Bewerbungsmuster

Mit dem richtigen Inhalt und guten Formulierungen kann es gelingen, das Wunschunternehmen mit Hilfe seiner Bewerbung von sich zu überzeugen. Unsere Muster und Beispiele sollen Bewerber dabei unterstützen. Wenn du dennoch Schwierigkeiten bei der Erstellung eines individuellen Bewerbungsschreiben hast, so kannst du den kostenlosen Bewerbungsgenerator nutzen. Du möchtest ganz sicher gehen und dich mit qualitativ hochwertigen Unterlagen bewerben? In diesem Fall wendest du dich am besten an profesionelle Dienstleister wie die-bewerbungsschreiber.de oder bewerbungsservice.berlin!

Musterformulierungen für deine Bewerbung als kostenloser Download: file

Divider

Vorsicht: Personaler erkennen komplett abgeschriebene Bewerbungsmuster!

Wir möchten dich ausdrücklich davor warnen, komplette Musteranschreiben oder Vorlagen für die eigene Bewerbung zu übernehmen. Personaler haben diese schon oft in Händen gehalten und sortieren solch eine Bewerbung daher sofort aus. Unsere Muster sollen als Gedankenstütze dabei helfen, selbst gute Formulierungen zu finden. Weitere Muster zu verschiedenen Berufen und speziell auch für Schüler vor der Ausbildung gibt es auf Bewerbung-muster.eu. Dort finden sich auch zusammenhängende Vorlagen für das Bewerbungsschreiben und Tipps zur richtigen Nutzung von Bewerbungsmustern und Vorlagen für die eigene Bewerbung.

Divider

Generell: Was macht ein Anschreiben erfolgreich?

Neben den Formalitäten des Aufbaus ist vor allem entscheidend, wie das Anschreiben formuliert wird und ob es dem Kandidaten gelingt, den Personaler von sich zu überzeugen. Überzeugungskraft bieten folgende Informationen über den Bewerber:

  • Warum möchte er zu diesem Unternehmen?
  • Was sind seine Alleinstellungsmerkmale?

Check Wer diese Fragen mit deutlichen Argumenten beantworten kann, hat beste Chancen auf ein Vorstellungsgespräch. Jeder, der also ein gutes Bewerbungsanschreiben formulieren möchte, sollte sich zunächst im Klaren darüber sein, welche Motivation besteht und warum das Unternehmen gerade ihn oder sie einstellen sollte. Informationen zu Fähigkeiten und Erfahrung sollten dabei immer durch Angaben aus dem Lebenslauf und mit Hilfe von Zeugnissen belegt werden können.

Wie sollte ein Bewerbungsanschreiben geschrieben sein?

Folgende Punkte sollten Bewerber beherzigen, wenn sie ein Anschreiben formulieren:

  1. Keine verschachtelten Sätze, lieber zwei kurze Sätze
  2. Verständlich und natürlich schreiben, nicht mit Fachwörtern um sich werfen
  3. Auf den Punkt kommen
  4. Keine Floskeln benutzen
  5. Auf Extras (wie beispielsweise Witze) verzichten

Bewerbungsmuster
– Muster und Beispiele für Formulierungen

Muster für den Anfang

Am Anfang des Bewerbungsschreibens kann entweder Bezug zu einem persönlichen Gespräch genommen werden, oder auch direkt mit einem Argument eingestiegen werden. Originelle Anfangssätze erweisen sich meistens als eher unpassend und zumeist peinlich, daher sollte auf gezwungene Originalität verzichtet werden.

