Emotionale Intelligenz im Vorstellungsgespräch

Neben deiner Kompetenz für den Job zählt ebenfalls emotionale Intelligenz im Vorstellungsgespräch. Für Personaler ist es wichtig zu wissen, ob du mit weiteren Fähigkeiten als deinen fachlichen Qualifikationen in einer Position überzeugen kannst. Das bedeutet, dass du es schaffst, dich entsprechend deines Jobs in das bestehende Team einzufügen.

Was bezeichnet Emotionale Intelligenz?

Emotionale Intelligenz wird häufig auch als EQ (= emotionaler Quotient) bezeichnet. Dieser Begriff umfasst grob gesagt die Fähigkeiten, welche sich auf das eigene Verhalten sowie den Umgang mit anderen Menschen beziehen. Eine emotional intelligente Person verfügt über sogenannte „self-awareness“. Das meint, dass diese Person sich über die eigenen Gefühle und Gedanken bewusst ist, diese versteht und entsprechend handhaben kann. Ein wichtiger Teil von diesem Selbstmanagement der eigenen Gefühle ist Empathie, also die Fähigkeit, sich in andere Personen, deren Gefühlswelt und Situation hineinzuversetzen.

Emotionale Intelligenz im Vorstellungsgespräch: Mann im Anzug am Holztisch im Gespräch

© Andrew Neel

Für die Emotionale Intelligenz spielen u. a. Mitgefühl, Menschlichkeit, Motivations- und Kommunikationsfähigkeit eine große Rolle – Attribute, die wichtig für das Verstehen und Beeinflussen zwischenmenschlicher Beziehungen sind („Relationship-Management“).

Warum Emotionale Intelligenz im Vorstellungsgespräch?

Aus verschiedenen Gründen ist Emotionale Intelligenz im Vorstellungsgespräch relevant. Ein Personaler lernt dich in einem Vorstellungsgespräch das erste Mal persönlich kennen. Während des Gesprächs müssen deine fachliche sowie deine persönliche Kompetenz festgestellt werden. Dabei wird ausgelotet, ob du auf emotionaler Ebene zu dem Unternehmen und den vertretenen Unternehmenswerten passt.

Check Überdies, das wird dich interessieren, gibt es einen starken Zusammenhang zwischen emotionaler Intelligenz und Erfolg. So wurde durch eine Studie von Claus Lamm belegt, dass ein hoher EQ zu Hilfsbereitschaft führt. Diese wiederum unterstützt zumindest bei karriereorientierten Personen, den Aufstieg.

Um herauszufinden, inwiefern du emotionale Intelligenz besitzt, werden dir für deinen angestrebten Beruf in Bewerbungsgesprächen verschiedene Fragen gestellt. Du kannst dabei nicht nur verschiedene Selbsttests im Internet nutzen – wir stellen dir folgend ein paar mögliche Fragen zum Erfassen emotionaler Intelligenz vor:

Emotionale Intelligenz im Vorstellungsgespräch – Beispielfragen

Wie erklären Sie etwas, das eigentlich selbstverständlich ist?

Bei dieser Frage sollst du beispielsweise einer Person erklären, was ein Puzzle ist. Entscheidend ist, dass du nicht nach dem Schema „Dumme Frage – dumme Antwort“ vorgehst. Mit deiner Antwort zeigst du, wie geduldig du bist, wie stark du auf dein Gegenüber eingehst und ob du Wissen vermitteln kannst. Fragst du nach, inwiefern dein Gegenüber etwas verstanden hat? Forderst du Nachfragen ein? Oder ratterst du runter, was du weißt und damit hat es sich bei der Erklärung?
Divider

Was würden Sie gerne können? Welche Fähigkeiten hätten Sie gerne?

Mit dieser Frage wird deiner Neugier auf den Zahn gefühlt. Überlege dir im Vorfeld, in welchem Bereich du dich gerne weiterbilden würdest. Hast du bereits konkrete Pläne für eine Fortbildung? So berichte direkt davon.
Divider

Von heute auf morgen ändern sich die Unternehmenswerte. Wie vermitteln Sie diese Werte Ihrem Team?

Mit dieser einfachen Frage wird getestet, wie du auf neue Situationen reagierst und Werte vermittelst. Kannst du das Thema dieser Veränderungen problemlos ansprechen und die neuen Werte angemessen präsentieren?
Divider

Wie reagieren Sie auf Niederlagen und Rückschläge?

Im Vordergrund dieser Frage steht ganz klar das Konfliktmanagement. Kannst du mit unangenehmen Situationen umgehen oder schmeißt du sprichwörtlich das Handtuch? Dein Handeln in einer solchen Situation ist gerade für Positionen, bei denen häufig im Team gearbeitet wird, relevant.
Divider

Wer oder was diente Ihnen als Vorbild?

Gibt es Menschen oder Gegenstände, die dich angetrieben haben und deine Emotionen (bzw. dein emotionales Handeln) prägten? Mit der Frage wird versucht, deine eigenen Werte zu kalibrieren. Häufig gehen Personaler bei Bewerbern davon aus, dass diese versuchen dem eigenen Idol nachzueifern. Dadurch sollen Rückschlüsse auf berufliche Ambitionen sowie soziale Fähigkeiten möglich sein.
Divider

Worauf baut Ihr eigener Erfolg auf?

Antworte bloß nicht mit: „Ich habe alles alleine mit meinen Händen aufgebaut!“ Für deine Karriere werden sehr wahrscheinliche mehrere Personen mitverantwortlich sein. Zeige, dass du dir dessen bewusst bist und bleibe bei der Antwort ehrlich.
Divider

Zur Vorbereitung auf eben diese Fragen haben wir für dich noch ein paar Tipps zusammengefasst. Damit solltest problemlos mit emotionaler Intelligenz im Bewerbungsgespräch überzeugen können.

Tipps zum Herausfinden der eigenen emotionalen Intelligenz

  • Versuche mehr über deine eigenen Werte und Meinungen herauszufinden und diese klar zu definieren. Welche Rolle bevorzugst du in einem Team? Was siehst du als deine Stärken und Schwächen?
  • Was kannst du aus vergangenen Konflikten/Diskussionen lernen? Wie sind diese ausgegangen und was hättest du dabei verbessern können? Wie gehst du mit diesen Konflikten um?
  • Wirst du immer richtig verstanden, wenn du etwas sagst? Oder kommen deine Worte falsch an und du trittst ungewollt auf viele Füße? Kurzum: Wie kommunizierst du?

TIPP Zum Schluss noch ein letzter Tipp, der dir bei der Antwort auf Fragen hilft, die auf emotionale Intelligenz im Vorstellungsgespräch abzielen: Überlege genau, was dein Gesprächspartner dir mitteilen möchte bzw. was mit der jeweiligen Frage bezweckt wird. Bevor du voreilig antwortest und damit noch in ein Fettnäpfchen trittst, hake nach.

Wir wünschen dir viel Erfolg bei deinem Vorstellungsgespräch! Solltest du noch kein Bewerbungsgespräch haben, so wünschen wir dir bei deinen Bewerbungen viel Erfolg!