Erster Tag im neuen Job

So gelingt dir der Einstieg!

Erster Tag im neuen Job – hurra! Die eigene Bewerbung war erfolgreich, das Vorstellungsgespräch verlief gut, im Assessment-Center konntest du überzeugen und nun steht die scheinbar größte Prüfung an: Der erste Tag! Damit du deinen Einstand gut überstehst, haben wir ein paar Tipps für dich!

Rund 66% der Deutschen haben zwischen 1-5 Mal in ihrem Arbeitsleben den Arbeitgeber gewechselt. Das macht auf die Gesamtmasse der Arbeitnehmer sowie Berufseinsteiger jede Menge erste Tage in verschiedenen neuen Jobs und schlussendlich sehr viel Nervosität vor dem Arbeitsbeginn! Dabei ist das völlig unbegründet, denn mit nur wenigen Tipps gelingt dir dein Einstieg in einem neuen Unternehmen.

„Hallöchen, ich bin die Bärbel und arbeite jetzt auch bei euch! Das wird bestimmt super und wir werden tolle Kollegen. Kann ja nicht schlimmer werden, als bei meinem letzten Job. Da bin ich gerade ganz zuversichtlich. Mein Ex-Mann meinte zwar, das wird alles nichts – aber wer hört schon auf den?! Und sorry auch wegen der halben Stunde Verspätung. Die Bahn eben, wer kennt es nicht?“

Diese Begrüßung klingt zunächst freundlich und offen, ist jedoch gespickt mit vermeidbaren Fehlern. Bärbel verrät, vermutlich vor lauter Nervosität, zu viel von ihrem Privatleben, plaudert über ihren alten Arbeitgeber aus dem Nähkästchen und kann nicht wissen, ob ihr gegenüber geduzt werden möchte. Dein erster Tag im neuen Job sollte besser anders aussehen.

Erster Tag im neuen Job – was du wissen solltest:

Nicht nur für dich, sondern ebenfalls für das Unternehmen ist die Einarbeitung eines neuen Mitarbeiters immer wieder eine neue Feuertaufe. Obwohl es für dich nicht auf Anhieb so wirken mag: Unternehmen haben für dich als Neuling ihren ganz eigenen Fahrplan. Zum Beispiel halten sich einige an bekannte Etappen, die sie auf Fortbildungen oder im Studium an die Hand bekommen haben:

Vor dem ersten Tag: Vorbereitungen für den Arbeitsplatz (Büro, Arbeitsbank etc.), Kontakt zu dem neuen Mitarbeiter halten sowie die Bereitstellung von Arbeitsmitteln
Erste Woche: Einarbeitung durch den Vorgesetzten und einen Paten/eine Patin (Kollegen aus der gleichen Abteilung) sowie zunehmende Übertragung von Aufgaben
Zweite Woche: Zunehmende Übertragung von Aufgaben und Entwicklung der Selbstständigkeit des Mitarbeiters
Zusätzlich dazu: Regelmäßige Feedbackgespräche zu deiner Karriere im Unternehmen usw.

Halte dir also immer vor Augen: Dein erster Tag im neuen Job stellt nicht nur dich vor eine kleine Multitasking Aufgabe, sondern ebenfalls das Unternehmen. Damit dein erster Tag im neuen Job ein voller Erfolg wird, haben wir ein paar nützliche Tipps für dich zusammengestellt!

6 Tipps für deinen Beginn im neuen Job:

  1. Erster Tag im neuen Job: Bereite dich gut vor!

    Der erste Tag im neuen Job wirft viele Fragen auf: Wer arbeitet für welche Abteilung und wen kann ich wann fragen? Wie sieht es mit der Busanbindung/Parkplätzen aus? Wie ist die Stimmung der Kollegen im Büro untereinander?

    Die meisten Informationen erhältst du häufig durch eine gute Vorbereitung mit gründlicher Recherche im Internet sowie in der Presse. Halte dich nicht nur über die Homepage des Unternehmens, sondern ebenfalls über die sozialen Medien wie Facebook, XING, Twitter etc. auf dem Laufenden!

