Wichtige Formulierungen im Bewerbungsschreiben

Diese Tipps helfen dir bei der Bewerbung!

Wichtige Formulierungen im Bewerbungsschreiben bzw. notwendige Formulierungen. Die meisten davon verstecken sich in dem ersten sowie dem letzten Absatz. Eben diese Absätze bereiten Bewerbern die meisten Kopfschmerzen, da sich dort die meisten Floskeln verbergen.

Wo liegt das Problem bei diesen Absätzen?

Das Problem bei diesen Absätzen sind die sogenannten Floskeln, vor denen immer wieder gewarnt wird. Schließlich möchtest du nicht zu „abgedroschen“ klingen. Auf der anderen Seite weißt du, das allein schon vermeintlich innovative Einstiege wie „Sie können aufhören zu suchen, ich bin hier!“ unlängst zum Aussortieren der Unterlagen führen können. Dabei hat sich an dieser Stelle der Personaler noch nicht einmal deinen Lebenslauf angesehen.

Wichtige Formulierungen im Bewerbungsschreiben - Aufgeklappte Bewerbungsmappe mit Textmarker

Schließlich bleibt dann für dich die Frage, wie du deine Sätze formulieren kannst, sobald du dich bewerben willst.

Wichtige Formulierungen im Bewerbungsschreiben: Absolute Tabus!

Wichtig ist, dass du die folgenden Tabus für dein Anschreiben immer im Hinterkopf behältst. Nicht nur für den ersten und letzten Absatz, sondern innerhalb des gesamten Bewerbungsschreibens. Es handelt sich dabei um diese:

    • Die Verwendung des Konjunktivs!

      „Gerne hätte ich mich weitergebildet, doch leider fielen diese Veranstaltungen immer auf ein Wochenende. Da würde ich dann doch lieber ausschlafen, um meinen vollen Einsatz für das Unternehmen geben zu können.“

Divider

    • Die Nutzung von Superlativen!

      „Als Jahrgangsbester habe ich die Universität hinter mir gelassen, um meine bemerkenswerten Fähigkeiten den besten Unternehmen zur Verfügung zu stellen.“
      (Ist gerade dann nicht angebracht, wenn der Abschluss letztlich doch nicht so gut ausgefallen ist.)

Divider

    • Lügen!

      „Mit meiner zehnjährigen Erfahrung als CEO kann ich auf einen umfangreichen Wissensschatz zurückgreifen, der mir bei der Ausbildung zum Bankkaufmann nach meinem erfolgreichen Abschluss der Realschule zugutekommen wird.“
      (Überspitzt, aber es verdeutlicht, was gemeint ist.)

Divider

Divider

  • „Liebste Grüße!“

    Unabhängig davon, wie locker du wirken möchtest oder wie schnell du das Eis zwischen dir und dem unbekannten Personaler brechen willst: Bleibe bei deiner Verabschiedung bei einem höflichen „Mit freundlichen Grüßen“.

Divider
Trotz dieser Tabus bleibt die Frage, welche Formulierungen sich für den ersten und letzten Absatz deines Bewerbungsschreibens eignen. Halte dir dabei eine wichtige Redewendung immer vor Augen:

„Der erste Eindruck schreibt, der Letzte bleibt.“

Mit dem ersten Absatz deines Anschreibens legst du den Grundstein für den Eindruck, den ein Personaler von dir erhält. Mit dem letzten Absatz willst du so positiv in Erinnerung bleiben, dass der Personaler zu deinem Lebenslauf sowie zu deinen Zeugnissen greift.

Wichtige Formulierungen im Bewerbungsschreiben: Der erste Absatz

Der erste Absatz deiner Bewerbung beantwortet wesentliche Fragen:

  • Was hast du gemacht bzw. machst du aktuell?
  • Aus welcher Situation heraus bewirbst du dich?
  • Warum hast du dich für das Unternehmen entschieden?
  • Warum hast du dich für diese Position entschieden?
    • Im Fall einer Initiativbewerbung: Warum hast du dich für diese Position in diesem Unternehmen entschieden?

