Die Bewerbungsmappe – typische Fehler

Die richtige Mappe für Deine Bewerbung ist schwer zu finden. Personalverantwortliche graben sich tagtäglich unter Massen von eingesendeten Bewerbungsmappen zurück ans Tageslicht und wissen genau, welche Exemplare einen Blick wert sind und welche viel zu viel Arbeit bedeuten. Damit sich in der Personalabteilung Deines Wunschunternehmens, um Deine Bewerbung gezankt wird, sollst Du wissen, welche typischen Fehler Du vermeiden kannst.

Gebundene Bewerbungsmappen

bewerbungsmappe fehler

© artfocus

Bei der Auswahl der passenden Mappe ist Wertigkeit für viele ein entscheidendes Kriterium. Der Arbeitgeber soll schließlich anhand der Bewerbung sehen und fühlen können, dass ein Bewerber den Job unbedingt will. Bei Deiner Wahl solltest Du jedoch stets bedenken, dass Effizienz im beruflichen Alltag immer noch wichtiger ist, als zu protzen. Die Wahl einer Mappe mit Spiral- oder Klebebindung ist deshalb ein Fehler, da es für den Leser unmöglich ist, Deine Unterlagen einzeln herauszunehmen oder sauber einzuscannen.

Klarsichthüllen

Klarsichthüllen sind eine besonders legere Art der Mappe. Auf den ersten Blick sehen sie praktisch aus. Sie ermöglichen dem Personaler eine hervorragende Sicht auf das Anschreiben und sind sehr handlich. Im Gegensatz zur gebundenen Mappe ist es möglich, die Unterlagen einer Klarsichthülle zu entnehmen. Schade ist jedoch, dass das eine ganz schön knifflige Angelegenheit ist und der Leser Anschreiben, Lebenslauf, Deckblatt und Zeugnisse zusammen herausnehmen und wieder hinein fummeln muss. Die perfekte Verpackung für Deine Unterlagen sind Klarsichthüllen also nicht.

TIPP In englischsprachigen Ländern sind Bewerbungen in Klarsichtfolien nicht ungewöhnlich. Dort wird kein großer Wert auf Bewerbungsmappen gelegt. Um die Entnahme der Unterlagen zu erleichtern, wird die halb offene Variante empfohlen.

Schnellhefter

Schnellhefter waren bereits in der Schulzeit ein Knüller. Zettel mit Übungsaufgaben konnten blitzschnell verstaut werden und wenn sie wieder benötigt wurden, wussten wir genau, wo sie waren. Wenn wir uns genauer erinnern, dann war es jedoch immer ein wenig umständlich, das richtige Blatt, das genau in der Mitte eingeheftet war, herauszunehmen – und dann kämpften wir noch, um den einzigen Locher, in der Klasse.

Ein Zeugnis hätten wir jedoch nie abgeheftet und genau aus diesem Grund ist ein Schnellhefter nicht für Deine Bewerbung geeignet. In Deiner Bewerbung befinden sich wichtige Dokumente, die natürlich nicht gelocht werden dürfen. Dazu zählen ebenfalls Dein Bewerbungsschreiben und Dein Lebenslauf. Verzichte deshalb zum Wohle Deiner Bewerbung auf einen Hefter.

Dreiteilige Bewerbungsmappen

Die dreiteilige Mappe kann vom Personaler breit gefächert werden. Durch ihre Doppelklappfunktion bietet sie ausreichend Platz, um Deine Bewerbungsunterlagen in der Mappe aufzuteilen. Öffnet der Leser sie erst einmal komplett, dann kann er sogar Bewerbungsschreiben und Lebenslauf auf einen Blick begutachten.

Letztendlich besteht jedoch immer die Gefahr, dass sich der Leser von den ganzen Eindrücken erschlagen fühlt. Außerdem ist das Anschreiben bei einfachem Aufklappen nicht sichtbar. Eine dreiteilige Mappe sollte also ebenso nicht Deine erste Wahl sein und kann in manchen Fällen als klarer Fehler bezeichnet werden.

TIPP Klemmmappen eignen sich beispielsweise sehr gut für eine Bewerbung. Sie sind mit einer transparenten Vorderseite erhältlich, die Unterlagen können durchgeblättert werden und sind einfach zu entnehmen bzw. hineinzulegen.

Überfüllung

Deine Bewerbung soll nicht den Eindruck machen, dass sie aus allen Nähten platzt. Ist es so, kann dies am Modell der Mappe liegen. Andererseits ist es sinnvoll zu überprüfen, ob Du an den Unterlagen Platz sparen kannst. Benötigst Du wirklich alle Zeugnisse und Zertifikate, die Du Deiner Bewerbung beigelegt hast?

Titel

Viele Bewerbungsmappen haben den Titel „Bewerbung“ auf ihrer Vorderseite stehen. Diese Aufschrift ist jedoch überflüssig. Unternehmen ziehen Mappen vor, die eine transparente Vorderseite haben, um das Anschreiben bereits vor dem Öffnen sichten zu können. Diesen Fehler kannst Du einfach vermeiden und Deine Bewerbung damit geringfügig von den Bewerbungen Deiner Mitbewerber abheben, die dieselbe Aufschrift auf ihren Bewerbungsmappen haben.

TIPP Die meisten Unternehmen fordern heutzutage Onlinebewerbungen für freie Stellen, da diese für Sie einfacher zu handhaben und umweltschonender sind.

Informiere Dich hier -> 7 einfache Tipps für die erfolgreiche Onlinebewerbung!

Farbton

Versuche nicht mit einer besonders grellen Farbe Deiner Bewerbungsmappe herauszustechen. Die Verpackung soll schließlich nicht von dem Inhalt Deiner Bewerbung ablenken. Bedeckte Töne, wie Beige, Weinrot oder Dunkelblau sind eine gute Wahl und haben zusätzlich eine beruhigende Wirkung.