Lebenslauf in Englisch

Eine Bewerbung auf Englisch schreiben zu können, wird immer wichtiger. Junge Bewerber interessieren sich für das ausländische Bildungsangebot und ausgelernte Arbeitskräfte haben die florierenden globalen Arbeitsmärkte im Blick. Doch gerade die Bewerbung im Ausland kann einen Bewerber vor Probleme wie ungewohnte Formalitäten und Sprachbarrieren stellen. Um diese Hürden zu überwinden, gibt es viele Unterschiede zu beachten. Ein Dokument der Bewerbungsunterlagen ist dabei besonders speziell:

Der englische Lebenslauf

Dieser unterscheidet sich in einigen Punkten sehr von unserem deutschen Lebenslauf und kommt außerdem in zwei unterschiedlichen Formen daher: Einmal als Curriculum Vitae, kurz CV, und einmal als Résumé. Beide Formen haben ihre Vor- und Nachteile sowie unterschiedliche Einsatzgebiete. Damit ihr bei beiden Varianten immer auf der sicheren Seite seid, geben wir euch jetzt die Tipps, die ihr benötigt, um euch erfolgreich für einen Job im Ausland zu bewerben.

Résumé oder Curriculum Vitae?

Lampe Die zwei Varianten bei Lebensläufen im englischsprachigen Ausland haben zum einen etwas mit dem Inhalt zu tun, liegen aber vor allem an den regionalen Unterschieden. Während amerikanische Unternehmen ein Résumé bevorzugen, bekommen britische Arbeitgeber lieber das Curriculum Vitae von Bewerbern zugesendet.

Lebenslauf International Englisch - Unterschiede CV Resume

Bei deinem englischen Lebenslauf solltest du unbedingt die unterschiede zwischen Résumé und CV beachten

Wichtig:

Bei der Bewerbung in den USA werden manchmal auch CVs verwendet. Dies ist vor allem bei akademischen Berufen sehr verbreitet. Außerdem werden viele Randdaten (Bewerbungsfoto, Herkunft, Religion etc.) häufig nicht im Lebenslauf angegeben (Stichwort: Antidiskriminierungsgesetz).

Das Curriculum Vitae wird außerdem nicht nur in Großbritannien als Lebenslauf genutzt. Jede Nation, die sich zur britischen Monarchie, bzw. dem Commonwealth of Nations zugehörig fühlt, nutzt ebenfalls das Curriculum Vitae bei der Bewerbung (z.B. Kanada, Australien, Neuseeland, etc.).

Aufbau und Inhalt von Résumé und CV

Schritt 1: Überschrift

Aufgrund des begrenzten Platzes ist eine Überschrift im Résumé nicht zwingend erforderlich. Stattdessen werden die Personal Details (siehe Schritt 2) als Kopfzeile genutzt. Beim CV genügt es, wenn ihr als Überschrift „Curriculum Vitae“ schreibt und jedes englischsprachige Unternehmen weiß, was gemeint ist.

TIPP
Auch eine englische Bewerbung benötigt ein Anschreiben. Im englischsprachigen Raum Cover Letter genannt. Im Gegensatz zum englischen Lebenslauf basiert er auf den gleichen Elementen, wie ein deutsches Anschreiben. Die größten Herausforderungen bei der Erstellung des Cover Letter sind die sprachlichen Barrieren und die Ausformulierung der Sätze bzw. die Übersetzung ins Englische.

Damit ihr euch eine Vorstellung von einem echten Cover Letter machen könnt, haben wir hier ein Muster für euch: Cover Letter (Beruf: Pflege)

 

Schritt 2: Personal Details

  • Angaben zur Person (Vor- und Nachname)
  • Kontaktdaten (Adresse, Telefon, E-Mail usw.)

 

Lampe Wichtig:

In den USA wird häufig auf eine anonymisierte Bewerbung gesetzt. Persönliche Daten, wie das Alter, die Religionszugehörigkeit und die Herkunft, werden weder im Lebenslauf noch im Anschreiben genannt. Sogar auf ein Bewerbungsfoto wird verzichtet, um die Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt bestmöglich zu vermeiden und jedem Bewerber eine faire Chance auf ein Vorstellungsgespräch sowie einen Job einzuräumen. Auch in Deutschland wird die anonyme Bewerbung bereits genutzt, doch so verbreitet wie in den USA ist sie hier noch lange nicht.
 

Schritt 3: Career Objective

Das Career Objective (Karriereziel) liefert einen schnellen Überblick über eure Motivation und eure Zukunftspläne. Das bedeutet, dass ihr zuerst kurz und knapp eure Motivation darlegt und dann angebt, wieso dieser Job wichtig für eure zukünftige Karriere ist.

Lebenslauf International Career Objective

Schreibe dir ein paar Stichpunkte zu deiner Motivation und deinen Zielen auf

Beispiel:

Working for you would greatly widen my horizon, enabling me to strive for a leading position later in my career.

 

Schritt 4: Personal Profile

Im sogenannten persönlichen Profil solltet ihr euch erneut kurzfassen. In bis zu 3 Sätzen könnt ihr die Highlights eures Lebenslaufs noch einmal ausdrucksstark nennen. Achtet jedoch darauf, dass ihr keine unnötigen Wiederholungen aus dem Anschreiben macht und nur relevante Stärken und Qualifikationen nennt.
 

Schritt 5: Work & Professional Experience

In diesem Schritt listet ihr euren beruflichen Werdegang auf, wie ihr es aus einem deutschen Lebenslauf kennt und gebt prägnant die wichtigsten Randdaten wieder.