  2. Erster Tag im neuen Job – Was ziehe ich bloß an?

    Bei deinen neuen Kollegen im Büro möchtest du nicht direkt auffallen, weil du die absolut falsche Kleiderkombination gewählt hast. Damit das nicht geschieht, hast du zwei Möglichkeiten:

    • Du schaust bereits einmal bei deinem Vorstellungsgespräch, wie sich die Mitarbeiter in dem Unternehmen kleiden. Dadurch gewinnst du bereits einen Eindruck für dein eigenes Outfit.
    • Nutze deine Recherche im Internet und schau, wie sich das Unternehmen darstellt. Nicht jede Branche hat einen festgelegten Dresscode,
      Erster Tag im neuen Job: Mann, der sich eine Fliege umbindet

      © Michal Kulesza

      sodass du damit erste Anhaltspunkte hast.

    Generell gilt: Lieber over- als underdressed mit geputzten Schuhen sowie knitter- und fuselfreier Kleidung. Es bietet sich zum Beispiel eine dunkle Jeans oder eine Stoffhose an, dazu eine Bluse/ein Hemd sowie für Herren ein Sacko oder für Frauen ein Blazer/eine dunkle Strickjacke.

  3. Halte die Uhr im Blick

    Es wäre mehr als peinlich, wenn dein erster Tag im neuen Job direkt mit Verspätung beginnt. Also prüfe vorher genau die Anreise zur Firma und plane zusätzlich zur Absicherung vor Staus und Verspätungen eine halbe Stunde Zeit mehr ein.
    Für den Notfall: Lass dir die Nummer deines Vorgesetzten im Vorfeld geben, sodass du ihn informieren und dich für die Verspätung entschuldigen kannst.

  4. Bleibe stets höflich und knüpf Kontakte

    Stelle dich grundsätzlich mit einem angemessen festen Händedruck sowie deinem vollständigen Namen bei deinen neuen Kollegen vor. Überlass ihnen die Entscheidung, ob geduzt oder gesiezt wird. Behalte dabei eine selbstbewusste, aber nicht arrogante Körperhaltung. Versuche dabei nicht übereifrig Plaudereien zu beginnen, sondern übe dich zunächst in Zurückhaltung. Um dann im Nachhinein Kontakte zu knüpfen, kannst du deine Mittagspause nutzen und dich dabei deinen Kollegen anschließen.

    TIPP Wenn du bei Nervosität zu schwitzigen Händen neigst, so halte immer ein Taschentuch in deiner rechten Hosentasche parat. Daran kannst du deine Hand immer mal wieder trocknen.

    Achtung: Zu höflichen Umgangsformen gehört es ebenfalls, sich aus jeglichen Lästereien herauszuhalten. Du solltest weder über deine neuen Kollegen lästern, noch über deine alte Firma.

    Erster Tag im neuen Job - Do und Don't während der Vorstellung

    © bewerbung.net

  5. Nachfragen ist erlaubt

    Es ist absolut verständlich, wenn du dir nicht alles auf Anhieb merken kannst. Also frag ruhig nach, wenn etwas unklar ist. Merk dir aber: Viele Fragen zu Programmen etc. kann dir eine schnelle Suche im Internet beantworten. Entsprechend solltest du erst einmal schauen, ob du dir manche Fragen nicht auch selbst beantworten kannst.

  6. Erster Tag im neuen Job: Der Feierabend

    Du hast es geschafft! Der erste Arbeitstag ist so gut wie überstanden. Jetzt droht noch die Herausforderung mit dem Feierabend. Es gibt dabei zwei Tabus: Den Stift mit dem sprichwörtlichen Gongschlag fallen zu lassen, um aus dem Büro zu stürmen und die Kollegen mit einem „Tschüss, ich mach noch ein, zwei Stunden!“ zu verabschieden.
    Besser: Warte, bis die ersten Kollegen gegangen sind, und erkundige dich dann, ob du gehen kannst oder noch weitere Aufgaben anliegen. Erst dann solltest du in deinen Feierabend aufbrechen.

  7. Zu guter Letzt: Bleib dir selbst treu!

    Es gilt, viele Verhaltensregeln und Kleinigkeiten zu beachten. Wichtig ist jedoch, dass du trotzdem du selbst bleibst und nicht versuchst, dich in eine unbequeme Rolle zu quetschen. Das würden deine neuen Kollegen sehr schnell merken, sodass sie dir gegenüber misstrauisch werden.