Schriftarten in der Bewerbung

Worauf du als Bewerber achten solltest

Die Schriftart in der Bewerbung ist ein Thema, um welches sich viele Bewerber kaum Gedanken machen. Dabei kann die von dir gewählte Schriftart und Schriftgröße bereits den kleinen aber feinen Unterschied machen. Welche Schriftarten in der Bewerbung sich anbieten, erfährst du hier!

Warum die Schriftarten in der Bewerbung so wichtig sind:

Im Prinzip sollte der Inhalt deiner Bewerbung für eine Anstellung ausschlaggebend sein. Allerdings ist ebenfalls die Optik deiner Bewerbungsunterlagen entscheidend. Weder dein Anschreiben noch dein Lebenslauf können einen Personaler von deiner Qualifikation überzeugen, wenn dieser die Schrift deiner Bewerbung nicht lesen kann.

Ebenso kannst du schnell mit der Wahl der Schriftarten in der Bewerbung einen unseriösen Eindruck hinterlassen. Das heißt, bevor du dich ganz kreativ zeigen möchtest und dabei einen Fehler machst, solltest du dir vorher genau überlegen, wie die von dir gewählte Schriftart wirkt.

Dabei kommt es nicht nur auf den Schrifttyp an, den du wählst. Entscheidend sind ebenfalls die Schriftgröße sowie die Schriftfarbe.

Schriftarten in der Bewerbung: Der richtige Schrifttyp

Im Hinblick auf die Schriftarten wird zwischen einer Schrift mit Serifen sowie einer serifenlosen Schrift unterschieden. Schriften mit Serifen haben an den einzelnen Buchstaben kleine Striche. Batang, Bell, Courier, Garamond, Georgia, Poor Richard oder Times New Roman sind zum Beispiel ebensolche Schriften. Der Vorteil dieser Schrifttypen ist, dass ihnen gerade in Fließtexten eine hohe Lesbarkeit zugesprochen wird. Auf der anderen Seite können diese Schriften schnell konservativ wirken.

Serifenlose Schriften sind zum Beispiel Arial, Calibri, Candara, Corbel, Tahoma, Trebuchet oderVerdana. Diese Schrifttypen sind sehr gradlinig, gut lesbar und wirken modern. Sie lassen sich zum Beispiel perfekt für Überschriften verwenden. Der Nachteil dieser Schrifttypen hingegen ist, dass diese schnell als starr und kalt angesehen werden.

Schriftarten in der Bewerbung - Serifen und serifenlose Schrift - Gegenüberstellung

© bewerbung.net

Bei der Wahl einer deiner Schrift solltest du die folgenden Tipps berücksichtigen:

  • Es gilt, nicht zu viele verschiedene Schrifttypen zu nehmen. Verwende max. zwei verschiedene Schriftarten in der Bewerbung, eine für die Überschriften und eine für den Fließtext.
    Schriftarten in der Bewerbung - Schriftarten, die du nicht verwenden solltest - Schriftencollage

    © bewerbung.net

  • Halte dich an eine gut lesbare Schrift. Schriften wie Edwardian Script, Bradley Hand, Kunstler Script, Vivaldi oder ähnliche eignen sich vielleicht für ausgefallene Einladungen, aber nicht für deine Bewerbung.
  • Nutze einen seriösen Schrifttyp für deine Bewerbung. Dies schließt Schriften wie unter anderem Comic Sans, Lucida Handwriting, Chiller, Harrington, Snap oder Ravie aus. D.h. nicht jede Schrift mit oder ohne Serifen eignet sich und eine falsche Wahl lässt dich unseriös wirken.
  • Entscheide dich am besten erst dann für eine Schrift, wenn du deine Bewerbung inhaltlich schon weitestgehend fertiggestellt hast. So kannst du dann im Gesamtbild sehen, wie die Bewerbung auf dich in der einen oder anderen Schriftart wirkt.
  • Du kannst dich bei der Wahl deiner Schrift ebenfalls an dem Unternehmen orientieren, bei dem du dich bewerben möchtest. Eventuell findest du eine ähnliche leserliche Schrift entweder in deinem Schreibprogramm oder im Internet.

Bei der Wahl deiner Schrift musst du dich nicht zwangsläufig an die Schriften halten, die dir durch dein Schreibprogramm vorgegeben werden. Du kannst dich ebenfalls im Internet nach verschiedenen sogenannten Fonts umsehen. Beispielsweise auf Seiten wie MyFont oder Schriftgenerator.

Wenn du ein bisschen Inspiration benötigst, was hinsichtlich der Schriften alles möglich ist, kannst du in unserem Shop einen Blick auf die Designs werfen!

TIPP Du möchtest natürlich bei deinen Bewerbungen natürlich sicher sein, dass in deinem (Wunsch-) Unternehmen der Personaler diese auch wie gewünscht lesen kann. Sollte auf dessen PC nämlich nicht zufällig die gleiche Schriftart installiert sein, so kann es sein, dass sich das komplette Format verschiebt und im schlimmsten Fall aus deiner Bewerbung eine hübsche Anhäufung von Symbolen wird. Dieser Gefahr entgehst du, indem du einfach deine Bewerbung in ein PDF umwandelst. Wie das geht, erfährst du hier.

Schriftarten in der Bewerbung: Die Farbe

In deiner Bewerbung kannst du ruhig Farbe verwenden. Im Hinblick auf die Schriftfarbe solltest du jedoch Vorsicht walten lassen.

Damit du keinen schlechten Eindruck hinterlässt, weil die Schriftfarbe zu grell oder zu blass ist, beharren viele Ratgeber auf der Farbe Schwarz. Das musst du jedoch nicht. Gerade für die Überschriften kannst du etwas kreativer sein, solange die Farbe weder zu grell, noch zu blass ist. Im Hinblick auf den Fließtext kannst du neben Schwarz auch einen anderen seriösen, aber gut lesbaren Farbton nutzen. Zum Beispiel Anthrazit oder Grau.

Schriftarten in der Bewerbung: Die Größe

Auf die Größe kommt es nicht an? Bei der Bewerbung schon! Es gibt hierbei zwei goldene Regeln: 111315 oder eine Nummer größer: 121416 (jeweils pt). Diese Regel setzt sich wie folgt zusammen:

11: Fließtext
13: Datum, Adressat, Absender, Zwischenüberschriften
15: Name im Kopfbereich und Überschriften

Welche Variante du letztlich für deine Bewerbung wählen möchtest, bleibt dir überlassen. Manche raten zu der 11’er Option, da die größere Variante angeblich bekannter ist. Es kommt aber letztlich auf die Schriftarten in deiner Bewerbung an. Wenn du einen Schrifttyp für deine Bewerbungen wählst, der etwas größer ausfällt, so ist es ratsamer, auf die 11’er Regel zurückzugreifen. Im Fall eines kleinen Schrifttypen ist es natürlich umgekehrt.

Lampe Gehe niemals unter 10 pt bei deinen Bewerbungsschreiben und deinem Lebenslauf! Ansonsten kann es schnell passieren, dass die Schrift zu klein ist und dein Layout bzw. dein Design nicht mehr wirkt.

Für welche Schriftart, -farbe und –größe du dich auch entscheidest, wir wünschen dir viel Erfolg bei deiner Bewerbung!