Was nach vielen Fragen klingt, kannst du ganz leicht für den gelungenen Einstieg formulieren:

„ …derzeit befinde ich mich im letzten Semester meines Masterstudiengangs Medienkultur mit den Schwerpunkten Kommunikation-, Sozial- und Medienwissenschaft und bin nun auf der Suche nach einer Möglichkeit, erste berufliche Erfahrungen zu sammeln. Ihre Werbeagentur kenne ich bereits durch Ihre Mitarbeiterin Clara Fall, die mir ebenfalls von der vakanten Position berichtet hat. Auf ihren Erfahrungen beruhend habe ich einen sehr positiven Eindruck Ihres Unternehmens und möchte mich gerne bei Ihnen vorstellen.“

Ganz wichtig für dich: Hierbei handelt es sich lediglich um ein Beispiel für die Formulierung des ersten Absatzes. Nutze diesen Absatz folglich bitte nur als Inspiration!

Wichtige Formulierungen im Bewerbungsschreiben erster Absatz

Wichtige Formulierungen im Bewerbungsschreiben: Der letzte Absatz

Dieser letzte Absatz enthält wichtige Informationen, die nichts mit deinen reinen Qualifikationen zu tun hat. Mit diesem Abschnitt kannst du deinem potenziell künftigen Arbeitgeber folgende Informationen verraten:

  • Das Eintrittsdatum, folglich ab wann du deine Karriere im neuen Job beginnen kannst
  • Deine eventuelle Kündigungsfrist
  • Ein Sperrvermerk als Bitte um Diskretion
  • Deine Gehaltsvorstellung, insofern diese Angabe in der Stellenanzeige gefordert wird
  • Verweis auf die Bereitschaft zum Vorstellungsgespräch
  • Ein „Danke“ für die Beachtung der Bewerbungsunterlagen

Vergleichbar mit dem ersten Abschnitt, musst du auch in diesem Teil deines Anschreibens viele Informationen geben. Diese kannst du wie folgt formulieren:

Das Eintrittsdatum:

„Ab dem [Datum] stehe ich der [Name des Unternehmens] zur Verfügung.“

Das Eintrittsdatum in Kombination mit den Gehaltsvorstellungen:

„Ab dem [Datum] stehe ich der [Name des Unternehmens] zu einem Bruttojahresgehalt von XX € zur Verfügung.“

Lampe Es handelt sich jedoch um reine Standardangaben, bei denen du nicht viele Möglichkeiten der Variation hast. Eine mögliche Abwandlung wäre zum Beispiel:

„Engagiert stehe ich Ihnen ab [Datum] zur Verfügung.“

Die Kündigungsfrist:

„Ich stehe Ihnen nach einer x wöchigen Kündigungsfrist jeweils zum 01. und 15. eines Monats zur Verfügung.“

Der Sperrvermerk in der Bewerbung:

„Da ich mich in einem bestehenden Arbeitsverhältnis befinde, bitte ich Sie, meine Bewerbung vertraulich zu behandeln.“

Verweis auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch:

„Sehr gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch von mir und meinen Fähigkeiten.“

Dank für die Berücksichtigung der Bewerbung:

„Ich bedanke mich für die Berücksichtigung meiner Bewerbung und freue mich auf Ihre Rückmeldung.“

Die genannten Beispiele für einen gelungenen Abschluss deines Anschreibens lassen sich ganz leicht zu einem kompakten Absatz zusammenfügen. Dadurch dürfte es für dich keine Schwierigkeit sein, auf der einen DIN-A4-Seite zu bleiben, die du für dein Bewerbungsschreiben hast.

„Engagiert stehe ich der [Name des Unternehmens] ab dem [Datum] zu einem Bruttojahresgehalt von XX € zur Verfügung. Da ich mich zurzeit noch in einem Beschäftigungsverhältnis befinde, möchte ich Sie bitten, meine Bewerbung vertraulich zu behandeln. Gerne überzeuge ich Sie persönlich in einem Gespräch von meinen Fähigkeiten. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und bedanke mich bei Ihnen für die Berücksichtigung meiner Unterlagen.“

Wichtige Formulierungen im Bewerbungsschreiben Rückseite

Da es sich um teils geforderte Angaben, teils um einen wichtigen höflichen Abschluss handelt, solltest du diese Informationen liefern – obwohl die Absätze stark nach Floskeln klingen. Wie du die Sätze letztlich formulierst, bleibt jedoch dir sowie deiner Kreativität überlassen!