  • Unternehmensname & Standort
  • Berufsbezeichnung & Aufgabenbereich
  • Beschäftigungszeitraum

 

Lampe Wichtig:

Während ihr in einem CV sehr genau sein müsst und keine Stelle eurer beruflichen Laufbahn auslassen dürft, darf die amerikanische Variante kürzer ausfallen und nur die wichtigsten Stellen enthalten (Résumé ist französisch für Zusammenfassung). Für Bewerber, die sich vor Lücken fürchten, bietet dies die besten Voraussetzungen.

Hier genügt es, wenn ihr die wichtigsten zwei bis drei für die umworbene Stelle relevanten Jobs aufführt. Diese müssen nicht zeitlich geordnet sein, sondern beginnen bei dem bedeutsamsten Job. Diese Form wird auch Functional Résumé genannt. Es wird also nicht die Chronologie der Anstellungen angegeben, sondern eine Ordnung nach Fähigkeiten (Skills) vorgenommen. Das ist auch das eigentliche Abgrenzungskriterium zu einem Curriculum Vitae!

Ein Bonus: Lücken in eurem Lebenslauf fallen nur bei Nachfrage auf.
 

Schritt 6: Academic Education / Professional Training

Eure Ausbildung darf natürlich auch nicht fehlen. Die besuchten Schulen und Universitäten gebt ihr im Lebenslauf an. Dabei könnt ihr euch an den Formalitäten für die beruflichen Stationen orientieren. Sofern ihr keine Berufseinsteiger seid, könnt ihr im Résumé in der Regel auch die gesamte schulische Bildung weglassen. Die Erwähnung von Universität und/oder Ausbildung reicht völlig aus.

TIPP Weiterbildungen (Advanced Training) werden meist separat angegeben und dienen besonders gut als Lückenfüller in CVs. Wart ihr eine Zeit lang nicht berufstätig und wollt euch jetzt bewerben? Dann füllt diese Zeit mit selbstständigen Weiterbildungen, wie dem Lesen von Fachliteratur oder spezifischen Kursen an Hochschulen.
 

Schritt 7: Personal Interests / Activities

Dieser Teil ist ganz und gar euren Hobbys gewidmet. Freizeitinteressen haben in englischen Bewerbungen mehr Gewicht als in Deutschland. Sportarten oder sonstige Vorlieben sowie außerschulische und außeruniversitäre Aktivitäten sollten daher unbedingt erwähnt werden, um schon vor dem Vorstellungsgespräch einen guten Eindruck zu hinterlassen. Allerdings schrecken manche Hobbys den Arbeitgeber ab!

Lebenslauf Hobbysunedited original: (c) FreeImages.com/misbass

 

Lampe Wichtig:

Betreibt ihr neben dem Beruf eine Extremsportart? Dann könntet ihr öfter verletzt sein. Daher solltet ihr spezielle Hobbys bei denen die Gefahr auf Verletzungen sehr hoch ist, lieber nicht erwähnen. Hobbys sollten Fähigkeiten wie beispielsweise Teamfähigkeit, Führungsstärke, Geduld, analytisches Denken oder organisiertes Planen vermitteln.
 

Schritt 8: References

In Deutschland ist es wichtig, eurer Bewerbung die aktuellsten Arbeitszeugnisse beizulegen. Sie zeigen umworbenen Unternehmen, was eure vorherigen Arbeitgeber von euch als Arbeitnehmer und als Person gehalten haben. Arbeitszeugnisse gibt es im englischen Sprachraum auch, diese fungieren dort jedoch eher als Empfehlungsschreiben. Um dem Arbeitgeber noch einen tieferen Einblick zu gewähren, werden im britischen Lebenslauf References (Referenzen) angegeben.

Bei euren Referenzen kann es sich um Kontaktdaten von ehemaligen Arbeitgebern, Vorgesetzten und Arbeitskollegen handeln. Diese müssen sich einverstanden erklärt haben, eine Auskunft zu euch als Angestellten abzugeben, wenn sie von eurem neuen Unternehmen kontaktiert werden.

Lampe Wichtig:

Das Einverständnis eurer Referenzperson muss unbedingt eingeholt werden, da ihr diese Daten nicht einfach ohne das Wissen der genannten Person im Lebenslauf angeben dürft. Der weitergehende Grund liegt darin, dass ihr euch im Idealfall mit euren Referenzen, vor den Telefonaten mit dem neuen Arbeitgeber, absprechen könnt.

Wichtige Vokabeln im englischen Lebenslauf

Deutsch Englisch
Anschreiben Cover Letter
Lebenslauf Resume/CV
Personendaten Personal Details
Karriereziel Career Objective
Persönliches Profil Personal Profile
Arbeits- & Berufserfahrung Work & Professional Experience
Akademische Bildung Academic Education
Fachausbildung Professional Training
Persönliche Interessen & Aktivitäten Personal Interests & Activities
Referenzen References
Arbeitgeber Employer
Unternehmen Company
Beschäftigungszeit Period of Employment

Professionelle Erstellung & Übersetzung

Seid ihr unsicher und benötigt Hilfe bei der Erstellung eurer englischen Bewerbungsunterlagen?

Bei Unsicherheit ist es sinnvoll, sich für die Erstellung eines englischen Lebenslaufes die richtige Unterstützung zu holen. Bei einem professionellen Dienstleister kannst du deine komplette englische Bewerbung schreiben lassen, wenn du dich im Ausland bewerben willst. So sicherst du dir die besten Chancen auf einen spannenden internationalen Arbeitsplatz!