Bitte nicht so:
„Sie können aufhören zu suchen – Ich bin der Richtige für den Job!“
„Ich erspare Ihnen Zeit – denn jetzt können Sie die anderen Bewerbungen beiseitelegen.“
„Ist es ein Vogel? Oder ein Flugzeug? Nein, ich bin es – der Überflieger.“
Schlechte originelle Sätze
„Kennen Sie Marion? Sie hat mir gesagt Sie suchen jemanden für die Stelle Z.“ Schlechte Überleitungen
„Mein Name ist XY und ich bewerbe mich um die Stelle als Z“
„Wie ich Ihrer Stellenanzeige im XY entnahm, suchen Sie nach einer engagierten, kreativen […] Mitarbeiterin für den Bereich X.“
Langweilige Sätze ohne Informationsgehalt für den Personaler

Sondern eher so:

Durch die Abteilungsleiterin des XY Bereiches habe ich erfahren, dass Sie nach einer Managerin für den Bereich Q suchen.

Vielen Dank für das freundliche Gespräch mit Herrn Huber. Durch ihn erfuhr ich, dass Sie bei der Besetzung dieser Stelle vor allem Wert auf XY legen. Meine langjährigen Erfahrungen in der Firma Z kann Ihnen dabei einen großen Vorteil bieten. Ich habe dort vor allem [… Tätigkeitsbeschreibung]

Nach meiner fünfjährigen Karriere bei XY möchte ich mich bei Ihnen einer neuen Herausforderung widmen. Die Arbeit mit X basiert vor allem auf Kenntnissen von YZ, welche in meinem Haupttätigkeitsfeld bei der Firma Q lagen. Dort habe ich […]

Seit meines dreimonatigen Praktikums bei XZ im Bereich XZ habe ich den Wunsch meine gewonnenen Kenntnisse (in YZ) bei Ihnen im Unternehmen anzuwenden und meine Fähigkeiten um die Arbeit mit XY zu erweitern.

 

Muster für den Bezug zum Unternehmen

In Bezug auf das Unternehmen sollte es dem Bewerber möglich sein, folgende Frage zu beantworten:
Warum dieses Unternehmen?

Wirbt es mit einem bestimmten Arbeitsumfeld, ist es Marktführer, oder zeichnet sich durch andere Eigenschaften aus, mit denen man sich identifizieren kann? Dabei ist es ratsam, wenn der Kandidat eine Brücke von seinen eigenen Erfahrungen zum Unternehmen schlagen kann.

Auf der letzten X-Messe in Köln lernte ich Ihr Unternehmen durch Frau XV als innovative und kreative Firma kennen. Ein kreatives Arbeitsumfeld, in welchem ich meine Fähigkeiten XY einsetzen und entwickeln kann reizt mich sehr.

Ich bringe meine Stärken gerne in die Teamarbeit mit ein, sodass mich besonders diese Stelle in Ihrem Unternehmen anspricht.

Ich bin motiviert in einem xv (innovativen, internationalen …) Arbeitsumfeld zu arbeiten, wie es ihr Unternehmen bietet.

Das Arbeiten in dem Bereich X empfinde ich aufgrund meiner Erfahrungen(mit XY) und Interessen als besonders spannend/antreibend, sodass ein marktführendes Unternehmen wie das Ihre mich insbesondere motiviert.

„[…] deshalb bin ich motiviert, in Ihrem Unternehmen zu arbeiten“

Muster für die eigenen Fähigkeiten

Hier ist es besonders wichtig, vor allem für das Anforderungsprofil relevante Fähigkeiten mithilfe eines Beleges (z.B. Erfahrung) vorzuweisen. Die Fähigkeiten nur aufzulisten und runterzuschreiben ist an dieser Stelle nicht ratsam. (beispielsweise: „Ich bin belastbar, innovativ, zielstrebig, pünktlich …) – hier sollten Tätigkeiten genannt werden, die indirekt aussagen, dass man beispielsweise gut selbstständig arbeiten kann.

Durch meine dreijährige Tätigkeit bei XY als VV habe ich viel Erfahrung (in Teamarbeit) sammeln können.

Ich erarbeitete mir selbstständig die Kenntnisse XY […]

Durch meine Arbeit mit Z habe ich ein umfassendes Verständnis von X erhalten […]

Dort arbeitete ich vor allem an eigenständigen Projekten wie XY und ZX […]

Während meiner Arbeit bei XY lernte ich den freundlichen Umgang mit Kunden. Dabei betreute ich den Kunden bei der Auswahl von XY und beriet fachkundig zu Alternativen. Auf die Probleme der Kunden einzugehen und für jeden individuelle Lösungen zu finden, fiel mir leicht und macht diesen Beruf zu etwas Besonderem für mich.

