Bewerbungscoaching – 5 Schritte für den Karriereboost

Die Bandbreite an Coachings zu den Themen Bewerbung und Karriere ist riesig und reicht von Bewerbungstrainings beim Jobcenter bis hin zu hochprofessionellen Karriereberatern, die nicht selten dreistellige Beträge für eine Stunde in Rechnung stellen. Sie übernehmen dabei nicht nur die Optimierung der Bewerbungsunterlagen sowie die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch, sondern betreuen Ihre Kunden oftmals langfristig und entwickeln gemeinsam mit dem Bewerber eine nachhaltige Karrierestrategie.

Ein Beitrag von

  • Mann hält einen Vortrag vor einer Gruppe von Menschen

Bewerbungscoaching in 5 Schritten

Den richtigen Coach finden

Je nach Themengebiet sollte ein Bewerbungscoach gewisse Qualifikationen mitbringen. Idealerweise verfügt er über einen beruflichen Hintergrund im Personalwesen (so kennt er diesen Blickwinkel und kann einschätzen, was Personaler erwarten) und gleichzeitig über psychologisches Wissen, womit er die Bewerber, ihre Situation und ihre Wünsche analysieren kann. Genau dies fällt den meisten nämlich ziemlich schwer. Ein professioneller Coach bietet nicht nur Antworten auf die typischen Bewerberfragen, sondern begleitet seine Schützlinge oft über Jahre hinweg auf ihrem Karriereweg.

Analyse der Situation

Viele Bewerber wissen gar nicht genau, was Sie überhaupt wollen und wo Ihre eigenen Verkaufsargumente für die Selbstvermarktung liegen. Ein erfahrener Coach kann hier mit seinem objektiven Blick von außen sehr hilfreich sein. Zu Beginn des Bewerbungscoachings werden zunächst die Stärken und Schwächen sowie die eigentliche Zielsetzung der Bewerber analysiert. Der Lebenslauf wird kritisch hinterfragt, mit vorhandenen Arbeitszeugnissen abgeglichen und schließlich werden zum Bewerberprofil passende Stellenausschreibungen recherchiert, auf die sich dann gezielt beworben wird.

Bewerbungsunterlagen erstellen

Dies ist der Punkt, an den die meisten Menschen denken, wenn Sie den Begriff Bewerbungscoaching hören. Angebote für diese Form des Bewerbungscoachings findet man bei Arbeitsagenturen sowie öffentlichen Bildungsträgern wie Volkshochschulen und Universitäten oder bei privaten Anbietern. Die Trainings finden in der Regel in Gruppen statt, sodass hier keine individuelle Beratung erfolgt. Der Hauptfokus liegt meist lediglich auf der Erstellung eines Lebenslaufs sowie eines Musteranschreibens. Die Bewerbungsschreiben werden selten individuell auf ein konkretes Stellenangebot angepasst. Dem Bewerber soll vielmehr ein Grundgerüst gegeben werden, mit dem er dann eigenständig weiterarbeiten kann.

Gezielte Vorbereitung

Nachdem die Bewerbung verschickt wurde, ist der Bewerbungscoach mit seiner Arbeit noch lange nicht fertig. Meist folgt die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch. Dabei nimmt der Coach oftmals die Rolle des Personalers ein, sodass das Gespräch vorher geübt werden kann und der Bewerber für knifflige Fragen im Vorstellungsgespräch gewappnet ist. Sollten Einstellungstests oder ein Assessment Center zum Bewerbungsverfahren gehören, wird diese spezielle Situation im Vorfeld ebenfalls geübt.

Nach der Bewerbung

Wie eingangs erwähnt, muss die Arbeit des Bewerbungscoaches mit der Einstellung des Kandidaten nicht beendet sein. Es gibt durchaus Menschen, die sich im Laufe Ihrer Karriere immer wieder die Unterstützung professioneller Berater holen. Sei es das Gehalt, eine anstehende Beförderung oder die Vorbereitung auf einen neuen Verantwortungsbereich. Der Vorteil einer langfristigen Zusammenarbeit liegt vor allen darin, dass der Coach seinen Schützling im Laufe der Zeit sehr gut einzuschätzen lernt und somit perfekt auf seine individuelle Situation eingehen kann.

Fazit

Ein Karriere- oder Bewerbungscoaching kann sich für viele Bewerber lohnen. Hier sollte der zu erwartende Nutzen aber vorher immer mit den entstehenden Kosten abgeglichen werden. Für die eigenständige Erstellung deiner Bewerbung findest du bei uns kostenlose Vorlagen für deinen Lebenslauf und dein Anschreiben sowie zahlreiche Bewerbungstipps in unserem Blog.

TIPP Für gebündelte Informationen von erfahrenen Profis empfehlen wir dir den Ratgeber „Hilfe zur Selbsthilfe – Das Verfassen eigener Bewerbungsunterlagen“.

Von | 2017-08-16T10:46:53+00:00 13. Januar 2017|Berufsleben, Bewerbungstipps|