Selbstbewusstsein im Vorstellungsgespräch und im Beruf

selbstbewusstseinEin selbstbewusstes Auftreten ist im Vorstellungsgespräch genauso wichtig wie später im Berufsleben. Der Arbeitgeber bzw. das Unternehmen will überzeugt werden und das bereits ab der Bewerbung. Nicht jeder Bewerber besitzt von Natur aus ein starkes Selbstbewusstsein, aber oftmals muss man nur über seinen eigenen Schatten springen, um selbstsicherer zu werden. Heutzutage wird eine Vielzahl von Seminaren angeboten, um Hilfestellung dabei zu leisten. Mit unseren Tipps sollst du dich endlich selbstbewusst bewerben können.

Selbstbewusst zum Job

Wer Karriere machen will, benötigt eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein. Beim Bewerbungsgespräch ist ein sicheres Auftreten gegenüber seinem potenziellen Arbeitgeber aufgrund der speziellen Stresssituation sehr schwierig. Aber auch Gespräche mit Kunden, Vorgesetzten und Kollegen verlaufen ganz anders, wenn man selbstsicher auf sein Gegenüber wirkt. Dabei ist die Grenze zur Arroganz meist sehr schmal. Um im Unternehmen den richtigen Ton anzuschlagen, gibt es einiges zu beachten.

Im Folgenden kommen unsere Tipps, um beim Vorstellungsgespräch und im Beruf Selbstsicherheit auf seine Gesprächspartner, Arbeitgeber und Mitarbeiter auszustrahlen.

Klare Aussagen mit Souveränität vortragen

Ob in der Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf & Co.) oder beim Vorstellungsgespräch, eine holprige Kommunikation wandelt sich spätestens im Berufsleben, zu einem Fettnäpfchen. Aussagen und Sätze sollten daher immer klar und gezielt formuliert sein. Füllwörter, lange Nebensätze und/oder ewige Erklärungen zeugen von Unsicherheit des Gesprächsführenden. Dabei sollte immer mit ruhiger und fester Stimme gesprochen werden. Bauchatemübungen können helfen, die Stimme zu beruhigen und tiefer klingen zu lassen. Eine hohe Stimmlage ist meist ein Zeichen von Nervosität und führt oftmals zu einer zittrigen Stimme.

Tipps für die Bewerbung – über Anschreiben, Lebenslauf & Co:

TIPP Bewerben und Präsentieren gehen Hand in Hand. Auch in deiner schriftlichen Bewerbung sowie in der Bewerbung per Mail sorgen klare Aussagen für eine erfolgreiche Kommunikation der Fakten. Von uns erfährst du, wie du in Anschreiben, Lebenslauf & Co. eine gute Struktur aufbaust und aussagekräftige Formulierungen triffst.

Offenheit für überzeugende Argumente

Es ist nie eine Schwäche, wenn man seine Meinung aufgrund von neuen bzw. überzeugenden Argumenten ändert – weder im Vorstellungsgespräch noch im Job. Im Gegenteil: Dies zeugt von Offenheit. Oftmals enden Meetings ohne klare Ergebnisse, da alle Teilnehmer auf ihre Standpunkte beharren – da sie es als Zeichen von Schwäche ansehen, ihre Meinung im Nachhinein zu ändern. Guten Argumenten gegenüber sollte man jedoch immer aufgeschlossen sein. Bewerber erleben diese Situation im Assessment-Center und sind gut damit beraten, stets selbstbewusst – aber dennoch kompromissbereit – zu agieren.

Selbstbewusste Körperhaltung

Wie ein Bewerber im Vorstellungsgespräch Platz nimmt oder im Unternehmen den Flur entlang geht, kann mehr als tausend Worte sagen. Noch wichtiger: Es kann seine Karriere beeinflussen. Es ist wichtig, seine Taten und Aussagen auch mit der entsprechenden Körperhaltung zu unterstützen. Starke Argumente, die mit hängenden Schultern und gesenktem Kopf vorgetragen werden, erzielen nicht dieselbe Wirkung, wie mit geraden Schultern und erhobenem Kopf. Die Körperhaltung muss die Worte non-verbal unterstützen. Ein Personaler wird der Körperhaltung mehr Beachtung schenken als den Worten, da die Körperhaltung oftmals viel mehr über den Charakter zeigt. 

Kommt deine Karriere nicht in Schwung? Christoph Burger zeigt dir, wie es geht! Der Psychologe und Karriereberater berichtet in diesem Interview, warum es wichtig ist sich selbstbewusst zu bewerben und stets Charakter im Berufsleben zu zeigen.