Bewerbungsanschreiben für einen Arbeitsplatz 2017-08-01T13:21:04+00:00

Bewerbungsschreiben für einen Arbeitsplatz

Beim Bewerbungsanschreiben für eine Arbeitsstelle ist es sehr wichtig, dass die Anschrift des Arbeitgebers richtig ist. Wenn ein Ansprechpartner angegeben ist, sollte dieser im Schreiben direkt angesprochen werden. Bist du dir mit der Anschrift unsicher, so lies bitte noch einmal genau nach.

Wenn du trotzdem Probleme hast ein gutes Anschreiben zu verfassen, solltest du darüber nachdenken, dir von einem professionellen Bewerbungsservice wie die-bewerbungsschreiber.de oder bewerbungsservice.berlin Hilfe zu holen.

Tipps für die Bewerbung auf eine Arbeitsstelle

Die Einleitung

Nach der Begrüßung und persönlichen Anrede kommt die Einleitung. Hier schreibst du, auf welche Stelle du dich bewerben möchtest und was dich an genau diesem Unternehmen reizt. Hast du vorher schon mit der Firma telefoniert, dann erwähne das geführte Telefonat.

TIPP Halte deine Einleitung kurz und prägnant. Hier findest du Beispiele für einen gelungen Einstieg in die Bewerbung.

Beispiel für die Erwähnung des Telefonats:

vielen Dank für das freundliche Telefonat, welches mich nochmals bestärkte, mich als Bürokauffrau in Ihrem Unternehmen zu bewerben.

Beispiel für die Einleitung ohne Telefonat:

mit großem Interesse habe ich im Kölner Stadtanzeiger gelesen, dass Sie eine engagierte Bürokauffrau suchen. Da ich über umfangreiche Erfahrung im Office-Management verfüge, möchte ich mich Ihnen gern kurz vorstellen.

Diese Einleitung reicht vollkommen aus, denn hierdurch weiß die Firma gleich, auf welchen Arbeitsplatz du dich bewirbst und wie du von der freien Stelle erfahren hast.

Der Hauptteil

Nach der Einleitung geht es weiter mit einer Beschreibung deiner Person sowie deiner Qualifikationen. Hier ist es wichtig, nicht zu ausführlich zu schreiben oder unwichtige Dinge zu erwähnen. Personalentscheider haben in der Regel wenig Zeit und keine Lust, lange Bewerbungsschreiben zu lesen.

Dennoch sollten natürlich alle relevanten Kenntnisse und Fähigkeiten angegeben werden. Neben den fachlichen Qualifikationen ist zudem ein Absatz über deine persönlichen Stärken – die sogenannten Soft Skills – üblich.

Beispiel für fachliche Qualifikationen:

Meine Berufsausbildung zur Bürokauffrau bei der Firma XY in Köln habe ich mit der IHK Prüfung abgeschlossen. Nach meiner Ausbildung wurde ich in ein festes Angestelltenverhältnis übernommen und in der Abteilung Marketing eingesetzt. Ich verfüge daher über flächendeckendes Wissen im Bereich Marketing, welches ich bereits in mehreren Projekten unter Beweis stellen konnte.

Beispiel für Soft Skills:

Ich liebe Herausforderungen und ich möchte mein Wissen gerne in Ihre Firma mit einbringen und zu Ihrem Erfolg beitragen. Ich arbeite gerne in einem Team und finde mich zudem sehr schnell in neue Themengebiete ein. Ein hohes Maß an Einsatz- und Leistungsbereitschaft dürfen Sie selbstverständlich voraussetzen.

Aus deiner Selbstbeschreibung sollte hervorgehen, warum du für die Stelle geeignet bist. Du solltest dabei aber immer ehrlich und sachlich bleiben und nicht zu arrogant sein.

Der Schluss

Nach dem Hauptteil folgt der Schluss des Anschreibens. Auch hier solltest du auch kurz halten. Mehr dazu erfährst du in unserem Beitrag Schlusssatz der Bewerbung.

Beispiel für den Schluss:

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, freue ich mich auf eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Für eventuelle Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Zu guter Letzt folgen dann noch das obligatorische „Mit freundlichen Grüßen“ sowie deine Unterschrift und das Anschreiben ist fertig.

TIPP Konkrete Fallbeispiele mit Bewerbungsschreiben für verschiedene berufliche Situationen findest du auf unserer Seite Bewerbungsmuster.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren