Stressfrei bewerben!

Ohne Stress durch die Bewerbungsphase!

Stressfrei bewerben – was schwierig klingt, ist doch ganz leicht. Immerhin gibt es im Beruf viele Momente, die kurzfristig die Schweißperlen auf die Stirn treiben: Das Vorstellungsgespräch zum Job, Feedbackgespräche, die Frage nach Überstundenabbau oder Urlaub und natürlich der morgendliche Blick in den E-Mail-Posteingang.

Gleiches gilt für Schüler, Praktikanten, Studenten oder Auszubildende: Es gibt immer wieder diese kurzen, schweißtreibenden Momente, in denen du dich selbst beweisen musst.

Stress – Herzrasen, Gedankenchaos, Anspannung

Langfristig gesehen gibt es zwei Phasen, die für schlaflose Nächte, Zittern und tiefschwarze Augenringe sorgen können. Die Klausur- und die Bewerbungsphase. Unabhängig davon, ob du ein Mensch bist, der immer auf den letzten Drücker agiert, oder ob du immer versuchst, ordentlich zu planen. Irgendwas kommt dir dazwischen und dann verschiebt sich etwas, andere Erledigungen haben immer Prioritäten und, und, und.

Zwei Hängematten samt der Bildbeschriftung stressfrei bewerben

© Leeroy_stocksnap.io

Die stressfreie Bewerbung ist möglich!

Alles geht stressfrei. Natürlich – das haben schon immer die Lehrer in der Schule gesagt. Bewerbungen sind da keine Ausnahmen. Unabhängig davon ob du das Anschreiben sowie den Lebenslauf auf Deutsch anfertigst, oder ob du einen CV oder ein Resume benötigst, die Jobsuche samt der Bewerbung ist auch ohne Stress möglich.

Setzt du dich einmal an eine Bewerbung, hast du das Grundgerüst gestellt. Alles Weitere sind „Kinkerlitzchen“. Allerdings sind wir auch so ehrlich und wissen, dass solch ein Grundgerüst an Bewerbungsunterlagen selten für das komplette Berufsleben beibehalten wird.

Das Problem bei Stressbewerbungen:

Wenn du dich gehetzt an eine Arbeit setzt, dann klappt es schon irgendwie. Wenn du dich bewirbst, kann dieses irgendwie deine Chance auf deinen Traumjob erheblich gefährden und den Unterschied zwischen erfolgreich und gescheitert ausmachen. Wir zeigen dir eine Alternative, mit der du dich stressfrei erfolgreich nach der Jobsuche bewerben kannst:

Der Rat, welcher vor unseren eigentlichen Tipps erfolgt: Halte immer ein Grundgerüst deiner Bewerbung – also das Layout von dem Lebenslauf, dem Deckblatt und dem Anschreiben samt entsprechendem Bewerbungsdesign – bereit. Selbst wenn der Tag X dann kommt, an dem du dich unverhofft bewerben musst, kannst du mit nur wenigen Handgriffen deine Unterlagen aktualisieren und auf eine Stellenausschreibung sowie auf ein Unternehmen anpassen.

Tipps für die stressfreie Bewerbung!

Tipp 1:

E rstelle dein Bewerbungsskelett. Klingt zunächst makaber, meint aber etwas ganz Einfaches – nämlich das Design samt Layout. Du erstellst dir sozusagen eine Bewerbungsvorlage, welche du noch individuell füllen musst.

Wenn du nicht weißt, welchen Leertext du zum Füllen der Textfelder nehmen sollst, nutze einfach den bei Grafikern und Designern verwendeten Lorem Ipsum – Text. Den ersten sowie den letzten Absatz deiner Bewerbung kannst du bereits grob vorformulieren, sodass du den Fülltext lediglich für den Zwischenbereich benötigst. Denke aber daran, auf Floskeln in der Bewerbung zu verzichten!

Wenn du im Hinblick auf deine Bewerbungsvorlage eine kleine Hilfestellung benötigst, haben wir etwas für dich vorbereitet! Seit Januar 2016 findest du bei uns einen Shop mit Bewerbungsdesigns, die dir als Bewerbungsvorlage dienlich sein können.

