellnesshotel statt. Da es sich um eine duale Ausbildung handelt, besuchst du außerdem die Berufsschule. Nach drei Jahren darfst du dich dann Kosmetikerin / Kosmetiker nennen. Großer Vorteil, wenn du dich für diesen Weg entscheidest: Du erhältst eine Vergütung.

Absolvierst du die rein schulische Variante, verzichtest du auf dein Gehalt oder zahlst sogar noch Gebühren, da du in der Regel an einer privaten Schule ausgebildet wirst. Dafür dauert deine Lehre hier nur ein Jahr. Danach kannst du direkt durchstarten. Einen bestimmten Schulabschluss benötigst du im Übrigen nicht. Bevorzugt werden aber meist Bewerber mit Bildungsabschluss. Neben einer ansprechenden Bewerbungsmappe können gute Noten in Chemie, Biologie oder Kunst dir bessere Chancen verschaffen.

Gehalt als Kosmetiker / Kosmetikerin

Gehalt während der Ausbildung

Hier hängt dein Gehalt vor allem davon ab, ob dein Betrieb tariflich gebunden ist. Außerdem spielen mitunter Bundesland oder die Art und Größe deines Unternehmens eine Rolle.

Kosmetiker / Kosmetikerin Gehalt Ausbildung

Gehalt nach der Ausbildung

Leider backst du als angestellte Kosmetikerin / angestellter Kosmetiker erst einmal kleine Brötchen. Weil der gesetzliche Mindestlohn 8,84 Euro beträgt, bekommst du pro Monat also mindestens 1.498 Euro brutto. Da die Konkurrenz unter den Salons sehr groß ist und man sich gerne preislich unterbietet, verdienst du in der Regel aber nicht mehr als 2.200 Euro brutto. Je nach Betrieb oder Branche kann dein Gehalt steigen. Außerdem wirken sich Zusatzqualifikationen positiv auf deinen Lohn aus.

Karriere als Kosmetiker / Kosmetikerin

Willst du die Karriereleiter erklimmen und nicht dein Leben lang als Angestellte / Angestellter arbeiten, kannst du dich beispielsweise selbstständig machen. Möchtest du damit Erfolg haben, braucht es einen gewissen Kundenstamm und natürlich gute Führungsfähigkeiten. Zudem muss die Buchhaltung erledigt und Rechnungen bearbeitet werden – um nur zwei Zusatzbereiche zu nennen.  Ein eigener Salon bedeutet auch viel Verantwortung und einige Kosten. Denn Miete, Strom oder neue Kosmetikprodukte bezahlen sich nicht von allein.

Des Weiteren kannst du diverse Weiterbildungen absolvieren. Schau einfach, welcher Bereich dir besonders liegt. Zur Auswahl stehen unter anderem Weiterbildungen im Bereich Fußpflege, Nageldesign oder Typberatung. Außerdem kannst du dich zum Make-up Artist ausbilden lassen.

Hast du Abitur, kannst du ohne Weiteres auch ein Studium im Bereich Maskenbild anstreben. Im Schnitt dauert ein solches Studium drei bis vier Jahre –sofern du in Vollzeit studierst. Oft werden solche Studiengänge an privaten Hochschulen angeboten und sind kostenpflichtig. Staatliche Studiengänge gibt es in Deutschland nur zwei: In München und Dresden.