Worauf man bei Bewerbungen im Ausland achten muss

Bei Bewerbungen im Ausland ist es besonders wichtig, sich vorher über die landestypischen Unterschiede bzgl. der Bewerbungsunterlagen zu erkundigen.

bewerbung ausland

Je nach Land muss man verschiedene Punkte berücksichtigen. Es reicht z.B. nicht aus einfach nur seine deutschen Dokumente in die jeweilige Sprache zu übersetzen. Im Ausland führen oftmals andere Standards zum Vorstellungsgespräch. Nun werden die Besonderheiten von Bewerbungsunterlagen in England, Frankreich und Spanien vorgestellt.

Die Bewerbung in England – anti-chronologischer Lebenslauf

Die Bewerbungsunterlagen bestehen einerseits aus einem maschinengeschriebenen Anschreiben („Cover Letter“ ), in dem die Fähigkeiten und die Motivation des Bewerbers hervorgehoben werden, sowie andererseits aus dem Lebenslauf („Curriculum Vitae“).

Beim Lebenslauf sind mehre Punkte zu beachten. Erstens muss er anti-chronologisch aufgebaut sein, d.h. der englische Lebenslauf beginnt immer mit der letzten Tätigkeit. Zweitens sollten kein Bewerbungsfoto sowie keinerlei Angaben zur Religionszugehörigkeit, Familienstand und dem Beruf der Eltern eingefügt werden. Drittens werden keine Arbeitszeugnisse oder Diplome mitgeschickt. Das Erstellen von Arbeitszeugnissen ist in England unbekannt. Viertens sollten mögliche Referenzen nur kurz erwähnt werden, so dass diese bei Bedarf jederzeit nachgereicht werden können.

Zu empfehlen ist das Mitschicken einer Antwortpostkarte, so dass der Eingang der Bewerbung schnell bestätigt wird. Ansonsten muss man bei den britischen Unternehmen i.d.R. länger auf eine Empfangsbestätigung warten.

Tipps zur Bewerbung im Ausland:

TIPP Nicht nur die Bewerbung auf Englisch kann eine Herausforderung sein. Wer sich mit seiner Bewerbung im Ausland überfordert fühlt, sollte sich nicht davor scheuen, auf professionelle Hilfe zurückzugreifen. Bewerbt euch mit einer individuell erstellten Bewerbung und überzeugt den Arbeitgeber auf ganzer Linie!

Die Bewerbung in Frankreich – klassisches Anschreiben in handschriftlicher Form

Ebenso wie in England bestehen die Bewerbungsunterlagen nur aus einem Bewerbungsschreiben (lettre de motivation) plus Lebenslauf. Es werden keine Arbeitszeugnisse oder Diplome mitgeschickt.

Obwohl ein langsamer Wechsel zu einem maschinengeschriebenen Anschreiben zu erkennen ist, wollen die meisten französischen Unternehmen dieses noch in handschriftlicher Form vorgelegt bekommen. Dabei sollte auf eine schöne Schreibart und ein gutes Briefpapier geachtet werden, da oftmals das Anschreiben von einem Grafologen analysiert wird. Wer sich in Frankreich für einen Job bewerben will, sollte sich bei seiner Bewerbung also viel Zeit nehmen.

Der Lebenslauf wird nicht datiert und unterschrieben. Ebenso werden keine Überschriften verwendet. Ein Bewerbungsfoto ist erwünscht, wobei jedoch ein normales Passfoto im Gegensatz zu Deutschland vollkommen ausreichend ist.

Die Bewerbung in Spanien – kurz und prägnant

In Spanien kommen Bewerber ohne viele Worte aus. Bewerbungen bestehen hier im Regelfall aus Bewerbungsschreiben (carta de presentación) und Lebenslauf (Currículum Vitae). Wer sich also bewerben und es ins Vorstellungsgespräch schaffen will, muss sich kurz fassen. Im spanischen Anschreiben genügen 4 bis 5 Sätze völlig – mehr Text gilt bereits als viel zu ausschweifend. Bewerber sollten ihre Erfahrungen, die sie für den Job qualifizieren, dabei besonders in den Vordergrund stellen.

Da die akademische Bildung sowie die Berufsausbildung in Spanien nur zweitrangig sind, sollten Bewerber ihren Fokus vor allem auf die Informationen in ihrem Lebenslauf richten.

Der Lebenslauf ist das wichtigste Dokument in der spanischen Bewerbung und sollte lediglich die beruflich relevanten Stellen der bisherigen Karriere aufführen. Vor dem Werdegang sollten außerdem die persönlichen beruflichen Ziele kurz und prägnant wiedergegeben werden.

Die Bewerbung im spanischen Ausland ist also als Kurzbewerbung zu verstehen und lebt in erster Linie von den berufsspezifischen Qualifikationen des Bewerbers. Referenzen (Réferencias) und Zeugnisse (Certificados) werden nur auf Anfrage vom Arbeitgeber versendet, da die Bewerbungsunterlagen (im Falle einer Absage) nur selten zurückgesendet werden.

Spanien ist für deutsche Bewerber ein beliebtes Ziel, um einen Neuanfang der Karriere zu starten. Doch auch für Spanier wird Deutschland zu einem immer beliebteren Ziel im Ausland. destino-alemania.es liefert spanischen Bewerbern einen schnellen Überblick über die wichtigsten Gegebenheiten in Deutschland sowie spannende Tipps und Informationen rund um die Jobsuche und die Bewerbung auf dem deutschen Arbeitsmarkt.

Tipps zur Bewerbung in der Schweiz:

Die gleiche Sprache, ähnliche Sitten und Bräuche. Was soll bei der Bewerbung in der Schweiz schon anders sein? Da es hier trotz aller Gemeinsamkeiten einige Feinheiten zu beachten gibt, haben wir diesem Thema einen eigenen Artikel gewidmet: Bewerbung in der Schweiz.

Posted in: Bewerben im Ausland