 

Es ist ratsam, Tätigkeiten auch mal genauer zu beschreiben. Das heißt, wie sah beispielsweise die Betreuung und Beratung der Kunden aus? Fiel diese Aufgabe dem Kandidaten leicht, hat sie ihn begeistert, wurde er dafür vom Arbeitgeber gelobt?

Um das Anschreiben kurz zu halten, können natürlich nicht alle vorherigen Tätigkeiten genauer beschrieben werden. Es ist ratsam, sich dabei nur auf die wichtigsten Erfahrungen und Berufe hinsichtlich des Anforderungsprofils zu beschränken. Wird das Anschreiben trotzdem zu lang, sollte ein Motivationsschreiben angelegt werden.

Muster für den Schluss

Auch hier muss der Bewerber nicht zwanghaft versuchen, die Aufmerksamkeit des Lesers mit originellen Sprüchen für sich zu beanspruchen. Der letzte Satz wird dem Personaler einen abschließenden Eindruck vom gesamten Schreiben geben. Wer sich an dieser Stelle im Ton vergreift, der versaut den Gesamteindruck und damit die Chance auf die Stelle.

Es genügt, freundlich auf die Bereitschaft zu einem Vorstellungsgespräch aufmerksam zu machen. Dabei sollte man jedoch nicht zu zaghaft wirken.

Der letzte Satz sollte sich lesen wie ein guter Händedruck: Nicht zu schlapp und nicht zu kräftig.

Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich bei einem Vorstellungsgespräch vor.

Meine Gehaltsvorstellungen liegen bei XX und ich kann die Stelle zum 1. [Monat] antreten. Gerne möchte ich mich persönlich bei Ihnen vorstellen und Ihr Unternehmen besser kennenlernen.

 

Zu schwache Formulierungen:
    • „Ich würde mich freuen, wenn Sie mich zu einem Vorstellungsgespräch einladen würden.“
    • „Bitte geben Sie mir die Möglichkeit, mich Ihnen persönlich vorzustellen.“
    • „Bitte laden Sie mich zu einem Vorstellungsgespräch ein.“
Zu starke Formulierungen:
    • „Ich freue mich auf das Vorstellungsgespräch!“
    • „Rufen Sie mich an!“
    • „In einem persönlichen Gespräch werde ich Ihnen mehr über mein Engagement erzählen.“

Das solltest Du beachten

Lampe Generell gilt, dass der Bewerber versuchen sollte, das Anschreiben natürlich und selbstbewusst zu formulieren.
Viele Kandidaten machen den Fehler und räumen fehlende Kenntnisse und Ähnliches ein, rudern also mit ihrer Kompetenz zurück, da sie Angst davor haben, sich selbst zu gut darzustellen. Dies ist jedoch in der Regel nicht zielführend, da Personaler nach kompetenten Mitarbeitern suchen- und nur als solchen sollte sich der Bewerber daher präsentieren.
Dabei sollte der Bewerber die Voraussetzungen aus der Stellenausschreibung im Auge behalten und kann sich bei den Formulierungen daran orientieren. Hier gilt es wieder zu beherzigen, keine Angaben zu machen, die nicht belegt werden können oder im schlimmsten Fall sogar erlogen sind. Dies kann zu einer nachträglichen Kündigung führen, wenn die erlogene Fähigkeit besonders ausschlaggebend für den Beruf ist.

Neben einem gut formulierten Bewerbungsanschreiben darf ein vollständiger und gut strukturierter Lebenslauf in den Bewerbungsunterlagen selbstverständlich nicht fehlen. Wer merkt, dass das Anschreiben zu lang oder zu unübersichtlich wird, der sollte dieses kürzen und zusätzlich ein Motivationsschreiben anlegen.