Lampe Übrigens: Deinen Lebenslauf kannst du bereits in diese Vorlage eintragen, da dieses Element der Bewerbung statisch ist. Hier findest du übrigens weitere Tipps für deinen tabellarischen Lebenslauf!
Gleiches gilt für deinen englischen Lebenslauf.

Tipp 2:

D as Bewerbungsfoto gilt es so aktuell wie möglich zu halten! Die Faustregel lautet dabei maximal eine Zeitspanne von einem bis zu einem halben Jahr verstreichen zu lassen. Der Grund liegt darin, dass dieses Bild den Personaler auf die Person vorbereitet, die im Vorstellungsgespräch auf ihn zukommt. Wenn plötzlich zu krasse Abweichungen zwischen der Realität und dem Bild auftauchen, überrumpelt ihr damit den Menschen, der über ein „Weiter“ oder ein „Ausgeschieden“ entscheidet.

Ich habe diese Woche leider kein Foto für dich.

Einfach ist es natürlich, sich gegen ein Bild bei der Bewerbung zu entscheiden. Ihr spart dadurch entweder auf dem Lebenslauf oder auf dem Deckblatt ein bisschen Platz ein. Seit dem AGG darf diese Entscheidung für euch auch nicht nachteilig sein! Was jedoch ein Bewerbungsbild für dich und deine Bewerbung macht, erfährst du in unseren Tipps für dein Bewerbungsfoto.

Die bebilderte Bewerbung

Du musst nicht vorsichtshalber jedes Jahr für Bewerbungsfotos zum Fotografen rennen, nur um deinen Unterlagen ein Bewerbungsbild anzufügen. Wer weiß, dass eine Bewerbungsphase ansteht, sollte sich rechtzeitig um einen professionellen Fotografen kümmern und dort einen Termin machen.

Tipp 3:

Häufig ist es so, dass du auf der Suche nach einem passenden Jobangebot auf Anhieb nichts finden kannst. Das ist vergleichbar mit der zwanghaften Suche nach einem passenden Geburtstagsgeschenk. Drei Tage zuvor will einfach nicht das gewisse Etwas auftauchen!

In beiden Fällen kann eben dieses Phänomen durch ein konsequentes „Augen offen halten“ abgewendet werden. Das heißt nicht, dass du jeden Tag alle nur möglichen Jobportale im Internet durchforstest. Bei über 1.000 Portalen allein in Deutschland hast du da einiges vor.

Daher ein paar wesentliche Hinweise für die Jobsuche für dich:

 

      • soziale Netzwerke mit beruflichem Fokus informieren dich i. d. R. über interessante Jobangebote (zum Beispiel der Mailbot bei XING)
      • Die meisten Jobbörsen nutzen ebenfalls einen E-Mail-Reminder, um dich über neue Angebote auf dem Laufenden zu halten
      • Nutze Jobportale, welche für dich nach geeigneten Stellenanzeigen in Jobbörsen suchen

Stressfrei in einer spontanen Bewerbungsphase

Nicht jede Bewerbungsphase ist immer im Voraus planbar und – Hand auf’s Herz – egal ob Studium, Ausbildung oder Beruf: Hin und wieder werden wir einfach von der Tatsache überrascht, dass wir uns ganz plötzlich bewerben müssen.

Blaues Eismeer - ausgeglichen durch die Bewerbungszeit

© Roger Burkhard_unsplash

Ohne Frage scheint es dann schier unmöglich, aus dieser Situation stressfrei herauszukommen. Während du deine Karriere schon den Bach runtersegeln siehst und das Thema Bewerbung nebst deiner Zukunftsangst dir den Schlaf raubt, gibt es auch für „Spontanbewerber“ zwei Möglichkeiten!

1 Du nutzt unserer Checkliste als Plan für deine Bewerbung. Diese Liste findest du am Ende des Beitrages als kostenlosen Download!
2 Du wendest dich an einen professionellen Dienstleister, bei dem du deine Bewerbung schreiben lassen kannst.

Die gelisteten Zeiträume der Checkliste sind dabei lediglich Empfehlungen von unserer Seite aus und können ebenfalls variiert werden – je nachdem, wie fit du selbst im Umgang mit deinem Schreibprogramm und deinem Computer bist.

Divider
Checkliste zum kostenfreien Download:
file

Posted in: Bewerbung.net Blog